Günstige Baufinanzierung in Österreich – Baufinanzierungsrechner Online – Vergleich

Wer die Konditionen für eine Baufinanzierung online berechnen möchte, kann dazu ohne Probleme den Baufinanzierungsrechner berechnen.

Grundsätzlich möchten die Kunden wissen, wie lange es dauert, bis eine Baufinanzierung berechnet wurde und natürlich auch wie viele Zinsen gezahlt werden.

Baufinanzierung Angebote kostenlos vergleichen – Aktuelle Angebote einholen

Es ist aus Sicht der Kunden wichtig, dass genau berechnet wird, wie hoch die Kreditsumme ist und wie groß der Zinsanteil an dieser ist.

Dazu ist es möglich, dass mit dem Baufinanzierungsrechner schnell berechnet werden kann, welche Summe an Zinsen gezahlt werden muss, wenn z.B. der Zinssatz bei 1,5% liegt. Der kostenlos nutzbare Baufinanzierungsrechner für Österreich hilft in jedem Fall weiter, die konkreten Zahlen zu einem Baudarlehen, bzw. zu einer Baufinanzierung zu berechnen.

Tipp: Konditionen für die Baufinanzierung genau vergleichen

Wie hoch ist meine monatliche Belastung bei einer Baufinanzierung?

Wer sich die Höhe der monatlichen Belastung für eine Baufinanzierung berechnen möchte, kann dies ohne Probleme über das Internet tun. Es ist möglich, dass problemlos mit Hilfe des Rechners ausgerechnet werden kann, welche Summe monatlich für einen Kredit zu entrichten ist.

Dabei kann zum Beispiel über den Rechner direkt online ermittelt werden, welche Summe als Kredit aufgenommen wird und welcher Zinssatz sowie welche Laufzeit damit verbunden werden. Unter dem Strich ist es möglich, dass mit Hilfe der Baufinanzierung Rechner schnell ermittelt werden kann, welche Summe im Monat entrichtet werden muss, damit das Bauspardarlehen abgezahlt werden kann.

Emepfehlung: Nicht auf Förderungen bei der Baufinanzierung vergessen

Wichtig: Wenn bei der Neuerrichtung von Wohnraum auf eine Nachhaltigkeit durch den Bau geachtet wird gibt es die Chance, dass Bundesländer einen Teil der Kosten übernehmen. Dies ist bei der Errichtung von einem Hauptwohnsitz gültig. Neben günstigen Krediten für die Baufinanzierung gibt es auch kostenfreie Zuschüsse, die beispielswiese in Salzburg und Vorarlberg nicht zurück gezahlt werden müssen.

Quelle: https://imfin.at/

Wie lange werden Bauspardarlehen in der Regel getilgt?

In vielen Fällen dauert es 15 bis 20 Jahre, bis ein Bauspardarlehen komplett getilgt ist. Dies ist natürlich auch davon abhängig, wie hoch die Kreditsumme ist und wie diese getilgt wird. Wer so genannte Sondertilgungen nutzt, kann einen Kredit deutlich schneller abbezahlen, als wenn zum Beispiel nur die regulären Raten gezahlt werden. In vielen Fällen ist es möglich, dass eine Sondertilgung genutzt werden kann, um den Kredit deutlich schneller zu tilgen. Je nach Bank können bis zu 5% der ursprünglichen Kreditsumme jedes Jahr in Form einer Sondertilgung genutzt werden.

Welche Zinssätze sind für eine Baufinanzierung in Österreich angebracht?

Die Höhe der Zinssätze, die für eine Baufinanzierung in Österreich zu entrichten sind hängt unter anderem davon ab, ob es möglich ist, eine große Menge an Eigenkapital einzubringen. Je höher das vorhandene und nutzbare Eigenkapital ist, desto schneller ist es möglich, dass ein Kredit abbezahlt werden kann und desto niedriger ist der Zinssatz, der zu zahlen ist.

Unter dem Strich betrachtet sollte laut vielen Ratgebern zur Baufinanzierung mindestens 30% des Kaufpreises als Eigenkapital vorhanden sein, so dass der Kredit entsprechend gut getilgt werden kann.
Unter dem Strich sollte natürlich berücksichtigt werden, dass nicht alle Kosten bei einem Hauskauf über den Kredit aufgenommen werden können. Es ist durchaus möglich, dass bei einem Kauf einer Immobilie die Kosten für einen Makler sowie für den Notar und z.B. die anfallenden Steuern aus dem eigenkapital bezahlt werden müssen.

Viele Menschen träumen von den eigenen vier Wänden, ihr Ziel ist es, sich einmal ein eigens Haus bauen zu können. Um diese Idee verwirklichen zu können, muss früh geplant werden. Das Wohnen im Eigenheim ist für die meisten die kostspieligste Investition ihres Lebens.

Aktuelle Baufinanzierung Angebote in Österreich kostenlos einholen

Aber es lohnt sich auch: Immerhin gibt es ein sicheres Gefühl zu wissen, dass man das schicke Haus, in dem man wohnt, sein Eigen nennen kann. Die Finanzierung eines Bauvorhabens will geplant sein. Je früher und ausführlicher man sich vorab damit beschäftigt, umso besser kann auch kalkuliert werden. Der Bau oder Kauf eines Hauses wird im Normalfall, wenn überhaupt nur einmal im Leben getätigt und sollte entsprechend gut überlegt werden. Damit das Traumhaus nicht zum Albtraum wird!

