COVID-19- FinanzOnline Fixkostenzuschuss & Betriebskostenzuschuss für Unternehmen in Österreich – Antrag, Höhe, Voraussetzungen, Antragsformular

Der Härtefall-Fonds in Unterstützung sowie die Maßnahmen für Unternehmen und Einschränkungen im Rahmen der COVID-19 Maßnahmen in Österreich betreffen immer mehr Personen.

Um Unternehmen entsprechend zu unterstützen wurde der Härtefall-Fonds sowie die Kriterien angepasst. Nun gibt es auch im Bereich Corona Hilfs-Fonds im Bereich der Zuschüsse für Unternehmer Anpassungen. Wir informieren zum Antrag, Anspruch, Voraussetzungen & Höhe der Ersatzleistung durch den AWS Fixkostenzuschuss in Österreich.

Weiters gibt es eine Anleitung zur Beantragung der Gewährung von Zuschüssen zur Deckung von Fixkosten über Finanz Online in Form einer Ausfüllhilfe bzw. Anleitung für das Fixkosten Zuschuss Formular in FinanzOnline.

  • UPDATE: Anträge für den Fixkostenzuschuss können erst ab dem 20. Mai 2020 gestellt werden.
  • Info: Ein Umsatzausfall von zumindest 40 Prozent ist Voraussetzung
  • Es wurde klargestellt, dass Förderbeträge aus dem Härtefall-Fonds beim Fixkostenzuschuss des Corona-Hilfs-Fonds nicht angerechnet werden.
  • Steuern: Der Fixkostenzuschuss ist nicht zu versteuern, er reduziert jedoch die abzugsfähigen Aufwendungen im betreffenden Wirtschaftsjahr, da diese treilweise ersetzt wurden.
  • Laut Finanzminister Blümel ist ein Teil der Unterstützung durch den Fixkostenzuschuss 2020 auch “vorab” möglich, die erste Auszahlung soll innerhalb von 10 Tagen erfolgen in Höhe von 50 % der gesamten Kosten.
  • INFO: Das AWS Fixkostenzuschuss Antragsformular für den Antrag bzw. der Antrag selbst kann auf Finanz Online (siehe https://finanzonline.bmf.gv.at/fon/) gefunden werden).

Als Soforthilfe bzw. Unterstützung gibt es nun einen Fixkostenzuschuss, die Unternehmen im Rahmen der Corona Krise unterstützen sollen.

Alle Informationen auch telefonisch unter 050 233 770 von Mo. bis Do. von 7.30 bis 15.30 und am Fr. von 7.30 bis 12 Uhr bzw. unter fixkostenzuschuss.at

Anleitung zur Beantragung der Gewährung von Zuschüssen zur Deckung von Fixkosten über Finanz Online

Info: Von der KSW Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer gibt es eine Anleitung inkl Screenshots (Ausfüllhilfe Fixkostenzuschuss Antrag) zum Überblick.

Aktuelle Nachbesserungen und Änderungen beim Fixkostenzuschuss

  • Senkung der Mindestzuschusshöhe von 2.000 Euro auf 500 Euro in drei Monaten
  • eventuelle Zahlungen des Härtefallfonds werden entgegen früheren Planungen nicht gegengerechnet
  • Zu den genau definierten Fixkosten zählt auch ein Unternehmerlohn zwischen 666,66 und 2.666,67 Euro pro Monat
  • Vorschuss wird auf 50 Prozent des zu erwartenden Gesamtzuschusses erhöht, damit die Hilfsgelder schneller bei den Unternehmen ankommen
  • Es wurde optional die Deminimis-Klausel eingeführt
  • Quelle: https://www.trendingtopics.at/nachbesserungen-fixkostenzuschuss/

Wie lange dauert die Bearbeitung?

Im Normalfall erfolgt die Bearbeitung der Anträge innerhalb von wenigen Werktagen. Für die Bearbeitung der ersten Tranche muss man jedoch mit ca 10 Tagen Bearbeitungsdauer rechnen. Die erste Auszahlung als Unterstützung in Form von einem Fixkostenzuschuss erfolgt also Ende Mai/Anfang Juni.

Brauche ich die Bestätigung von einem Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder Bilanzbuchhalter?

  • Der Antrag muss von der genannten Personengruppe bestätigt werden.
  • Dies gilt NICHT, wen der Gesamtzuschuss die Höhe von 12.000 Euro in der ersten Tranche (bis zum 18 August 2020) übersteigt – dann ist eine eigene Berechnung und Einreichung möglich.

