Alternative zu Flatex – Online Broker in Österreich

Übernahme der Übertragsspesen bis 200 Euro
keine Depotgebühr bis Ende 2017
Flatfee von nur EUR 4,95 pro Trade (Starpartner)
Jetzt Depot eröffnen

Im Bereich der Online Broker haben viele Trader bisher auf den Broker Flatex gesetzt. Dieser zeichnete sich durch ein kostenloses Depot und sehr attraktive Banking Konditionen aus. Zum 2. März 2017 wurde durch den Online Broker Flatex verkündet, dass Negativzinsen auf das Guthaben eingeführt werden. [Weiterlesen…]

Binäre Optionen Broker im Test 2017 – Top 5 Anbieter

Das Trading mit binären Optionen ist in Österreich zunehmend populärer geworden und zahlreiche Anbieter mit Sitz innerhalb der EU bieten inzwischen die Möglichkeit an, ein Handelskonto zu eröffnen.

Bedingt dadurch, dass die Top Anbieter der binäre Optionen ihren Sitz in der EU haben bedeutet dies gleichzeitig, dass eine Regulierung erfolgt. Viele Anbieter haben ihren Sitz auf Zypern, wo die Behörde CySEC die Regulierung vollzieht.

Binäre Optionen Broker im Vergleich

Kategorieanyoption24optionIQ OptionBDSwissBanc de Binary
Auswahl binäre OptionenOption+, One Touch, Binary 0-10060Sekunden Turbo Option, High/Low60 SekundenTurbo, Call/Put60Sekunden Turbo Option,Ladder,Paare, OneTouch60 Sekunden Turbo, Paare, Langzeitoptionen
BasiswerteÜber 140 Währungspaare,Aktien und RohsoffeÜber 100 Währungspaare,Aktien und RohsoffeÜber 70 Aktien und RohstoffeÜber 200 Aktien, Rohstoffe, IndizesÜber 200 Aktien
RegulierungCySECCySECCySECCySECCySEC
Max. Rendite85 %89 %91 %85 %91 %
Min. Handelssumme25 €25 €1 €5 €1 €
Mindesteinzahlung200 €250 €10 €100 €250 €
Demokontoneinjajaneinja
Zum AnbieterZum AnbieterZum AnbieterZum AnbieterZum Anbieter

Der Vergleich der Top 5 Anbieter im Segment der binären Optionen zeigt, dass diese sich vor allem darin unterscheiden, welche Basiswerte sie bereitstellen, um mit dem Traden zu beginnen. Es lohnt sich, über das Internet darauf zu achten, dass nicht nur über den Browser, sondern auch via App gehandelt werden kann, was bei den meisten Brokern problemlos möglich ist. Die App wird in der Regel nicht in mehreren Sprachen angeboten und bietet Einsatzmöglichkeiten für alle Android sowie für alle iOS Nutzer.

Vergleich der Top 5 Broker für binäre Optionen in Österreich

Die einfachste Möglichkeit, einen Vergleich im Bereich der binären Optionen zu vollziehen ist die tabellarische Gegenüberstellung einzelner Broker und derer Konditionen. Somit können die Trader mit wenigen Blicken erkennen, welcher Broker welche Vorteile bietet:

Die Broker im Top 5 Vergleich der binären Optionen haben alle samt ihren Sitz auf Zypern und damit innerhalb der europäischen Union. Dies führt dazu, dass ohne Probleme auf die Regulierung durch die CySEC zurückgegriffen werden kann. Es lohnt sich also, von den genannten Brokern einen als Handelspartner auszuwählen und dort mit dem Traden zu beginnen.

Die Top 5 Partner im Detail

Im Detail zeigt sich, dass es bei den Partner für binäre Optionen in Österreich einige Unterschiede gibt. Gerade was die Rendite sowie die Basiswerte und das Demokonto angeht unterscheiden sich die Partner im Detail.

Anyoption: Bei anyoption können vor allem die Option+, so genannte One Touch Optionen sowie als auch Binary 0-100 Optionen gehandelt werden. Der Handel ist mit über 140 verschiedenen Währungspaaren als Basiswerten möglich. Es besteht die Chance, dass auch Aktien und Rohstoffe für den Handel mit binären Optionen als Basiswerte gewählt werden können.

Die maximale Rendite liegt bei 85% und es ist möglich, dass mit einer minimalen Summe in Höhe von 25 Euro gehandelt werden kann. Die Mindesteinzahlung bei einem Handelskonto bei Anyoption liegt bei 200 Euro. Ein Demokonto bietet Anyoption in jedem Fall nicht an, so dass es möglich ist, entsprechende Optionen auch bei anderen Brokern erst einmal zu testen.