Inhalt:

Erste Schritte auf dem Weg zum Eigenheim

Toll: Ein Eigenheim

Bevor Sie überhaupt mit der Planung Ihres Traumhauses beginnen, müssen Sie sich, am besten gleich gemeinsam mit Ihrem Bankberater, einen Überblick über Ihre aktuelle finanzielle Situation machen und kalkulieren, wie diese auch in Zukunft aussehen wird.

Nur wenn Sie mit gutem Gewissen sagen können, dass Sie sich ein Eigenheim leisten können, ohne dabei ein zu hohes Risiko einzugehen, sollten Sie den Schritt wagen. Um herauszufinden, ob sich ein Bauprojekt finanzieren lässt, heißt es zunächst einmal „Bücherwälzen“.

Stellen Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben der letzten Jahre gegenüber, um herauszufinden, wie viel Geld pro Monat Sie für das Bauvorhaben abzwacken könnten, ohne dadurch in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten.

Bei diesem Prozess ist es sehr wichtig, dass Sie zu sich selbst absolut ehrlich sind und auf Spekulationen, wie z.B. die Aussicht auf ein Erbe oder eine Gehaltserhöhung, verzichten. Es geht schließlich meist nicht nur um Ihre eigene Zukunft, sondern auch um die Ihrer Familie, da ist es besser, auf Sicherheit zu setzen.

Wie viel Kapital brauche ich?

Empfehlung: Kapitalbedarf vorher ermitteln

Empfehlung: Kapitalbedarf vorher ermitteln

Haben Sie sich einen Überblick über Ihre finanziellen Möglichkeiten verschafft, kann mit der Planung begonnen werden.

Sobald Sie gemeinsam mit dem Architekten eine genaue Vorstellung vom zukünftigen Eigenheim bekommen haben, können Sie sich von der Baufirma und allen weiteren am Bau beteiligten Firmen einen Kostenvoranschlag erstellen lassen, wobei Sie nach oben hin noch einen Puffer berücksichtigen sollten.

Dann wird es ernst: Die Finanzierung und damit Realisierung Ihres Traumhauses beginnt! Details zu den Kosten beim Hausbau finden Sie unter http://www.hausbaumagazin.at/die-kosten-fuer-den-hausbau-von-grundstueck-bis-zum-zaun/ im Überblick.

Wie finanziere ich meinen Bau?

Kaum jemand verfügt über genügend Euro, um einen Hausbau aus der Portokasse zu finanzieren.

Um herauszufinden, welche die günstigste Art der Baufinanzierung ist, muss man sich zunächst einmal einen Überblick darüber verschaffen, welche Möglichkeiten grundsätzlich zur Verfügung stehen, um den Traum vom eigenen Wohnen wahr werden zu lassen.

In Österreich sind diese:

  • Bausparen,
  • Annuitätendarlehen,
  • Cap-Darlehen und
  • Forward-Darlehen.

Bausparen als sichere Grundlage

Aufgrund der hohen Sicherheit und der verhältnismäßig günstigen Konditionen mit Zinsen und einer Bausparprämie gehört das Bausparen auch im Jahr 2014 in Österreich wieder zu einer der beliebtesten Arten zu sparen. Vielfach ist es üblich, für die eigenen Kinder zur Vorsorge einen Bausparer anzulegen. Diese „Starthilfe“ wird dann zu einem bestimmten Termin ausgezahlt. Auch für einen selbst ist Bausparen eine sinnvolle Art der Geldanlage.

Bausparen als solide Basis für Wohnträume

Bausparen als solide Basis für Wohnträume

Bausparverträge sind im Normalfall an eine Dauer von 6 Jahren gebunden. Der Sparer kann dabei zwischen verschiedenen Produkten wählen. Er kann entscheiden, ob er monatlich, vierteljährlich, jährlich oder einmalig einzahlen will und ob die Zinssätze flexibel, fix oder eine Mischform sein sollen. In Österreich gibt es vier staatliche Bausparkassen, die sich einzig dem Sparen und der Vergabe von Bauspardarlehen widmen.

Diese sind:

  • die Bausparkasse der österreichischen Sparkassen (s Bausparkasse),
  • die Allgemeine Bausparkasse (ABV),
  • die Raiffeisen Bausparkasse und
  • die Wüstenrot Bausparkasse.

Der Vertrag zum Bausparen sollte aufgrund der Bindung von mindestens 6 Jahren lange vor der eigentlichen Finanzierung des Bauvorhabens abgeschlossen werden. Um herauszufinden, welches Modell für Sie am besten geeignet ist, sollten Sie die Angebote miteinander vergleichen und dazu den Service der auf den Homepages der jeweiligen Sparkassen angebotenen Rechner nutzen und nach einer ersten Auswahl Kontakt zu Beratern der in Frage kommenden Bausparkassen aufnehmen.

