Haus bauen oder kaufen? – Checkliste zum Eigenheim

Viele Österreicher und Österreicherinnen hegen den Traum vom Eigenheim. Sie sparen ihr Leben lang fürs Wohnen und sind bereit, auch entsprechend lange dafür aufgenommene Schulden abzubezahlen. Ein Einfamilienhaus oder eine eigene Wohnungen stehen für Sesshaftigkeit und Sicherheit, außerdem gilt eine Immobilie gerade in wirtschaftlich turbulenten Zeiten als eine der verlässlichsten und wertvollsten Formen der Geldanlage.

Doch was ist nun beim Erwerb einer Immobilie sinnvoller? Ein bestehendes Haus kaufen oder gleich neu bauen? Was ist finanziell lukrativer? Um das herauszufinden, muss man noch vor dem ersten Spatenstich oder der Unterzeichnung des Kaufvertrags genauestens kalkulieren.

Immobilienmarkt in Österreich

Der Immobilienmarkt in Österreich ist hart umkämpft. Während in den nördlichen Bundesländern, wie Tirol, Salzburg und Vorarlberg, die Nachfrage größer als das Angebot ist und die Preise entsprechend hoch sind, sind Immobilien in den östlichen Bundesländern, wie Niederösterreich oder Oberösterreich, im Vergleich zu einem Schnäppchenpreis zu bekommen.

Growing Real Estate sales on white background - 3d render

Wichtig: Entwicklung des Marktes beachten

Dasselbe gilt für das Verhältnis zwischen Stadt und Land. Für eine kleine Wohnung in Wien zahlt man teilweise sogar mehr als für ein ganzes Haus in den ländlichen Regionen. Trotz des günstigeren Preises sind Häuser am Land noch wesentlich leichter zu erwerben als in der Stadt, wo freie Immobilien binnen kürzester Zeit einen Abnehmer finden.

Quelle: http://www.format.at/articles/1405/937/372038/immobilienmarkt-oesterreich-die-trends-2014

Grundstück oder Haus? – Auf der Suche nach dem passenden Objekt

Bevor Sie sich auf die Suche nach einem geeigneten Standort für Ihr neues Zuhause machen, sollten Sie klären, ob Sie ein komplett neues Haus bauen oder eine bereits bestehende Immobilie erwerben möchten.

Viele Menschen bevorzugen den Hausbau, da sie etwas Neues, Eigenes wollen, doch manchmal ist es durchaus lohnenswert, sich bestehende Immobilien anzusehen. Vielleicht steht das Traumhaus ja bereits.
Eine wichtige Entscheidungshilfe ist die Frage nach Ihren Ansprüchen.

Vorteile beim Hausbau

Der größte Vorteil beim Hausbau ist, dass man die Räume exakt den eigenen Wünschen entsprechend einteilen kann und dem Haus dadurch einen besonderen Stil verleihen kann. Während der eine z. B. den Bauernhausstil bevorzugt, möchte der andere lieber eine Immobilie mit großen Glasfronten im modernen Design.

Wichtig: Auch beim Hausbau genau planen und Kosten berechnen

Wichtig: Auch beim Hausbau genau planen und Kosten berechnen

Auch Flachdächer, Kubusformen und Fertighäuser werden immer beliebter. In solchen Fällen ist es meist sinnvoller ein Grundstück zu kaufen und neu zu bauen, anstatt ein bestehendes Haus umzubauen. Wichtig ist jedoch auch, sich die Kosten beim Hausbau bewusst zu machen.

Unter http://www.lagerhaus.at/hausbau-kosten-berechnen+2500+1576998 gibt es die Möglichkeit, bequem eine Orientierung zu den Kosten zu erhalten.
Um eine Entscheidung zu treffen, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Stehen in der von mir bevorzugten Region bereits Häuser zum Verkauf?
  • Bin ich bereit Kompromisse einzugehen, oder möchte ich ein ganz individuelles Haus?
  • Welche finanziellen Möglichkeiten habe ich bzw. wie hoch darf der Preis sein?
  • Welche Förderungsmöglichkeiten gibt es, wenn ich ein bestehendes Haus kaufen möchte?
  • Wie hoch ist der Wert des Hauses im Vergleich zu den Kosten für ein Grundstück?
  • Wie viel würde es mich zusätzlich kosten, um das Grundstück zu erschließen (Strom, Straße, Kanal)?
  • Ist das Mieten die für mich bessere Option?

 

Überblick: Was ist ein Annitätendarlehen?

Unter einem Annuitätendarlehen versteht man eine Finanzierung, die über die gesamte Laufzeit hinweg mit stets gleichbleibenden Monatsraten getilgt wird. Diese Form der Fremdfinanzierung dürfte zwar den meisten Menschen bekannt sein, doch die korrekte Bezeichnung ist nur den Wenigsten geläufig.

