Baukredit Vergleich 2019 in Österreich – Aktuelle Baufinanzierung Angebote einholen

Baukredite sind derzeit in Österreich sehr gefragt. Nicht erst seit 2019, sondern schon in den Jahren zuvor ist die Nachfrage nach Baukrediten deutlich angestiegen. Bedingt durch den niedrigen Leitzins (aktuell 0%, vorgegeben durch die Europäische Zentralbank EZB) können Finanzierungen von Immobilien und Grundstücken aktuell so günstig wie nie abgeschlossen werden.

Aktuelle Baukredit Angebote einholen – Kostenlose Beratung

Dies sorgt unter anderem dafür, dass die Nachfrage nach Immobilien deutlich angestiegen ist. Baukredite werden womöglich auch 2020 und in den darauffolgenden Jahren noch gefragt sein.

Im Fall des Baukredites kann dieser konkret für die folgenden Käufe genutzt werden:

  • Kauf einer Bestandsimmobilie (Haus mit Grundstück)
  • Bau eines Hauses
  • Kauf eines Grundstückes
  • Kauf einer Wohnung
  • Kauf einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses

In den meisten Fällen entscheiden sich die Kreditnehmer, mit einem Baukredit ein Grundstück mit einer bestehenden Immobilie zu erwerben, oder aber auch ein leeres Grundstück zu erwerben, auf dass dann ein Haus gebaut werden soll.

Welche Arten des Baukredites gibt es, bzw. wie kann die Baufinanzierung aussehen?

Die Baufinanzierung kann je nach Bank sehr unterschiedlich aussehen. Es besteht die Möglichkeit, dass ein klassischer Bausparvertrag genutzt werden kann, um im Anschluss an die Ansparphase eine günstige Finanzierung für ein Haus oder für ein Neubauprojekt zu erhalten.

Diese Möglichkeit der Finanzierung wurde vor etwa 10 bis 20 Jahren sehr häufig wahrgenommen und spielt heute kaum noch eine Rolle, da es auch ohne den Bausparvertrag die Möglichkeit gibt, günstig Immobilien zu finanzieren.

Zu berücksichtigen ist, dass neben der klassischen Baufinanzierung auch Baukredite über das Internet berechnet und vergeben werden können. Es handelt sich hierbei um klassische Kredite, mit denen Wohnraum finanziert werden kann.

Der Kreditgeber wird dabei in das Grundbuch eingetragen und zwar so lange, bis der komplette Kredit getilgt ist. Wenn dies der Fall ist, kann die Grundschuld wieder aus dem Grundbuch gelöscht werden.

In der Regel erhält man von seiner Bank einen Brief, bzw. eine Mitteilung darüber, dass der Kredit komplett abgelöst worden ist und man das Haus nicht mehr bezahlen muss.

Mit diesem Schreiben kann man den Eintrag im Grundbuch dann löschen lassen, was jedoch mit Gebühren verbunden ist. In den meisten Fällen bleiben die Einträge bestehen und werden z.B. erst bei einem Verkauf des Hauses gelöscht.

3 beliebte Arten, ein Haus zu finanzieren

  • Baufinanzierungen über Bausparverträge
  • Baukredite z.B. aus dem Internet
  • Hypothekenkredite oder Hypothekendarlehen

So genannte Hypothekarkredite oder Hypothekendarlehen werden ebenfalls häufig aufgenommen, wenn es darum geht, dass ein preisgünstiger Kredit gefunden wird. Die Hypothekendarlehen gehen jedoch nur dann, wenn es einen Besitz gibt, auf den die Hypothek aufgenommen werden kann.

In der Regel sind es bereits im Besitz befindliche Grundstücke und Häuser, die belastet werden, wenn man sich für ein Hypothekendarlehen entscheidet. In der Praxis bedeutet dies, dass die Objekte beliehen werden. Das Objekt wird belastet und wenn der Kredit nicht mehr bezahlt werden kann, hat der Kreditgeber das Recht, das Objekt zu veräußern, bzw. entsprechend zu Geld zu machen.

Eigenkapital vs. Kreditsumme – was ist sinnvoll?