In einem persönlichen Gespräch können diese besser auf die Bedürfnisse des Kunden eingehen und ein individuelles Paket schnüren.
Bausparen ist eine solide Grundlage für zukünftige Investitionen im Bereich Immobilien und Bauen. Außerdem hat man durch das Bausparen die Möglichkeit, bei der Bausparkasse in weiterer Folge ein Bauspardarlehen in Anspruch zu nehmen.

Das Annuitätendarlehen – Bauspardarlehen zu empfehlen

Das Annuitätendarlehen ist auch bekannt als Bauspardarlehen. Es ist in Österreich die beliebteste Form, um sich den Traum vom Eigenheim zu finanzieren. Um ein Bauspardarlehen beantragen zu können, muss zuvor ein Bausparvertrag mit einer üblicherweise 6 Jahre dauernden Laufzeit abgeschlossen werden.

Wer sich unsicher ist, ob Bausparen oder Annuitätendarlehen sinnvoll ist, kann sich auch in Diskussionen in spezialisierten Foren wie unter http://www.photovoltaikforum.com/finanzen-steuern-f9/bausparvertrag-bausparen-oder-doch-annuitaetendarl-t69993.html eine Meinung bilden.
Bei einem Bauspardarlehen handelt es sich um einen Kredit, der für den Kauf einer Wohnung oder Immobilie sowie für die Modernisierung und Renovierung von Wohnflächen und den Kauf eines Baugrundstückes genutzt werden kann.

Der große Vorteil dieser Finanzierungsform ist, dass sie sehr gut planbar ist. Die Zins- und Tilgungssätze sind bei Vertragsbeginn festgelegt und gelten für die gesamte Dauer von mindestens 10 bis 15 Jahren. Der Kreditnehmer weiß somit ganz genau, wie hoch die zusätzlichen monatlichen finanziellen Belastungen für ihn ausfallen werden.
Diese festgelegten Sätze können zugleich auch ein Nachteil sein. Eine flexible Tilgung, ein Aussetzen der Tilgung sowie eine vorzeitige Rückzahlung sind nicht möglich, bzw. wenn, dann nur mit Gebühren und Entschädigungen verbunden.

Das Forward-Darlehen

Wie der Name schon verrät, ist ein Forward-Darlehen auf die Zukunft ausgerichtet, es handelt sich um eine Anschlussfinanzierung, wenn der ursprüngliche Kredit nach Ende der Laufzeit noch nicht vollständig getilgt werden konnte. Das Darlehen wird im Voraus abgeschlossen, also einige Zeit vor Beginn der Auszahlung und Tilgung. Der Grund dafür ist, dass von aktuell besseren Zinsen profitiert wird. Sie werden dem Darlehensnehmer zugesichert, auch wenn sie in Zukunft am Markt steigen sollten.

Das Cap-Darlehen

Bei Cap-Darlehen handelt es sich um eine Art Annuitätendarlehen, bei dem die Zinssätze flexibel sind. Es gibt zwar eine Obergrenze, d.h. ein „Cap“, ansonsten ist das Darlehen in Hinblick auf die Verzinsung aber langfristig schwer planbar.

Welche Finanzierungsform ist die günstigste für mich?

Pauschal ist es nicht möglich, eine bestimmte Baufinanzierung als am besten zu bestimmten. Bausparen ist allerdings in jedem Fall eine sinnvolle und wichtige Grundlage, die weitere Schritte erleichtern kann.
Grundsätzlich ist zu raten, nicht das auf den ersten Blick beste Angebot in Anspruch zu nehmen, sondern die attraktivsten Produkte genau zu prüfen und auch die Anbieter miteinander zu vergleichen. Unter http://www.baufinanzierungsrechner.net/baufinanzierungen/ kann man mit dem Rechner mehrere Varianten der Baufinanzierung/Kosten miteinander vergleichen.

Eine große Hilfe dabei sind die auf den jeweiligen Internetseiten der Kreditinstitute angebotenen Rechner, mit Hilfe derer Sie die durch den Kredit bedingte, zu erwartende finanzielle Belastungen für die gesamte Dauer der Laufzeit ausrechnen lassen können. Nutzen Sie diesen Service, um konkrete Zahlen zu gewinnen und die attraktivsten Anbieter bzw. Kredite auszuwählen.

Ihr Bankberater hilft Ihnen gerne

Da es sich übelicherweise um eine erhebliche Geldsumme handelt und eine oder gleich mehrere Existenzen davon betroffen sind, sollte bei der Baufinanzierung kein zu hohes Risiko eingegangen werden. Vor Kreditabschlüssen über das Internet ist aus diesem Grund abzuraten.

Wichtig: Beratung nutzen

Wichtig: Beratung nutzen

Stattdessen sollten Sie Kontakt zu den Banken bzw. Kassen aufnehmen, die Ihnen bei der ersten Recherche am sympathischsten erschienen sind und einen persönlichen Termin vereinbaren. Der Berater sollte Ihnen eine Stütze sein und gemeinsam mit Ihnen das für Sie am einfachsten und günstigsten zu finanzierende Finanzierungspaket schnüren.

