Bester Broker für Optionen Handel in Österreich – Test & Vergleich

Anders ausgedrückt: Anleger, die auf Optionen oder Optionsscheine setzen, gehen ein deutlich höheres Risiko ein, dürfen auf der anderen Seite aber auch einen deutlich höheren Gewinn erwarten – oder im schlimmsten Fall einen Totalverlust. Wenn Sie diesen Schritt wagen wollen: Hier sind die aus unserer Sicht besten Broker für den Optionen Handel in Österreich.

Während Fonds und ETFs eher mit seichten Gewässern zu vergleichen sind, bewegt man sich mit dem Optionen Handel auf hoher See und sollte jederzeit mit Unwettern rechnen.

Anders ausgedrückt: Anleger, die auf Optionen oder Optionsscheine setzen, gehen ein deutlich höheres Risiko ein, dürfen auf der anderen Seite aber auch einen deutlich höheren Gewinn erwarten – oder im schlimmsten Fall einen Totalverlust. Wenn Sie diesen Schritt wagen wollen: Hier sind die aus unserer Sicht besten Broker für den Optionen Handel in Österreich.

BrokerDepotkostenGebührenDetailsInformationen
DADAT Bank0,00 Euro *)ab 2,95 Euro500.000 ProdukteZum Anbieter
Hello bank!0,00 Euro *)ab 3,95 Euro400.000 ProdukteZum Anbieter
Flatex AT0,00 Euroab 0,00 Euroüber 50.000 OptionsscheineZum Anbieter
Smartbroker AT0,00 Euroab 0,00 Euro3 PremiumpartnerZum Anbieter

*) Aktion

Was sind Optionen?

Optionen gehören zur Klasse der Derivate und sind als solche abhängig vom Preis anderer Produkte. Das können Aktien sein, aber auch Rohstoffe, Währungen oder der Zinsmarkt. Kaufen Sie eine Option, haben Sie das Recht, während der vereinbarten Laufzeit einen Vermögenswert zu einem bestimmten Preis zu kaufen (Call-Option) oder zu verkaufen (Put-Option). Entscheidend ist in dem Zusammenhang, dass man zwar das Recht hat, aber nicht dazu verpflichtet ist, den Kauf oder Verkauf zu tätigen.

Beispiel – Optionen Handel in Österreich

Um das Prinzip zu verdeutlichen, hier ein recht einfaches Beispiel für eine Option: Sie erwerben eine Call-Option zum Kauf einer Aktie. Die Option läuft innerhalb von drei Monaten aus und sieht einen Ausübungspreis von 40 Euro vor. Das heißt, Sie haben das Recht binnen drei Monaten die vereinbarte Anzahl an Aktien zu einem Stückpreis von 40 Euro zu erwerben. Steigt der Aktienkurs während der Laufzeit auf 50 Euro und Sie nehmen die Call-Option in Anspruch, haben Sie 10 Euro Gewinn je Aktie.

Sinkt der Wert der Aktie und Sie nutzen das Kaufrecht nicht, entspricht Ihr Verlust der Prämie, die Sie für die Option bezahlt haben. Bei einer Put-Option wiederum profitiert man von fallenden Kursen. Sind 50 Euro vereinbart und sinkt die Aktie auf 40 Euro, kann man sie dank Put-Option dennoch mit zehn Euro Gewinn verkaufen.

Auswahl – bester Broker für Optionen Handel in Österreich

Der Optionen Handel ist inzwischen sehr breit gefächert. Sie als Anleger haben bei den besten Brokern für Optionen Handel in Österreich die Wahl zwischen zehntausenden Angeboten. Deshalb ist es wichtig, gezielt nach einzelnen Optionsscheinen suchen zu können – etwa mithilfe von Filtern. Das setzt jedoch ein gewisses Grundwissen voraus, um die einzelnen Facetten der Vereinbarung verstehen und nachvollziehen zu können. Der Handel mit Optionen ist für Einsteiger daher nicht empfehlenswert. Wen es doch reizt: Vorab sollte man sich sehr genau über die Konditionen und das mögliche Risiko informieren.

Smartbroker zum Beispiel hat für Kunden, die mit Optionsscheinen und Zertifikaten handeln möchten, eigens ein Formular „Risiken bei Finanztermingeschäften“, das unterschrieben eingereicht werden muss.

Die Kosten – bester Broker für Optionen Handel

Der beste Broker für Optionen Handel in Österreich sollte Ihnen neben einer großen Auswahl außerdem gute, also günstige Konditionen einräumen. Das betrifft neben den Depotkosten auch die Gebühren für den Kauf und Verkauf von Wertpapieren. Ein Vorteil: Viele Broker in Österreich bieten Ihnen ein komplett kostenloses Depot ohne Bedingungen. Zumindest Neukunden profitieren für mehrere Monate davon, dass Sie keine Depotkosten bezahlen müssen. Hier lohnt sich ein Online Broker Vergleich.

Das gilt natürlich auch für die Transaktionskosten. Die Gebühren für den Optionen Handel in Österreich fangen bei null Euro an. Das setzt bei den besten Brokern jedoch voraus, dass mindestens 500 Euro investiert werden und man eines der Angebote ausgewählter Premium-Partner nutzt. Bei den Premium-Partnern handelt es sich in der Regel um namhafte Akteure im Wertpapiergeschäft, zum Beispiel Goldman Sachs, Vontobel oder UBS.

Flatex AT

  • Über den Optionsscheine-Filter kann aus über 53.000 Papieren gewählt werden.
  • Flatex bietet ein komplett kostenloses Depot.
  • Ab 0,00 Euro Gebühren beim Premiumhandel mit Top-Partnern.

» Zum Anbieter

Smartbroker AT

  • Optionsscheine können bei drei Premiumpartnern kostenlos gehandelt werden.
  • Das Smartbroker Depot ist kostenlos.
  • Exzellente Kundenbetreuung und über 20 Jahre Erfahrung.

» Zum Anbieter

DADAT Bank

  • Günstiger Handel ab 2,95 Euro pro Transaktion.
  • Vier Emittenten und Auswahl unter über 500.000 Produkten.
  • Regelmäßige Aktionen wie Startbonus.

» Zum Anbieter

Der Service bei den besten Brokern für Optionen Handel

Der Optionen Handel gilt als risikoreich. Umso wichtiger ist es, dass Sie als Anleger umfassend informiert werden. Sowohl über die möglichen Risiken als auch über die Produkte an sich. Im Idealfall bietet Ihnen der beste Broker für den Optionen Handel in Österreich vorab ein Seminar oder eine Schulung zu den Themen Derivate, Optionsscheine, Futures und Co. Denn gerade bei riskanten Investments sollte man die Grundregel aller Finanzgeschäfte beachten: Investiere nur in Produkte, die Du verstehst.

Kurzum: Die besten Broker für den Optionen Handel in Österreich zeichnet aus

  • eine große Auswahl an Optionen
  • ein möglichst kostenloses Depot
  • günstige Gebühren für den Kauf von Optionen
  • Informationen rund um den Optionen Handel