Wer ein Haus oder eine Wohnung finanzieren möchte, sollte in jedem Fall einen gewissen Eigenanteil zur Verfügung haben. Der Eigenanteil ist der Anteil am Kaufpreis, den man selbst parat hat und den man z.B. aus den eigenen Ersparnissen zum Kauf beitragen kann.

In der Praxis bedeutet das, dass nicht die gesamte Kreditsumme aufgenommen werden muss, sondern nur ein Teil der Summe aufgenommen werden muss und der Rest durch das Eigenkapital abgedeckt wird.

Je höher der Eigenkapital Anteil ist, desto besser stehen die Chancen, dass man niedrige Kreditzinssätze angeboten bekommt.

Wichtig: Vorab das notwendige Eigenkapital ansparen!

Wer sich hingegen dazu entscheidet, eine 100% Finanzierung abzuschließen, muss damit rechnen, dass er deutlich mehr Zinsen zu zahlen hat, als wenn man sich dazu entscheidet, eine Finanzierung abzuschließen, bei der man einen großen Teil der Kreditsumme bereits als Eigenanteil zur Verfügung stehen hat.

  • Eigenkapital sollte bei mindestens 20 bis 30% des Kaufpreises liegen
  • Nebenkosten (z.B. Grunderwerbssteuer, Notar etc.) können nicht finanziert werden und müssen durch das Eigenkapital abgedeckt werden

In den meisten Fällen ist mit etwa 20 bis 30% des Kaufpreises als Eigenanteil mindestens zu rechnen.

Zu erwähnen ist dabei auch, dass natürlich darauf geachtet werden sollte, dass die Kaufnebenkosten in jedem Fall aus dem Eigenkapital zu bezahlen sind und in der Regel nicht durch den Kredit mitfinanziert werden können.

Zu den typischen Nebenkosten beim Kauf einer Immobilie zählen vor allem die Grunderwerbssteuer sowie die Kosten für den Notar und ggf. für den Makler. Ebenfalls ist zu berücksichtigen, dass natürlich auch die Kosten für das Grundbuchamt und für die dazu gehörigen Eintragungen zu entrichten sind.

Wichtig: Es sollte bei einem Baukredit immer darauf geachtet werden, dass ein Puffer einkalkuliert wird.

In vielen Fällen kann es zu unerwarteten Nebenkosten beim Kauf oder beim Bau einer Immobilie kommen. Das bedeutet, dass darauf geachtet wird, dass etwas Geld in der Reserve für solche Vorhaben ist, damit es keine Probleme gibt.

Welche Laufzeit sollte ein Baukredit haben?

Die Baukredite können z.B. über das Internet mit verschiedenen Laufzeiten, bzw. mit verschiedenen Zinsbindungen abgeschlossen werden.

Das bedeutet konkret, dass es Baukredite mit einer Laufzeit von bis zu 10 Jahren oder aber auch von bis zu 20 Jahren und sogar darüber hinaus gibt.

Viele Baukredite bieten ein maximale Zinsbindung von ca. 15 Jahren an. Das bedeutet, dass man einen Kredit mit einer Laufzeit von 15 Jahren zu einem festen Zinssatz abschließen kann.

Es kann jedoch möglich sein, dass die Laufzeit von 15 Jahren nicht ausreichend ist, um den kompletten Kredit abzubezahlen. Dies tritt häufig ein und so ist es zu empfehlen, dass man sich darum kümmert, dass man neben dem Kredit über 15 Jahre vor Ablauf des Kredites eine so genannte Anschlussfinanzierung erhält.

Diese auch als Anschlussfinanzierung bekannte Baukredit Variante kann bei der gleichen Bank angefragt werden, kann jedoch auch über eine andere Bank angefragt und abgeschlossen werden.

  • Laufzeit von 15 bis 20 Jahre mit Zinsbindung möglich
  • Haus sollte vor der Rente abbezahlt werden
  • Kürzere Laufzeiten sorgen für niedrigere Zinsen aber höhere finanzielle Belastungen

Die Laufzeit des Baukredites sollte so gewählt werden, dass man in der Lage ist, das Objekt während seiner Arbeitszeit abzubezahlen. Zur Rente kann das Eigenheim in jedem Fall viele Vorteile bieten, vor allem dann, wenn es komplett abbezahlt worden ist.

