Datenanalyse – Business Intelligence Software – Vorteile für Unternehmer

In vielen Berufszweigen wird auf das Thema Business Intelligence großen Wert gelegt. Abgekürzt wird diese Disziplin in der Regel durch die Buchstaben BZ. Das Thema BI befasst sich mit Abläufen und Prozessen, bei denen Daten elektronisch gespeichert und gesammelt werden, um systematisch analysiert werden.

Daten spielen in vielen Firmen seit Einführung der Elektronik eine wichtige Rolle und stellen gleichzeitig auch einen großen Wissensschatz dar. Wer sich im Bereich Business Intelligence gut aufstellt, ist meist in der Lage, die eigenen Daten bestens zu nutzen und auszuwerten, um daraus aus Sicht des Unternehmens einen Mehrwert zu schaffen.

In der Regel werden Softwarelösungen eingesetzt, um Daten zu sammeln und zu analysieren. Ziel ist es dabei, aufgrund der Analysen Entscheidungen zu treffen, die für das Unternehmen einen Mehrwert bieten.

Welche Arten von Daten spielen im Bereich Business Intelligence eine Rolle?

Je nachdem, in welcher Branche eine Firma arbeitet, sind es sehr unterschiedliche Daten, die von Relevanz sind. Daten über die eigenen Produkte, über Techniken sowie über Verfahren können von Bedeutung sein.

Wichtig um korrekte Entscheidungen zu treffen: Umfangreiche Daten

Auch Zahlen der Mitbewerber sowie der Produkte, die bereits auf die Markt vorhanden sind, spielen eine essentielle Rolle, wenn es darum geht, sich als Unternehmen zu entwickeln und eine Strategie zu erarbeiten.

  • Patientendaten
  • Daten von Fahrzeugen
  • Daten der eigenen Produkte
  • Daten der Mitbewerber
  • Zulassungszahlen
  • Daten von Rohmaterialien
  • Daten zu Mitarbeitern
  • Daten zum Marktpotential

Die Auswahl der Daten, die hinsichtlich der Business Intelligence von Relevanz sind, unterscheiden sich je nach Branche deutlich. Wer zum Beispiel im Bereich der Automobiltechnik arbeitet und hier Fahrwerke entwickelt, wird sich für komplett andere Daten interessieren, als jemand, der z.B. bei einem Pharmaunternehmen arbeitet. Je nach Branche gibt es unterschiedliche Aufgabenfelder und auch unterschiedliche Konkurrenten.

Wie werden Daten im Rahmen der Business Intelligence ausgewertet und Vorteile ausgearbeitet?

Im Rahmen der Business Intelligence werden Daten mit Hilfe von Softwarelösungen analysiert und ausgearbeitet. Die Systeme sind in der Lage, verschiedene Datensätze einzulesen und dann z.B. nach bestimmten Merkmalen auszulesen und zu analysieren. Dabei ist es möglich, dass zum Beispiel gezielt nach einem Merkmal gesucht werden kann.

Welche Vorteile bietet eine Analyse via Business Intelligence Software?

Im Vergleich zur manuellen Analyse der Daten funktioniert die Analyse via IT Software deutlich schneller. Gleichzeitig kann themenübergreifend gesucht werden. Auch Daten aus verschiedenen Datenbanken können untereinander kombiniert und durchsucht werden. Wer eine Analyse mit Hilfe einer guten IT Software durchführt, wird je nach Such- und Analysetechnik unter Umständen Einsparpotentiale oder Mehrwerte generieren können.

Was kann aus einer Analyse der eigenen Firmendaten und des eigenen Knowledges abgeleitet werden?

Wer mit Hilfe einer IT Software die eigenen Firmendaten, bzw. das firmeninterne Wissen auswertet, hat die Möglichkeit, zunächst den eigenen Status zu erfassen und auf den Punkt zu bringen. Daraus ergeben sich meist Potentiale und Felder, in denen mehr erreicht werden kann. In der eigenen Firma ist es meist gar nicht so leicht, Entwicklungspotentiale zu sehen und diese auch über einen langen Zeitraum zu sehen. Wer sich mit Business Intelligence Software auseinander setzt und diese über einen langen Zeitraum einsetzt, um Daten zu analysieren, der kann auch Entwicklungen dokumentieren und verstehen.

Es ist möglich, dass mit Hilfe entsprechender Analysen sehr schnell ermittelt werden kann, welche Produkte z.B. aus dem eigenen Portfolio gefragt sind und wie sie sich im Laufe der Jahre entwickelt haben.