 

  • Wir informieren zu Voraussetzungen, Höhe der Zuschüsse, Details zum Fixkostenzuschuss, Welche Betriebe einen Zuschuss bekommen können (Anspruch), Definition der Fixkosten (welche Fixkosten kann ich als UnternehmerIn geltend machen? und weiteren Details.
  • Auch zu Infos zum Unternehmerlohn sowie Verpflichtungen. In unserer FAQ informieren wir über die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Corona Fixkostenzuschuss in Österreich für Unternehmen.
  • INFO: Der AWS Fixkostenzuschuss 2020 für Unternehmen in Österreich kann ab 15.04.2020 gestellt werden. Die genauen AWS Förderrichtlinien zum AWS Betriebskostenzuschuss in Form von einem Fixkostenzuschuss werden aktuell noch ausgearbeitet.

Welche Zuschüsse werden im Rahmen des Corona Hilfs-Fonds in Österreich gewährt?

Das Ziel der Unterstützungsleistung in Form von Zuschüssen ist die Deckung der Fixkosten für Unternehmen. Um einen Fixkostenzuschuss zu erhalten müssen hierbei die Voraussetzungen erfüllt werden.

 

Wann kann ich einen Fixkostenzuschuss beantragen? – Voraussetzungen für Unternehmen

  • Standort: Eine zentrale Voraussetzung ist der Standort sowie die Geschäftstätigkeit in Österreich. Die Fixkosten müssen ebenfalls in Österreich im operativen Geschäft angefallen sein.
  • Umsatzverlust: Im Jahr 2020 muss ein Umsatzverlust in Höhe von mindestens 40 % aufgrund von COVID-19 bzw. der Corona Krise nachgewiesen werden.
  • Voraussetzung – Reduzierung der Fixkosten: Das Unternehmen muss nachweisbar um die Sicherung der Arbeitsplätze in Österreich sowie einer Reduktion der Fixkosten bemüht sein.
  • Gesundes Unternehmen: Ein Unternehmen, welches einen Fixkostenzuschuss in Österreich beantragt muss nachweisbar vor der COVID-19 Krise ein gesundes Unternehmen gewesen sein. Für Details/Unterlagen dazu können Sie sich beispielsweise an Ihren Steuerberater wenden.
  • Ein “Unternehmen in Schwierigkeiten”  (Stand 31. Dezember 2019) laut EU-Beihilfenrecht wird nicht gefördert
  • Unternehmen im Bereich Finanzen und Versicherungen sind vom Fixkostenzuschuss ausgenommen
  • Es darf keine Auszahlung von Bonin an Vorstände/Geschäftsführer in Höhe von mehr als 50 % aus dem vorherigen Wirtschaftsjahr erfolgen
  • KEINE Dividendenzahlungen & Gewinnausschüttungen von 16. März 2020 und 16. März 2021
  • Für Neugründer kann eine Planungsrechnung statt Daten aus 2018/2019 (da nicht vorhanden) vorgelegt werden
  • Andere Förderungen wie z.B. der Härtefall-Fonds werden angerechnet – davon ausgenommen ist die Kurzarbeitsbeihilfe

Fixkostenzuschuss – Höhe, Umsatzausfall & Ersatzleistung der Fixkosten

Um einen Zuschuss zu erhalten gibt es aktuell eine Staffelung, die Höhe der Unterstützungsleistung ist hierbei abhängig vom ausgefallenen Umsatz. Wen der Umsatzausfall im Rahmen von 3 Monaten höher als 2.000 Euro liegt, übernimmt der Bund die Zahlung von einem Fixkostenzuschuss.

Zur genauen Berechnung von Ihrem Umsatzausfall und ihren Fixkosten kann ihnen ihr Steuerberater genaue Auskunft geben.

Staffel – Bis zu 75 % Ersatzleistung

  • 40 bis 60% Ausfall: 25% Ersatzleistung
  • 60 bis 80% Ausfall: 50% Ersatzleistung
  • 80 bis 100% Ausfall: 75% Ersatzleistung
  • Beispiel: Bei 1000 Euro Fixkosten (monatlich) und 80 % Ausfall erhalten Sie einen Fixkkostenzuschuss von 750 € monatlich.

Was gilt als Fixkosten im Sinne vom Fixkostenzuschuss in Österreich?

