In der Kategorie Börse werden wertvolle Informationen zu Aktien und Aktienkursen bereitgestellt. Unternehmen, die in Österreich im ATX oder in anderen Indizes gelistet sind, haben in den vergangenen Jahren häufig für ordentliches Wachstum und für gute Renditen gesorgt. Wer sich für entsprechende Aktien interessiert und auch international handeln möchte, findet in der Kategorie Börse in jedem Fall passende Angebote.

Hier werden nicht nur einzelne Titel, sondern z.B. auch Statistiken zu Dividenden oder zu den Umsatzzahlen von Unternehmen vorgestellt. Internationale Broker, mit denen der Online Handel wahrgenommen werden kann oder zum Beispiel passende Aktien gefunden werden können. Grundsätzlich werden auch Produkte aus den Bereichen CFD sowie Forex und ETF vorgestellt. Einige Broker haben spezielle Aktionen für neue Kunden, oder für bestimmte Produkte, die ebenfalls in der Kategorie Börse vorgestellt werden.

Dividendenjäger erhalten in der Kategorie Börse regelmäßig Informationen zu einzelnen Dividendentiteln inklusive genauer Prognosen und Tipps zu einem günstigen Einstieg in eine Aktie.

Die Broker, die in Österreich eine Rolle spielen, werden in dieser Kategorie hinsichtlich ihrer Gebühren und ihrer Ordermöglichkeiten durchleuchtet. Je nach Broker können verschiedene Optionen wahrgenommen werden. Es lohnt sich, über das Internet zu recherchieren und nach aktuellen Konditionen zu suchen.

Die News Beiträge informieren in der Kategorie Börse auch darüber, wenn sich die Konditionen ändern sollten, oder z.B. einzigartige Angebote auf dem Markt in Österreich offeriert werden.

1 Million Wertpapier-Transaktionen im 1. Halbjahr 2020: Hello bank! bestätigt Marktführerschaft im Online Brokerage

Österreichs führender Online Broker ist auf Wachstumskurs und baut sein digitales Service- und Wissensangebot weiter aus

Die Volatilität an den Finanzmärkten wirkt als Turbo für Transaktionen von privaten Investoren und für die Bedeutung von persönlichem Finanzwissen. Die Kunden der Hello bank! haben bereits in den ersten sechs Monaten des Jahres die Rekordzahl von einer Million Trades an den Börsen durchgeführt. [Weiterlesen…]

Südkoreanischer Wirtschaftsprofessor: „Bitcoin ist kein Absicherungsmittel“

Am 11. Juni hat ein Wirtschaftsexperte aus Südkorea die Kryptowährungen als schlechte Wahl für die Absicherung in Zeiten der Corona-Pandemie bezeichnet.

Gemäß “The Scoop” meinte der Professor Hong Ki-hoon, der an der Universität Hongik tätig ist, in diesem Zusammenhang, dass er den Bitcoin keinesfalls als sicheren Hafen bzw. als ein Absicherungsmittel in jener Kategorie mit Gold, den US-Staatsanleihen oder dem US-Dollar steht. Trotzdem räumt er ein, dass jene Volatilität auf den Finanzmärkten mehr und mehr Anleger und auch Trader in den Kryptomarkt hineintreibt. [Weiterlesen…]

J.P.Morgan Asset Management – Häufige Irrtümer & Voruteile bei der Geldanlage

Im Rahmen eines aktuellen Überblick hat J.P. Morgan Asset Management einen Überblick zu den häufigsten fehlerhaften Annahmen bei dem Thema Geldanlage in Wertpapiere vor. Auch eine mögliche Lösung bzw. ein besseres Vorgehen um Irrtümer zu vermeiden wird vorgestellt. [Weiterlesen…]

Wiener Börse Preis 2020: OMV gewinnt ATX- und Corporate Bond-Preis

  • Palfinger, Oberbank und Erste Group entscheiden die weiteren Kategorien für sich
  • Verleihung des 13. Wiener Börse Preises individuell in kleinem Rahmen
  •  Evaluierung durch Fachjury der ÖVFA (ATX-, Mid Cap- und Corporate Bond-Preis), APA Finance (Journalisten-Preis) und VÖNIX-Beirat (Nachhaltigkeitspreis)

Die wichtigste Auszeichnung der heimischen Finanzwelt, der Wiener Börse Preis, wurde heuer aufgrund der Covid-19-Maßnahmen in kleinem Rahmen in der Wiener Börse an die jeweiligen Gewinner übergeben. Per Video und Fotogalerie können alle Interessierten einen Eindruck von der Preisvergabe gewinnen. [Weiterlesen…]

Palmtrip – Palm Token-STO: Immobilien-Investments in Mallorca für Jedermann

Palm-Token-STO: Der BaFin-regulierte Anbieter Palmtrip bietet seinen Nutzern in Mallorca ab sofort die Möglichkeit, ab 500 Euro zu investieren. Dabei soll erstmals eine Blockchain-basierte Kapitalanlage auf Basis eines neuartigen EU-Wachstumsprospekts nach dem EU-Prospektrecht, welches am 21. Juli 2019 aktiv wurde, zum Einsatz kommen. [Weiterlesen…]