Erfahrungen, die sich günstig auf die Baufinanzierung auswirken

Gerade bei einem so heiklen und großen Unternehmen wie der Baufinanzierung ist es sinnvoll, sich zusätzlich zum Bankberater von Personen beraten zu lassen, die bereits selbst Erfahrungen mit der Finanzierung eines Eigenheims gemacht haben. Fehler, die anderen unterlaufen sind, müssen Sie schließlich nicht unbedingt wiederholen!

Profitieren Sie von den Ratschlägen Ihrer Freunde und Vertrauten, bleiben Sie dabei aber auch kritisch und stellen Sie im Zweifelsfall Rückfragen beim Profi, d.h. Ihrem Kreditberater. Eines steht fest: Je besser und umfangreicher Sie vorab vergleichen, kalkulieren, sich informieren und beraten lassen, umso günstiger kann die Baufinanzierung für Sie ausfallen. Investieren Sie somit lieber mehr Zeit und dafür weniger Euro!

Immobilienfinanzierung in Österreich – Aktuelle Kreditzinsen & Angebot

Die Immobiliensituation ist in Österreich alles andere als entspannt, im Gegenteil: Speziell in Ballungsräumen wie Wien, Salzburg oder auch Innsbruck steigen die Immobilienpreise seit vielen Jahren rasant an und scheinen noch immer nicht an der Spitze angekommen zu sein.

Dies wirkt sich für gering bis normal verdienende Personen, die gerne in ein Eigenheim, nicht zuletzt zur eigenen Absicherung (Stichwort Pension), investieren möchten, teils verheerend aus – trotz langanhaltender Niedrigzinsphase. Weiters können Sie hier kostenlos und unverbindlich ein Finanzierungsangebot für Ihre Baufinanzierung erhalten!

Günstige Zinsen und Konditionen – hohe Kosten

Zwar sind Kredite derzeit so günstig wie nie, dieser Vorteil wird aber durch die hohen Immobilienpreise wieder aufgehoben und teilweise auch entwertet. „Langes Sparen und ein Leben lang Darlehen und Kredite zurückzahlen“ – so sieht für viele Österreicherinnen und Österreicher die Realität aus. Mit etwas Glück ist die Wohnung, die Immobilie, zum Pensionsantritt abgezahlt und somit tatsächlich im eigenen Besitz.

Tipp: Bei der Immobiliensuche & Finanzierung alle Angebote vergleichen

Nachfrage, Absicherung und Nachhaltigkeit

Dennoch bleibt die Nachfrage ungebrochen groß, da genau diese teils schwer zu erreichenden Immobilien für viele Menschen die beste Möglichkeit darstellen, sich für das Alter (die vor allem für junge und nachrückende Generationen alles andere als gesicherte Pension) abzusichern.

Zudem steht klar der Gedanke im Vordergrund, das eigene Geld in den eigenen Besitz zu investieren und nicht über teure Mieten an Andere zu verschenken. Das eigene Haus bzw. die eigene Wohnung ist für viele Personen und Familien eine Investition, die an die nächste Generation weitergegeben werden soll.

Finanzierung planen, Kosten ermitteln, die Bank kontaktieren

Zuvor muss allerdings ein Prozess durchlaufen werden, der für viele Menschen belastend und desillusionierend, in vielen Fällen auch von Verzicht geprägt ist. Bank- und Kreditinstitute müssen davon überzeugt werden, dass ein Kredit zur Immobilienfinanzierung möglich ist – sprich auch wieder zurück bezahlt werden kann. Hierfür müssen Sicherheiten, Eigenkapital, Sparbücher und Konten offen gelegt werden, auch die Anstellung beziehungsweise das Einkommen und der Beruf werden genau durchleuchtet. Auch Ihre Förderwürdigkeit spielt dabei eine gewichtige Rolle.

Ihr Ratgeber und Weg zur Finanzierung

Damit Sie diesen Weg nicht unvorbereitet und alleine gehen müssen, skizzieren wir für Sie in diesem Ratgeber die wichtigsten Wegpunkte, Kreuzungen und Hürden, die unterwegs überwunden und passiert werden müssen. Am Ende wartet ein Angebot Ihrer Bank, welches es zu prüfen gilt. Im Idealfall ist ein Vergleich mit weiteren, ernstzunehmenden Angeboten möglich.

Die Finanzierung – Erledigen Sie zunächst Ihre Hausaufgaben!

Es gibt immer noch Menschen, die glauben, das Geld liegt auf der Straße. Die Formulierung ist etwas überspitzt gewählt, trägt in sich aber einen wahren Kern. Wenn Sie sich mit Bankberatern unterhalten, werden Sie auch erfahren, dass Finanzierungen schlicht weg auch an schlecht vorbereiteten Kreditnehmern scheitern können. Das bedeutet, dass Sie sich erst dann mit Banken und Angeboten auseinandersetzen sollten, wenn gewisse Hausaufgaben erledigt worden sind.

