Wann brauche ich einen Finanzberater?

Wenn Sie sich mit dem Finanzmarkt beschäftigen, haben Sie wahrscheinlich bemerkt: Die Zinsen an den Finanzmärkten kennen seit einigen Jahren nur eine Richtung: abwärts.

Mit einfachen Finanzprodukten, z.B. einem Sparbuch kann man heute keine Gewinne mehr erzielen, oft sind die Zinsen sogar geringer als die Inflation. Daher suchen Finanzinstitute nach neuen Formen der Finanzierung und Veranlagung. Das heißt aber für uns Anleger: Die Angebote werden immer unterschiedlicher.

Wer überblickt den Finanzmarkt?

Vielleicht geht es Ihnen auch so: Das Angebot ist mittlerweile so unübersichtlich, dass man sich nicht mehr auskennt. Die Produkte klingen ähnlich, sind aber dann doch anders. Laufend gibt es neue Formen für die Geldanlage und Finanzierungen sowie neue Institute, die uns die besten Renditen versprechen.

Wie finde ich das beste Finanzprodukt?

Zu Recht haben Sie vielleicht den Eindruck, dass es fast unmöglich ist, aus den unterschiedlichen Varianten der Anlage-, Kredit- und Versicherungsformen die richtige zu wählen. Und Sie kennen sich vielleicht gar nicht aus, was mit dem sogenannten Kleingedruckten eigentlich gemeint ist.

Welche neuen Finanzierungsformen gibt es jetzt? Was sind die Vorteile und bleibt diese Anlage- oder Versicherungsform vorteilhaft? Wo liegen die Risiken? Wer kann – ohne fundierte
Kenntnisse – diese Fragen schon ausreichend beantworten? Ein gut ausgebildeter Finanzberater!

Warum mir ein Finanzberater helfen kann.

Er befasst sich laufend mit dem Markt, und er beschäftigt sich täglich mit Finanzangelegenheiten. Daher: Jeder, der für seine Geldangelegenheiten die beste Form der Anlage oder der Finanzierung finden möchte, kommt um einen Finanzberater heute eigentlich nicht mehr herum.

Wie kann ein Finanzberater helfen?

Der Finanzberater unterstützt seinen Kunden, das Finanzprodukt zu wählen, das genau auf die persönliche Situation und seine Risikobereitschaft abgestimmt ist. Es geht dabei um die beste Anlage-, Finanzierungs- oder Versicherungsform jetzt, aber auch in Zukunft.

Er berät bei allen Entscheidungen, bei denen es um Geld oder Vermögen geht. Ein guter Finanzexperte kümmert sich unter anderem um

  • die gewinnbringendste Anlage von Geld,
  • das Finden einer lukrativen Sparform,
  • die beste persönliche Altersvorsorge,
  • die Auswahl der nützlichen Versicherungen,
  • notwendige Finanzierungen und
  • die Wahl des passenden Kreditinstituts.

Quelle: https://www.finanzbuddy.at/finanzberater-finden/

Woran erkenne ich einen guten Finanzberater?

Ein Finanzexperte agiert dann besonders kundenfreundlich, wenn er sich nicht nur im Fachgebiet gut auskennt, sondern komplizierte Sachverhalte auch verständlich und einleuchtend erklären kann. Nur dann können Sie entscheiden, wo Sie Ihr hart verdientes Geld investieren, und welches Unternehmen Sie und Ihre Liebsten am besten versichert.

Tipp: Lassen Sie sich beraten

Gute Finanzberater teilen nicht nur Informationsbroschüren aus, die vielleicht sogar unverständlich geschrieben sind. Ein guter Experte geht auf Ihre persönliche Lebenslage ein, wie die berufliche Situation, das Einkommen und das vorhandene Vermögen, die Zukunftsperspektiven und das familiäre Umfeld und entwickelt daraus das persönliche Finanzangebot. Er hat also sehr vertrauliche Einblicke. Daher ist die Vertrauensbasis zwischen dem Berater und dem Kunden sehr wichtig. Einen guten Finanzberater erkennen Sie demgemäß daran, dass er sie sehr privat, ja fast freundschaftlich berät.

