Bausparvertrag – welche Banken bieten die besten Konditionen beim Bausparen?

In Österreich gehört Bausparen zu den beliebtesten Anlageformen. Viele Bankkunden schließen Bausparer nicht nur für sich selbst, sondern auch als zukünftiges Geschenk für ihre Kinder oder als Vorsorge für ihre Enkelkinder ab. Ein beliebter Auszahlungstermin ist dann der 18. Geburtstag des Begünstigten. Oftmals werden für eine einzelne Person gleich mehrere Bausparer abgeschlossen.

Das Ziel ist, sich in Zukunft leichter den Bau oder Kauf eines Eigenheims finanzieren zu können. Doch warum ist das Abschließen von Bausparverträgen so beliebt und welche Möglichkeiten habe ich in Österreich?

Mit einem Bausparer auf der sicheren Seite

Empfehlung: Langfristiges Ansparen

Bausparen gilt als besonders sicher und ist gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten eine sehr attraktive Anlegeform. Dabei sind die Zinssätze meist attraktiver als bei einem normalen Sparbuch. Es lockt die Aussicht auf eine Bausparprämie.

Es gibt zwar durchaus auch andere Anlegeformen, die einen höheren Ertrag bzw. höhere Renditen versprechen, diese sind meist aber auch mit einem gewissen Verlustrisiko verbunden. Die Österreicher gehen lieber auf Nummer sicher und sparen ihr Vermögen in Form eines Bausparers an.

Was ist Bausparen?

Ein Bausparvertrag ist immer an gewisse Konditionen gebunden. Sie sind an eine bestimmte Laufzeit gebunden, in der Regel 6 Jahre, während dieser der Kunde keinen Zugriff auf das Vermögen hat. Kommt es zu einer vorzeitigen Auflösung, muss die Prämie zurückgezahlt werden. Die Höhe der Einlagen ist frei wählbar, die Einzahlungen können monatlich, jährlich oder einmalig erfolgen, die Zinssätze können variabel oder fix sein. So hat der Sparer trotz der festen Vorgaben die Möglichkeit, ein individuelles Sparpaket zu schnüren.

Österreichs Bausparkassen im Überblick

Bausparkassen gelten als besonders seriös, da sie strengen gesetzlichen Regelungen unterliegen, deren Einhaltung von der österreichischen Finanzmarktaufsicht (FMA) kontrolliert wird. Den Kassen wird vorgeschrieben, was sie mit den Einlagen ihrer Kunden tun dürfen. So sind z.B. spekulative Anlageformen nicht erlaubt. Stattdessen sind ihre Geschäfte – wie der Name schon verrät – auf das Sparen und die Vergabe von Bauspardarlehen beschränkt.

Die Kunden sollen das Geld in ihr Bauen und Wohnen investieren. Dadurch, dass die Banken vorab wissen, wie lange sie über die Rücklagen ihrer Kunden verfügen können und wie hoch die Beträge sein werden, können sie besser planen und attraktivere Zinssätze gewähren. Sowohl für den Kunden als auch das Bankinstitut ist Bausparen eine relativ sichere Form des Sparens.

In Österreich gibt es vier staatlich genehmigte Bausparkassen:

Welche Kasse bietet die besten Konditionen?

Wichtig: Konditionen vergleichen

Wichtig: Konditionen vergleichen

Alle vier Institute bieten verschiedene Produkte zum Sparen an. Um herauszufinden, welches für Sie persönlich am besten geeignet ist, sollten Sie sie vorab miteinander vergleichen. Um Ihnen die Wahl zu erleichtern, stellen wir Ihnen die Kassen mit ihren Angeboten anhand von Beispielen vor (Stand: Frühling 2014).

Die Raiffeisen Bausparkasse

Die Raiffeisen Bausparkasse wurde 1961 gegründet. Sie ist ein Spezialinstitut der Raiffeisenbanken und Marktführer unter den österreichischen Wohn-Bausparkassen.

Folgende Varianten zählen zu den Basisprodukten:

  • Bausparen ab 25 Jahre
  • MixZins Bausparen
  • Relax Bausparen
  • Jugend Bausparen
VarianteKonditionen
klassischen BausparerBeim klassischen Bausparer verfügt der Kunde nach Ablauf der Bindung und bei einer monatlichen Einzahlung von 100 € über mindestens 7.371 €, durch die Verzinsung und die Bausparprämie werden 207 Euro „verdient“. Bei einem normalen Sparbuch wäre dies nur möglich gewesen, wenn der Zinssatz bei p.a. 1,0 % gelegen hätte, was aktuell kaum möglich ist.
MixZins SparenBeim MixZins Sparen sind die Zinssätze für 3 Jahre festgelegt, die restliche Zeit sind sie variabel. Aktuell würden Sie für 100 € Einzahlung 217 € Prämie und Sparzinsen erhalten, in der Zeit, in der der Zinssatz flexibel ist, kann sich das Guthaben aber auch noch geringfügig ändern.
Relax BausparenBeim Relax Bausparen wird ein einmaliger Betrag zwischen 2.160 und 7.200 € eingezahlt. Wählt man den Maximalbetrag, verfügt man am Ende über ca. 7.636 €. Diese Variante ist somit am lukrativsten.
Für alle Bausparer unter 25 bietet Raiffeisen einen um 0,5 % höheren Zinssatz an.