Wenn dies nicht der Fall ist, kann es schnell dazu kommen, dass man ein Objekt noch im hohen Alter abbezahlen kann und die Rente fällt ohnehin schon niedriger aus, als das Gehalt während der aktiven Berufszeit.

Ratgeber Ratenzahlung und Sondertilgungen – was ist sinnvoll?

Die Ratenzahlung und auch die Sondertilgung beim Baukredit in Österreich sind die wichtigsten Instrumente, um den Baukredit in Österreich abzubezahlen. Das bedeutet, dass man von Anfang an bei der Laufzeit und bei der Kreditsumme berechnen sollte, wie hoch die monatliche Rate ist, die man zu entrichten hat.

Günstiger finanzieren mit Sondertilgungen!

Mit Hilfe der Raten wird zum einen der Kredit abbezahlt und zum anderen wird dafür gesorgt, dass man zusätzlich die Zinsen zahlt, die man für den Kredit entrichten muss.

So genannte Sondertilgungen sorgen zusätzlich dafür, dass die gesamte Kreditlast deutlich schneller abgetragen werden kann und der Kredit sehr viel besser und einfacher abbezahlt werden kann, als es ursprünglich im Kreditvertrag vereinbart worden ist.

Die Ratenzahlungen müssen bei den meisten Kreditverträgen zwischen 1 und 10% der Kreditsumme ausmachen und zwar auf das Jahr gerechnet.

Das bedeutet, dass wenn man eine Kreditsumme in Höhe von 100.000 Euro aufgenommen hat, es erforderlich ist, dass man mindestens 1.000 Euro im Jahr abbezahlt. Es ist jedoch auch möglich, dass bei einer maximalen Rate eine Summe in Höhe von bis zu 10% der gesamten Kreditsumme abgetragen werden kann.

  • Kreditraten werden auf monatlicher Basis gezahlt
  • Es werden meist zwischen 1 und 10% der Kreditsumme jedes Jahr zurückgezahlt
  • Sondertilgungen können zusätzlich geleistet werden
  • Viele Kreditnehmer bieten an bis zu 5% der ursprünglichen Kreditsumme als Sondertilgung einzuzahlen

Sondertilgungen sorgen dafür, dass der Kredit deutlich schneller abbezahlt werden kann. Viele Kreditnehmer entscheiden sich für Sondertilgungen, um zum Beispiel das Weihnachtsgeld oder aber auch das Urlaubsgeld zusätzlich in die Tilgung des Kredites einbringen zu können.

Somit wird dafür gesorgt, dass das Eigenheim deutlich besser und schneller abbezahlt werden kann.

Es ist möglich, dass je nach Bank und je nach Kredit unterschiedlich hohe Summen als Sondertilgung geltend gemacht werden können.

Die meisten Banken entscheiden sich dafür, bis zu 5% der ursprünglich aufgenommenen Kreditsumme im Rahmen einer Sondertilgung jedes Jahr zusätzlich zu erlauben. Das bedeutet in unserem Beispiel mit einer Kreditsumme in Höhe von 100.000 Euro, dass eine Summe in Höhe von 5.000 Euro jedes Jahr zusätzlich im Rahmen einer Sondertilgung geleistet werden kann. Dadurch kann ein Kredit insgesamt deutlich schneller abbezahlt werden und die Laufzeit kann schnell um einige Monate, ja sogar um einige Jahre reduziert werden.

Welche Voraussetzungen müssen für einen Baukredit erfüllt werden?

Damit ein Kredit zur Finanzierung eines Hauses oder aber auch eines Grundstückes in die Tat umgesetzt werden kann ist es in der Regel notwendig, dass einige Bedingungen erfüllt werden. Das bedeutet konkret, dass zum Beispiel ein Nachweis über das notwendige Eigenkapital vorliegen muss.

Es ist darüber hinaus möglich, dass Nachweise für die Bank über z.B. ein regelmäßiges Gehalt vorliegen müssen, was bei Angestellten meist kein Problem darstellt, da man z.B. Lohnauszüge nachreichen kann.

