Kinderbeihilfe 2014 in Österreich – Ratgeber zur Familienbeihilfe

Die Familienbeihilfe wird in Österreich jeden Eltern für ihr Kind gewährt, ganz egal, wie das Beschäftigungsverhältnis gestaltet ist. Die Eltern erhalten die Familienbeihilfe nur noch bis zum 24. Lebensjahr des Kindes; vor der Novellierung der Familienbeihilfe erhielten Eltern diese noch bis zum 25. Lebensjahres des Kindes.

Jedoch gibt es auch heute noch Ausnahmen, bei denen die Familienbeihilfe bis zum 25. Lebensjahr ausbezahlt wird. Vor allem, wenn etwa eine Überschneidung des Zivildienstes gegeben ist. Handelt es sich um ein behindertes Kind, erhalten die Eltern ebenfalls eine höhere Familienbeihilfe und haben zudem einen längeren Anspruch darauf.

Mahrer: Neue Auflagen für den Erhalt der Familienbeihilfe?

Laut einer aktuellen Idee möchte Harald Mahrer eine andere Bildungspolitik machen – Wenn Kinder keine Förderungen für ihre Kinder in Anspruch nehmen, soll die Beihilfe für Familien/ die Zahlung der Familienbeihilfe entzogen werden.

Der Bedarf für die Förderungen soll mit einem „Kindertest“ erhoben werden – Hierbei sollen Entwicklungsstand und Sprachstand erhoben werden. Laut Experten ist dieser Vorschlag fragwürdig – der Leistungsdruck ist hierbei ein mögliches Problem – Weiters hat jedes Kind einen Bedarf und soll in den jeweiligen Begabungen unterstützt werden.

Tirol: Kindergeld PLUS

Eine neue Initative im Bereich der Unterstützung für Familien gibt es aktuell in Tirol, das Tiroler Kindergeld PLUS soll hierbei Eltern bei der Betreuung ihrer Kinder unterstützen und wird in der Höhe von 400 Euro pro Kind pro Förderjahr ausbezahlt, die Auszahlung erfolgt während dem laufenden Kinderjahr.

Das Ansuchen kann von allen Eltern mit Wohnsitz in Tirol gestellt werden, bei vielen Gemeinden kann das Ansuchen auch direkt über die Gemeinde-Homepage per Formnular durchgeführt werden. Details gibt es unter Kindergeldplus  direkt beim Land Tirol.

Monatliche Kinderbeihilfe in Österreich seit  September 2014

Die Auszahlung der Familienbeihilfe erfolgt ab sofort (September 2014) monatlich – bislang wurde das Geld alle 2 Monate angewiesen. D.h. die ausgezahlten Summen erhöhen/ändern sich nur leicht (aufgrund der letzten Anhebungen) – Es gilt jetzt aber aufgrund der monatlichen Auszahlung der Kinderbeihilfe anders zu planen. Die Details der Höhe der Kinderbeihilfe für die monatliche Kinderbeihilfe ab 2014 gibt es in unserem Überblick zur Staffelung der Beihilfe.

Die Staffelung der Familienbeihilfe

Tipp: Familienbeihilfe und Geld für Kinder sinnvoll planen und einsetzen

Tipp: Familienbeihilfe und Geld für Kinder sinnvoll planen und einsetzen

Die Familienbeihilfe wird – abhängig vom Alter des Kindes – gestaffelt. Nach der Geburt erhalten die Eltern pro Monat 109,70 Euro. Erreicht das Kind das dritte Lebensalter, wird die Familienbeihilfe aus 117,30 Euro pro Monat erhöht.

Mit zehn Jahren folgt die nächste Erhöhung – die Familienbeihilfe beträgt nun 136,20 Euro. Beziehen die Eltern für das Kind, sollte dieses 19 Jahre alt sein, noch immer Familienbeihilfe, erhöht sich der Betrag auf 158,90 Euro. Handelt es sich um ein behindertes Kind, erhält die Familie einen Zuschlag von 138,30 Euro. Diese Zusatzleistung wird jedoch nicht erhöht.

Quelle und Details: http://www.yap.at/familienbeihilfe-in-oesterreich-ein-ratgeber-fuer-eltern/

Familienbeihilfe bei Familien mit mehreren Kindern

Bei einer Mehrkinderfamilie erhöht sich der Gesamtbetrag um jeweils 6,70 Euro pro MONAT – bei drei Kindern liegt die Erhöhung bei 16,60 Euro für jedes weitere Kind

Bei vier Kindern beträgt die Erhöhung der Familienbeihilfe 25,50 Euro mehr pro Kind.

Weitere Erhöhungen gibt es auch bei 5 oder mehr Kindern – Ab 7 oder mehr Kindern gibt es eine Erhöhung der Kinderbeihilfe auf 50 € pro Kind. Quelle und Details: http://www.eltern-forum.at/ratgeber-news/kinderbeihilfe-in-oesterreich/

Grosse Familie: Mehr Unterstützung

Grosse Familie: Mehr Unterstützung

Das Jahr 2013 und die Versprechen vor der Nationalratswahl

Das bedeutet, dass es durchaus nur eine bedingte finanzielle Erleichterung für die Eltern ist. Für 2014 sind Änderungen – die Nationalratswahl 2013 sorgte in Österreich für eine Lawine an Versprechen – geplant. So soll die neue Familienbeihilfe nicht nur angepasst sein, sondern in drei Stufen unterteilt werden.

Welche Änderungen gibt es beim Kindergeld 2014 in Österreich?

Die Änderung sieht dementsprechend aus, dass die erste Gruppe (Kinder bis zum 10. Lebensjahr) einen Familienbeihilfebetrag von 180 Euro erhalten. Die 10-jährigen bis 18-jährigen bilden die zweite Gruppe – hier verspricht der Staat eine Erhöhung auf 200 Euro.

Quelle zu den Erhöhungen: https://www.bundessozialamt.gv.at/basb/Finanzielle_Unterstuetzung/Erhoehte_Familienbeihilfe

Bezieht die Familie über das 19. Lebensjahr hinaus weiter die Familienbeihilfe, erhöht sich der Betrag auf insgesamt 220 Euro. Weiters soll die Familienbeihilfe alle zwei Jahre valorisiert – das bedeutet „wertangepasst“ – werden. Dies tritt jedoch erst dann in Kraft, wenn der Familienlastenausgleichsfonds frei von Schulden ist. Dennoch gibt es für 2014 einige Fragen. Wann ist das Modell fertig, wann wird es realisiert und wie wird es finanziert?

Jeder Österreicher hat das Recht auf die Familienbeihilfe

Informationen zur Familienbeihilfe finden junge Eltern auf der Homepage des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend sowie im Bundesministerium für Finanzen. Auch auf der Wirtschaftskammer finden junge Eltern rege Informationen zum Thema Familienbeihilfe. Auch Tageszeitungen wie mediale Berichterstattungen bringen immer wieder Neuheiten zur Familienbeihilfe zur Geltung – junge Eltern sollten daher die Medien beachten. Fakt ist – jeder Österreicher, der ein Kind hat, hat das Recht auf Familienbeihilfe.

Deine Meinung ist uns wichtig

*