Welche Beratertypen gibt es?

Finanzexperten können für ihren Ratschlag unterschiedlich bezahlt werden:

  • Ein Bankberater ist bei einer Bank angestellt. Er vermittelt vor allem Produkte des eigenen Instituts und bekommt für die abgeschlossenen Verträge in der Regel auch Provision.
  • Ein unabhängiger Finanzdienstleister bekommt kein Gehalt von einem bestimmten Finanzinstitut und versucht daher nicht, wie etwa ein Anlageberater einer Bank, die Produkte und Dienstleistungen seines eigenen Instituts zu verkaufen. Aber auch er arbeitet – vielleicht sogar noch mehr als ein Bankberater – auf Basis eines Provisionsmodells. Er wird daher möglicherweise gerade die Produkte empfehlen, für die er selbst die höchste Provision erhält.
  • Die wahrscheinlich unabhängigste Beratung erhalten Sie bei einem sogenannten Honorarberater. Hier muss der Kunde zwar ein Honorar, meist auf Stundenbasis, bezahlen. Er kann aber davon ausgehen, hier das beste Angebot präsentiert zu bekommen und nicht jenes, für das der Finanzberater die höchste Provision erhält. Sie sollten sich von den Stundensätzen der Honorarberater nicht abschrecken lassen, denn diese Ausgaben rechnen sich mit Sicherheit.

Wie bereiten Sie sich am besten auf ein Beratungsgespräch vor?

Zuerst müssen Sie sich überlegen, welches Ziel die Beratung haben soll. Soll Geld angelegt werden? Wollen Sie fürs Alter vorsorgen? Oder ist der Kauf einer Immobilie geplant? Sie sollten auch ehrlich abschätzen, wie sich die Ein- und Ausgabensituation in den nächsten Jahren entwickelt wird, und über welche Geldbeträge Sie verfügen. Wichtig ist auch, dass Sie sich selbst einschätzen, wie risikobereit Sie sind oder ob Sie lieber auf Nummer Sicher gehen.

Auch die Arbeiterkammer hat sich unter https://stmk.arbeiterkammer.at/beratung/konsumentenschutz/geld/geldanlage/Finanzberater.html mit dem Thema befasst und gibt Tipps zum Finden seriösen Anbieter.

Wie oft sollte der Finanzexperte beraten?

Eine Finanzberatung ist keine einmalige Dienstleistung – vielmehr begleiten Finanzberater ihre Kunden ein Leben lang. Denn der Markt und das Steuerrecht ändern sich, neue Anbieter drängen auf den Markt. Genauso gibt es auch bei Ihnen immer wieder etwas Neues: Eine Familie wird gegründet, das Erwerbsleben ändert sich, ein Haus soll gekauft werden.

Deshalb müssen die Finanzangelegenheiten regelmäßig professionell überprüft werden. Existieren bessere Anlageformen? Sollte man die Versicherung wechseln? Gibt es lukrative Umschichtungsmöglichkeiten für Kredite? Die Antwort auf diese Fragen gibt der Fachmann Ihres Vertrauens und hilft so, Zeit und Geld zu sparen.

Ein Finanzberater ist für eine fundierte Planung der Geldangelegenheiten heute fast unumgänglich denn:

  • Das Zinsniveau ändert sich laufend.
  • Neue Anbieter und Anlageformen drängen auf den Markt.
  • Die Steuergesetze sind schwer überschaubar.
  • Die rechtlichen Rahmenbedingungen werden immer komplizierter.
  • Mit einfachen Sparformen sind heute keine Gewinne mehr zu erzielen.

Ein guter Finanzberater:

  • ist gut ausgebildet und beschäftigt sich laufend mit neuen Marktgegebenheiten.
  • berät seine Kunden, ohne auf Provisionen zu achten.
  • geht auf die Wünsche, Vorstellungen, die Lebenssituation und Risikobereitschaft des Kunden ein.
  • und begleitet fast freundschaftlich seinen Kunden über Jahre und passt die Produkte den geänderten Rahmenbedingungen an.

Deine Meinung ist uns wichtig

*