24 Option: Der Online Broker 24 Option ist bereits seit vielen Jahren auf dem Markt in Österreich vertreten und macht dort eine gute Figur. Es ist möglich, dass zahlreiche verschiedene Optionen gehandelt werden können – unter anderem so genannte Turbo Optionen, bei denen binnen einer Zeit von 60 Sekunden entschieden wird, wie das Ergebnis des Trades ausfällt. Grundsätzlich ist 24 Option ein regulierter Broker, der seinen Sitz auf Zypern und damit natürlich auch innerhalb der EU hat. Es lohnt sich in jedem Fall, entsprechende Investments vorher auf den Sitz des Brokers zu prüfen, denn gerade der regulierte Sitz in der EU ist aus Sicht der Trader von großer Bedeutung.

Mit 24 Option ist es möglich, dass nicht nur die Turbo Optionen genutzt werden können, sondern z.B. High und Low Optionen. Es ist möglich, dass insgesamt rund 100 verschiedene Währungspaare, Aktien und auch Rohstoffe eingesetzt werden können. Der Online Broker wird durch die CySEC reguliert, welche sich um alle Broker kümmert, die ihren Sitz auf Zypern haben. Ebenfalls praktisch ist es, dass zum Beispiel eine Rendite von bis zu 89% erreicht werden kann. Die maximale Rendite ist bei nicht allen Brokern annähernd bei 90%. Anzumerken ist, dass bei 24 Option die Mindesteinzahlung bei 250 Euro liegt und der Handel ab einer Summe von 25 Euro genutzt werden kann.

IQ Option: Der Broker IQ Option zählt zu den besonders beliebten Brokern im Segment der binären Optionen, was aber auch daran liegt, dass es möglich ist, dass hier sehr niedrige Mindesteinzahlungsgrenzen erfüllt werden müssen, um in den digitalen Handel mit binären Optionen starten zu können. Grundsätzlich ist es möglich, dass z.B. 60 Sekunden Turbo Optionen genutzt werden können, oder aber auch Call und Put Optionen, um in den digitalen Handel mit Optionen starten zu können. Ebenfalls anzumerken ist, dass die Mindesteinzahlung für ein Handelskonto bei IQ Option bei gerade einmal 10 Euro liegt. Es ist möglich, dass der Handel bereits ab einer Summe von gerade einmal 1 Euro gestartet werden kann. Wer sich für die Renditechancen bei IQ Option interessiert, wird schnell merken, dass diese mit insgesamt bis zu 91% wirklich enorm gut sind.

Grundsätzlich handelt es sich auch bei IQ Option um einen sehr guten Broker, der in jedem Fall reguliert ist. Der Broker hat seinen Sitz innerhalb der EU auf Zypern und wird hier durch die CySEC reguliert, wie es auch bei vielen anderen Brokern für binäre Optionen der Fall ist.

BDSwiss: Der Broker BDSwiss zählt als alter Hase im Geschäft der Online Broker wenn es um die binären Optionen geht. Die Turbo Optionen gehören hier ebenso wie die Ladder, Paare und One Touch Optionen zum daily business. Fakt ist, dass die Mindesteinzahlung bei diesem Broker exakt 100 Euro beträgt und der Handel ab einer Summe von 5 Euro möglich ist. Es ist möglich, dass mit BDSwiss eine Rendite von bis zu 85% erzielt werden kann.

Das Portfolio für die Trader bei BDSwiss beläuft sich auf insgesamt über 200 Aktien als Basiswerte. Hinzu kommen verschiedene Rohstoffe sowie Indizes, die ebenfalls für das Trading mit binären Optionen herangezogen werden können. Auch bei BDSwiss handelt es sich um einen regulierten Broker, der seinen Sitz auf Zypern hat und damit innerhalb der EU. Wie auch bei den zuvor genannten Brokern wird bei BDSwiss die Regulierung über die CySEC durchgeführt.

