Bundespräsidentenwahl in Österreich – die Kandidaten für den 24. April 2016

Bereits jetzt ist das Thema in Österreich in aller Munde. Die Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich werden landesweit diskutiert, treten in TV Runden auf und möchten am 24. April 2016 Bundespräsident, oder Bundespräsidentin von Österreich werden.

Zwischen 45 und 83 Jahren sind sie alt und überwiegend Pensionist. Wir verraten, zu welcher Partei sie gehören, was sie verdienen und ob sie zum Beispiel Wehrdienst oder Zivildienst abgeleistet haben.

High resolution 3D Austrian flag (with clipping path)

Die Kandidaten zur Bundespräsidentenwahl in Österreich in der Übersicht

Derzeit sind rund 6 Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl in Österreich bekannt. Die meisten von Ihnen sind Pensionist und gehören einiger Partei an. Zwei von ihnen sind parteilos, eine wird jedoch durch eine Partei unterstützt.

  • Der wohl bekannteste Kandidat um das Amt des Bundespräsidenten ist der 83 jährige Richard Lugner. Lugner ist Parteilos, jedoch den meisten Menschen in Österreich und vor allem in Wien bestens bekannt. Er lebt in 5. Ehe und ist selbstständig. Wie hoch sein monatliches Einkommen ist, ist eine Frage, die sich viele Menschen stellen.
  • Dr. Andreas Kohl gehört der ÖVP an und bewirbt sich ebenfalls um das Amt des Bundespräsidenten. Er ist Pensionist und hat ein monatliches Bruttoeinkommen von rund 10.000 Euro. Mit 74 Jahren zählt er zu den älteren Kandidaten der Präsidentenwahl.
  • Alexander Van der Bellen ist 72 Jahre alt und gehört der Partei GRÜNE an. Er lebt in 2. Ehe und ist ebenfalls Pensionist mit einem monatlichen Brutto Einkommen in Höhe von etwa 8.000 Euro.
  • Ebenfalls bewirbt sich Dr. Irmgard Griss um das Amt des Bundespräsidenten. Sie ist parteilos, wird aber durch die NEOS unterstützt. Die Frau lebt als Pensionistin in 1. Ehe mit einem monatlichen Einkommen von rund 9.000 Euro in Österreich.
  • Der Kandidat der SPÖ heißt Rudolf Hundstorfer und ist 64 Jahre alt. Er ist karenzierter Beamter und sein monatliches Einkommen wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.
  • Auch die derzeit im Aufwind stehende FPÖ stellt einen Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl. Nobert Hofer erzielt ein monatliches Brutto Einkommen von geschätzt über 14.000 Euro und ist mit 45 Jahren der jüngste Kandidat. Er lebt in 2. Ehe und ist von Beruf Abgeordneter.

Spannende Wahl und zum Teil zweifelhafte Kandidaten?

Die Wahl in Österreich dürfte in wenigen Wochen im April sehr spannend werden. Bei Richard Lugner wird derzeit noch geklärt, wie ein Verfahren wegen Bestechung ausgeht. Spekuliert wird, dass Lugner wohl Unterstützungserklärungen gekauft hat.

Wer wird neuer Bundespräsident in Österreich?

Die Wahl des Bundespräsidenten in Österreich scheint nicht leicht. Derzeit sind sich viele Menschen noch nicht klar darüber, wen sie wählen sollen. In jedem Fall ist es vor der Wahl wie bei allen anderen Wahlen empfehlenswert, sich umfassend über die Positionen und Meinungen der Kandidaten zu informieren und sich danach individuell zu entscheiden, wem man seine wertvolle Stimme geben möchte.

Deine Meinung ist uns wichtig

*