Dazu zählen mitunter die folgenden Punkte:

  • Eigenkapital
  • Rücklagen
  • Gesichertes Einkommen
  • Regelmäßiges Einkommen
  • Saubere Kontoführung
  • Keine Altlasten bezüglich Kredite, Darlehen und überzogene Konten
  • Kostenaufstellung der Fixausgaben für das alltägliche Leben
  • Realistische Monatsraten berechnen
  • Bausparvertrag
  • Förderwürdigkeit und mögliche Wohnbauförderbeträge prüfen
  • Immobilien- und Kaufnebenkosten ermitteln

Die Finanzierung beginnt nicht erst unmittelbar zu dem Zeitpunkt, wenn Sie sich in ein Haus oder eine Wohnung verliebt haben und dieses auch kaufen möchten; die Finanzierung beginnt viele Jahre zuvor.

Idealerweise haben Sie sich bereits über mögliche Finanzierungen Gedanken gemacht und auch entsprechende Rücklagen geschaffen. Ihr Erspartes, Ihr Eigenkapital, ist mitunter die Eintrittskarte in ernsthafte Finanzierungsverhandlungen, ebenso wie ein abgeschlossener Bausparvertrag. Denn es gilt immer noch der Grundsatz: Je höher das Eigenkapital, umso besser!

Die Finanzen im Griff haben

Es mag platt und pauschal zugleich klingen, aber Sie müssen Ihre Finanzen im Griff haben. Auch hier achten Banken darauf, wie Sie haushalten und wirtschaften – auch rückwirkend. Wenn Sie Ihr Girokonto häufig oder lange überziehen, wirkt sich dies negativ auf Ihre Kreditverhandlungen aus. Im Grunde genommen sollte klar sein, dass gut geführte Giro- und Sparkonten, natürlich auch Bausparverträge, Ihre Verhandlungsbasis enorm stärken.

Generell sollten Sie darauf Wert legen, ihre Haushaltskassa und Alltagsfinanzen im Griff zu haben. Wenn Sie über einige Jahre hinweg durchwegs positiv wirtschaften konnten, also mehr eingenommen als Sie ausgegeben haben, wird sich dies auch zu Ihrem Vorteil entwickeln.

Vermeiden sie Kurzschlussaktionen und Investitionen, vor allem im größeren Umfang, die nicht gründlich und lange überlegt und geplant wurden. Schaffen Sie zudem Rücklagen, die Sie vor Zahlungsausfällen und Problemen aufgrund von Krankheit, unerwarteten Ereignissen und Arbeitslosigkeit über einen längeren Zeitraum hinweg schützen können.

Ein geregeltes Einkommen

Nicht jeder findet sich in der Position eines Beamten wieder, der in einem verhältnismäßig gesicherten Umfeld arbeiten und leben kann (beruflich und bezüglich des Einkommens). Ein geregeltes Einkommen sowie ein sicherer Beruf sind noch immer zentrale Punkte und Positionen, die für oder gegen eine Vergabe eines Darlehens sprechen können.

Nun muss beispielsweise ein Einkommen aus einer selbstständigen Tätigkeit noch kein Beinbruch sein, mitunter ergeben sich hieraus aber bereits Finanzierungsprobleme. Selbständige haben häufig einen schwereren Stand, wenn es um Kreditvergaben geht, speziell natürlich auch bei größeren Darlehensbeträgen.

Vorteilhaft sind grundsätzlich regelmäßige Einkommen aus ein und derselben Tätigkeit über einen längeren Zeitraum hinweg. Dabei wird natürlich auch die Anstellung, das Gewerbe oder die Branche eine gewisse Rolle spielen, allerdings steht der geregelte Kontoeingang eher im Vordergrund. Idealerweise können Sie auf zwei gute und gesicherte Einkommen verweisen.
Wichtig: Je größer das Einkommen, umso besser. Eine Gehaltserhöhung kann Ihre Kreditwürdigkeit verbessern – sollte eine Gehaltserhöhung in absehbarer Zeit anstehen, macht es Sinn, diese abzuwarten!

Wie viel Kredit können Sie sich voraussichtlich leisten?

All die vorangegangenen Bestrebungen zielen darauf hin ab, dass Sie sich einen Kredit (Immobilien- oder Baufinanzierung) leisten können. Anhand Ihres Einkommens und der monatlichen Ausgaben lässt sich so ein Überschuss ermitteln, der Ihnen letztendlich frei zur Verfügung steht.

Allerdings sollte dieser Überschuss nicht 1 : 1 in ein Eigenheim investiert werden – ob Bank oder Finanzberater, überwiegend wird dazu geraten, zumindest 30 % davon als Polster bzw. Rücklage zurückzuhalten. Hinzu kommt ein gewisser Anteil, den Sie gerne für persönliche Annehmlichkeiten (Urlaub usw.) zurücklegen möchten.

Am Ende ihrer Budget- und Haushaltsrechnung bleibt ein Betrag übrig, den Sie vergleichsweise problemlos für einen Kredit ausgeben können. Nun stellt sich die Frage, mit welcher Kreditlaufzeit Sie planen. Üblich sind Kreditlaufzeiten von 25 – 40 Jahren. Somit können auch die Kreditkosten ermittelt werden, die Sie innerhalb Ihres Budgetrahmens zu bezahlen fähig sind.

Ein Beispiel zur Veranschaulichung:Bei einem monatlichen Überschuss von 600 € ergeben sich Kreditkosten von 180.000 € bei einer Laufzeit von 25 Jahren und 288.000 € bei einer Laufzeit von 40 Jahren, die Sie voraussichtlich problemlos begleichen können.

