Sparzinsen Vergleich 2016 in Österreich

In Österreich buhlen mittlerweile viele Banken und Kreditunternehmen um die Gunst der Sparer. Da lohnt es sich definitiv, die Sparzinsen der besten Anbieter untereinander zu vergleichen. Hier können Sie im  aktuellen Sparzinsen Vergleich für Österreich einfach das beste Angebote für ihr Geld finden!

Die höchsten Tagesgeld Zinsen in Österreich

Anbietermoneyou_logo_120x40
Zinsen0,80 %0,6 %0,30 %
KontoeröffnungJetzt eröffnenJetzt eröffnenJetzt eröffnen

Wer bietet die besten Sparzinsen in Österreich?

Aktuell sind besonders die Renault Bank direkt, die Santander Consumer Bank (BestSparen), die Hellobank! sowie die Denizbank unter den besten Plätzen im aktuellen Sparzins Vergleich für Österreich.

Einlagensicherung in Österreich

Die Banken bieten eine umfangreiche Absicherung der Kundengelder durch die Zugehörigkeit zur gesetzlichen Einlagensicherung in Österreich. Diese greift bis zu 100.000 € Spareinlage. Je nach Bank gibt es noch zusätzliche Formen der Einlagensicherung, die auch für weit höhere Sparguthaben gültig werden.

Bietet eine längere Laufzeit einen besseren Zinssatz?

Der Zinssatz für täglich fällige Geldeinlagen ist in Österreich derzeit stabil. Wer einen guten Kontakt zu seiner Bank hat und ein höheres Sparguthaben, kann mit seinem Kontakt bzw. Berater auch über einen höheren Zinssatz verhandeln. Bessere Konditionen gibt es auch, wen man sein Geld über eine längere Laufzeit bindet, zum Beispiel mit einem Kapitalsparbuch/Festgeld Angebot. Somit sind ihre hart ersparten Euro in jedem Fall mit einer guten Rendite ausgestattet.

Gibt es im Internet bessere Zinsen?

Für alle, die auf der Suche nach guten Konditionen für die aktuelle Geldanlage sind, gibt es in Österreich meist Sonder-Angebote oder bessere Renditen bei Direktbanken, als diese von Filialbanken angeboten werden. Daher kann man durchaus davon ausgehen, im Internet bzw. mit Online-Sparen einen besseren Zinssatz erhalten zu können.

Um gute Konditionen für das ersparte Geld zu erhalten, sollte man eine Bank wählen, die hohe Sparzinsen bezahlt. In unserem Vergleich für die aktuellen Sparzins Angebote in Österreich finden Sie in jedem Fall ein Institut , das faire Zinsen bezahlt – Einfach vergleichen!

In Hinblick auf die aktuelle wirtschaftliche Lage ist es kein Wunder, dass der sogenannte „vorsichtige Sparer“ – einst Leitfigur der Nachkriegszeit – auf die Bühne zurückgekehrt ist. Die Sehnsucht nach Sicherheit und überschaubaren Risiken ist auch in Österreich allgegenwärtig.

Tipp: Sparzinsen genau vergleichen

Tipp: Sparzinsen genau vergleichen

Vorsichtige Geldanlage mit fairen Sparzinsen?

Somit wird in Kauf genommen, dass das Ersparte in ganz kleinen Schritten wächst, wenn dadurch Verluste ausgeschlossen werden können.

Und dagegen ist auch nichts einzuwenden. Wichtig ist aber, dass das Geld auf die bestmögliche Art und Weise angelegt wird, wobei die persönliche Situation einen erstklassigen Rang in Bezug auf alle Entscheidungen einnehmen sollte. Ein Sparzins Vergleich hilft einerseits dabei das ideale Sparmodell für sich zu entdecken, andererseits aber auch einen Anbieter zu finden, der mit ansprechenden Zinsangeboten aufwartet.

Tagesgeldkonten – Wo liegen die Vorteile?