15 Jahre VÖNIX Nachhaltigkeitsindex an der Wiener Börse

Wien, 24. Juni 2020

Seit Anfang der Woche hat der VÖNIX, einer der weltweit ersten nationalen Nachhaltigkeitsindizes, eine neue Zusammensetzung: Neu in den Index aufgenommen wurden die Raiffeisen Bank International AG. [Weiterlesen…]

Wie handle ich mit Aktien? – Tipps & Ratgeber

Ein Investment in Form von einer Geldanlage in Aktien bietet langfristig eine voraussichtlich deutlich bessere Rendite bzw. höhere Zinsen und Erträge als die Geldanlage auf einem Sparbuch, Tagesgeld und weiteren sicheren Geldeinlagen.

Dem möglichen höheren Ertrag bei der Geldanlage in Aktien bzw. an der Börse steht natürlich auch ein höheres Risiko gegenüber. Während Sparbuch-Zinsen garantiert sind, kann es durch Kursschwankungen bei Aktien auch dazu führen, dass von 1000 investierten Euro nur noch 500 Euro übrig bleiben.

Über dieses Risiko sollte man sich vor dem Kauf von Aktien bewusst sein und sich entsprechend über die Chancen und Risiken von einem Investment in Aktien informieren. Die langfristige Entwicklung der Aktienkurse in den letzten Jahren und Jahrzehnten hat jedoch gezeigt, dass vor allem bei langfristigen Investments viele Anleger deutlich von einem Aktienkauf profitieren konnten.

Wesentliche Eigenschaften für den Handel mit Aktien sind folgende Voraussetzungen: Ein Depot (beispielsweise bei einem Online Broker), die Bereitschaft für die Entscheidung einer etwas riskanteren Geldanlage, sowie Geduld. [Weiterlesen…]

Steuern beim Kauf und Verkauf von Aktien – Aktienhandel Österreich

Das Ziel vieler Anleger bei einem Investment an der Börse bzw. beim Kauf und Verkauf von Aktien ist klar – man wünscht sich einen möglichst guten Gewinn bzw. eine hohe Rendite. Dennoch gilt es beim Aktienkauf und Verkauf auch, die Besteuerung bei Wertpapieren zu beachten. [Weiterlesen…]

Bester Online Broker für Kleinanleger – Österreich

Bei der Suche nach dem optimalen Online Broker für Kleinanleger muss man vorab darauf achten, wie man einen “Kleinanleger” definiert. Eine oft verwendete Einstufung ist hierbei der Depotwert, der meist bei ca 10.000 oder 20.000 Euro liegt.

Weiters ist die Anzahl der durchgeführten Transaktionen im Depot relevant. Je aktiver beispielsweise Aktien gekauft und verkauft werden sollen, umso wichtiger ist die Höhe der jeweiligen Orderkosten. [Weiterlesen…]

Semperit steigert operativen Gewinn – Aktie legt zu

Mehr operativer Gewinn, weniger Umsatz: Semperit macht Plus im Medizin-Bereich

Semperit steigert trotz Covid-19 seinen operativen Gewinn. Das österreichische Unternehmen machte vor allem in der Medizinsparte Plus, während der Industrie-Bereich abflachte. Der Umsatz sank im Vergleich zum ersten Quartal 2019. [Weiterlesen…]

Bitpanda Exchange – Bitcoin & Kryptowährungen kaufen – Test & Erfahrung – Review 2020

Die Bitpanda Exchange Kryptobörse bietet eine große Auswahl an Kryptowährungen, die man bequem online kaufen und verkaufen kann.

Weiters wird auch direkt ein Wallet für die Verwahrung der Kryptowährungen sowie ein einfacher Kauf von Bitcoin & Co mit Kreditkarte oder Sofortüberweisung angeboten. Wir informieren an dieser Stelle über das Bitpanda Angebot, die Kryptowährungen, Vorteile & Nachteile sowie unseren Erfahrungen mit der Bitpanda Exchange Plattform im Bitpanda Test. [Weiterlesen…]

Erste Bank & Sparkasse Invest Manager – Robo Advisor & Digitale Veranlagung – Gebühren, Test, Erfahrung

Die digitale Anlageverwaltung der Erste Bank unter dem Namen “Invest Manager” via George bietet die Gelegenheit, in Form von einer digitalen Veranlagung bzw. einem Robo Advisor in Österreich die Chance auf gute Erträge zu niedrigen Gebühren zu nutzen.

Wir informieren über das Angebot, Konditionen, Fragen, Gebühren sowie unserer Erfahrung im Test vom “Erste Bank & Sparkasse Invest Manager” Angebot. [Weiterlesen…]

Wiener Börse-CEO Boschan: Start-Up-Paket und Regierungsprogramm ergänzen sich gut

Wien, 16. April 2020

Das heute Vormittag von der Bundesregierung präsentierte Maßnahmenpaket, das Start-Ups bei der Bewältigung der Coronakrise unterstützen soll, ist ein vielversprechender Schritt.

