Neue Potentiale für den Arbeitsmarkt – Arbeitsmarktdaten Februar 2018

Neue Potenziale für den Arbeitsmarkt erschließen.

Der Arbeitsmarkt entwickelt sich immer stärker von einem klassischen Angebotsmarkt hin zu einem Nachfragemarkt. Die besten MitarbeiterInnen für ein Unternehmen zu finden, war schon immer schwierig, denn es gilt, die sogenannte Nadel im Heuhaufen zu suchen.

Eine Möglichkeit, dieser Entwicklung entgegenzutreten, ist die partnerschaftliche Zusammenarbeit des Service für Unternehmen (SfU) des Arbeitsmarktservice Steiermark mit den steirischen Zeitarbeitsunternehmen.
“Um die schwierige Suche der steirischen Wirtschaft nach Fachkräften gut zu unterstützen, setzen wir auf gute Zusammenarbeit”, betont Karl‐Heinz Snobe, Geschäftsführer des Arbeitsmarktservice Steiermark (AMS), im Rahmen der Präsentation der aktuellen Arbeitsmarktdaten.

Forciert wird unter anderem die Vernetzung mit den Unternehmen der Zeitarbeit (Arbeitskräfteüberlassung), die aktuell alleine in der Steiermark rund 15.000 MitarbeiterInnen beschäftigen. “Wir verzeichnen ein Plus von ca. 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und der Angestelltenbereich wächst immer stärker.

Die Firmen benötigen Personal wie ITKräfte, SekretärInnen, BuchhalterInnen sowie qualifizierte FacharbeiterInnen und vieles mehr. Wir sind SpezialistInnen darin, qualifizierte MitarbeiterInnen zu suchen und einzusetzen, wo sie gebraucht werden. Mittlerweile qualifizieren wir auch selbst bzw. über den Sozial‐ und Weiterbildungsfonds, um Arbeitskräfte bereitstellen zu können“, ergänzt Harald Aspäck, FachgruppenobmannStellvertreter in der Fachgruppe der gewerblichen Dienstleister Steiermark.

“Dem Fachkräfteengpass kann man mit einer Kombination von Qualifizierung, Arbeitstraining bis Lohnkostenzuschüssen für Personen, die anzulernen sind, entgegentreten. Wir sehen die Hoffnungsbereiche bei älteren Arbeitssuchenden, bei Frauen, die durchaus auch Interesse für technische Bereiche zeigen und Menschen mit Migrationshintergrund, wo die Motivation hoch ist und mit Qualifizierung nachgezogen werden muss“, so Snobe. Das steirische AMS will den Wirtschaftsaufschwung weiter nutzen. Im vergangenen Jahr konnten 70.000 offene Stellen erfolgreich besetzt werden.

Zusätzliche Chancen durch Personaldienstleister

Zu rund 70 Prozent arbeiten die Zeitarbeitsunternehmen mit Stammpersonal. “In Kooperation können wir in der Vermittlung besser agieren. Zum Beispiel der Wiedereinstieg in die Arbeitswelt nach längerer Abwesenheit gestaltet sich durch Personaldienstleister leichter; die Chance für Arbeitssuchende kann sich deutlich erhöhen.

“Wir erkennen, dass die Jobs bei Personaldienstleister immer öfter Sprungbrett in eine dauerhafte Beschäftigung werden”, verweist Hannes Graf, Leiter des Service für Unternehmen (SfU) des AMS Steiermark, auf einen wichtigen Aspekt.

Der steirische Arbeitsmarkt: Februar 2018

„Die gute Entwicklung am steirischen Arbeitsmarktsetzt setzt sich auch im Februar fort“, sagte AMS-Steiermark-Chef Karl-Heinz Snobe. „Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist um 7300 auf 45332 gesunken, immerhin ist das der 21. Monatsrückgang in Folge.“ Die Beschäftigung befindet sich ungebrochen auf Wachstumskurs (geschätzt 509.000) und die Arbeitskräftenachfrage bleibt auf sehr hohem Niveau.

In allen Branchen sinkt die Arbeitslosigkeit und werden gleichzeitig neue Stellen geschaffen. „Dennoch“, so Snobe, „darf der positive Trend nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Arbeitslosigkeit in der Steiermark noch deutlich über dem Niveau des Krisenjahres 2009 liegt und nicht alle Gruppen von der guten Konjunktur profitieren.“

 

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00/5 - 1 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*

// Disable tracking if the opt-out cookie exists. var disableStr = \'ga-disable-\' + gaProperty; if (document.cookie.indexOf(disableStr + \'=true\') > -1) { window[disableStr] = true; } // Opt-out function function gaOptout() { document.cookie = disableStr + \'=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/\'; window[disableStr] = true; alert(\'Das Tracking durch Google Analytics wurde in Ihrem Browser für diese Website deaktiviert.\'); }