Bei einem Tagesgeldkonto handelt es sich um eine täglich fällige Spareinlage, über welche rasch disponiert werden kann. Eine Geldanlage auf einem Tagesgeldkonto bei einer Bank in Österreich verspricht dem Anleger diverse Vorteile. Die Verzinsung ist attraktiver als auf einem Girokonto oder auf einem Sparbuch.

Dazu kommt, dass das angelegte Geld auf dem Tagesgeldkonto täglich verfügbar ist. Da es sich um ungebundene Spareinlagen handelt, haben Anleger auch die Möglichkeit, diese rasch von einem Anbieter zum nächsten zu transferieren. Es ist also möglich, bei Bedarf einfach zur aktuell besten Bank zu wechseln. Die Kontoführung eines Tagesgeldkontos ist zumeist kostenlos.

Tagesgeld Vorteile im Überblick

  • Verzinsung: Attraktiver als auf einem Girokonto oder Sparbuch
  • Verfügbarkeit: Der Anleger kann sein Erspartes jederzeit vom Tagesgeldkonto abbuchen
  • Ungebundenheit: Der Anbieter kann jederzeit gewechselt werden
  • Kontoführung: Zumeist kostenlos
  • Sicherheit und Flexibilität

Tagesgeld Zinsen – Welche Bank bietet den höchsten Sparzins in Österreich?

Es ist essentiell zu wissen, dass die Tagesgeld Zinsen von Monat zu Monat schwanken, wobei auch tägliche Veränderungen zu verzeichnen sind. Es zahlt sich demnach aus, auf dem Laufenden zu sein und zu bleiben, da die Möglichkeit besteht, dass ein Anbieterwechsel für eine höhere Rendite sorgt.

Sparzins Vergleich – Direktbanken oft im Vorteil

Wer auf der Suche nach Tagesgeld-Anbietern mit hohen Zinssätzen ist, wird via Internet mit Sicherheit fündig. Bei einem Vergleich der Zinsen gilt es zu beachten, dass einige Anbieter besonders attraktive Zinssätze erst ab einer gewissen Mindesteinlage offerieren.

Zudem gibt es limitierte Aktionszinssätze (Konditionen für Neukunden), die Bestandskunden gar nicht betreffen. Doch welche Bank bietet aktuell, Ende Mai 2014, den höchsten Sparzins in Österreich?

Es folgt eine Liste mit den derzeitigen Top Angeboten für Sparer

  • HelloBank TopZins Konto: 0,30 %
  • MoneYou Tagesgeld: 0,80  %
  • DenizBank Direkt-Sparen: 0,600 %

Angebote zur Einlagensicherung in Österreich

Unter einer Einlagensicherung werden grundsätzlich die gesetzlichen und freiwilligen Maßnahmen zum Schutz der Einlagen (Bankguthaben) von Kunden bei Kreditinstituten im Falle der Insolvenz verstanden. Für Kreditinstitute in Österreich sind die Einlagensicherung und die Anlegerentschädigung im Bankwesengesetz (BWG) geregelt.

Diese Bestimmungen entsprechen der Umsetzung der Richtlinien der EU in innerstaatliches Recht. Jedes Kreditinstitut mit einer österreichischen Bankkonzession gehört einem der fünf bei der Wirtschaftskammer Österreich, Bundessparte Bank und Versicherung geführten Fachverbände an. Jeder Fachverband unterhält eine Sicherungseinrichtung, die alle diesem Fachverband angehörenden Kreditinstitute mit der Berechtigung zur Entgegennahme sicherungspflichtiger Einlagen und zur Durchführung sicherungspflichtiger Wertpapierdienstleistungen aufnimmt. Die Fachverbände im Überblick:

