Binäre Optionen Broker im Test 2017 – Top 5 Anbieter

Das Trading mit binären Optionen ist in Österreich zunehmend populärer geworden und zahlreiche Anbieter mit Sitz innerhalb der EU bieten inzwischen die Möglichkeit an, ein Handelskonto zu eröffnen.

Bedingt dadurch, dass die Top Anbieter der binäre Optionen ihren Sitz in der EU haben bedeutet dies gleichzeitig, dass eine Regulierung erfolgt. Viele Anbieter haben ihren Sitz auf Zypern, wo die Behörde CySEC die Regulierung vollzieht.

Binäre Optionen Broker im Vergleich

Kategorieanyoption24optionIQ OptionBDSwissBanc de Binary
Auswahl binäre OptionenOption+, One Touch, Binary 0-10060Sekunden Turbo Option, High/Low60 SekundenTurbo, Call/Put60Sekunden Turbo Option,Ladder,Paare, OneTouch60 Sekunden Turbo, Paare, Langzeitoptionen
BasiswerteÜber 140 Währungspaare,Aktien und RohsoffeÜber 100 Währungspaare,Aktien und RohsoffeÜber 70 Aktien und RohstoffeÜber 200 Aktien, Rohstoffe, IndizesÜber 200 Aktien
RegulierungCySECCySECCySECCySECCySEC
Max. Rendite85 %89 %91 %85 %91 %
Min. Handelssumme25 €25 €1 €5 €1 €
Mindesteinzahlung200 €250 €10 €100 €250 €
Demokontoneinjajaneinja
Zum AnbieterZum AnbieterZum AnbieterZum AnbieterZum Anbieter

Der Vergleich der Top 5 Anbieter im Segment der binären Optionen zeigt, dass diese sich vor allem darin unterscheiden, welche Basiswerte sie bereitstellen, um mit dem Traden zu beginnen. Es lohnt sich, über das Internet darauf zu achten, dass nicht nur über den Browser, sondern auch via App gehandelt werden kann, was bei den meisten Brokern problemlos möglich ist. Die App wird in der Regel nicht in mehreren Sprachen angeboten und bietet Einsatzmöglichkeiten für alle Android sowie für alle iOS Nutzer.

Vergleich der Top 5 Broker für binäre Optionen in Österreich

Die einfachste Möglichkeit, einen Vergleich im Bereich der binären Optionen zu vollziehen ist die tabellarische Gegenüberstellung einzelner Broker und derer Konditionen. Somit können die Trader mit wenigen Blicken erkennen, welcher Broker welche Vorteile bietet:

Die Broker im Top 5 Vergleich der binären Optionen haben alle samt ihren Sitz auf Zypern und damit innerhalb der europäischen Union. Dies führt dazu, dass ohne Probleme auf die Regulierung durch die CySEC zurückgegriffen werden kann. Es lohnt sich also, von den genannten Brokern einen als Handelspartner auszuwählen und dort mit dem Traden zu beginnen.

Die Top 5 Partner im Detail

Im Detail zeigt sich, dass es bei den Partner für binäre Optionen in Österreich einige Unterschiede gibt. Gerade was die Rendite sowie die Basiswerte und das Demokonto angeht unterscheiden sich die Partner im Detail.

Anyoption: Bei anyoption können vor allem die Option+, so genannte One Touch Optionen sowie als auch Binary 0-100 Optionen gehandelt werden. Der Handel ist mit über 140 verschiedenen Währungspaaren als Basiswerten möglich. Es besteht die Chance, dass auch Aktien und Rohstoffe für den Handel mit binären Optionen als Basiswerte gewählt werden können.

Die maximale Rendite liegt bei 85% und es ist möglich, dass mit einer minimalen Summe in Höhe von 25 Euro gehandelt werden kann. Die Mindesteinzahlung bei einem Handelskonto bei Anyoption liegt bei 200 Euro. Ein Demokonto bietet Anyoption in jedem Fall nicht an, so dass es möglich ist, entsprechende Optionen auch bei anderen Brokern erst einmal zu testen.

24 Option: Der Online Broker 24 Option ist bereits seit vielen Jahren auf dem Markt in Österreich vertreten und macht dort eine gute Figur. Es ist möglich, dass zahlreiche verschiedene Optionen gehandelt werden können – unter anderem so genannte Turbo Optionen, bei denen binnen einer Zeit von 60 Sekunden entschieden wird, wie das Ergebnis des Trades ausfällt. Grundsätzlich ist 24 Option ein regulierter Broker, der seinen Sitz auf Zypern und damit natürlich auch innerhalb der EU hat. Es lohnt sich in jedem Fall, entsprechende Investments vorher auf den Sitz des Brokers zu prüfen, denn gerade der regulierte Sitz in der EU ist aus Sicht der Trader von großer Bedeutung.

