Freiberufler & Liste für freie Berufe & Selbstständigkeit

Wer sich in Österreich selbstständig machen möchte, muss sich am Anfang mit der Gewerbeordnung auseinandersetzen und überlegen, welche Bedingungen für den jeweiligen gewünschten Beruf bzw. die Sparte geltend sind.

In Österreich gibt es jedoch auch die Möglichkeit, als Freiberufler tätig zu sein – Die Gruppe der freien Berufe in Österreich ist nicht an die Gewerbeordnung gebunden. Weiters werden für diese Berufe bzw. Mitglieder eigene Vertretungen für deren Interessen angeboten.

Wo gibt es freie Berufe in Österreich?

Die meisten freien Berufe finden sich in Östereich im Bereich der Juristerei, aber auch in der Technik, im Gesundheitswesen sowie in Teilbereichen der Wirtschaft.Zusätzlich ist auch die Kreativ-Sparte im Bereich der Freiberufler stark vertreten, auch TexterInnen bzw. Journalisten/Publizistik können je nach Detailbeschreibung der Arbeitstätigkeit freiberuflich/in einem freien Beruf tätig sein.

  • Als Angehöriger zu dem Bereich der freien Berufe in Österreich erbringt man die Leistung persönlich, in eigener Verantwortung, fachlich unahängig sowie aufgrund besonderer Qualifikation(en). Das Berufsrecht/Standesrecht wird durch die Berufsvertretung autonom gestaltet – Dieses sollte man in jedem Fall beachten.

Wie muss ich mich als Freiberufler versichern?

Die Versicherung erfolgt entweder im Bereich der gewerblichen Sozialversicherung (nach diesem Gesetzt) oder nach dem Gesetz für freiberuflich Selbstständige.

Welche Voraussetzungen braucht man einen freien Beruf?

Um einen freien Beruf ausüben zu können, ist zwar kein Gewerbeschein notwendig, dennoch gilt es hier, die Voraussetzungen zu beachten und sich darüber zu informieren.

Finanzamt: Eine Meldung an das Finanzamt muss in jedem Fall durchgeführt werden. Diese Behörde entscheidet in jedem Fall auch, ob es sich bei der von ihnen ausgeführten Tätigkeit auch um einen freien Beruf handelt.

Was ist ein Freiberufler?

Als Freiberufler handelt man eigenverantwortlich sowie selbständig. Es ist die eigene Verantwortung, einen Kunden oder Klienten zu betreuen/zu gewinnen und Aufträge zu erhalten.

Voraussetzungen: Die vorhandenen Fähigkeiten bzw. Qualifikationen sind in jedem Fall für die Berufsausübung wichtig. Zusätzlich sollte man natürlich die jeweiligen Ausbildungen bzw. bei einem Kreativberuf auch das notwendige Talent vorweisen können, um als Freiberufler/in einem freien Beruf entsprechend erfolgreich tätig sein zu können.

  • Organisation in Kammern: Apotheker, Architekten, Ärzte, Notare, Rechtsanwälte, Tierärzte, Wirtschaftstreuhänder, Zahnärzte.
  • Berufsverbände: Psychologen, Physiotherapeuten, Dolmetscher, Schriftsteller, Sozialarbeiter, Sozialarbeiter.

Wann muss ich eine Ausbildung nachweisen?

Dies ist abhängig vom gewählten Beruf – Wenn eine einschlägige Ausbildung Voraussetzung ist, müssen Sie diese nachweisen. Details dazu können Sie in jedem Fall bei der WKO oder ihrer Interessensvertretung erfragen, oder Sie erkundigen sich bei Freunden/Bekannten die diesen Beruf bereits ausüben nach ihren ersten Schritten.

  • Wohnort: Um als Freiberufler in Österreich tätig sein zu können, müssen Sie auch ihren beruflichen Sitz/Firmenstandort in Österreich haben.

Wann brauche ich einen Nostrifikationsbescheid?

Wenn man die Ausbildung bzw. die jeweiligen Qualifikationen im Ausland erworben hat, muss man einen Nostrifikationsbescheid vorlegen – Inklusive der abgeschlossen Ergänzungsausbildung.

Wann erhalte ich Förderungen/Begünstigungen für die Gründung?

Um günstiger/ohne Gebühren zu gründen, sollte man sich vom Gründerservice oder der Sozialversicherung eine Erklärung zur Neugründung holen. Dann kann man sich hier die Gebühren für Stempel/Verwaltung bei der Meldung/Gründung ersparen.