Die monatliche Kreditrate, die zur Tilgung eines Annuitätendarlehens dient, wird als Annuität bezeichnet und besteht aus einem Tilgungsanteil, sowie einem Zinsanteil. Durch die Zinsbindungsfrist über die gesamte Laufzeit des Darlehens kann die Annuität bei Abschluss des Kredits berechnet werden, was Verbrauchern ein Maximum an Planungssicherheit verschafft. Mit fortschreitender Ratenzahl verringert sich der Zinsanteil durch die bereits geleisteten Zahlungen beständig, während der Tilgungsanteil konstant steigt. Am Ende der Laufzeit ist das Annuitätendarlehen dann vollständig getilgt, sodass keine Restschuld bestehen bleibt, für die noch eine Anschlussfinanzierung gefunden werden muss.

Kreditnehmer kommen im Rahmen eines Annuitätendarlehens zwar in den Genuss einer maximalen Planungssicherheit, müssen aber auch bedenken, dass eine solche Finanzierung eine nur geringe Flexibilität bietet.

Lohnt sich der Hauskauf?

Die wichtigste Frage bei der Entscheidung zwischen Kaufen und Bauen ist natürlich die nach dem Zustand der bereits bestehenden Immobilie. In Österreich gibt es sehr viele alte, leerstehende Häuser, an denen der Zahn der Zeit schon stark genagt hat. Vor allem im Burgenland und in der Steiermark warten viele solche Immobilien auf neue Bewohner. Eine tolle Auswahl in noblen Lagen findet sich auch unter http://www.rit-kitzalp.at/de/kaufen/haeuser/ – Einfach stöbern vor dem Hauskauf und inspirieren lassen!

Daneben gibt es selbstverständlich auch neuwertige Häuser, diese sind aber wesentlich begehrter, weshalb die Auswahl kleiner ist. Fest steht, dass eine Immobilie nicht immer bezugsfertig ist, mit dem Kaufvertrag wartet noch viel Arbeit auf den Käufer.

Aus diesem Grund sollten Sie die bestehenden Immobilien auf Herz und Nieren prüfen und vor allem folgenden Aspekten besondere Beachtung schenken:

  • In welchem Zustand befindet sich das Haus?
  • Gab es bereits einmal größere Schäden (Wasser, Brand usw.)?
  • Wie ist die Raumeinteilung bzw. wie viele Zimmer und m² stehen zur Verfügung?
  • Wann ist die nächste Dachsanierung notwendig?
  • Wie ist die Lage des Hauses?
  • Sind alle Anschlüsse vorhanden bzw. auf welchem Stand sind die Leitungen (Strom, Wasser etc.)?
  • Wie lange wird es dauern, bis ich in das Haus einziehen kann?
  • Werden die Kosten für den Kauf und die Sanierung sich im Vergleich zu einem Neubau lohnen?
  • Ist der Preis gerechtfertigt?
  • Wie hoch ist der Wert des Grundstücks?

Für die genaue Einschätzung lohnt es sich, einen Gutachter bei der Ortsbegehung dabei zu haben, da er die zu erwartenden Kosten wesentlich besser einschätzen kann. Dasselbe gilt auch für die Besichtigung des Grundstücks. Gemeinsam mit dem Architekten bzw. dem zukünftigen Bauleiter kann die Realisierung des Bauvorhabens vor Ort besprochen werden und mögliche Schwierigkeiten können gleich erkannt werden.

Tipp: Finanzierungsformen vergleichen

Tipp: Finanzierungsformen vergleichen

Muss ich mit dem Bausparer bauen?

Wenn Sie einen Bausparvertrag abgeschlossen haben und nach dem Ablauf von einem günstigen Kredit profitieren können, müssen Sie nicht unbedingt ein Haus bauen. Der Kredit kann auch für Sanierungen und Ausbauten verwendet werden. Er nützt ihnen also auch dann, wenn Sie eine bestehende Immobilie kaufen möchten.

Die Augen nach perfekten Immobilien offen halten

Auf der Suche nach Ihrer Immobilie sollten Sie auf jeden Fall flexibel bleiben. Das gilt nicht nur in Bezug auf den Standort, sondern auch auf das Objekt. Ziehen Sie auf der Suche sowohl Baugrundstücke als auch bebaute Flächen ein. Manchmal fehlen nur einige wesentlich kostengünstigere Handgriffe und Erweiterungen, um aus einer Immobilie die individuelle Traumimmobilie mit großer Terrasse und allem Drum und Dran zu machen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*