Banc de Binary: Der Broker Banc de Binary kann ebenfalls ohne Probleme als Partner für ein Handelskonto für binäre Optionen in Österreich eingesetzt werden. Es ist möglich, dass bei Banc de Binary problemlos diverse Optionen genutzt werden können. Gerade die 60 Sekunden Optionen, die auch als Turbo Optionen bekannt sind, werden hier gerne eingesetzt. Es ist darüber hinaus möglich, dass auch Paare sowie Langzeitoptionen eingesetzt werden können, um mit Banc de Binary aktiv zu werden.
Der Handel wird bei Banc de Binary mit Sitz in Europa auf Zypern durch die CySEC reguliert, so dass die Anleger hier auf Nummer sicher gehen können. Es ist möglich, dass mit Banc de Binary eine maximale Rendite in Höhe von bis zu 91% realisiert werden kann. Grundsätzlich ist es möglich, dass ein Handelskonto mit einer Mindesteinzahlung in Höhe von 250 Euro realisiert werden kann. Es ist möglich, dass der Handel bereits ab 1 Euro durchgeführt werden kann. Wer sich noch nicht sicher ist, wie der Handel funktioniert, kann ohne Probleme über das Internet auch das kostenlose Demokonto von Banc de Binary nutzen.

Anbieter für kostenloses Demokonto

Im Bereich der Top 5 Anbieter für binäre Optionen gibt es jede Menge kostenfreier Demokonten, die problemlos genutzt werden können. In sehr vielen Fällen ist es möglich, dass das Demokonto vollkommen kostenfrei genutzt werden kann und noch nicht mal eine Registrierung erforderlich ist.

Das bedeutet, dass ohne Probleme mit dem Demokonto getestet werden kann. Hier eine Übersicht der Online Broker in unserem Segment binäre Optionen, bei denen ein kostenfreies Demokonto möglich ist:

  • 24 Option
  • IQ Option
  • Banc de Binary

Rasches Trading via App

Die kostenlosen Demokonten können auch bei anderen Brokern gefunden werden, sind aber bei den aufgelisteten 3 Brokern besonders attraktiv. Fakt ist, dass mit Hilfe der Demokonten sehr viel ausprobiert werden kann. Gerade wenn es darum geht, dass zum Beispiel entsprechende Anbieter getestet werden und erste Erfahrungen im Handel mit binären Optionen gesammelt werden spielen die Demokonten eine mehr als große Rolle.

Es kommt dabei darauf an, dass natürlich auch die Turbo Optionen ausprobiert werden, denn es kann durchaus der Fall sein, dass gerade bei den Turbo Optionen entweder sehr schnell Geld gewonnen, aber auch sehr schnell Geld komplett verloren werden kann.

Fakt ist, dass die Preise und Konditionen für das Trading im Segment Binäre Optionen sehr schnell mittels Demokonto ausprobiert werden können. Es ist dabei gar nicht wichtig, wie zum Beispiel die eigene Email Adresse lautet, denn viele Demokonten können ohne eine Registrierung genutzt werden.

Trading via App?

Wer sich für das Trading via App entscheidet, kann ohne Probleme auch binäre Optionen mobil traden. Unabhängig davon, ob per Smartphone, oder aber auch via Tablet ist es möglich, dass mit den binären Optionen mobil gehandelt werden kann. In der Praxis bieten zahlreiche Broker eine kostenlose App, die schnell für alle Android und iOS Nutzer heruntergeladen und genutzt werden kann.

Die Apps werden alle paare Wochen aktualisiert, da die Broker nicht nur ihr Handelsangebot verbessern sondern darüber hinaus natürlich auch die Funktionalität der App deutlich überarbeiten. Das bedeutet, dass es z.B. möglich ist, dass entsprechende Angebote schneller funktionieren, oder die Usability der App überarbeitet wurde. Unter dem Strich betrachtet ist es möglich, dass gerade beim Trading via App natürlich auch immer sehr auf die Sicherheit geachtet wird. Zahlreiche Broker arbeiten daher ständig an ihren Apps und versuchen diese noch sicherer zu machen. Daher ist es zu empfehlen auf seinem Tablet sowie Smartphone immer die neuste Version einer Trading App eines Brokers installiert zu haben.

Wie hoch ist die Mindesteinzahlung bei einem Handelskonto für binäre Optionen?

Die Mindesteinzahlung, um mit dem Handel von binären Optionen beginnen zu können ist recht verschieden und natürlich davon abhängig welcher Broker eingesetzt wird. Grundsätzlich ist es möglich, dass ein Handelskonto über das Internet eröffnet werden kann und nach der Mindesteinzahlung der Handel mit den binären Optionen begonnen werden kann. Die Mindesteinzahlung beläuft sich bei einigen Brokern auf 100 Euro, bei anderen werden 200 bis 250 Euro fällig, damit das Handelskonto genutzt werden kann.

Tipp: Der Online Broker IQ Option verlangt nur eine Mindesteinzahlung in Höhe von 10 Euro, damit das Handelskonto genutzt werden kann.

Wer sich für IQ Option als Broker für binäre Optionen in Österreich entscheidet wird schnell merken, dass hier der Handel bereits ab einer Summe von 1 Euro Einsatz je Trade möglich ist, was natürlich sehr wenig darstellt.

