Moneyou – die häufigsten Fragen zum Anbieter von Sparprodukten im Überblick

Moneyou stellt sich mit Tages- und Festgeldkonto als moderner Anbieter für Sparanlagen dar und bietet dabei eine attraktive Verzinsung. Wir klären die wichtigsten Fragen zum Angebot der niederländischen Bank.

Was ist Moneyou und welche Produkte werden angeboten?


Moneyou ist ein Anbieter von klassischen Sparprodukten wie Tages- oder Festgeld und Tochter der großen niederländischen Bank ABN Amro. Dabei ist das Mutterunternehmen in den Niederlanden auch gleichzeitig der Vertragspartner und somit rechtlicher Standort des Kontos.

Das Unternehmen ist als eine Art Direktbank für Sparanlagen positioniert und bietet daher kein eigenes Filialnetz. Die wichtigsten Produkte von Moneyou sind die Tages- und die Festgeldanlage. Bei beiden Produkten wird Geld zu einem bestimmten Zinssatz angelegt, der aktuell für beide Produkte 0,7 Prozent per annum beträgt.

Was ist der Unterschied zwischen einem Tages- und Festgeldkonto?

Der wichtigste Unterschied von Tages- und Festgeldkonto liegt in der Verfügbarkeit des angelegten Kapitals. Bei einem Tagesgeldkonto kann der Kontoinhaber jederzeit über das Geld verfügen und alle Arten von Transaktionen durchführen. Daher auch der Name Tagesgeldkonto.

Beim Festgeldkonto dagegen wird das zu sparende Geld immer für einen festgelegten Zeitraum angelegt und es kann somit nicht über den Betrag verfügt werden. Die Zeiträume für die Anlage liegen dabei meist zwischen sechs und 24 Monaten. Im Fall von Moneyou wird bei einem Festgeldkonto für sechs oder zwölf Monate angelegt. In den meisten Fällen kann bei einer Festgeldanlage allerdings auch vor Ablauf der Frist eine vorläufige Auszahlung erfolgen, was aber zu Zinsverlusten führt.

Der zweite wichtige Unterschied liegt in der Verzinsung. Während bei einem Tagesgeldkonto der angelegte Betrag mit einem variablen Zinssatz vergütet wird, der sich je nach Marktbedingungen ändern kann, wird bei einem Festgeldkonto bei Eröffnung des Kontos ein Zinssatz über den vereinbarten Zeitraum festgelegt.

Wie erfolgt die Kontoeröffnung und welche Kosten fallen an?

Als Online-Bank möchte Moneyou die Eröffnung des Kontos möglichst einfach gestalten. Daher ist ein persönliches Eröffnen des Kontos nicht nötig. Auf der Webseite von Moneyou kann ein Tagesgeldkonto inklusive aller benötigten Daten eröffnet werden und steht innerhalb kurzer Zeit zur Verfügung. Anschließend wird eine Kopie des Ausweises per E-Mail an die Bank verschickt, um die Identität zu prüfen. Für die Eröffnung wird außerdem ein Referenzkonto benötigt, welches meist das Girokonto bei der eigenen Hausbank ist. Von diesem wird Geld auf das Moneyou-Konto überwiesen.

Die Eröffnung eines Festgeldkontos ist ebenfalls unkompliziert. Da für dieses bereits ein Tagesgeldkonto bei der Moneyou vorliegen muss, wird einfach aus der bereits bestehenden Onlinebanking-Übersicht des Tagesgeldkontos Guthaben auf das Festgeldkonto übertragen, eine Laufzeit festgelegt und somit die Kontoeröffnung abgeschlossen.

Bei einem Konto der Moneyou fallen grundsätzlich keine Kosten an. Sowohl das Tagesgeldkonto als auch das Festgeldkonto haben weder eine Kontoführungsgebühr, noch fallen Kosten für die Durchführung von Transaktionen an. Eine Übersicht aller Kosten und Gebühren, die unter Umständen auftreten können, finden sich in der Preis- und Leistungsübersicht.

Welche Sicherheiten werden bei einem Konto der Moneyou geboten?

Wie alle Sparanlagen in der europäischen Union sind auch die Sparanlagen von Moneyou durch die EU-Einlagensicherung abgedeckt. Dazu kommt, dass eine Summe von bis zu 100.000 Euro von der niederländischen Zentralbank durch den Sitz der Muttergesellschaft in den Niederlanden abgesichert ist. Somit sind im Ernstfall jegliche Sparer mit einer Anlagesumme von bis zu 100.000 Euro ohne Verluste abgesichert. Summen, die diesen Betrag übersteigen werden nach EU-Recht im Insolvenzverfahren bedient.

Welche Auswirkungen hat der Sitz von Moneyou in den Niederlanden für Kunden?

Als niederländisches Unternehmen wird Moneyou bzw. die Muttergesellschaft ABN Amro Bank selbstverständlich auch nach niederländischem Recht geführt. Somit wird für österreichische Kunden keine Kapitalertragssteuer abgeführt, wie es bei einer österreichischen Bank der Fall wäre.

Dies bedeutet, dass Kunden von Moneyou Ihre Kapitalerträge eigenverantwortlich an das Finanzamt melden müssen und die jeweiligen Steuern entrichten müssen. Genaue Hilfestellung zum Ablauf der Versteuerung findet sich auch auf der eigens zu diesem Thema eingerichteten Infoseite von Moneyou.

Deine Meinung ist uns wichtig

*