Es ist auch erforderlich, dass ein Kaufvertrag vorgelegt werden muss. Dieser wird in der Regel durch den Notar entsprechend vorbereitet und in jedem Fall sehr einfach abgewickelt.

In der Praxis können die Dokumente bei vielen Banken heutzutage via Email versandt werden. Das bedeutet, dass man bei der Bank eine Postbox hat und somit die Dokumente für den Kredit passend verteilen kann.

Anzumerken ist, dass das Post Ident Verfahren in vielen Fällen genutzt wird, damit der Kredit beantragt werden kann. Das Verfahren ist ähnlich zu der Eröffnung eines Kontos und kann ohne Probleme in jeder Postfiliale durchgeführt werden.

  • Bereitstellung des Kaufvertrages durch einen Notar
  • Entsprechende Nachweise über das Einkommen (z.B. Kontoauszüge oder Gehaltsnachweis)
  • Nachweis über das notwendige Eigenkapital (z.B. Kontoauszug)

Die Voraussetzungen für den Baukredit sollten einige Zeit vor der Auszahlung der Kreditsumme erfüllt werden. Das bedeutet konkret, dass darauf geachtet werden muss, dass die Unterlagen rechtzeitig bei der Bank eingegangen sind, damit der Kaufpreis auch zum vereinbarten Termin bezahlt werden kann.

Wer sich im Internet informiert wird feststellen, dass jede Bank genau auf ihrer Homepage auflistet, welche Unterlagen einzureichen sind und wie lange es dauert, bis die Abwicklung beim Kauf einer Immobilie über die Bühne gebracht worden ist.

Es sollte darauf geachtet werden, dass im Kaufvertrag in jedem Fall auch die Bankverbindung genannt wird, an welche das Geld gezahlt werden soll. Darüber hinaus ist es wichtig, dass natürlich auch angegeben wird, zu welchem Stichtag das Geld gezahlt werden muss.

Wie funktioniert die Bezahlung via Kredit und wann wird bezahlt?

In der Regel funktioniert das meiste beim Kauf eines Hauses wie von alleine, bzw. man braucht als Käufer nur der Reihe nach den entsprechenden Rechnungen bezahlen. Das bedeutet, dass es zunächst erforderlich ist, dass der Notar bezahlt wird.

Nachdem die Rechnung des Notars bezahlt worden ist, leitet dieser alle Schritte in die Wege. Das bedeutet, dass es als nächstes Post durch das Bundesland gibt, so dass in Österreich die Grunderwerbssteuer zu bezahlen ist.

Nachdem diese bezahlt worden ist, geht es weiter zum Grundbuchamt. Das Grundbuchamt hat nachdem die Steuern bezahlt worden ist die Möglichkeit, die Eintragungen zum neuen Besitzer des Hauses zu machen.

Nachdem die Rechnung vom Grundbuchamt bezahlt worden ist, gibt es eine entsprechende Urkunde darüber, bzw. einen Grundbuchauszug dazu, dass man jetzt der Eigentümer des Objektes ist.

  • 1. Bezahlung des Notars
  • 2. Bezahlung der Steuern für den Grunderwerb
  • 3. Bezahlung der Rechnung für die Eintragung ins Grundbuch
  • 4. Bezahlung des Ratenkredites für das Objekt

Sofern man im Grundbuch als Eigentümer eingetragen ist, bedeutet dies, dass alle notwendigen Schritte vollzogen wurden und man in jedem Fall in der Lage ist, das Objekt zu renovieren oder zu bewohnen. Jetzt ist es nur noch erforderlich, dass die Raten auf monatlicher Basis für den Kredit abbezahlt werden müssen.

Wie viel Kredit kann ich überhaupt bezahlen?

Viele Menschen haben das Problem, dass sie gar nicht wissen, wie viel Kredit sie sich leisten können, bzw. wie hoch die monatliche Rate ist, die sie ohne Probleme bezahlen können. Dies sollte jedoch in jedem Fall im Vorfeld geklärt werden und zwar bevor der Kredit aufgenommen wird.

