Bitcoin Prognose 2021 – Brian Estes – Bis zu 300.000 Dollar möglich?

Aus den aktuellen Finanznachrichten ist der Bitcoin und seine Kursjagd nicht mehr wegzudenken. Von neuen Höchstständen ist die Rede, aber auch von sinkenden Preisen.

Wie sieht es für den Bitcoin 2021 aus? Gibt es wieder neue Rekordnachrichten zu vermelden oder ist die Bitcoin Prognose 2021 eher düster?

Was sagen die Experten zur erfolgreichsten Kryptowährung der Welt und ihren Zukunftsaussichten am Markt?

Das Rekordhoch für den Bitcoin liegt bisher bei knapp 42.000 US-Dollar, und wurde erreicht am 08.01.2021. Verglichen mit seinem ersten zugewiesenen Wert im Jahr 2010, damals musste man 0,06 US-Dollar für einen Bitcoin bezahlen, ist der kürzlich erzielte Wert absolut beeindruckend und schürt immer neue Zukunftsszenarien für die Bitcoin Prognose 2021.

Von 2010 bis Ende 2013 folgte ein langsamer aber stetiger Anstieg auf dann immerhin knapp über 1.000 US-Dollar. Den ersten Kurssprung gab es Anfang 2018 mit einem Kurswert von fast 20.000 US-Dollar für 1 Bitcoin. Stand 27.01.2021: Der Bitcoin steht bei 31.400 US-Dollar.

Bitcoin Prognose 2021 – Alles ist möglich!

Glaubt man verschiedenen Experten, dann ist alles möglich bei der Bitcoin Prognose 2021. Sogar von einem Aufwärtstrend bis zu 300.000 US-Dollar ist die Rede. Grund mag das verstärkte Interesse von finanzstarken Investoren sein, die stärker an Digitalwährungen interessiert sind, als in den Jahren zuvor.

  • Angetrieben von der fortschreitenden Digitalisierung und den finanziellen Ängsten ausgelöst durch die Pandemie, sind Kryptowährungen zu einem beliebten Spekulations- und Handelsgut geworden.
  • Die Technologie hinter dem Bitcoin, die Blockchain, ermöglicht inzwischen dezentrale Finanzleistungen und digitale Assets, die auf Handelsplattformen zur Verfügung stehen. Auch diese Entwicklung beeinflusst die Bitcoin Prognose 2021.

Das Handelsblatt berichtete von einer Rally durch Privatinvestoren, die sich vor allem über die vergangenen Weihnachtstage mit digitalen Währungen und Assets eingedeckt hätten. (Quelle: https://www.handelsblatt.com/)

Dort ist auch zu lesen, dass der ehemalige größte Kritiker, JP-Morgan-Chef Jamie Dimon, inzwischen davon ausgeht, dass die Blockchain eine gute Lösung ist, damit die Leute ihr Geld schneller um den Globus schicken können.

Er führt dort weiter an, dass sehr schlaue Leute in den Bitcoin investieren. Damit meint er wahrscheinlich vor allem seine eigenen Kunden, denn es sind vor allem die Großinvestoren, die auf die neuen Möglichkeiten aufmerksam geworden sind und den Bitcoin sowie die Kryptomärkte für sich entdeckt haben.

Wie geht es also weiter mit dem Bitcoin im Jahr 2021?

Die Bitcoin Prognose 2021 aus Sicht von Brian Estes, Chef-Anleger des Hedgefonds Off the Chain Capital. Er hält es für möglich, dass bis Ende des Jahres der Bitcoin bei rund 288.000 US-Dollar stehen könnte. Damit liegt er gleichauf mit zahlreichen weiteren Analysten und Finanzexperten.

Sie alle bescheinigen dem Bitcoin das Potenzial für weitere Verzehnfachungen, ganz so wie es der Ur-Coin bereits hinter sich hat. Fakt ist, dass der Bitcoin Kurs höchst volatil ist und wie alle anderen Kurse ebenso von Angebot und Nachfrage bestimmt wird.

Die Marktkapitalisierung liegt beim Bitcoin bei rund 600 Milliarden US-Dollar. Die Summe klingt gigantisch hoch, doch zum Vergleich ist der US-Technologiekonzern Apple aktuell rund 2,2 Billionen US-Dollar wert.

Wahrscheinlich wird sich folgende Bitcoin Prognose 2021 bewahrheiten: Alles ist möglich, nichts muss! Wer jetzt noch investieren will, muss sich im Klaren darüber sein, dass Kryptowährungen und digitale Assets nur sehr schwer zu regulieren sind.

Das bedeutet im Verlustfall auch, dass die Investitionen für immer verloren sind. Zu beachten ist außerdem, dass die Zahl der möglichen Bitcoin endlich und auf genau 21 Millionen Bitcoin begrenzt ist. Bis dato sind bereits rund 18,6 Millionen der wertvollen Münzen erschaffen worden. Folgt man dem Muster mit Angebot und Nachfrage, ist eher mit steigenden Kursen zu rechnen, wenn sich das Angebot weiter verknappt.