Mit 24 Option ist es möglich, dass nicht nur die Turbo Optionen genutzt werden können, sondern z.B. High und Low Optionen. Es ist möglich, dass insgesamt rund 100 verschiedene Währungspaare, Aktien und auch Rohstoffe eingesetzt werden können. Der Online Broker wird durch die CySEC reguliert, welche sich um alle Broker kümmert, die ihren Sitz auf Zypern haben. Ebenfalls praktisch ist es, dass zum Beispiel eine Rendite von bis zu 89% erreicht werden kann. Die maximale Rendite ist bei nicht allen Brokern annähernd bei 90%. Anzumerken ist, dass bei 24 Option die Mindesteinzahlung bei 250 Euro liegt und der Handel ab einer Summe von 25 Euro genutzt werden kann.

IQ Option: Der Broker IQ Option zählt zu den besonders beliebten Brokern im Segment der binären Optionen, was aber auch daran liegt, dass es möglich ist, dass hier sehr niedrige Mindesteinzahlungsgrenzen erfüllt werden müssen, um in den digitalen Handel mit binären Optionen starten zu können. Grundsätzlich ist es möglich, dass z.B. 60 Sekunden Turbo Optionen genutzt werden können, oder aber auch Call und Put Optionen, um in den digitalen Handel mit Optionen starten zu können. Ebenfalls anzumerken ist, dass die Mindesteinzahlung für ein Handelskonto bei IQ Option bei gerade einmal 10 Euro liegt. Es ist möglich, dass der Handel bereits ab einer Summe von gerade einmal 1 Euro gestartet werden kann. Wer sich für die Renditechancen bei IQ Option interessiert, wird schnell merken, dass diese mit insgesamt bis zu 91% wirklich enorm gut sind.

Grundsätzlich handelt es sich auch bei IQ Option um einen sehr guten Broker, der in jedem Fall reguliert ist. Der Broker hat seinen Sitz innerhalb der EU auf Zypern und wird hier durch die CySEC reguliert, wie es auch bei vielen anderen Brokern für binäre Optionen der Fall ist.

BDSwiss: Der Broker BDSwiss zählt als alter Hase im Geschäft der Online Broker wenn es um die binären Optionen geht. Die Turbo Optionen gehören hier ebenso wie die Ladder, Paare und One Touch Optionen zum daily business. Fakt ist, dass die Mindesteinzahlung bei diesem Broker exakt 100 Euro beträgt und der Handel ab einer Summe von 5 Euro möglich ist. Es ist möglich, dass mit BDSwiss eine Rendite von bis zu 85% erzielt werden kann.

Das Portfolio für die Trader bei BDSwiss beläuft sich auf insgesamt über 200 Aktien als Basiswerte. Hinzu kommen verschiedene Rohstoffe sowie Indizes, die ebenfalls für das Trading mit binären Optionen herangezogen werden können. Auch bei BDSwiss handelt es sich um einen regulierten Broker, der seinen Sitz auf Zypern hat und damit innerhalb der EU. Wie auch bei den zuvor genannten Brokern wird bei BDSwiss die Regulierung über die CySEC durchgeführt.

Banc de Binary: Der Broker Banc de Binary kann ebenfalls ohne Probleme als Partner für ein Handelskonto für binäre Optionen in Österreich eingesetzt werden. Es ist möglich, dass bei Banc de Binary problemlos diverse Optionen genutzt werden können. Gerade die 60 Sekunden Optionen, die auch als Turbo Optionen bekannt sind, werden hier gerne eingesetzt. Es ist darüber hinaus möglich, dass auch Paare sowie Langzeitoptionen eingesetzt werden können, um mit Banc de Binary aktiv zu werden.
Der Handel wird bei Banc de Binary mit Sitz in Europa auf Zypern durch die CySEC reguliert, so dass die Anleger hier auf Nummer sicher gehen können. Es ist möglich, dass mit Banc de Binary eine maximale Rendite in Höhe von bis zu 91% realisiert werden kann. Grundsätzlich ist es möglich, dass ein Handelskonto mit einer Mindesteinzahlung in Höhe von 250 Euro realisiert werden kann. Es ist möglich, dass der Handel bereits ab 1 Euro durchgeführt werden kann. Wer sich noch nicht sicher ist, wie der Handel funktioniert, kann ohne Probleme über das Internet auch das kostenlose Demokonto von Banc de Binary nutzen.