  • Miete &Pacht für Geschäftsräume – Hierbei ist jedoch vorher um eine mögliche Mietzins-Reduktion anzusuchen sowie ein Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit nachzuweisen.
  • Prämien für Versicherungen
  • Kosten für Zinsen (falls eine Stundung nicht möglich ist)
  • Leasingraten (Finanzierungskostenanteil)
  • Zahlungsverpflichtungen, die betrieblich notwendig sind (wen keine Stundung oder Reduktion möglich ist), z.B. Wartungsverträge
  • Kosten für Lizenzen
  • Kosten und Zahlungen für Telekommunikation (Internet, Telefon), Strom & Gas
  • Je nach Unternehmen ist auch der Wertverlust bei saisonalen/verderblichen Waren als Fixkosten anzusetzen, wen diese aufgrund der Covid-Maßnahmen um mindestens 50 % an Wert verlieren.
  • Wichtig: Mißbrauch wird kontrolliert, die Finanzverwaltung kann im Zuge von Prüfungen den Zuschuss mitkontrollieren.
  • Wie hoch sind die Strafen? – Ein Förderungsmissbrauch zieht strafrechtliche Konsequenzen (auch Haftstrafen) nach sich. Außerdem können Vertragsstrafen, deren Höhe vom beantragten Zuschuss abhängt, verhängt werden.

Wie wird der Unternehmerlohn im Rahmen des Fixkostenzuschuss behandelt?

  • In Bezug auf die geltenden Regeln im Härtefallfonds in Österreich kann ein Unternehmerlohn in Höhe von maximal 2.000 Euro monatlich (angemessener Lohn) geltend gemacht werden.

Welcher Zeitraum wird für die Berechnung der Fixkosten berücksichtigt?

  • Als Basis (Bemessungsgrundlage) für die Berechnung werden die jeweiligen Fixkosten sowie Umsatzausfülle des Unternehmens im Zeitraum 15.März 2020 sowie dem Ende der COVID-Maßnahmen in Österreich herangezogen.
  • Der Fixkostenzuschuss gilt für bis zu drei zusammenhängende Monate im Zeitraum 15. März bis 15. September.

Für bis zu max. drei zusammenhängende Betrachtungszeiträume im Zeitraum 15. März bis 15. September kann ein Zuschuss beantragt werden.

  • (a)    Betrachtungszeitraum 1: 16. März 2020 bis 15. April 2020
  • (b)    Betrachtungszeitraum 2: 16. April 2020 bis 15. Mai 2020
  • (c)    Betrachtungszeitraum 3: 16. Mai 2020 bis 15. Juni 2020
  • (d)    Betrachtungszeitraum 4: 16. Juni 2020 bis 15. Juli 2020
  • (e)    Betrachtungszeitraum 5: 16. Juli 2020 bis 15. August 2020
  • (f)    Betrachtungszeitraum 6: 16. August 2020 bis 15. September 2020

Antrag für einen Fixkostenzuschuss – Worauf muss man achten?

  • Nachweis der Zahlen: Eine Darstellung der Fixkosten sowie Umsatzausfälle ist für den Fixkostenzuschuss bzw. den korrekten Antrag notwendig.
  • Diese Daten müssen vor Antragsstellung durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer kontrolliert und bestätigt werden.
  • Aktuell ist generell zu empfehlen sich mit einem Steuerberater oder Unternehmensberatung zu konkreten Maßnahmen, Anspruch von Unterstützungen (Härtefallfonds und regionale Maßnahmen), Stundungen und Voraussetzungen zu informieren, um möglichst gut durch die Krise zu kommen.

Kann ich den Antrag auch später einreichen?

  • Ja, es kann auch erst ab 19. August 2020 oder 19. November 2020 der Antrag gestellt werden. Spätestens ist der Antrag bis zum 31. August 2021 einzubringen.

Ich möchte einen Fixkostenzuschuss erhalten – Welche Verpflichtungen gehe ich ein?

  • Verpflichtung zum Erhalt von Arbeitsplätzen: Eine wesentliche Voraussetzung für den Fixkostenzuschuss ist die Verpflichtung, sich besonders auf die Sicherung von Arbeitsplätzen zu konzentrieren.
  • Reduktion von Fixkosten: Neben der Sicherstellung von österreichischen Arbeitsplätzen ist es weiters verpflichtend für Unternehmen, die notwendigen Maßnahmen (alle zumutbaren  Maßnahmen müssen umgesetzt werden) für die Reduktion der Fixkosten durchzuführen.
  • Unterlagen: Auf Rückfrage müssen die relevanten Unterlagen vorgelegt werden, um eine ordnungsgemäße Verwendung der genehmigten Mittel bzw. der Förderung in Form von einem Fixkostenzuschuss für Ihr Unternehmen nachzuweisen.