Die Kreditkosten enthalten den Kreditbetrag und alle anfallenden Mehrkosten (Zinsen, Kontoführung usw.), die 600 € wären hierbei gleichzeitig auch die monatliche Rückzahlungsrate. Je länger der gewählte Zeitraum zur Rückzahlung, umso höher kann der Kreditbetrag gewählt werden.

Tipp: Diese Rechnung sollte immer den Auftakt Ihrer Bemühungen darstellen! Sobald Sie wissen, wie viel Ihnen an Mitteln für die Immobilienfinanzierung oder Baufinanzierung zur Verfügung steht, können Sie sich auch nach einer entsprechenden Immobilie umsehen! Dies schützt Sie vor Enttäuschungen, die häufig aus falschen Budget- und Finanzierungsberechnungen resultieren!

Kreditkosten, Konditionen und Kreditbetrag reduzieren

Darüber hinaus gibt es natürlich die eine oder andere Möglichkeit, die Kreditkosten zu reduzieren. So können sich Bausparverträge in vielen Fällen positiv auf die Kreditverhandlungen auswirken, etwa in Form eines erhöhten Kreditbetrages oder in Form günstigere Konditionen (z.B. niedrigere Kreditzinsen und Kreditnebenkosten).

An dieser Stelle sollte auch erneut die Wichtigkeit des angesparten Eigenkapitals hervorgehoben werden, da dieses natürlich den benötigten Kreditbetrag und somit auch die Finanzierungskosten senken kann. Ein anderer Ansatz wäre natürlich jener, dass sich die Gesamtkosten für Ihre Traumimmobilie so um den Betrag des Eigenkapitals erhöhen könnten.

Welche Finanzierungsmöglichkeiten stehen in Österreich zur Auswahl

In Österreich gibt es im Grunde genommen drei verschiedene, langfristige Möglichkeiten um den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung zu finanzieren.

Dabei handelt es sich um
1. den Hypothekarkredit
2. das Bauspardarlehen der vier Bausparkassen in Österreich
3. und die Wohnbauförderung (von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich).

Hinzu kommt die sogenannte Zwischenfinanzierung, die sich als Übergangslösung in Form eines Wohnbaukontos dann anbietet, wenn die Kreditkosten oder die Höhe der Ausgaben für eine Baufinanzierung zunächst noch nicht bekannt sind. Diese Zwischenfinanzierung geht später in der Regel in eine der oben angeführten langfristigen Finanzierungsvarianten über.

Die Finanzierungsmöglichkeiten im Vergleich

Finanzieren heißt auch vergleichen, daher müssen Sie auch die einzelnen Finanzierungsmöglichkeiten genau prüfen. Die besten Angebote können nur dann erfasst werden, wenn Sie alle Möglichkeiten ausloten.

Hierzulande sind der Hypothekarkredit und das Bausparlehen die statistisch beliebtesten Varianten, die Wohnbauförderung genießt einen gewissen Sonderstatus: Da die Wohnbauförderung österreichweit unterschiedlich gewährleistet wird, sind hier auch die jeweils gültigen Vorgaben zu beachten. Unter Umständen, etwa in Tirol, muss diese bereits im Vorfeld beantragt und abgeklärt werden, um ein Finanzierungsangebot erhalten zu können.

Somit beschränkt sich Ihre Auswahl grundsätzlich auf zwei Modelle, die um die Wohnbauförderung zu ergänzen sind. Hier ein Überblick der wichtigsten Details und Unterschiede:

Bauspardarlehen der vier Bausparkassen:

  • Zinssatz von 1,9 – 6 %
  • Laufzeiten von bis zu 35 Jahren
  • Darlehenssumme pro Person maximal 180.000 €
  • Hypothekarische Besicherung
  • Sondertilgungen außerhalb der Fixzinsphase

Hypothekarkredit:

  • Zinssatz variabel oder flexibel (Niedrigzinsphasen ausnutzen)
  • Zinsen werden nach EURIBOR Zinsindikator regelmäßig angepasst
  • Laufzeiten von bis zu 40 Jahren
  • Hypothekarische Besicherung – Grundbucheintrag
  • Sondertilgungen, Tilgungsfreistellung, Zinssatzobergrenzen
  • Jede Bank kommt zur Finanzierung in Frage

Wichtig: Holen Sie mehrere Angebote ein, am besten in allen möglichen Finanzierungsvarianten. Vergleichen Sie diese sehr genau!

Hausfinanzierung in Österreich – Varianten, Kosten, Beispiele – Fragen & Antworten

Nur wenige Leute haben genug Bargeld zur Hand, um ein Haus zu kaufen, so dass Sie wahrscheinlich eine Hypothek benötigen werden, um ein Haus zu finanzieren. Es ist sogar so, dass Sie, bevor Sie überhaupt mit dem Einkaufen zu Hause beginnen, Ihre Chancen auf eine Hypothek prüfen sollten.

Welche Möglichkeiten für die Hausfinanzierung gibt es in Österreich, was ist eine Hypothek und welche Fehler sollte man vermeiden? – Jetzt informieren!