Welche Mindestsummen je Trade gelten bei den Online Brokern?

Die Mindestsummen je Trade sind bei den Online Brokern sehr verschieden und natürlich davon abhängig, wie sich diese gestalten, bzw. was überhaupt gehandelt werden soll. Bei sehr vielen Brokern werden Summen von gerade einmal 1 bis 20 Euro fällig, damit der Handel genutzt werden kann. Der Online Broker IQ Option ermöglicht es seinen Tradern, dass bereits ab einer Summe von 1 Euro gehandelt werden kann. Auch bei Banc de Binary kann der Handel ab einer Mindestsumme in Höhe von 1 Euro genutzt werden. Wer sich für das Trading im Bereich binäre Optionen bei BDSwiss interessiert kann hier bereits ab einer Summe in Höhe von 5 Euro handeln. Auch bei anyoption sowie bei 24 Option liegen die Summen zum Handel von binären Optionen bei gerade einmal 25 Euro, so dass der Handel recht preiswert gestartet werden kann.

Warum sind binäre Optionen eine Alternative zu Tagesgeldkonten?

Tagesgeldkonten bieten in Österreich derzeit eine Rendite in Höhe von etwa 0,5% p.a. und sind damit nicht wirklich attraktiv. Wer mit binären Optionen handelt geht bewusst ein hohes Risiko ein, hat aber die Chance, zum Teil eine Rendite von bis zu 90% zu erzielen.

Grundsätzlich sind binäre Optionen eine interessante Alternative zum Tagesgeldkonto in Österreich – sie sind aber keine sichere Anlageform, sondern ein hochspekulatives Anlageprodukt. Wichtig ist es daher, sich genau zu informieren, wie sie funktionieren und wie damit gehandelt werden kann. Binäre Optionen werden seit einigen Jahren verstärkt über das Internet angeboten und die Zahl der Broker hat sich deutlich vervielfältig.

Wo schalten Broker Werbung?

Wer für binäre Optionen werben möchte oder entsprechende Werbeformen sucht, der findet diese derzeit vor allem im Bereich Sport und auch im Internet. Zahlreiche Sportvereine im Bereich Fußball, aber auch in der Formel 1 oder Stars aus dem Tennissport werben derzeit für einige bekannte Broker (z.B. für 24 Option) und zeigen, dass angeblich mit den binären Optionen alles erzielt werden kann.

Darüber hinaus schalten die Anbieter von binären Optionen gerade im Internet auf Finanzportalen sehr viel Werbung. Es ist möglich, dass zum Beispiel entsprechend über Videoportale Videos geschaut werden können, die sich mit binären Optionen beschäftigen. Fakt ist, dass die Optionen immer bekannter werden und gerade durch die Werbung im Sport natürlich auch massenkompatibel sind. Grundsätzlich macht es dennoch Sinn, sich über das Internet zu informieren, wie sie funktionieren.

Welche Möglichkeiten habe ich zu verstehen, wie binäre Optionen funktionieren?

Wer mit dem Handel der binären Optionen loslegen möchte, der kann über das Internet sehr gut lernen, wie binäre Optionen funktionieren. Gerade im Bereich Webinare und Lehrvideos gibt es im Netz richtig viele gute Möglichkeiten, zu erlernen, wie der Handel mit den binären Optionen funktioniert.

Einige Broker haben sogar eine eigene „Akademie“ in welcher die wichtigsten Fakten rund um das Thema binäre Optionen erlernt werden können. Es lohnt sich somit in jedem Fall über das Internet und natürlich auch über vor Ort Seminare zu erlernen, wie die Optionen funktionieren und was dabei alles erreicht werden kann. Auch das Thema Risikomanagement spielt bei den binären Optionen eine tragende Rolle und sollte analysiert werden.

Wer mit binären Optionen Geld verdienen möchte, sollte zudem die Begrifflichkeiten in diesem Finanzbereich kennen und wissen, was z.B. mit Turbo Optionen, Call und Put sowie mit Basiswerten gemeint ist. So genannte F.A.Q. Listen und Q&A Listen auf den Seiten der Online Broker für binäre Optionen helfen dabei, ein passendes Angebot im Bereich Lehrmaterialien zu finden und die Optionen besser zu verstehen.

Welche Risiken entstehen beim Handel mit binären Optionen?