Anbieter für kostenloses Demokonto

Im Bereich der Top 5 Anbieter für binäre Optionen gibt es jede Menge kostenfreier Demokonten, die problemlos genutzt werden können. In sehr vielen Fällen ist es möglich, dass das Demokonto vollkommen kostenfrei genutzt werden kann und noch nicht mal eine Registrierung erforderlich ist.

Das bedeutet, dass ohne Probleme mit dem Demokonto getestet werden kann. Hier eine Übersicht der Online Broker in unserem Segment binäre Optionen, bei denen ein kostenfreies Demokonto möglich ist:

  • 24 Option
  • IQ Option
  • Banc de Binary

Rasches Trading via App

Die kostenlosen Demokonten können auch bei anderen Brokern gefunden werden, sind aber bei den aufgelisteten 3 Brokern besonders attraktiv. Fakt ist, dass mit Hilfe der Demokonten sehr viel ausprobiert werden kann. Gerade wenn es darum geht, dass zum Beispiel entsprechende Anbieter getestet werden und erste Erfahrungen im Handel mit binären Optionen gesammelt werden spielen die Demokonten eine mehr als große Rolle.

Es kommt dabei darauf an, dass natürlich auch die Turbo Optionen ausprobiert werden, denn es kann durchaus der Fall sein, dass gerade bei den Turbo Optionen entweder sehr schnell Geld gewonnen, aber auch sehr schnell Geld komplett verloren werden kann.

Fakt ist, dass die Preise und Konditionen für das Trading im Segment Binäre Optionen sehr schnell mittels Demokonto ausprobiert werden können. Es ist dabei gar nicht wichtig, wie zum Beispiel die eigene Email Adresse lautet, denn viele Demokonten können ohne eine Registrierung genutzt werden.

Trading via App?

Wer sich für das Trading via App entscheidet, kann ohne Probleme auch binäre Optionen mobil traden. Unabhängig davon, ob per Smartphone, oder aber auch via Tablet ist es möglich, dass mit den binären Optionen mobil gehandelt werden kann. In der Praxis bieten zahlreiche Broker eine kostenlose App, die schnell für alle Android und iOS Nutzer heruntergeladen und genutzt werden kann.

Die Apps werden alle paare Wochen aktualisiert, da die Broker nicht nur ihr Handelsangebot verbessern sondern darüber hinaus natürlich auch die Funktionalität der App deutlich überarbeiten. Das bedeutet, dass es z.B. möglich ist, dass entsprechende Angebote schneller funktionieren, oder die Usability der App überarbeitet wurde. Unter dem Strich betrachtet ist es möglich, dass gerade beim Trading via App natürlich auch immer sehr auf die Sicherheit geachtet wird. Zahlreiche Broker arbeiten daher ständig an ihren Apps und versuchen diese noch sicherer zu machen. Daher ist es zu empfehlen auf seinem Tablet sowie Smartphone immer die neuste Version einer Trading App eines Brokers installiert zu haben.

Wie hoch ist die Mindesteinzahlung bei einem Handelskonto für binäre Optionen?

Die Mindesteinzahlung, um mit dem Handel von binären Optionen beginnen zu können ist recht verschieden und natürlich davon abhängig welcher Broker eingesetzt wird. Grundsätzlich ist es möglich, dass ein Handelskonto über das Internet eröffnet werden kann und nach der Mindesteinzahlung der Handel mit den binären Optionen begonnen werden kann. Die Mindesteinzahlung beläuft sich bei einigen Brokern auf 100 Euro, bei anderen werden 200 bis 250 Euro fällig, damit das Handelskonto genutzt werden kann.

Tipp: Der Online Broker IQ Option verlangt nur eine Mindesteinzahlung in Höhe von 10 Euro, damit das Handelskonto genutzt werden kann.

Wer sich für IQ Option als Broker für binäre Optionen in Österreich entscheidet wird schnell merken, dass hier der Handel bereits ab einer Summe von 1 Euro Einsatz je Trade möglich ist, was natürlich sehr wenig darstellt.

Welche Mindestsummen je Trade gelten bei den Online Brokern?

Die Mindestsummen je Trade sind bei den Online Brokern sehr verschieden und natürlich davon abhängig, wie sich diese gestalten, bzw. was überhaupt gehandelt werden soll. Bei sehr vielen Brokern werden Summen von gerade einmal 1 bis 20 Euro fällig, damit der Handel genutzt werden kann. Der Online Broker IQ Option ermöglicht es seinen Tradern, dass bereits ab einer Summe von 1 Euro gehandelt werden kann. Auch bei Banc de Binary kann der Handel ab einer Mindestsumme in Höhe von 1 Euro genutzt werden. Wer sich für das Trading im Bereich binäre Optionen bei BDSwiss interessiert kann hier bereits ab einer Summe in Höhe von 5 Euro handeln. Auch bei anyoption sowie bei 24 Option liegen die Summen zum Handel von binären Optionen bei gerade einmal 25 Euro, so dass der Handel recht preiswert gestartet werden kann.