Wer bearbeitet den Antrag?

  • Der Antrag wird online über Finanz Online.
  • Auszahlung: Die Auszahlung erfolgt über die Hausbank in Kooperation mit der AWS. Für Fragen und Beratung zum Fixkostenzuschuss können Sie sich also neben der AWS auch an Ihre Hausbank wenden.
  • Die Auszahlung erfolgt insgesamt in bis zu drei Tranchen.
  • Die zweite und dritte Tranche kann ab 19. August 2020 bzw 19. November 2020 beantragt werden. Maximal wird jeweils 1/3 des Zuschusses pro Tranche ausbezahlt.

Termin & Antrags Datum Fixkostenzuschuss – Ab wann?

  • Der Antrag via FinanzOnline l ist ab 20.Mai 2020 möglich, ein Antrag kann bis zum 31. Dezember 2020 gestellt werden.
  • Um den Antrag vollständig einzureichen ist der Termin der 31. August 2020.

Wie lange muss ich auf die Förderung & Auszahlung durch den AWS Fixkostenzuschuss 2020 in Österreich warten?

  • Die Bearbeitungsdauer sowie die Auszahlungsdauer für den Fixkostenzuschuss ist abhängig von der Schadens-Festellung und erfolgt somit nach dem Ende des Wirtschaftsjahres sowie der Einreichung der Bestätigung durch den Steuerberater/Wirtschaftsprüfer mit Bestätigung über den Umsatzverlust sowie die ersatzfähigen Fixkosten im Rahmen vom AWS Fixkostenzuschuss.
  • Info: Eine Rückzahlung bei korrekten Angaben muss NICHT erfolgen. Damit handelt es sich bei der Fixkostenzuschuss Förderung durch das AWS über eine nicht rückstattungspflichtige Unterstützung als COVID-19 Unterstützungsmaßnahme für Unternehmen in Österreich.

Wie hoch ist die Obergrenze pro Unternehmen?

  • Die maximale Höhe für die Förderung liegt pro Unternehmen bei maximal 90 Millionen Euro.
  • Info: Die Steuerpflicht ist bei einem Fixkostenzuschuss NICHT gegegeben, dieser reduziert aber die abzugsfähigen Aufwendungen im geltenden Wirtschaftsjahr.
  • Für Details und die genaue Berechnung sollten Sie sich an einen Steuerberater wenden.
  • INFO: Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern (Stichtag 31.Dezember 2019) sowie Unternehmen die Kündigungen statt Kurzarbeit ausgesprochen haben, sind vom Fixkostenzuschuss ausgeschlossen. Weiters gilt ein Auschluss für Banken, Kreditinstitute, Versicherungen, Wertpapierfirmen und Finanzunternehmen.

Quellen und Details zum AWS Betriebskostenzuschuss & Fixkostenzuschuss 2020 in Österreich

Quellen und Infos:

https://www.bmf.gv.at/dam/jcr:e783fd1e-00d7-4972-8cc2-fa1018f9baa1/Fixkostenzuschuss.pdf

Jetzt gratis Förderportal Newsletter abonnieren!

Aktuelle Themen & die neuesten Fördernews erfahren! Bleiben Sie am Laufenden zum Thema Finanzen & Förderungen in Österreich.

Comments

  1. Christoph Becker says:

    Es ärgert mich, dass wichtige Informationen hier falsch wiedergegeben werden:
    Z.B.: (1) Termin 31.8.2020, richtig ist 2021 – siehe Finanzministeriums-Seite
    (2) Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern sowie Unternehmen, die Kündigungen ausgesprochen haben; das ist falsch laut Finanzministerium: Unternehmen, die mehr als 250Mitarbeiter beschäftigen UND … gekündigt haben

    Wozu wird das alles neu (und falsch) formuliert, anstatt einfach auf die Finanzministeriumsseite zu verweisen, oder den Text 1:1 zu kopieren?

  2. Foerderportal Redaktion says:

    Guten Tag – danke für den Hinweis und die Korrekturen, dies wurde nun ergänzt.

Fragen & Meinung zum Thema? Jetzt kommentieren!

*