Die Bausparkasse der österreichischen Sparkassen

Die s Bausparkasse betreut mehr als 1,5 Millionen österreichische Kunden und ist ein beliebter Ansprechpartner in den Bereichen Sanieren und Renovieren. Sie bietet vier Basisprogramme an, nämlich:

  • das klassische Bausparen,
  • das Plus Bausparen,
  • das goldene Bausparen und
  • 4 Jahre Weitersparen.

Beim klassischen Bausparen sind die Zinssätze bei einer Dauer von 6 Jahren mit 1,25 % pa. fixiert. Die jährliche staatliche Prämie beträgt je nach Einlage zwischen 1,5 und 4 %. Bei einer monatlichen Einzahlung des Maximalbetrages (100 €) verfügt der Sparer am Ende über 7.558 bis 7.712 €, er macht somit einen Gewinn zwischen 358 und 512 €.
Beim Plus Bausparer ist die Verzinsung variabel. Bei einer Einzahlung von 100 Euro kann der Kunde am Ende der Bindung über 7.460 bis 8.370 € verfügen, der Gewinn liegt zwischen 260 und 1.170 €.
Beim goldenen Bausparen erfolgt eine Einmalzahlung, der Kunde kann entscheiden, ob er einen fixen oder einen variablen Zinssatz bevorzugt. Je nachdem liegen die Gewinne in einem ähnlichen Bereich wie beim klassischen oder Plus Sparen.
Wie der Name schon verrät, gilt das Angebot 4 Jahre Weitersparen für Kunden, deren Bausparer demnächst abläuft. Bei einem aktuellen Guthaben von 5.000 € beträgt der Kontostand am Ende der Frist zwischen 10.154 und 10.245 €.
Neben diesen vier typischen Sparformen bietet s Bausparen mit dem Goldenen Vorsorgevertrag noch eine weitere Variante an, bei der eine Mindesteinzahlung von 6.000 € verlangt wird und keine staatliche Prämie gewährt wird. Dafür kann das Konto jederzeit ohne Kündigungsspesen wieder aufgelöst werden.

Die Wüstenrot Bausparkasse

Die Bausparkasse Wüstenrot wurde in Österreich 1925 gegründet. Sie ist vor allem in Ost- und Mitteleuropa tätig. Bei ihr gibt es die größte Auswahl an Bausparmodellen. Die klassischsten sind:

  • das Dynamische Bausparen,
  • das FixzinsBausparen
  • das Clever Bausparen.

Beim Dynamischen Bausparer mit 100 Euro Einlage pro Monat verfügt der Kunde am Ende über ein Mindestguthaben von 7.443 und ein Maximalguthaben von 8.352 Euro. In den ersten 12 Monaten werden aktuell 3,0 % Startzinsen gewährt, danach liegen sie zwischen 0,9 und 3,9 % nach KESt.
Beim Fixzins Bausparer hat der Sparer ,125 % fixe Zinsen zu erwarten. Durch Zinsen und die staatliche Prämie hat er am Ende zwischen 342 und 495 Euro Guthaben angesammelt.
Das Clever Sparen ist vor allem für junge Sparer und als Vorsorge für Kleinkinder und Jugendliche geeignet. Die Bindung ist flexibel und kann zwischen 6 Monaten und 6 Jahren gewählt werden. Als Mindestbeitrag fallen nur 10 Euro pro Monat an, dafür werden bis zu 2,25 % Zinsen angeboten.

Die Allgemeine Bausparkasse (AVB)

Die Allgemeine Bausparkasse wurde schon 1929 gegründet und ist somit die älteste österreichische Bausparkasse. In Bezug auf den Marktanteil ist sie die viertgrößte Kasse. Die AVB bietet als Basismodelle:

  • das Klassische Bausparen und
  • das 3 plus 3 Bausparen an.

Beim Klassischen Bausparer kann der Gewinn nach 6 Jahren inklusive staatlicher Prämie und unter Berücksichtigung der jährlichen Spesen zwischen 255 und 1.211 Euro liegen.
Beim 3 plus 3 Modell wird für bis zu 3 Jahre ein Zinssatz von 1,2 % p.a. garantiert. Der Gewinn kann somit nach 6 Jahren zwischen 262 und 1.018 Euro liegen.
Welche Bausparkasse ist für mich die beste Wahl?

Wichtig: Genau vergleichen und ihren Bausparen Testsieger aus den Bausparkassen wählen

Wichtig: Genau vergleichen und ihren Bausparen Testsieger aus den Bausparkassen wählen

Welchen Anbieter für Bausparen sollte man wählen?

