Bankgarantie bei Förderungen – Günstig finanzieren

Die verschiedensten Förderungen in Österreich sind zwar schwer zu durchschauen aber auch in vielerlei Hinsicht verlockend. Ein Großteil des eigenes Hauses oder eine neue Betriebsgründung lassen sich damit günstig finanzieren.

Allein das Land Tirol gewährt über 100 verschiedene Förderungen. Doch die Vorfreude auf das meist günstige Darlehen (in dieser Form werden viele Förderungen in Österreich vergeben) wird sehr oft durch einen Punkt in den Voraussetzungen getrübt. Eine Bankgarantie ist notwendig, um die Förderung zu erhalten.

Was ist eine Bankgarantie?

Bankgarantien: Rechtzeitig über die Möglichkeiten informieren

Bankgarantien: Rechtzeitig über die Möglichkeiten informieren

Dabei handelt es sich um eine abstrakte Zusicherung, dass ein Finanzinstitut einspringt, wenn der Schuldner seinen Verpflichtungen nicht nachkommt.

Der Begriff „abstrakt“ bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Garantie vom eigentlichen Geschäft, welches sie absichert, losgelöst ist. Normalerweise wird dieses Instrument im Außenhandel verwendet, damit das leistende Unternehmen bzw. die Organisation sicher stellen kann, auch für die eigene Leistung bezahlt zu werden.

Die verschiedensten Institutionen auf Landesebene, Bundesebene oder sogar europäischer Ebene fordern jedoch ebenfalls eine Bankgarantie für ihre geförderten Kredite.

Doch leider vergeben Bankhäuser wegen schlechter Bonität nicht immer diese Garantie und die Förderung kann nicht genutzt werden. Diesem Thema widmen wir uns noch genauer, nach einer allgemeinen Erklärung zu Bankgarantien.

Welche Bankgarantieren gibt es?

Die Bezeichnungen für die unterschiedlichen Garantien stammen von dem Risiko her, das sie absichern sollen. So gibt es Garantien für die Fertigstellung von Bauwerken oder eben die pünktliche Tilgung von Darlehen.

Die größte Bedeutung haben die folgenden Varianten:

  • Zahlungsgarantien
  • Liefer-Leistungsgarantien
  • Anzahlungsgarantien
  • Gewährleistungsgarantien

Wie sieht eine Bankgarantie genau aus?

Grundsätzlich ist eine Bankgarantie „Formfrei“. Das bedeutet, sie kann ganz nach den eigenen Wünschen erstellt werden. Jedoch sollten einige wichtige Punkte immer enthalten sein.

  • Die Höhe der Garantie
  • Die Dauer der Gültigkeit
  • Die Art der Aufforderung, damit die Garantie in Kraft tritt
  • Ein Hinweis auf die Übertragung der Rechte und Ansprüche
  • ggf. ein Verweis auf den gegenständlichen Grundbucheintrag

Hinweis: Ein Muster für eine Bankgarantie kann unter diesem Link einer Anwaltskanzlei eingesehen werden.

Wie viel kostet ein Bankgarantie?

Eine entsprechende Sicherheit geben die Banken nicht kostenlos. In Fachkreisen ist häufig von der Avalgebühr die Rede. Diese richtet sich nach der Höhe der Sicherstellung und nach dem Risiko, welches das Finanzinstitut eingeht.

Das Risiko drückt sich wiederum durch die Kreditwürdigkeit der Privatperson oder des Unternehmens. Es handelt sich dabei meist um einen Prozentsatz, der unter 1 liegt (zB 0,65 %). Manche Bankhäuser bieten jedoch auch Pauschalbeträge (zB 500 Euro) für einzelne Garantien an.

Wie lässt sich trotzdem eine Bankgarantie bekommen?

Dieses Problem mit der Bankgarantie kann zu einer finanziellen Abwärtsspirale führen. Während andere all ihre Vorhaben fördern lassen und so nur teilweise selbst zur Kasse gebeten werden, müssen Personen, die keine Bankgarantie bekommen, alles aus der eigenen Tasche bezahlen.

Ein Weg diesen Teufelskreis zu durchbrechen, ist es eine gute Umschuldung zu erreichen und dann viel leichter eine Bankgarantie zu erhalten. So kann mit dem richtigen Rechner für einen günstigen Kredit in Österreich schnell ein kostengünstiges Darlehen bei der einer Direktbank aufgenommen werden und der Schuldenstand bei der Hausbank wird getilgt, die sich dann leichter zu einer Garantie für eine Förderung hinreißen lässt. Eröffnen Sie sich mit solchen klugen Finanzentscheidungen die Welt der Förderungen, die in Österreich sehr viel Hilfe bietet.

Deine Meinung ist uns wichtig

*