Der Leitzins der EZB – Eine Einführung

Hin und wieder vernehmen Sie vermutlich in den Medien das Wort Leitzins. In diesem Zusammenhang ist zu lesen, dass die EZB, welche von Mario Draghi angeführt wird, dabei eine gewichtige Rolle spielt.

Doch was ist überhaupt ein Leitzins? Welche Rolle spielt die Wirtschaftslage? Welche Auswirkungen sind bei Veränderungen zu vernehmen? In diesem Artikel klären wir Sie über unterschiedliche Aspekte des Leitzinses auf.

Ratgeber-Reihe zum EZB Leitzins im Überblick

1) Einführung zum Thema Leitzins der EZB
2) Auswirkung der Leitzinsen – Zwischen Theorie und Wirklichkeit
3) EZB Leitzins 2014 – Prognose zur Leitzinsentwicklung
4) Leitzins und Tagesgeldzinsen – Zusammenhänge und Hintergründe

Was ist ein Leitzins?

Dem Wort ist zu entnehmen, dass der Begriff Zinsen eine Rolle spielen muss. Diese Vermutung ist vollkommen richtig. Es handelt sich um einen Zinssatz. Dieser Zinssatz gilt für Kreditinstitute, die sich Kapital von einer Zentralbank leihen, um ihre Geschäfte am Laufen zu halten.

leitzins-eu

Zinssatz-Festlegung in der EZB

Eine solche Institution wäre beispielsweise die Europäische Zentralbank, die ihren Sitz in Frankfurt in Deutschland hat. Im Großen und Ganzen gilt es vor allem, die Geldpolitik zu steuern. Wenn Sie als Verbraucher eine Geldanlage bei einer Bank anstreben, so hängt der Zinssatz davon ab, wie hoch sich der Leitzins der EZB gestaltet.

Für Sie ist es also ratsam, dass Sie stets aktuelle Informationen zu diesen Zinsen einholen. Die Omnipräsenz des Begriffs in den Medien ist dadurch zu erklären, dass auch die Konjunktur von Veränderungen am Zinssatz betroffen ist. Auch Inflation und Deflation lassen sich nachhaltig beeinflussen.

Die Machenschaften  und Entscheidungen von der EZB und Draghi werden von verschiedenen Stellen stets genau unter die Lupe genommen, auch international. Genauere Informationen erhalten Sie auch unter http://www.tagesgeld.at/ratgeber-tagesgeld/zinsen-und-rendite/leitzins-europaeischen-zentralbank/.

Wie wird dieser Zinssatz festgelegt?

Nachdem nun klar ist, dass die Auswirkungen auf die Kultur der Finanzen, die Börse, Aktien und die gesamte EU enorm sind, stellt sich in der Konsequenz die Frage, wie denn dieser Zinssatz überhaupt festgelegt wird? Welche Kriterien werden zu Rate gezogen und welche Organe haben die Entscheidungsgewalt?

Am Beispiel der EZB handelt es sich um einen spezifizierten Rat. Allein dieser Rat hat die Entscheidungsgewalt über den Zinssatz. Um wie viel Prozent wird der Wert angehoben oder gesenkt? Zu welchem soll die Umsetzung erfolgen? All diese Belange gehören in den Bereich des Rates der EZB.

arbeiten

Schwierige Entscheidung

Dabei muss diese Entscheidung selbstverständlich autonom ablaufen. Des Weiteren gilt es reversibel und flexibel zu handeln. So ist es das gute Recht der Zentralbank oder Notenbank, den Zinssatz zu jeder Zeit zu erhöhen oder zu senken.

Doch bei derartigen Entscheidungen ist stets Weitsicht gefordert. Die EZB kann in gewisser Hinsicht als Hüter des Euro gesehen werden. Es ist also in Ihrem Interesse, dass der Euro weiterhin als eine starke Währung auftritt. Die potentiellen Auswirkungen auf die Volkswirtschaft, Unternehmen und weitere Bereiche müssen stets im Auge behalten werden.

Gibt es Auswirkungen auf das Wachstum einer Wirtschaft?

Selbstverständlich wird das Wachstum innerhalb des betroffenen Bereichs massiv beeinflusst. Kreditinstitute sind ein zentraler Faktor des Wirtschaftswachstums. Sie dienen als Motor und Antreiber der Unternehmen und Firmen. Erst durch die Genehmigung von großen und günstigen Krediten kann garantiert werden, dass Wachstum stattfinden kann.

Expansion ohne Banken bzw. ohne Kredite ist kaum vorstellbar. Wenn wir nun das Rad ein wenig weiter spinnen, so ist auch die Arbeitslosenquote ein wichtiges Kriterium. Früher waren eher die Entwertung und das Geldmengenwachstum ausschlaggebende Kriterien.

