Bester Broker für US Aktien in Österreich – Test & Vergleich

Viele Global Player, wie Apple, Microsoft oder Starbucks, sind in den USA ansässig. Dementsprechend gehören US Aktien zu den Wertpapieren, mit denen auch Einsteiger liebäugeln. Dabei profitieren Anleger schon seit Jahren vom digitalen Handel. Der Kauf von US Aktien setzt längst nicht mehr voraus, dass man einen Börsenplatz in den Vereinigten Staaten von Amerika nutzt.

Das funktioniert mittlerweile problemlos über die hiesigen Handelsplätze. Möchte man allerdings weniger bekannte Papiere erwerben, weil man eine gute Rendite erwartet, das Unternehmen oder die Branche kennt, sollte der beste Broker für US Aktien die Möglichkeit bieten, auch an US-amerikanischen Börsen zu handeln. Hier ein kurzer Überblick.

 Order AktienDepotkostenHandel an AuslandsbörsenFonds- oder ETF-SparplanInformationen
Hello bank!Ab 4,95 Euro0,10 % p.a. 1)JaETFs und FondsZum Anbieter
Smartbroker Ab 0,00 EuroKostenlosJaETFs und FondsZum Anbieter
DADAT BankAb 2,95 EuroKostenlos 2)JaETFs und FondsZum Anbieter
Flatex ATAb 5,90 EuroKostenlosJaETFsZum Anbieter

1) Fonds kostenlos, 2) Neukundenaktion

Bester Broker: US Aktien kaufen

In den Aktienindizes S&P 500 und MSCI World sind die weltweit größten Unternehmen vertreten. Viele der sogenannten Blue Chips stammen aus den USA. So verwundert es kaum, dass Apple und Microsoft im MSCI World mit insgesamt fast sechs Prozent gewichtet sind. Und auch die nachfolgenden Konzerne wie Amazon (1,95 Prozent), Facebook (1,14 Prozent) und Alphabet (1,03 Prozent) haben ihren Sitz allesamt in den USA. Von daher gehören US Aktien zu beliebtesten Papieren. Das gilt für Einsteiger und Profis gleichermaßen.

Während Börsenneulinge beim besten Broker für US Aktien vor allem auf bekannte Namen setzen, suchen Profis mitunter nach ungeschliffenen Rohdiamanten. Mangels Volumen kann man derlei Papiere allerdings nur selten an der Börse Wien oder der Börse in Frankfurt kaufen. Dafür muss man an einem der US-Börsenplätze aktiv werden. Mit den Anbietern aus unserem Broker Vergleich für Österreich stellt das kein Problem dar. Alle Banken und Broker räumen die Möglichkeit ein, auch an Auslandsbörsen zu kaufen.

Kosten und Auswahl: bester Broker für US Aktien

Sofern US-Aktien über die hiesigen Börsenplätze gekauft und verkauft werden, sind die Kosten überschaubar. Teils, abhängig vom Broker und befristeten Aktionen, entfallen die Ordergebühren sogar ganz. Wenn man allerdings in den USA Aktien kauft, gelten andere Konditionen. Neben den Gebühren, die der Broker in Rechnung stellt, müssen auch externe Entgelte in die Kalkulation einfließen. Dadurch fallen mitunter sehr hohe Kosten an. Von daher gilt gerade beim besten Broker für US Aktien: Der Kauf rentiert sich in der Regel erst ab 1.000 Euro je Aktientitel. Es bei einzelnen Papieren mit 100 oder 200 Euro versuchen zu wollen, wäre absolut unrentabel.

Mit der Möglichkeit, direkt in den USA Aktien zu handeln – wo die Papiere dann übrigens auch verwahrt werden – stehen im Grunde genommen alle Möglichkeiten offen. In dem Fall gibt es kaum eine Aktie, die man nicht erwerben kann. Für diesen eher seltenen Fall bieten die besten Broker für US Aktien meist noch andere Handelsplätze an, zum Beispiel in Europa und Asien. An der Auswahl gibt es bei den Anbietern aus unserem Broker Vergleich für Österreich daher kaum etwas zu mäkeln.

Wichtig ist, dass Sie für sich entscheiden, ob US Aktien in Ihr Portfolio passen und wenn ja, wo Sie die Aktien kaufen. Günstiger und einfacher ist es zweifelsohne, die bekannten Wege zu gehen, statt einen US-Börsenplatz zu wählen. Bestenfalls rechnen Sie vor dem Kauf aus, welche Kosten mit der Order einhergehen. Dann sind Sie auf der sicheren Seite. Denn das Ziel Ihrer Investition sollte eine solide Rendite sein – und die wäre bei zu hohen Gebühren gefährdet.

DADAT Bank

  • Neukunden erhalten ein kostenloses Depot (Aktion).
  • Sie profitieren von sehr günstigen Kosten je Order.
  • Kauf auch an US-Börsenplätzen möglich.

» Zum Anbieter

Hello bank!

  • Die Kosten je Order sind vergleichsweise günstig.
  • Die Hello bank! Ist Österreich Broker Nr. 1.
  • USA Börsenplätze: NASDAQ, NYSE & Co.

» Zum Anbieter

Smartbroker AT

  • USA Börsenplätze: unter anderem NASDAQ und Pink Sheet
  • Das Smartbroker AT Depot ist kostenlos.
  • Sie traden ab 0,00 Euro Gebühren.

» Zum Anbieter

Tipps: bester Broker für US Aktien

Viele US Aktien versprechen gute Renditechancen. Von daher kann es nicht schaden, über den großen Teich zu schauen und sich näher mit den Aktien aus den Vereinigten Staaten von Amerika zu befassen. Dabei sollten Sie jedoch die gleichen Regeln beachten, wie Sie auch für Aktien aus Österreich oder Deutschland gelten:

  • Kaufen Sie nur Papiere von Firmen, die Sie kennen bzw. deren Geschäftsmodell Sie verstehen. Es ist wenig sinnvoll Aktien zu kaufen, nur weil sie gerade „in“ oder „hip“ sind.
  • Prüfen Sie, wo und zu welchen Konditionen Sie die Papiere beim besten Broker für US Aktien erwerben können.

Und für alle, die nicht gleich mit 1.000 Euro oder mehr einsteigen möchten. Es gibt eine große Auswahl an Fonds und Fondssparplänen, bei denen man zu 100 Prozent auf US Aktien setzen kann. Das gilt übrigens auf für ETFs und ETF-Sparpläne. Damit fahren Sie deutlich günstiger – ab 25 Euro im Monat bei einem Wertpapiersparplan – und setzen gleichzeitig nicht nur auf ein oder zwei Unternehmen, sondern auf eine Vielzahl von Papieren. Dadurch streuen Sie das Risiko und dürfen sich dennoch über eine gute Rendite freuen.

Jetzt gratis Förderportal Newsletter abonnieren!

Aktuelle Themen & die neuesten Fördernews erfahren! Bleiben Sie am Laufenden zum Thema Finanzen & Förderungen in Österreich.

Fragen & Meinung zum Thema? Jetzt kommentieren!

*