Kennen und stärken Sie Ihre Kreditwürdigkeit

Hypothekengeldgeber betrachten mehrere Faktoren, wenn Sie um die Finanzierung eines Hauses bitten, aber eines der ersten Dinge, die sie berücksichtigen, ist Ihre Bonität. Die Kreditwürdigkeit liegt zwischen 350 und 850, wobei die meisten Menschen irgendwo in der Mitte fallen.

Wichtig: Angebote und Konditionen für die Hausfinanzierung vergleichen!

Werte unter 600 sind schlecht, während Werte über 700 als gut gelten. Einige der Faktoren, die schwer auf Ihrer Kreditwürdigkeit belasten, sind Ihre Schuldenzahlungsgeschichte, Ihre Kreditauslastungsrate und alle vergangenen Einziehungen, Ausbuchungen oder Konkurse.

Wenn Ihr Kreditwert unter 600 liegt, versuchen Sie, Ihren Wert zu erhöhen, bevor Sie versuchen, eine Hypothek zu beantragen.

Die Kreditverwendung ist beispielsweise etwas, das Sie ändern können. Zahlen Sie einige Kreditkartenguthaben oder andere Darlehen aus, um Ihr Schulden-Einkommen-Verhältnis zu erhalten, einschließlich dessen, was Sie erwarten, für das Wohnen zu zahlen, bis zu 43% oder weniger.

Finden Sie heraus, was Sie sich leisten können

Ein häufiger Fehler bei Wohnungsbaudarlehen ist die Kreditaufnahme von so viel Beträgen, wie eine Bank bereit ist, Kredite zu vergeben. Nur weil Sie sich für eine 300.000 Euro Hypothek qualifizieren, bedeutet das nicht, dass Sie es sich leisten können, dieses Darlehen aufzunehmen und es zurückzuzahlen.

Es ist wichtig, dass Sie sich hinsetzen und ein gründliches Budgetkonzept erstellen, das alle Kosten des Eigenheims abdeckt. Der Kauf und Besitz eines Hauses beinhaltet viel mehr als eine monatliche Hypothekenzahlung.

Einige Hypotheken erfordern eine Anzahlung von bis zu 20%. Möglicherweise müssen Sie auch Prüfungsgebühren und Abschlusskosten bezahlen.

Sobald Sie das Haus besitzen, müssen Sie andere Kosten wie Steuern und Versicherungen zu Ihrer monatlichen Wohnungszahlung hinzufügen. Vergessen Sie nicht die Einrichtung, Wartung, Instandhaltung und einen Notfallfonds für unvorhergesehene Dinge.

Wer kann ein Haus finanzieren?

Ob Sie es glauben oder nicht, es ist viel einfacher, sich für eine Hypothek zu qualifizieren, als für einige Kreditkarten oder Privatkredite.

Im Gegensatz zu Kreditkarten und Privatkrediten sind Hypotheken gesicherte Kredite. Das bedeutet, dass, wenn Sie Ihre Zahlungen nicht leisten, die Banken Ihr Eigentum wegnehmen werden.

Deshalb ist es so wichtig zu entscheiden, was Sie sich leisten können, bevor Sie weiter planen. Niemand will eine Zwangsvollstreckungsbescheid bekommen.

Also, wer kann ein Haus finanzieren? Es hängt von dem von Ihnen gewählten Hypothekenprogramm und seinen Anforderungen ab. Die meisten Kreditgeber wollen sehen, dass Sie eine Bonitätsgeschichte und ein Minimum an Kreditwürdigkeit haben, in der Regel in den niedrigen 600ern.

Eine gute Berufslaufbahn ist auch ein Pluspunkt. Es gibt auch andere Anforderungen, die je nach Kreditgeber und Kreditart variieren, wie z.B. Militärdienst oder der Zustand und Standort des Hauses, das Sie kaufen möchten.

Wie man ein Haus finanziert

Sobald Sie festgestellt haben, wie viel Sie ausgeben können, es ist an der Zeit, Ihre Hypothekenauswahl zu überprüfen. Zu den gängigsten Hypothekenoptionen gehören:

  • Bank- und Kreditgenossenschaftshypotheken
  • Private Hypothek
  • Wohnungsbaufinanzierung

Hier ist eine Aufschlüsselung dieser Hypothekenoptionen, ihre Anforderungen und wie man ein Haus mit jeder Option finanziert.

Finanzierung eines Hauses mit einer Bank oder Kreditgenossenschaft

Viele Banken und Kreditgenossenschaften bieten eine Vielzahl von Hypothekenoptionen an, von konventionellen Festhypotheken oder Hypotheken mit variablem Zinssatz bis hin zu Hybridkrediten.

Diese Darlehen sind nicht staatlich gesichert und die Bedingungen variieren je nach Kreditgeber und Kreditprofil.

Eine Festzinshypothek gibt Ihnen den gleichen Zinssatz für die gesamte Laufzeit des Darlehens. Eine Hypothek mit variablem Zinssatz hat einen Zinssatz, der sich periodisch, vielleicht jedes Jahr, ändern wird. Eine Hybrid-Hypothek beginnt als Festzinskredit und wird dann in eine Hypothek mit variablem Zinssatz umgewandelt.

