Biomasse Förderung 2020 in Burgenland & Österreich – was wird erwartet?

Biomasse kann in Österreich als wichtiger Energieträger verwendet werden. Zu erwähnen ist dabei jedoch, dass die Biomasse noch gefördert werden muss, damit entsprechende Anlagen erbaut werden können und sinnvoll betrieben werden können.

  • Im Burgenland gibt es auf politischer Ebene derzeit heftige Diskussionen zum Thema Biomasse und dessen Förderung. Anzumerken ist, dass es zwischen der ÖVP und der SPÖ heftige Diskussionen darüber gibt, ob Biomasse Stromerzeugung gefördert werden muss.

Viele Politiker sind der Meinung, dass man durch die Erzeugung von Strom aus Biomasse in jedem Fall den CO2 Haushalt deutlich besser gestalten kann, als es bei Strom aus fossilen Energieträgern der Fall ist.

Gesetz zur Förderung von Strom aus Biomasse soll verlängert werden

Das Gesetz zur Förderung von Strom aus Biomasse soll um einen Zeitraum von drei Jahren verlängert werden. Da hier jedoch gewisse Fristen versäumt worden sind, soll das Gesetz nun auf Ebene der Bundesländer verlängert werden. Dies würde zum Teil eine deutliche Mehrbelastung für die Länder bedeuten.

Burgenland ist spitze was die Planung und Umsetzung mit erneuerbaren Energiequellen angeht!

Im Bereich Klimastrategie ist das Burgenland in Österreich in jedem Fall einer der Vorreiter. Es gibt Prognosen die davon ausgehen, dass das Burgenland bis zum Jahr 2050 seinen kompletten Energiebedarf aus erneuerbaren Quellen decken kann.

Fakt ist, dass vor allem die Windenergie im Burgenland und auch die Solarenergie deutlich ausgebaut werden soll. Dies dürfte langfristig dazu führen, dass entsprechend mehr Strom aus nachhaltigen Energiequellen erzeugt werden kann, als es jetzt der Fall ist.

Wie kann ich Strom aus Biomasse erzeugen?

Wie bei anderen fossilen Brennstoffen auch kann Biomasse verwendet werden, um daraus Strom zu erzeugen. Fakt ist, dass die Biomasse in einem Kondensationskraftweg verbrannt werden kann.

Durch das Wasser, dass beim Verbrennen zum Sieden gebracht wird, kann Dampf erzeugt werden. Dieser Dampf sorgt dafür, dass im Kessel ein Überdruck entsteht. Mit Hilfe der Druckdifferenz kann dafür gesorgt werden, dass eine Dampfturbine angetrieben wird, welche Strom erzeugen kann.

Der Wirkungsgrad der Biomasse kann deutlich vergrößert werden, wenn man eine Kraft-Wärme-Kopplung verwendet.

  • Fakt ist, dass rund 35% der im Brennstoff bzw. in der Biomasse enthaltenden Primärenergie in elektrischen Strom gewandelt werden kann.

Aus diesem Grund ist es zu empfehlen, dass die anfallende Abwärme in den Kraftwerken ebenfalls genutzt wird, um daraus Strom zu erzeugen. Mit Hilfe einer Kraft-Wärme-Kopplung kann somit dafür gesorgt werden, dass in jedem Fall die Effizienz und der Wirkungsgrad der Anlage deutlich erhöht werden kann.

Je nachdem, was für eine Art von Biomasse verwendet wird ist es möglich, dass ein Wirkungsgrad von 80% und sogar mehr genutzt werden kann. Das bedeutet, dass in jedem Fall sehr viel Energie aus der Biomasse entnommen werden kann und somit in jedem Fall guter Strom erzeugt werden kann.

Biomasse kann genutzt werden, um komplette Kraftwerke bzw. so genannte Heizkraftwerke zu betreiben. Diese Kraftwerke können im Bereich von bis zu 20 Megawatt aktiv werden und eine Menge an Strom erzeugen. Wer sich im niedrigeren Leistungsbereich bis 500 Kilowatt umschaut wird feststellen, dass so genannte Blockheizkraftwerke zum Einsatz kommen. Durch die Erzeugung von Strom aus Biomasse kann in jedem Fall dafür gesorgt werden, dass Treibhausgase vermieden werden können. Ebenfalls anzumerken ist, dass der Anteil der Biomasse Anlagen in den vergangenen Jahren in Österreich, aber auch in Deutschland und in anderen Ländern deutlich gestiegen ist.

Speak Your Mind

*