Gleichzeitig kann die Gesamtsituation auf dem Markt unter die Lupe genommen werden. Die Daten der eigenen Produkte können gegen die Daten der Wettbewerber analysiert werden. Somit kann auch die Entwicklung der eigenen Produkte mit den Wettbewerbern hinsichtlich verschiedener Kriterien verglichen werden. Produktionskosten, Produktionsdauer sowie Nachfrage und auch Features und Weiterentwicklungen der eigenen Produkte können somit hinsichtlich Firmenziele analysiert werden.

Passende Software finden – welche Optionen bietet der Markt?

Wer im eigenen Unternehmen im Segment Business Intelligence arbeiten möchte und hier einen Partner sucht, wird meist über das Internet auf die Suche gehen. Es gibt zahlreiche Firmen, die in diesem Themenbereich eine große Expertise aufgebaut haben und die sich um Business Intelligence Software kümmern. Ein gutes Beispiel dafür ist die FWI Group aus Steyr-Gleink (Beispiel: https://www.fwi-group.com/produkte/business-intelligence/).

Das Unternehmen bietet Softwarelösungen im Bereich Business Intelligence und arbeitet mit zahlreichen renommierten Partnern zusammen. Basierend auf den Erfahrungen ist es zu empfehlen, Softwareprojekte in diesem Bereich mit kleinen Schritten zu beginnen. Die führt dazu, dass langfristig der größtmögliche Nutzen für die User aufgebaut wird und natürlich die Akzeptanz der User deutlich steigt. Während das Unternehmen mit der Implementierung einer entsprechenden Softwarelösung beginnt, werden die User geschult, so dass sie entsprechend den Umgang und vor allem den Mehrwert des Systems erkennen können.

Woher stammt der Content für eine Softwarelösung?

In den meisten Fällen sind die Daten, die im Rahmen der Business Intelligence Applikation von Relevanz sind, schon im Unternehmen vorhanden – sie wurde nur kaum oder sogar nie erfasst. Häufig kommt es vor, dass Abteilungen nebeneinander her, statt miteinander arbeiten. Dies führt zwar dazu, dass die Arbeit erledigt wird, jedoch Potentiale verborgen bleiben.

Hinsichtlich der Unternehmensentwicklung ist es von Vorteil, wenn Mitarbeiter ihr Wissen teilen und sich darum bemühen, Gemeinsamkeiten und Mehrwerte zu generieren.

Wer weiß, dass in seinem Unternehmen jede Menge Daten vorhanden sind, der sollte natürlich lernen und verstehen, wie er mit diesen Daten einen Mehrwert generieren kann. Allein das Vorhandensein von Daten sorgt leider noch nicht dafür, dass Mehrwerte geschaffen werden und Vorteile ausgearbeitet werden können. Durch die Zusammenarbeit mit einem erfahrenen und professionellen Partner ist es möglich, dass die Daten optimal aufbereitet und analysiert werden können.

Der externe Partner ist in der Lage, ein sinnvolles Konzept für das Thema Business Intelligence zu erarbeiten und hilft, die eigenen Unternehmensziele zu verfolgen.

Business Intelligence – häufig gar nicht so teuer wie gedacht!

Die Kosten für erste Entwicklungen und Softwarelösungen im Segment Business Intelligence halten sich zunächst in Grenzen. Das bedeutet, dass meist weitaus weniger Geld in die Hand genommen werden muss, als viele Menschen denken. Gerade bei einem ersten Projekt, kann meist auf Daten zurückgegriffen werden, die schon im Unternehmen vorhanden sind. Wer sich zunächst auf einen bestimmten Datenbereich konzentriert und diesen sinnvoll aufarbeitet und analysiert, wird schnell erkennen, welches Potential Softwarelösungen in diesem Bereich haben.

Tipp: Auf http://www.com-magazin.de/praxis/software/professionelle-datenanalyse-bi-tools-1061106.html gibt es einen Überblick über Business Intelligence Software zur Erfassung von Unternehmensdaten mit jeweiligen Details zur Software.

In vielen Fällen können Systeme, die einmal implementiert wurden, durch die vorhandenen Mitarbeiter genutzt und mit Daten gefüllt werden. Entsprechende Algorithmen zur Auswertungen müssen jedoch fortlaufend angepasst und entwickelt werden – in der Regel je nach Situation und je nach Bedürfnis des Unternehmens.

Deine Meinung ist uns wichtig

*