Pauschal kann nicht gesagt werden, welcher Anbieter der beste ist. Jede Kasse hat ihre Vor- und Nachteile. Es hängt von den individuellen Gegebenheiten des Kunden ab, welche Sparvariante am geeignetsten ist. Überlegen Sie sich vorab, wie viel Sie einzahlen wollen und wie häufig dies geschehen soll.

Tipps zum Vergleich der Anbieter: http://wien.arbeiterkammer.at/beratung/konsumentenschutz/geld/sparen/Bausparen.html

Achten Sie dabei darauf langfristig zu planen, vor allem bei mehrmaligem Zahlrhythmus müssen Sie daran denken, dass die Bindung über 6 Jahre erfolgt, d.h. Sie müssen über den gesamten Zeitraum monatlich, viertel-, halb- oder ganzjährlich den Geldbetrag zur Seite legen können.

Vergleich der Bausparkassen – Worauf sollte man achten?

Haben Sie sich eine erste Vorstellung von den Zahlungsmodalitäten gemacht, können Sie konkrete Sparmethoden bzw. Bausparkassen miteinander vergleichen. Sehr hilfreich können dabei die im Internet angebotenen Rechner sein.

Wenn Sie Wert auf den individuellen Service einer persönlichen Beratung legen, sollten Sie den Kontakt zu einem Berater von einer Kasse mit einer Filiale in Ihrer Nähe wählen, ansonsten können Bausparer auch per Internet abgeschlossen werden.In jedem Fall ist Bausparen eine sinnvolle Sparmethode, bei der man seine Schäfchen im Trockenen wissen kann.

Bausparen Testsieger – Achten Sie auf aktuelle Angebote

Da es je nach Situation und langfristigen Zielen (z.B. der Finanzierung) unterschiedliche Bausparkassen geben kann die aus einem individuellen Test als Testsieger für ihr Bausparen Angebot hervorgehen empfehlen wir, je nach Situation und Bank sowie Konditionen zu entscheiden. Die Bausparkassen in Österreich werden ihnen sicher mit umfangreicher Beratung zur Seite stehen.

Bausparen in Deutschland

In Deutschland gibt es insgesamt 23 Bausparkassen, von denen 13 privat und 10 in öffentlicher Hand sind.Durch die höhere Konkurrenz unterscheiden sich auch die einzelnen Angebote stärker voneinander. Insgesamt stehen dem Kunden weit mehr als 150 Produkte zur Auswahl. Unter http://www.baufinanzierung.net/bausparvertrag.html finden Sie eine Übersicht über lohnenswerte Bausparverträge und Details sowie Ratgeber zum Thema Bausparen in Deutschland.

Was muss ich beim Bausparen für mein Kind beachten?

Dadurch, dass Sie selbst den Bausparer abschließen und auch für das Einzahlen der Beiträge verantwortlich sind, hat das Kind bis zur Auszahlung bzw. bis zum Erreichen der Volljährigkeit im Grunde genommen gar nichts damit zu tun. Oftmals ist es auch der Fall, dass das Bausparvermögen eine Überraschung sein soll, sodass das Kind nicht einmal von dessen Existenz weiß.

Quelle: http://www.geldmarie.at/bausparen/jugendbausparen.html

Zunächst einmal ist das Bausparen also ganz allein Ihre Angelegenheit. Sie schließen den Vertrag ab und entscheiden folglich darüber, wie hoch die Beiträge ausfallen sollen, wie oft sie eingezahlt werden sollen und ob die Zinssätze variabel oder fix sein sollen. Folglich müssen Sie sich an Ihren persönlichen aktuellen und zu erwartenden finanziellen Möglichkeiten orientieren.

In erster Linie bedeutet dies, dass Sie sich zwei grundlegende Fragen stellen sollten:

  • Wie viel Geld soll ich sparen?
  • Welche Bausparkasse soll ich wählen?

Wie viel Geld soll ich sparen?

Empfehlung: Bausparverträge "voll" zu besparen

Empfehlung: Bausparverträge „voll“ zu besparen

Die Höhe der monatlichen Einzahlung kann zwischen 10 und 100 Euro liegen. Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre durchschnittlichen monatlichen Ausgaben und Einnahmen der letzten Jahre und entscheiden Sie, auf wie viel Geld Sie aktuell „verzichten“ könnten. Auch kleine Beträge können hilfreich sein, der Bausparer sollte Sie in Ihrer Liquidität nicht spürbar einschränken.

Grundsätzlich können Sie entscheiden, ob die Beiträge monatlich, vierteljährlich, halbjährlich, jährlich oder einmalig eingezahlt werden können. Am meisten Zinsen können Sie erhalten, wenn Sie gleich zu Beginn den gesamten Beitrag einzahlen. Bei guten Konditionen können Sie aber auch bei monatlichen Zahlungen ein nur geringfügig abweichendes Guthaben ansammeln.
Dasselbe gilt auch für die Zinssätze. Sie können zwischen flexiblen und fixen Sätzen wählen. Der Unterschied beim Guthaben wird nach Ende der Laufzeit zwar nicht gravierend sein, es kann sich aber schon um ein paar Hunderter mehr oder weniger handeln.

 

Deine Meinung ist uns wichtig

*