Das Thema der Risiken ist für die Anleger in jedem Fall wichtig und interessant. Wer mit dem Handel von binären Optionen starten möchte, sollte genau wissen, auf was er sich da einlässt. Sicherlich sind die Renditechancen in Höhe von bis zu 90% bei den einzelnen Brokern mehr als attraktiv, jedoch ist es wichtig zu wissen, dass auch die Chancen einen herben Verlust einzufahren nicht gerade gering sind. Es ist faktisch so, dass nicht nur der komplette Einsatz verloren gehen kann, sondern darüber hinaus natürlich auch noch deutlich höhere Summen verloren gehen können, wenn z.B. mit einem Hebel gearbeitet wird.

Im Internet ist es ohne Probleme möglich, sich über binäre Optionen zu informieren. Leider wird nicht sehr häufig über das Risiko berichtet, welches damit verbunden ist. Es ist daher wichtig, dass darauf geachtet wird, dass genau verstanden wird, wie binäre Optionen funktionieren und was hier alles zu beachten ist.

IQOption – Binäre Optionen Broker News

Das das Umfeld der binären Optionen immer gefragter wird und immer mehr Unternehmen auf den Markt drängt zeigt, dass es derzeit eine sehr hohe Nachfrage nach binären Optionen gibt und diese sollte in den kommenden Jahren noch weiter steigen und wachsen.

Fakt ist, dass im Bereich binäre Optionen derzeit vor allem der Online Broker IQ Option sehr aktiv ist und dieser laut eigenen Angaben auf der Homepage derzeit über 11 Millionen aktive Accounts in seinem Portfolio hat. Anzumerken ist auch, dass bei IQ Option über 1,5 Millionen Trader jeden Tag aktiv sind, was natürlich auch ein mehr als guter Wert ist. [Weiterlesen…]

24Option Bonus & Handelskonto mit Trainingsmaterialien

Der Online Broker 24Option bietet derzeit mit seinem Handelskonto sehr viele umfangreiche und vor allem sehr hilfreiche Trainingsmaterialien an.

Fakt ist, dass bei 24Option in jedem Fall sehr viel gehandelt wird und der Broker zu den großen und Bekannten in der Branche zählt. Im Vergleich zu vielen anderen Online Brokern bietet 24Option zum Beispiel eine Regulierung an, so dass die Trader in jedem Fall auf der sicheren Seite stehen, was ihre Einlagen angeht. [Weiterlesen…]

Ayondo bietet Social Trading Meisterschaft

Der Online Broker Ayondo bietet in diesem Jahr wieder eine Trading Meisterschaft an, bei welcher sich die besten Trader, die auf Level 5 unterwegs sind einen Prämientopf in Höhe von 50.000 Euro teilen. Die Tradingmeisterschaft läuft bereits seit März 2016 und geht bis zum 2. Februar 2017.

Innerhalb der noch rund 200 Tage ist es möglich, dass direkt eingestiegen werden kann und sehr viel erreicht werden kann. Im Rahmen der Meisterschaft können die Trader insgesamt 5 verschiedene Level durchspielen und bekommen für das Erreichen des nächsten Level immer eine attraktive Belohnung. Es ist möglich, dass zum Beispiel Bücher und Lektüren rund um das Trading gratis genutzt werden können, wenn die entsprechenden Level innerhalb der Ayondo Trading Meisterschaft erreicht wurden. [Weiterlesen…]

Welche Trading-Art fördert meine Chancen?

Gerade Anfänger stehen vor einem Einstieg ins Daytrading vor der Herausforderung ihren eigenen Typen zu bestimmen. Wird eine Position erst nach langer Analyse eröffnet oder viel mehr impulsiv und an den ungewöhnlichsten Orten gehandelt? Diese Fragen beim Einstieg zu haben, ist absolut selbstverständlich. Auch ein heutiger Fußballprofi musste zuerst seinen eigenen Platz auf dem Feld finden, bevor er in der ersten Liga mitspielen kann. Fühlt er sich im Angriff oder in der Verteidigung wohler? Obwohl diese Fragen auf der einen Seite sehr natürlich sind, muss ihnen eine hohe Bedeutung zugestanden werden. Schließlich nimmt die Beantwortung auch einen großen Teil der Zeit in Trading Einsteigerseminaren in Anspruch. [Weiterlesen…]

Alternative Geldanlagen: Binäre Optionen & Robo Advisors

Im Zuge der Finanzkrise wurde eine breite Bevölkerungsschicht über die vielfältigen Instrumente auf den Finanzmärkten aufgeklärt.