Um zu wissen, wie hoch die Rate ist, die man jeden Monat an die Bank bezahlen kann ist es notwendig, dass genau ermittelt wird, wie viel Geld man verdient und wie hoch die monatlichen Ausgaben sind.

Sollte das Objekt nicht gleich bewohnt werden können, müssen auch die Ausgaben für die Miete berücksichtigt werden. Neben den Ausgaben für die Miete sowie für die Nebenkosten sind auch alle weiteren monatlich zu entrichtenden Kosten aufzulisten.

Das bedeutet, dass die Kosten für den Unterhalt des Autos inklusive Versicherung, Steuern und Benzin zu berücksichtigen sind. Auch die Kosten für Lebensmittel sowie für z.B. das Internet oder die TV Abgaben müssen aufgelistet werden. Ferner sollte eine Pauschale für Bekleidung sowie ein kleiner Puffer für Urlaube und andere Dinge zugefügt werden. Aus diesen Faktoren lässt sich ohne Probleme schnell eine pauschale Summe berechnen.

Das bedeutet, dass sehr schnell festgelegt werden kann, wie viel Geld man im Monat braucht, um seinen Lebensstandard zu halten. Wer die entsprechenden Kosten kennt und genau weiß, was er ausgibt, kann abschätzen, wie viel Geld er von seinem Gehalt für den Kredit aufwenden kann.

  • Monatliche Kosten für Miete inkl. Nebenkosten (sofern das Objekt nicht bewohnbar ist)
  • Monatliche Kosten für das Auto (inkl. Treibstoff, Versicherung und Ersatzteile sowie Steuer)
  • Monatliche Kosten für Telefon, Handysund Internet sowie TV Gebühren
  • Kosten für Abos und andere Dinge
  • Pauschalen und Pufferbeträge für Urlaube, Ausflüge und Reparaturen

In vielen Fällen führt die Aufstellung der monatlichen Kosten auch dazu, dass man identifiziert, welche Kosten überflüssig sind und gar nicht bezahlt werden müssen.

Das bedeutet konkret, dass es Sparpotentiale gibt. Abonnements und andere Dinge, die man gar nicht braucht, aber jeden Monat bezahlt, sollten in jedem Fall berücksichtigt werden.

Das bedeutet, dass man darauf achtet, dass man natürlich nur Kosten entrichtet, die man wirklich notwendig hat und nur Dinge bestellt und kauft, die man wirklich braucht.

Welche Kosten sind bei einer Renovierung oder bei einem Neubau zu beachten?

Die Kosten, die bei der Renovierung einer Bestandsimmobilie oder aber auch bei einem Neubau zu berücksichtigen sind, können kaum pauschal geschätzt werden.

Sie sind davon abhängig, wie das Objekt gelegen ist und was gebaut oder aber auch erneuert werden muss. Das bedeutet konkret, dass es möglich ist, dass man bei einer Renovierung viel in das Objekt stecken kann, oder mit dem aktuellen Zustand zufrieden ist.

Wie viel kostet ein Haus?

Bei einem Neubau kommt es drauf an, wie viel man grundsätzlich an Haus haben möchte und wie viel m² Wohnfläche das Objekt haben soll.

Es ist durchaus möglich, dass Häuser mit Preisen von etwa 150.000 bis 250.000 Euro umgesetzt werden können. Es ist jedoch auch denkbar, dass ein Haus deutlich teurer werden kann, wenn es speziell nach den Wünschen des Kunden gebaut werden soll.

Zu empfehlen ist es daher, sich im Vorfeld genau darüber zu informieren, was bei einem Objekt alles gemacht werden muss und wie das Objekt gebaut oder aber auch renoviert werden soll. Anbei eine Vorstellung typischer Dinge, die bei einem Objekt gerne repariert werden oder die geplant werden sollten:

  • Kosten für Badezimmer (Renovierung oder Neubau)
  • Kosten für neue Fenster
  • Kosten für evtl. neue Elektrik
  • Kosten für evtl. neue Heizung
  • Kosten für evtl. Dämmung des Dachstuhls
  • Kosten für Innenausbau bzw. Renovierung inkl. Bodenbeläge und Tapeten sowie Malerarbeiten

Es empfiehlt sich bei einem Altbau aber auch bei einem Neubau darauf zu achten, welche Arbeitspaket oder Räumlichkeiten man definieren kann.