  • Fachverband der Banken und Bankiers Einlagensicherung der Banken & Bankiers GesmbH: Börsegasse 11, 1010 Wien
  • Fachverband der Landes-Hypothekenbanken Hypo-Haftungs-GesmbH: Brucknerstrasse 8, 1040 Wien
  • Fachverband der Raiffeisenbanken Österreichische Raiffeisen Einlagensicherung eGen: Am Stadtpark 9, 1030 Wien
  • Fachverband der Sparkassen Sparkassen-Haftungs AG: Grimmelshausengasse 1, 1030 Wien
  • Fachverband der Volksbanken Schulze-Delitzsch-Haftungsgenossenschaft eG: Kolingasse 14-16, 1090 Wien

Doch welche Einlagen sind von der Einlagensicherung erfasst? Grundsätzlich sind sämtliche Guthaben auf allen verzinsten oder unverzinsten Konten oder Sparbüchern, wie z. B. Gehalts- und Pensionskonten, sonstige Girokonten, Festgelder, Kapitalsparbücher oder täglich fällige Sparbücher gesichert.

Die Guthaben müssen allerdings auf Euro oder eine Währung eines EWR-Mitgliedstaates (alle EU-Staaten sowie Liechtenstein, Norwegen und Island) lauten. Das Guthaben (samt Zinsen) ist in Österreich bis zu einem Auszahlungshöchstbetrag von 100.000 Euro pro Kreditinstitut und pro Person gesichert – unabhängig von der Anzahl der Konten und Sparbücher bei der jeweiligen Bank.

Täglich fällige Sparkonten im Sparzins Vergleich

Tipp: Sichern Sie sich sichere Renditen mit einem Vergleich der Angebote

Tipp: Sichern Sie sich sichere Renditen mit einem Vergleich der Angebote

Es gilt zu eruieren, ob im individuellen Fall ein täglich fälliges Sparprodukt (Tagesgeld, Sparbuch) oder ein auf eine fixe Laufzeit gebundenes Sparprodukt (Festgeld) in Erwägung zu ziehen ist. Ist ein Sparkonto täglich fällig, bedeutet das, dass der Kontoinhaber jederzeit über sei Erspartes verfügen kann. Der Sparer setzt hierbei auf Sicherheit und Flexibilität. Wenn unvorhersehbare Ausgaben auf dem Plan stehen, kann das angelegte Geld jederzeit in Anspruch genommen werden.

Der daraus entstehende Nachteil ist, dass die Verzinsung im Vergleich zu fix gebundenen Sparprodukten geringer ausfällt. Kurz gesagt, eignen sich täglich fällige Sparprodukte für all jene, die jederzeit auf ihr Geld Zugriff haben möchten.

Abhängig von der Lebenssituation sollte ein genauer Vergleich der einzelnen Anbieter und deren Konditionen durchgeführt werden. So kann die ideale Ansparform gefunden werden.

In der aktuellen Marktlage mit den niedrigen Zinsen auf Sparangebote im Jahr 2014 sollte man sein Geld laut der Meinung von Experten eher kurzfristig anlegen. Neben dem Produkt Tagesgeld sollte man bei dauerhaften Anlagen wie einer Investition in Festgeld sein Geld für maximal 24 Monate anlegen.

Wird das Geld auf einem täglich fälligen Sparbuch angespart, fallen die Zinsen niedrig aus, dennoch möchten viele Österreicher auf dieses Bankprodukt nicht verzichten.

 

Die besten Sparkonten für Ihr Geld

Immer mehr Österreicher fragen sich, welche Anbieter von Sparkonten mit den besten Konditionen aufwarten. Diese Haltung entspricht dem Geist der Zeit. Wie eingangs angedeutet, haben die gesunkenen Realeinkommen und die gestiegenen Konsumausgaben in Hinblick auf Geldanlagen für Zurückhaltung gesorgt.

Das Vertrauen in die Banken ist geschwächt. Auch aus diesem Grund zieht es immer mehr Menschen ins Web, um Vergleiche anzustreben und zu eruieren, welche Sparkonten für eine höhere Rendite sorgen als ihre bestehenden. Ist ein Sparbuch noch sinnvoll, oder sollte in Tagesgeld investiert werden?