Warum sind binäre Optionen eine Alternative zu Tagesgeldkonten?

Tagesgeldkonten bieten in Österreich derzeit eine Rendite in Höhe von etwa 0,5% p.a. und sind damit nicht wirklich attraktiv. Wer mit binären Optionen handelt geht bewusst ein hohes Risiko ein, hat aber die Chance, zum Teil eine Rendite von bis zu 90% zu erzielen.

Grundsätzlich sind binäre Optionen eine interessante Alternative zum Tagesgeldkonto in Österreich – sie sind aber keine sichere Anlageform, sondern ein hochspekulatives Anlageprodukt. Wichtig ist es daher, sich genau zu informieren, wie sie funktionieren und wie damit gehandelt werden kann. Binäre Optionen werden seit einigen Jahren verstärkt über das Internet angeboten und die Zahl der Broker hat sich deutlich vervielfältig.

Wo schalten Broker Werbung?

Wer für binäre Optionen werben möchte oder entsprechende Werbeformen sucht, der findet diese derzeit vor allem im Bereich Sport und auch im Internet. Zahlreiche Sportvereine im Bereich Fußball, aber auch in der Formel 1 oder Stars aus dem Tennissport werben derzeit für einige bekannte Broker (z.B. für 24 Option) und zeigen, dass angeblich mit den binären Optionen alles erzielt werden kann.

Darüber hinaus schalten die Anbieter von binären Optionen gerade im Internet auf Finanzportalen sehr viel Werbung. Es ist möglich, dass zum Beispiel entsprechend über Videoportale Videos geschaut werden können, die sich mit binären Optionen beschäftigen. Fakt ist, dass die Optionen immer bekannter werden und gerade durch die Werbung im Sport natürlich auch massenkompatibel sind. Grundsätzlich macht es dennoch Sinn, sich über das Internet zu informieren, wie sie funktionieren.

Welche Möglichkeiten habe ich zu verstehen, wie binäre Optionen funktionieren?

Wer mit dem Handel der binären Optionen loslegen möchte, der kann über das Internet sehr gut lernen, wie binäre Optionen funktionieren. Gerade im Bereich Webinare und Lehrvideos gibt es im Netz richtig viele gute Möglichkeiten, zu erlernen, wie der Handel mit den binären Optionen funktioniert.

Einige Broker haben sogar eine eigene „Akademie“ in welcher die wichtigsten Fakten rund um das Thema binäre Optionen erlernt werden können. Es lohnt sich somit in jedem Fall über das Internet und natürlich auch über vor Ort Seminare zu erlernen, wie die Optionen funktionieren und was dabei alles erreicht werden kann. Auch das Thema Risikomanagement spielt bei den binären Optionen eine tragende Rolle und sollte analysiert werden.

Wer mit binären Optionen Geld verdienen möchte, sollte zudem die Begrifflichkeiten in diesem Finanzbereich kennen und wissen, was z.B. mit Turbo Optionen, Call und Put sowie mit Basiswerten gemeint ist. So genannte F.A.Q. Listen und Q&A Listen auf den Seiten der Online Broker für binäre Optionen helfen dabei, ein passendes Angebot im Bereich Lehrmaterialien zu finden und die Optionen besser zu verstehen.

Welche Risiken entstehen beim Handel mit binären Optionen?

Das Thema der Risiken ist für die Anleger in jedem Fall wichtig und interessant. Wer mit dem Handel von binären Optionen starten möchte, sollte genau wissen, auf was er sich da einlässt. Sicherlich sind die Renditechancen in Höhe von bis zu 90% bei den einzelnen Brokern mehr als attraktiv, jedoch ist es wichtig zu wissen, dass auch die Chancen einen herben Verlust einzufahren nicht gerade gering sind. Es ist faktisch so, dass nicht nur der komplette Einsatz verloren gehen kann, sondern darüber hinaus natürlich auch noch deutlich höhere Summen verloren gehen können, wenn z.B. mit einem Hebel gearbeitet wird.

Im Internet ist es ohne Probleme möglich, sich über binäre Optionen zu informieren. Leider wird nicht sehr häufig über das Risiko berichtet, welches damit verbunden ist. Es ist daher wichtig, dass darauf geachtet wird, dass genau verstanden wird, wie binäre Optionen funktionieren und was hier alles zu beachten ist.

Deine Meinung ist uns wichtig

*