Biomedical Engineering Studium in Östereich – Standorte, Vorausssetzungen & Berufe

Matura gerade in der Tasche, da stellt sich schon die Frage, was möchte man später einmal machen?

Als eine der Optionen gibt es das Studium. Wer schon immer den Naturwissenschaften zugeneigt war und insbesondere ein Herz für Biologie, Medizin und Technik hat, wird in Biomedical Engineering einen Studiengang für sich finden können.

Welche Schwerpunkte hat der Studiengang?

Hierbei handelt es sich um eine Schnittstelle zwischen der Medizin und den Ingenieurwissenschaften. Das bedeutet, es werden sowohl medizinisches Wissen als auch technische Kenntnisse vermittelt, die dazu beitragen, dass die Absolventen ein breites Kompetenzprofil erlangen. Daneben runden Disziplinen der Informatik, Mathematik, Physik und Chemie den Studiengang ab.

Wichtig: Die entsprechende Vorbereitung auf das Studium

Wie lange dauert das Studium und welcher Abschluss wird erlangt?

Das deutschsprachige Bachelorstudium, das mit dem Bachelor of Science abschließt, dauert in der Regelstudienzeit sechs Semester. Das optional anschließende Masterstudium in englischer Sprache hat eine Regelstudienzeit von vier Semestern und wird mit dem akademischen Grad des Diplom-Ingenieurs abgeschlossen.

Welche Standorte in Österreich kommen für das Studium in Frage?

Als ein Standort für das Studium kommt Wien in Frage. Hierbei ist zu beachten, dass die Technische Universität nur den Masterstudiengang Biomedical Engineering anbietet, während an der Fachhochschule Technikum Wien lediglich der Bachelor-Abschluss zu erreichen ist. Die Technische Universität Graz bietet sowohl an Bachelor- als auch den Master-Studiengang an.

Wie hoch sind die Kosten für das Studium?

Neben den klassischen Lebenshaltungskosten wie eine Wohnung oder Lebensmittel muss beachtet werden, dass Studiengebühren zu zahlen sind. Die liegen meistens in einem Bereich von 350€, können aber von Hochschule zu Hochschule gewissen Schwankungen unterliegen.

Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?

Als Zugangsvoraussetzung für den Bachelor-Studiengang wird eine allgemeine Universitätsreife gefordert. Weitere Hürden sind dabei nicht vorhanden. Di ese Zugangsberechtigung ist beispielsweise als österreichisches Reifezeugnis oder Zeugnis über die Berufsreifeprüfung möglich. Für das Studium an der Fachhochschule in Wien kann zudem eine berufliche Qualifikation ausreichend sein.

Um den Masterstudiengang zu studieren, ist an der Technischen Universität Wien ein Bachelor-Abschluss eines Studienfaches mit naturwissenschaftlichen Schwerpunkten möglich. Ein Masterstudium an der Technischen Universität Graz setzt entweder ein Bachelor-Studium in Biomedical Engineering voraus, sodass ohne ein weiteres Aufnahmeverfahren studiert werden kann. Für Absolventen der naturwissenschaftlichen Studiengänge der Universität selbst muss auch kein Aufnahmeverfahren bestanden werden.

Dieses Verfahren muss von allen anderen Studienbewerbern durchlaufen werden. Dabei relevant sind der vorherige Studienabschluss, der Lebenslauf, das Motivationsschreiben und für das Studium notwendige Englischkenntnisse.

Weiterhin ist bei allen Studiengängen zu beachten, dass bestimmte Anmelde- und Bewerbefristen gelten, die zur erfolgreichen Einschreibung beachtet werden müssen.

Welche Berufe kommen nach dem Studium in Frage?

Da der Studiengang die Schnittstelle zwischen Technik und Medizin bildet, ist der gesundheitliche Sektor der größte Sektor für die Absolventen.

Hier arbeiten sie bei der Entwicklung von medizinisch-technischen Geräten. Zudem ist der Bereich der medizinischen Forschung für die Absolventen des Studiums relevant. Da der medizinische Bereich eine hohe gesellschaftliche Relevanz besitzt und zudem technische Gerätschaften und entsprechende Ingenieure sehr gefragt sind, sind gute Jobaussichten zu erwarten.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00/5 - 1 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*