Bitcoin und Ether als ETF? SEC erhält neuen Antrag – Bitcoin ETF von VanEck

Es wird mit Spannung auf die Genehmigung des Bitcoin-ETF von VanEck gewartet.

Die USCF ( United States Commodity Funds) hat einen Vorschlag für einen Crypto-ETF eingereicht, wie aus ihrer SEC-Einreichung am 9. Mai 2019 hervorgeht. Der USCF Crescent Crypto Index ist ein Markt Cap-gewichtetes Portfolio aus Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH).

ETF-Träume wiederbelebt

USCF Crescent Crypto hat einen Vorschlag für einen Bitcoin- und Ether-Tracking-ETF eingereicht, da sich die SEC Zeit nimmt, über die erneute Berufung von VanEck für einen Bitcoin-ETF nachzudenken.

Zwischen VanEck und USCF reichte Bitwise Asset Management auch einen ETF-Vorschlag ein. Investoren spekulieren, dass die zusätzlichen Vorschläge eine Entscheidung verzögern könnten.

Die SEC hat bereits angekündigt, bis zum 16. Mai eine Entscheidung über den Bitwise ETF zu treffen und erforderlichenfalls bis zum 21. Mai ein Verfahren einzuleiten. Es ist unwahrscheinlich, dass die SEC von den positiven Kursbewegungen der letzten Monate beeinflusst wird, da sie offen für Kommentare zu Marktmanipulation und Volatilität sind.

SEC-Kommissar Robert J. Jackson Jr. versicherte den Anlegern, dass ein Bitcoin-ETF trotz aller Turbulenzen rund um die digitalen Währungen unvermeidlich sei. Ungeachtet positiver Kommentare der SEC war Bitcoin gleichermaßen pessimistisch, und alle bisher eingereichten ETF-Anträge wurden umgehend abgelehnt.

Das, was heute einer Bitcoin-Investition auf dem öffentlichen Markt am nächsten kommt, ist der Grayscale Bitcoin Investment Trust, der OTC in den Vereinigten Staaten von Amerika handelt.

Das letzte Datum für Entscheidungen, die sowohl für Bitwise als auch für VanEck zu treffen sind, ist der 13. Oktober 2019 bzw. der 18. Oktober 2019.

Segen oder Fluch?

Viele Menschen glauben, dass die Ablehnung des Bitcoin-ETF-Vorschlags ein Hauptgrund für die Verzögerung des Endes des Kryptowinters war, und bekräftigen ihre Überzeugung, dass ein Bitcoin-ETF den Markt über sein Allzeithoch hinaus beflügeln wird.

Während die Mehrheit der Befragten der Ansicht ist, dass der ETF ein enormer Gewinn sein und das Wachstum und die Akzeptanz der wichtigsten Kryptowährung weiter vorantreiben wird, glauben nur wenige, dass ein ETF das Schlimmste ist, was passieren kann. Kritiker glauben, dass Depotlösungen dazu führen werden, dass jeder den Überblick verliert, worum es bei Bitcoin wirklich geht: Dezentralisierung und Ihre eigene Bank.

Bei so viel Konzentration auf die Investitionsperspektive reduziert sich der wahre Wert von Bitcoin auf bloße Spekulationen über die Macht, die eine Person hat, um ihre eigenen Transaktionen durchzuführen und zu verifizieren. Ein Bitcoin-ETF wird ein enormer Motor für das Investitionswachstum sein, aber das Gleiche gilt nicht für die Einführung von Bitcoin als Tauschmittel.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*