Somit kann man sehr schnell entsprechende Angebote einholen und darüber kalkulieren, wie hoch die Kosten sein können. In jedem Fall sollte jedoch ein gewisser Puffer vorhanden sein, da die Kosten in der konkreten Baustellenarbeit dann doch häufig etwas höher ausfallen können, als es zuvor berechnet worden ist.

Welche Arbeiten kann ich in einer Bestandsimmobilie selbst erledigen?

Es gibt viele Arbeiten, die man gerade bei einer Bestandsimmobilie selbst erledigen kann. Das bedeutet konkret, dass man zum Beispiel die kompletten Abrissarbeiten selbst erledigen kann.

In der Praxis bedeutet dies, dass man sich einen Stemmhammer besorgt und mit diesem dann arbeiten kann. Mit Hilfe des Stemmhammers sowie mit einer geeigneten Schutzausrüstung kann der komplette Abriss der Badezimmer oder aber auch anderer Räumlichkeiten erfolgen. Alte Tapeten können prima entfernt werden, wenn sie im Vorfeld nass gemacht worden sind, oder sogar mir einem Tapetenlöser behandelt worden sind.

  • Abriss der Badezimmer (z.B. Fliesenspiegel)
  • Abriss aller Tapeten im Haus
  • Abriss und Entfernung alter Bodenbeläge (z.B. Fliesen aber auch Gummi oder PVC Boden
  • Abriss und Entfernung alter Türen und Kabel
  • Abriss und Entfernung alter Fenster
  • Abdecken des kompletten Dachstuhles (z.B. von Innen mit einem Container vor dem Haus)

Durch die Erledigung der Abrissarbeiten sowie durch entsprechende Vorarbeiten kann eine Menge an Geld gespart werden.

Es gibt gerade bei einer Renovierung viele Dinge, die selbst gemacht werden können.

Ferner ist anzumerken, dass nicht alles gleichzeitig gemacht werden muss. Das bedeutet, dass man zuerst die Küche und das Wohnzimmer machen kann und dann in diesen beiden Räumen leben kann, bevor es dazu kommt, dass man in den anderen Räumlichkeiten aktiv wird und hier mit den Renovierungsarbeiten beginnt.

Was mache ich, wenn ich den Kredit nicht mehr bezahlen kann?

Wenn es dazu kommen sollte, dass man den Kredit nicht bezahlen kann, ist es dringend zu empfehlen, dass man rechtzeitig mit der Bank in Kontakt tritt. Alternativ kann es schnell dazu kommen, dass man sich irgendwann in einer Zwangsversteigerung oder in einer Veräußerung des Hauses durch die Bank befindet, weil man es versäumt hat, rechtzeitig mit der Bank in Kontakt zu treten.

  • Reduzierung der monatlichen Ratenhöhe
  • Ratenpause (wird z.T. kostenlos durch die Bank angeboten) bei Verlängerung der Kreditlaufzeit

Grundsätzlich bietet sich an, dass man bei einem Zahlungsengpass die Kreditrate reduziert, was bedeutet, dass man monatlich deutlich weniger Geld für den Kredit ausgibt, weil man einfach weniger Geld zur Verfügung hat.

Darüber hinaus ist es zu empfehlen, dass man mit der Bank spricht, um zu sehen, ob es eine kostenlose Ratenpause gibt. Bei Immobilienkrediten und Baukrediten gibt es zum Teil die Möglichkeit, dass eine kostenlose Pause der Ratenzahlung wahrgenommen werden kann. Das führt dazu, das die monatlichen Raten nicht bezahlt werden und sich der Kredit hinsichtlich der Laufzeit um genau den Zeitraum verlängert, der nicht bezahlt worden ist. Es ist also sehr leicht, dass man sich etwas Luft verschaffen kann, wenn man die monatlichen Raten derzeit nicht bezahlen kann. Wichtig ist nur, dass man rechtzeitig mit der Bank kommuniziert.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*