Heutzutage sind Indikatoren aus der Wirtschaft sowie die Quote der Arbeitslosen wesentlich aussagekräftigere Werte, um festlegen zu können, ob der Zinssatz erhöht oder gesenkt werden muss.

Wird die Geldpolitik beeinflusst?

Im Endeffekt ist die Europäische Zentralbank das große Kontrollorgan der monetären Politik innerhalb der EU. Staaten wie Deutschland oder Österreich verfolgen die Aktivitäten der EZB sehr genau. Doch was wird erwartet? Veränderungen am Zinssatz haben eine klare Signalwirkung.

wirtschafts-wachstum

Auswirkungen der Leitzins-Änderungen auf die Wirtschaft beachten!

Die Meinung eines Experten oder entsprechende Kommentare sind zwar ebenfalls zu beachten, aber nachhaltige Auswirkungen sind an den Veränderungen des Zinssatzes festzumachen. Wenn Sie sich nun den gesamten Prozess dahinter vorstellen, wird auch deutlich, warum Veränderung einen nachhaltigen Einfluss haben.

Nehmen wir nun an, die EZB erhöht den Zinssatz um einen Prozent. Das heißt, dass Banken für geliehenes Geld mehr Kapital aufbringen müssen. Wo holen sie dieses Kapital wieder rein?

Aktuell sind die Zinsen am Tiefststand, wie unter http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/ezb-senkt-leitzins-auf-rekordtief-draghis-paukenschlag-12653557.html nachgelesen werden kann. Die Entwicklungen im Jahr 2014 werden mit Spannung beobachtet werden.

Richtig, beim Verbraucher. Im Endeffekt werden die Einbußen über den Kunden bei einer Bank eingeholt. Dies betrifft verschiedene Produkte. Etwa Kredite, Tagesgeldzinsen und noch vieles mehr. Darauf werden wir jedoch in einem gesonderten Ratgeber genauer eingehen. Im logischen Umkehrschluss ist auch eine Beeinflussung der Preisentwicklung zu sehen.

Niedrigere Kreditzinsen bei niedrigem Leitzins

Niedrigere Kreditzinsen bei niedrigem Leitzins

Ein niedriger Zinssatz ist für die Inflation ein guter Nährboden. Aktuell beispielsweise ist ein Rekordtief zu vernehmen. Der Zinssatz liegt bei gerade einmal 0,25 Prozent.

Dieses Rekordtief, das seit November 2013 vorherrscht, sorgt dafür, dass die Entwertung relativ hoch ist, allerdings nicht derart hoch, wie zu befürchten war.

Des Weiteren sind bedingt durch das Rekordtief die Zinsen auf Sparbücher, Tagesgeld und weitere Produkte eher unattraktiv. Das hat beispielsweise zur Konsequenz, dass Verbraucher weniger Geld anlegen und das Geld eher ausgeben.

Somit kann beispielsweise das außergewöhnlich erfolgreiche Weihnachtsgeschäft 2013 erklärt werden. Mögliche Konsequenzen einer Leitzins-Senkung  können unter http://www.rp-online.de/wirtschaft/finanzen/auswirkungen-einer-leitzins-senkung-bid-1.2204476 nachgelesen werden.

Gibt es Einflüsse auf die Währung?

Wie in dem Artikel bereits erwähnt, wollen Banken auch in gewisser Hinsicht eine Währung steuern, vor allem Zentralbanken.

Das Wetter der Wirtschaft wird maßgeblich durch eine Währung und damit zusammenhängenden Faktoren wie dem Wechselkurs beeinträchtigt. Nehmen wir nun zum Beispiel an, dass im Gegensatz zur aktuellen Situation die Zinsen angehoben werden würden.

Die EZB müsste damit rechnen, dass Exporte teurer werden, Importe jedoch billiger. Dies ist dadurch zu erklären, dass der Wechselkurs angestiegen ist. Die Währung wird quasi aufgewertet. Jedes Extrem hat seine Vorteile und Nachteile.Doch Theorie und Wirklichkeit liegen oft weit auseinander. In weiteren Ratgebern dieser Reihe klären wir Sie darüber auf, warum beispielsweise die Kreditzinsen überraschenderweise nicht sehr stark mit den Leitzinsen zusammenhängen.

Kurz zusammengefasst:

  • Die EZB gibt den Leitzins für den Euroraum vor.
  • Das hat starke Auswirkungen auf Wirtschaft, Wachstum und Konjunktur.
  • Auch Produkte von Banken sind durch diesen Zinssatz beeinflusst.
  • Wichtiger Indikator für eine Volkswirtschaft.

Deine Meinung ist uns wichtig

*