Nachdem sich nun der Schock gelegt hat, interessieren sich mehr und mehr private Investoren für alternative Anlageformen. Aus diesem Grund erleben Online Broker mit binären Optionen im Angebot eine Hochkonjunktur und die Portfolio-Theorie von Markowitz gewinnt eine Vielzahl von Anhängern, sei es auch nur indirekt über Robo-Advisors. [Weiterlesen…]

Futures handeln & Broker – Ratgeber zum Terminkontrakt

Der Begriff „Futures“ bezeichnet eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien über die Lieferung von Gütern bzw. Aktien/Devisen zu einem besteimten Termin.

Im Finanzbereich und Aktienmarkt ist der Einsatz von Futures weit verbreitet, bei der Spekulation im Futurehandel ist mit geringem Einsatz ein hoher Gewinn möglich. Natürlich sollte man hierbei beim Handel mit Futures auch das Risiko nicht außer Acht lassen und dies beim Geschäft mit der Zukunft bzw. der erwarteten Entwicklung von Aktienkurse oder Güterpreisen beachten. [Weiterlesen…]

Forex Broker & Anbieter für binäre Optionen

Der Devisenhandel oder auch Forex genannt, wird schon seit Jahrzehnten von Banken betrieben. Es gab über lange Zeit jedoch einige driftige Ausschlußfaktoren, welche es privaten Tradern unmöglich machten, in diesen Handel einzusteigen. Mittlerweile ist dies jedoch bequem möglich – Wir stellen die besten Online Broker vor, die Forex/Devisenhandel und binäre Optionen ermöglichen.

Die Top Forex Broker im Test

Broker-NameZusatzinfoMinimal SpreadZum Broker
Etorokein Forex Broker, sondern Social Trading3 PipsZum Anbieter
AVAFXFloating Spread Account beachten3 Pips
XM53 Währungspaare1 PipZum Anbieter
Plus500unter britischer Aufsicht2 Pips
etx Capitalunter britischert Aufsicht0,7 Pips
Sensus400:1 Leverage0,1 Pips
EasyForexviel Infos für Trader)1,8 Pips
ActivTradesbis zu Hebel von 400:10,8 Pips
OrbexECN Account möglich1,9 Pips
ForexYardkeine negativen Kontostände)3 Pips
IronFxZum Anbieter

Risiko beim Währungshandel

Zum zweiten sind die Kursunterschiede im Devisenhandel meist sehr gering, wodurch ein Hebel (oder Leverage) benötigt wird, um entsprechend signifikante Gewinne zu verbuchen. Ein typischer Hebel wäre zum Beispiel 1:100, was bedeutet, dass für 100 Euro Einsatz für 10.000 Euro Kontrakte gezeichnet werden können.

Viele Möglichkeiten beim Devisenhandel

Viele Möglichkeiten beim Devisenhandel

Dies bringt natürlich auch überdurchschnittliches Risiko mit sich. Das Risiko des Leverage, der weiter unten noch genauer erläutert wird, bildete eine weitere Schwelle, warum Banken nicht gerne ihren Privatkunden den Devisenhandel anboten. Ein dritter Grund ist die schnelle Handelsgeschwindigkeit im Devisenhandel.

Kontrakte laufen manchmal nur wenige Stunden oder einen Tag, was die Betreuung von Privatkunden im Offline-Bereich praktisch unmöglich macht, da die Servicekosten jegliche Gewinne verzehren würden.

Forex im Online-Zeitalter

Durch die Verbreitung von stabilen Breitband-Zugängen, haben sich viele der oben genannten historischen Probleme für den Privatkunden gelöst und viele Banken haben die Chance erkannt, ihren Kunden künftig ein weiteres Spekulationsprodukt anbieten zu können. Schnell kamen auch eigenständige Online-Broker hinzu, die sich vor allem in Ländern niedergelassen haben, die als Steueroasen bekannt sind oder entsprechend lockere Vorschriften der jeweiligen Bankenaufsichten aufweisen. Deshalb sind viele Online Broker, die man im Internet findet, in Zypern, Gibraltar, Irland oder an noch exotischeren Orten registriert.

Welchen Anbieter sollte man wählen?

Diese Registrierungsorte können teilweise ein gewisses Warnsignal sein, um sich gegen einen Broker zu entschieden, aber man darf dies nicht überbewerten, denn auch sehr klassische Institutionen wie die Deutsche Bank gründen Tochterunternehmen zum Beispiel in Irland. Also man sollte in jedem Fall den Registrierungsstandort mit anderen Informationen, wie entsprechenden Partnern oder Mutterkonzernen, in Zusammenhang bringen, um die Seriosität eines Brokers abzuschätzen.

Was macht ein Online-Broker für mich?