Finanzierung eines Hauses mit einer privaten Hypothek

Eine private Hypothek kommt nicht von einer Bank, sondern von einer anderen Person oder einem Privatunternehmen. Dies sind sowohl Hartgeldkredite als auch Geschäfte, bei denen Sie den Kreditgeber kennen könnten.

Private Kreditgeber werden manchmal von Investoren in Anspruch genommen, die eine schnelle Finanzierung suchen, oder von Menschen mit schlechter Kreditvergabe, sei es durch Familien- oder Eigenfinanzierung.

Oftmals hat jemand, der selbstständig ist, Schwierigkeiten, die für eine konventionelle Hypothek erforderlichen Unterlagen zu beschaffen. Wenn Sie in diese Klasse fallen, könnte dies eine Option sein.

Eine private Hypothek muss zum Schutz aller Beteiligten immer ausreichend dokumentiert sein.

Finanzierung eines Hauses durch einen Bauherrn

Planen Sie den Kauf oder den Bau eines neuen Hauses? Wenn ja, könnten Sie über einige Bauherren, die Ihnen Anreize zur direkten Finanzierung durch ihre interne Hypothekenbank bieten werden.

In einigen Fällen funktioniert das gut. In anderen verkomplizieren sie die Dinge. Selbst Kreditnehmer, die angeblich “vorab genehmigt” für ein Darlehen sind, könnten einen Kaufvertrag über ein Haus unterzeichnen und den Risikoprüfungsprozess des Kreditgebers nicht bestehen.

Sobald das Hypothekenteam die Unterlagen überprüft hat, könnte es Ihre Bedingungen ändern oder Ihr Darlehen ganz ablehnen, was Sie ohne Finanzierung zurücklassen könnte.

Eine der Fallstricke beim Bau eines Hauses und bei der Finanzierung mit einer Hypothek ist, dass Ihre Hypothek oft auf der Grundlage der Bedingungen zum Zeitpunkt Ihres Antrags genehmigt wird.

Wenn das Haus nicht schnell und ohne Verzögerung gebaut wird, könnte sich jede Änderung Ihres Finanzstatus oder der Risikoeinschätzung der Hypothekenbank auf Ihr Darlehen auswirken.

Die Finanzierung von Bauherren könnte zwar einige gute Anreize bieten, aber sie werden nicht unbedingt die besten Konditionen haben. Dies können Sie durch den Vergleich anderer Kreditarten, insbesondere staatlich gesicherter Kredite, feststellen.

Wie finanziere ich ein reparaturbedürftiges Haus?

Nehmen wir an, Sie haben sich entschieden, in die Welt der reparaturbedürftigen Häuser einzusteigen. Der Kauf eines diesen Objektes ist oft ein ausgezeichneter Weg, um in ein begehrtes Gebiet zu einem erschwinglichen Preis zu gelangen.

Ein weiterer Vorteil beim Kauf eines älteren Hauses ist, dass Sie das Haus an Ihren Stil und Ihre Vorlieben anpassen können. Wenn Sie die Idee, in die Kreation eines anderen einzusteigen, nicht begeistert, könnte es die perfekte Lösung sein, Ihrem neuen Zuhause einen eigenen Stempel aufzudrücken. Die Finanzierung eines solchen Hauses ist heute viel einfacher als in der Vergangenheit. Es gibt jetzt Darlehen, die die Kosten für Renovierungen mit dem Kaufpreis Ihres Hauses in einer Hypothek kombinieren.

Was Sie bei der Finanzierung Ihres Hauses vermeiden sollten

Der Kauf eines Hauses ist ein großer Schritt und Sie wollen teure Fehler vermeiden. Hier sind einige Dinge, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie Ihr Haus finanzieren:

  • Sie bekommen keine Vorabgenehmigung.
    Sobald Sie Ihre Kreditsituation kennen, ist es Zeit, herauszufinden, wo Sie mit Hypotheken stehen. Es ist viel einfacher und angenehmer, ein Haus zu kaufen, wenn Sie eine Hypothekenvorgenehmigung zur Hand haben. Holen Sie sich das, bevor Sie anfangen, sich die Häuser anzusehen.
  • Kein realistisches Budget erstellen.
    Wir sprachen über die Gesamtkosten des Hausbesitzes. Es ist wichtig, dass Sie sich hinsetzen und herausfinden, wie viel Sie sich heute und in fünf oder zehn Jahren leisten können.
  • Alles, was Sie haben, für eine Anzahlung nutzen.
    Einige Leute leeren ihre Spar- oder Ruhestandskonten, um die 20% für eine Hypothekenanzahlung und die Abschlusskosten aufzubringen. Dies könnte ein Fehler sein, da es bessere Optionen gibt.
  • Sich nicht ausreichend informieren, um das beste Darlehen zu bekommen.
    Sie können eine Hypothekengeldgeber-Empfehlung von einem Bauherrn oder einem Makler erhalten, der ein persönliches Interesse an dem Unternehmen hat. Der Weg, um das beste Angebot für ein Hypothekendarlehen zu erhalten, ist der Abgleich diverser Optionen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*