Bietet meine Hausbank gute Sparzinsen?

Ist die Hausbank bzw. Filialbank der richtige Ansprechpartner oder versprechen Direktbanken bessere Konditionen? Welche Banken in der Alpenrepublik bieten ihren Kunden die attraktivsten Zinsen? Das Sparbuch ist zwar immer noch beliebt, es wird jedoch mehr und mehr vom Tagesgeldkonto verdrängt, da die Rendite rosiger bewertet werden kann. Sparer, die auf die tägliche Verfügbarkeit verzichten können und bereit sind eine Bindung einzugehen, sind mit einem Festgeldkonto besser beraten.

Die besten Sparkonten im Überblick:

  • Tagesgeldkonten: Die zinsstärksten Sparkonten bieten Direktbanken.
  • Sparbücher mit langer Bindung: Es gibt auch Sparbücher, die renditestarke Kapitalerträge offerieren. Der Ertrag hängt von der Laufzeit ab. Je länger die Bindung, umso höher die Zinsen.
  • Festgeldkonten und Bausparen: Festgeldkonten bieten in der Regel vergleichsweise starke (fixe) Zinssätze. Das Bausparen kann ein gutes Sparmodell sein, abhängig von den individuellen Bedürfnissen.

Anbieter im Sparzins Vergleich

Ob die Auswahl auf täglich fälliges Sparen fällt oder Anlagen mit fixen Laufzeiten bevorzugt werden: Immer entscheiden letztendlich die Zinsen, die man bekommt. Es ist also naheliegend, sein Erspartes dort anzulegen, wo die meisten Zinsen anfallen.

Bei der Auswahl des Anbieters sollte aber immer die Einlagensicherung ins Auge gefasst werden. Des Weiteren ist abzuwägen, was wichtiger erscheint: Ein persönlicher Berater bei der Filialbank oder die tollen Konditionen der Direktbank. Es gilt, sich immer für ein Produkt zu entscheiden, das dem persönlichen Sparverhalten entspricht. In diesem Sinne ist es z. B. klüger, eine kürzere oder gar keine Laufzeit zu wählen, als das gebundene Sparkonto vorzeitig aufzulösen. Im Folgenden die Top 5 Anbieter bzw. Angebote im Sparzins Vergleich:

MoneYou– Tagesgeld:

  • Zins:0,80 % p.a., täglich fällig
  • Auszahlung: vierteljährlich (Zinseszins-Effekt)
  • Mindesteinlage: 1 Euro
  • Höchsteinlage keine

DenizBank AG (Österreich) – Tagesgeld

  • Zins:0,600 % p.a., täglich fällig
  • Auszahlung: jährlich
  • Mindesteinlage: 1.000 Euro
  • Höchsteinlage: 1.000.000 Euro

Welche Bank sollte man für möglichst hohe Sparzinsen wählen?

Immer weniger Österreicher sind daran interessiert, langfristig Geld anzulegen. Sparbuch, Bausparvertrag, Lebensversicherung und Wertpapiere gelten mehr und mehr als uninteressante Anlageformen. Sogar Gold erscheint weniger attraktiv. Stattdessen parken zahlreiche Österreicher zurzeit Rekord-Summen auf ihren Girokonten.

Im 1. Quartal 2014 waren es nach Angaben der Österreichischen Nationalbank fast 10 Milliarden Euro mehr als ein Jahr zuvor. Die einen haben zurzeit gar kein Interesse an Geldanlagen, die anderen wissen nicht so recht, wie sie investieren sollen. Alle Anlageklassen werden als rückläufig eingestuft. Es ist also an der Zeit herauszufinden, welche Anklageform im individuellen Fall die beste ist und welche Anbieter mit den attraktivsten Konditionen aufwarten. Es gilt nämlich, sein Geld bestmöglich vor dem kontinuierlichen Wertverlust zu schützen.