Ein klassischer Online-Broker, wie er weiter unten vorgestellt wird, ist im Prinzip die Pforte zum Interbankenhandel. Er bietet diesen Service für einen bestimmten Kommissionsaufschlag an, welcher als Spread in Pips bestimmt wird. Ein Pip ist dabei eine Änderung an der fünften Stelle nach der ersten Stelle des Währungsverhältnisses.

Sprich wenn das Wechselkursverhältnis zwischen Euro und US-Dollar 1,3523 (Stand 18. Juli 2014) beträgt, dann ist ein Pip 0,0001 an Änderung. Obwohl dies nach einem sehr geringen Wert klingt, handelt es sich um eine sehr wichtige Kennzahl bei der Auswahl eines Brokers, denn die eigenen Gewinne werden sehr stark durch den Spread gemindert. Ein typischer Spread für sehr handelsübliche Währungspaare wären 2 Pips oder weniger.

MetaTrader zum einfacheren Handeln

Zusätzlichen bieten die Broker ein Handelsprogramm an, welches den Handel erleichtert, indem man zum Beispiel Reports abrufen kann oder automatische Schwellen zu setzen vermag. Ein sehr populäres Programm ist der MetaTrader in den einzelnen Versionen. Manche Broker bieten auch automatische Handelsassistenten, welche Entscheidungen für den Händler treffen, oder das Trading von Rohstoffen.

Vor allem in Sachen Zusatzangebote wollen sich die Broker meist übertrumpfen, aber man darf sich in keinem Fall von dem zentralen Spread-Thema ablenken lassen, denn viele Zusatzleistungen kann man auch günstig oder gar gratis an anderen Stellen im Web beziehen.

Anbieter für Devisenhandel und binäre Optionen

Obwohl viele der Online Broker vor allem für den Handel mit Währungspaaren bekannt sind, bieten die meisten mittlerweile eine ganze Auswahl an riskanten Finanzinstrumenten an. Dazu zählen viele Termingeschäfte, wie auch die binären Optionen, die wir an dieser Stelle als ein Beispiel aus der Fülle an Instrumenten kurz erklären wollen.

Eine binäre oder auch digitale Option unterscheidet sich von einer normalen Option, dahingehend, dass sie komplett verfällt, wenn der entsprechende Kurswert nicht erreicht wurde. Eine normale Option ist einfach gesagt, ein zugesicherter Einkaufspreis oder Verkaufspreis zu einem zukünftigen Zeitpunkt. Der Gewinn wird erzielt, indem man einen Rohstoff beispielsweise zu einem viel günstigeren Preis als dem aktuellen kaufen kann, da man eben den Preis schon früher festgesetzt hat. Sollte man sich mit seiner Vorahnung verschätzt haben, dann kann man die Option immer noch einlösen und kauft vielleicht etwas zu teuer, aber hat keine 100 % Verlust.

Klassische Optionen sind in erster Linie ein Sicherungsinstrument, um Fonds vor zu großen Verlusten zu schützen. Sprich ein Fondsmanager setzt darauf, dass eine Aktie steigen wird, aber falls dies nicht eintreffen sollte, federt er mit einer Option zumindest einen Großteil der Verluste ab.

Binäre Optionen verfallen direkt wenn die Einschätzung daneben liegt und man hat 100 % Verlust. Sie gleichen mehr einem Pferderennen mit dem Setzen auf Sieg. Vor allem kann man bei klassischen Optionen oft noch eine Art Notbremse ziehen, wenn man eine negative Tendenz erkennt. Das ist bei binären Optionen nicht immer möglich, auch wenn es hier Escape-Angebote gibt.

Wann sollte man Devisenhandel betreiben?

Sie haben nun einige Hinweise zu dem hohen Risikofaktor des Devisenhandels gelesen. Dem stehen tatsächlich sehr hohe Gewinnchancen gegenüber. Es können zwar nur sehr wenige Trader wirklich in diesen Gewinn-Bereich kommen, aber schon aufgrund der Portfolio-Theorie sollte man seine Anlagen diversifizieren. Wenn man also bereits den Bausparer befüllt, Anleihen hält, einige Fondsanteile besitzt und weiters Geld investieren möchte, dann ist eine riskante Anlageform im Mix auch durchaus zu empfehlen.

Leverage: Chance für hohe Gewinne

Wir möchten aber nochmal kurz anhand des Leverage die Gewinnchance, aber auch Verlustchancen aufzeigen. Wenn man mit dem angesprochenen Hebel von 1:100 einhundert Euro einsetzt und sich der EUR/USD Kurs 10 Cent in die richtige Richtung bewegt, dann kann man durch den Hebel direkt einen Gewinn von 1.000 Euro für sich verbuchen. Jedoch schon wenn sich der Kurs um 1 Cent in die falsche Richtung bewegt, dann muss man Kapital nachschießen, um die Position weiter halten zu können, denn die 100 Euro, die man für den Hebel zugrunde gelegt hat, sind ab diesem Punkt schon verloren.