Liste – Freie Berufe & Gewerbe in Österreich

  • Humanmediziner, Tierärzte (Gesundheitsbereich)
  • Notare, Rechtsanwälte (juristischer Bereich)
  • Steuerberater, Sachverständige sowie Steuer-Berater (selbständige) – Wirtschaft
  • Dolmentscher/Journalisten
  • Designer, Musiker/Bands, SchauspielerInnen
  • Designer, Progammierung/Programmierer (Technik)

Quelle & Details: http://www.selbststaendig-machen.at/freie-berufe-in-oesterreich-freiberufler-und-freie-gewerbe-inkl-liste/

Wieviel kann ich als Freiberufler verdienen?

angebot-gebuehren-sparen

Dies ist stark abhängig vom Berufsumfeld bzw. dem gewählten Beruf sowie den persönlichen Qualifikationen. So sollte beispielsweise der Stundensatz so kalkuliert werden, dass auch „etwas übrig bleibt“. In der Selbstständigkeit sollte man auch die Themen Steuern/Versicherung bei der Kalkulation von seinen Angeboten für Kunden genau beachten.

  • Als Freiberufler kann man ordentlich verdienen – Natürlich ist hier die Qualität der Arbeit/das Fachwissen sowie der Kundenstamm etwas, dass individuell erarbeitet und schrittweise verbessert werden sollte.
  • Freiberufler > Wie viel bleibt übrig? – Diese Frage ist von ihrem Steueraufkommen, ihren Einnahmen, ihren persönlichen/privaten Kosten und weiteren Faktoren abhängig. Wenn sie jedoch von Anfang an ihre Kosten/Ausgaben und Steuern im Blick behalten, können Sie relativ genau vorhersagen, wie viel ihnen zum Leben/für ihre Privatausgaben übrig bleibt.

Wann muss ich Steuern bezahlen?

Auch als Freiberufler ist man selbstständig tätig und muss sich mit dem Thema „Steuern“ befassen. Daher sollte man sich hierbei bereits in der Kalkulation am Anfang bzw. bei den ersten Einnahmen die entsprechenden Rücklagen für Sozialversicherung und Steuern beiseite legen. Für die wesentlichen Fragen ist es auch sinnvoll, sich direkt an einen Steuerberater zu wenden, um mögliche Fehler zu vermeiden und Klarheit zu haben.

Was kostet ein Steuerberater für Freiberufler? : Wichtig ist es, hier nicht an der falschen Stelle zu sparen. Daher sollten Sie sich vorab im Bekannten/Freundeskreis nach empfehlenswerten SteuerberaterInnen bzw. Firmen umhören. Die Beratungs-Stunde kostet zwischen 60-120 Euro je nach Anbieter – Bereiten Sie sich also entsprechend umfassend selbst vor, um Zeit zu sparen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, bei der WKO auch Vorträge zu besuchen (oftmals kostenlos), um sich zu aktuellen und wichtigen Steuer-Themen zu informieren.

Möglicher Absetzposten: Bürokosten

Möglicher Absetzposten: Bürokosten

Wer zahlt bei Krankheit?

Wenn sie ihr Geschäft/ihre Firma oder Praxis aufgrund einem Unfall/Krankheit schließen müssen, erhalten Sie je nach Absicherung/Versicherung die Möglichkeit, hier etwas zu erhalten. Es ist aber in jedem Fall zu empfehlen, je nach ihrem Risiko/Unternehmen über eine zusätzliche private Absicherung im Krankheitsfall nachzudenken. Hierbei kann ein spezialisierter Versicherungsmakler für freiberuflich Tätige/Selbstständige sicher weiterhelfen.

Was kann man absetzen?

Hierbei gilt, dass einige Kosten in einer selbstständigen Tätigkeit von der Steuer als Ausgabe abgesetzt/geltend gemacht werden kann. Neben den bekannten „Werbungskosten“ kann auch ein Auto/Kilometergeld und weitere betriebliche Ausgaben geltend gemacht werden. Für Details hierzu können Finanzamt sowie die Steuerberatung/WKO sinnvolle Ansprechpartner sein.

Was sind neue Selbständige?

Die Unterscheidung zwischen den freien DienstnehmerInnen und der Bezeichnung „neuer Selbständiger“ ist nicht immer einfach. Die Arbeiterkammer gibt hierbei folgende Hinweise:

    neue Selbstständige haben keinen GewerbescheinArbeit auf Basis von einem Werksvertrageigene Betriebsmittel (Werkzeug, Computer,…)Werkvertrag: Dem Auftraggeber wird ein konkretes Werk geschuldet, Anspruch auf Bezahlung ist abhängig vom Arbeitserfolg – Keine persönliche Arbeitspflicht, keine Bindung an Zeit/Ort

Quelle & Details: http://www.arbeiterkammer.at/beratung/steuerundeinkommen/freiedienstnehmerinnen/beschaeftigungsformen/Bin_ich_neuer_Selbststaendiger.html

Deine Meinung ist uns wichtig

*