Trading Tipp von Förderportal.at

Nach Bacheliers Random Walk Theorie und der „Efficient Market Hypothesis“ ist es praktisch unmöglich Kursbewegungen voraus zu sagen, denn der erwartete zukünftige Kurs, stellt bereits den aktuellen Kurs da. Anders gesagt sind alle Informationen, die man über die Zukunft haben, kann bereits in dem heutigen Kurs verarbeitet, da alle diese Informationen haben und folglich ihre zukünftigen Wertvorstellung jetzt schon eingebracht haben.

Jetzt ist es natürlich nicht so, dass der Devisenhandel Markt in der Praxis absolut effizient ist, aber viele Studien legen nahe, dass er sehr nah an diese Effizienz ran kommt. Was bedeutet das nun? Man kann sich durchaus Feinheiten der technischen oder fundamentalen Analyse für den Forex Handel aneignen, aber man sollte nicht zu viel Zeit und vor allem nicht allzu hohe Kosten damit verbinden, denn die folgenden Ergebnisse müssen dann nicht nur im Gewinnbereich sein, sondern auch die Kosten der Informationsbeschaffung ausgleichen. Kosten für Informationen die zu einem Großteil bereits heute im Kurs verarbeitet sind. Also die zusätzlichen Info-Angebote der Online Broker nicht allzu hoch bewerten.

Wichtig: Setzen Sie nur Geld beim Forex/Devisenhandel ein, das sie im Falle eines Totalverlustes verschmerzen können und informieren Sie sich vorab über die vorhandenen Risiken!

Welcher Forex Broker ist der beste?

Diese Frage müssen Sie abhängig von ihren eigenen Anlage-Zielen und Erfahrungen im Bereich Währungshandel durchführen. Für Anfänger sind sicher Broker gut geeignet, die vielseitige Informationen und Hilfestellungen anbieten. Weiters sollten Sie bei der Brokerwahl auch auf die Kosten bzw. Höhe der Spesen für Trades achten.

Aufgrund dem relativ neuen Finanzprodukt binäre Optionen ist die Besteuerung von Gewinnen aus dem Handel mit „Binary Options“ bzw. binäre Optionen noch nicht in allen Ländern klar.

Dies führt naturgemäss auch dazu, dass Anleger verunsichert sind und aufgrund dieser Unsicherheiten auch vorab Informationen zur jeweiligen Besteuerung vom Trading mit binären Optionen und der Angabe von Erträge aus dem Handel mit binären Optionen in der Steuererklärung einholen sollten.

Wichtig: Binäre Optionen sind keine Wettgewinne

Im Glückspiel-Vertrag gibt es aktuell keine Definition gesonderet für binäre Optionen – Diese gelten also vermutlich so wie klassische Optionen.

Die Absicht von Händlern ist klarerweise die regelmässige Gewinnerzielung – Daher gelten diese als Termingeschäft und sind steuerpflichtig. Somit würde beim Handel mit binären Optionen bzw. Brokern für Binary Options nach dem Übertreten der Freigrenze die Abgeltungssteuer gültig.

Wichtig: Beim Thema binäre Optionen und Steuern: Beratung einholen

Wichtig: Beim Thema binäre Optionen und Steuern: Beratung einholenAusländische Binary Options Broker & Steuern

Wer beim Finanzamt auf Nummer sicher gehen möchte, sollte daran denken, die Einkünfte direkt zu melden. Bei Unternehmern/Online Brokern die im Inland sind, führt die Bank/der Broker die Steuern direkt ab.

Um sich hier abzusichern sollte man je nach Einkünften/Gewinnhöhe in jedem Fall bei einem Termin mit einem Steuerberater die Vorgehensweise klären. Auch eine Rückfrage beim jeweiligen Binary Options bzw Forex Broker kann hier helfen.

Gibt es steuerliche Vorteile?

Hier ist es leider so, dass sich binäre Optionen nur bedingt dafür eignen, um Steuervorteile zu erhalten. Man kann jedoch eine Verlustanrechnung durchführen, wenn das Investment/binäre Optionen zu Verlusten führen. Hierbei muss man jedoch auf die Anrechnung von einem Restwert achten. Hierzu gibt es jedoch noch keine geltende Rechtssprechung – Man sollte auch hier eine Rücksprache mit einem Steuerberater durchführen.