Die erfolgreiche Förderung von Jungunternehmen in Kombination mit dem vorliegenden Regierungsprogramm verspricht eine Stärkung des österreichischen Kapitalmarktes. Das ist im Hinblick auf den Wiederaufbau nach der Krise essenziell. Historisch hat sich gezeigt, Länder mit starken Kapitalmärkten erholen sich rascher von Krisen. [Weiterlesen…]

Wiener Börse – Offener Brief der Leitbetriebe an Investoren in Österreich – ATX

Sehr geehrte Investorinnen und Investoren, sehr geehrte Damen und Herren,

Österreichs Wirtschaft ist stark und widerstandsfähig. In den vergangenen fünf Jahren verzeichnete sie ca. 2 % reales Wachstum pro Jahr. Das Gewinnwachstum der in Wien börsennotierten Unternehmen war noch deutlich größer. [Weiterlesen…]

Jetzt Aktien kaufen?! – 60 Aktien mit Kurs am Allzeittief – Kaufempfehlung

Ratgeber Allzeittief – welche Aktien notieren preiswert?

Die Suche nach preiswerten Aktien ist gar nicht so leicht. Auch wenn durch die Corona Krise zahlreiche Titel an Wert verloren haben, sind viele Unternehmen noch immer auf einem hohen Niveau. Betrachtet man jedoch analytisch den Kurs der vergangenen 5 Jahre so wird man feststellen, dass der Preis durchaus niedriger sein kann.

Dies ist gerade dann der Fall, wenn die Aktie sich auf einem Allzeittief befindet. Kurse, die deutlich niedriger notieren, als es im Durchschnitt über 5 Jahre der Fall gewesen ist, wecken das natürliche Interesse der Trader und Anleger. Das bedeutet, dass eine Chance zum Kauf vorhanden sein könnte.

Jetzt Aktien kaufen – Online Broker Vergleich für Österreich

Welche Aktien notieren derzeit am Allzeittief – der Branchenüberblick

Wer sich Aktien anschaut, die derzeit am Allzeittief notieren, wird feststellen, dass die Aktien aus verschiedenen Branchen stammen. Fakt ist, dass Corona die gesamte Weltwirtschaft und damit auch das Aktiensystem durcheinandergebracht hat.

Das bedeutet, dass eine Menge an Titeln inzwischen so niedrig notieren, wie es schon seit vielen Jahren nicht mehr der Fall gewesen ist. Zunächst ist es wichtig, sich einen Überblick darüber zu verschaffen, welche Branchen derzeit durch Corona betroffen sind und wo die Aktienkurse besonders stark gesunken sind.

Daher eine Auflistung von interessanten Branchen, in denen große Unternehmen tätig sind, die von Corona betroffen sein könnten, bzw. bei denen Corona eine Auswirkung haben kann – sei es positiv oder negativ.

  • Energie und Treibstoffe
  • Konsum und Genussmittel
  • Medizin und Technik
  • IT & Elektronik
  • Automobile
  • Versicherungen und Banken
  • Luft- und Raumfahrt
  • Chemie
  •  Tabakwaren

In diesen Branchen gibt es einen mehr oder minder großen Einfluss durch Corona. Das bedeutet, dass man hier einzelne Titel finden kann, die zum Teil stark unter der Epidemie leiden. Fakt ist auch, dass nicht alle Unternehmen die Krise überleben werden. Es gibt einzelne Zweige in der Industrie, in denen die Unternehmen große Probleme haben, oder noch bekommen werden.

Energie und Treibstoffe

Die Branche Energie und Treibstoffe steht derzeit massiv unter Druck. Unternehmen wie Royal Dutch Shell, British Petrol oder aber auch Occidental Petroleum aus den USA haben massiv an Wert verloren. In Russland sind die Konzerne Lukoil und Gazprom ebenfalls stark unter Druck geraten.

  • Royal Dutch Shell
  • British Petrol
  • Occidental Petroleum
  • Lukoil
  • Gazprom
  • Exxon Mobile
  • Chevron
  • Rosneft oil

Zum einen gibt es das Problem, dass die Öl Preise außer Kontrolle sind und besonders niedrig notieren, zum anderen ist durch Corona die Nachfrage nach Öl besonders niedrig.

Konsum und Genussmittel

Der Bereich Konsum und Genussmittel ist klassischerweise sehr konservativ. Das bedeutet, dass man davon ausgeht, dass die Menschen immer Lebensmittel konsumieren werden und dass man in jedem Fall davon ausgehen kann, dass die großen Konzerne dieser Branche ihre Gewinne schreiben werden.

Auch in Zeiten von Corona müssen die Menschen sich ernähren. Aus diesem Grund erscheint ein Investment in Konsum und Genussmittel sehr interessant.

Beispiele für Konzerne aus dieser Branche sind zum Beispiel:

  • P&G
  • Mondelez
  • Kraft Heinz
  • PepsiCo
  • Coca Cola
  • Nestlé
  • Kelloggs
  • Unilever

Wer sich die Konzerne anschaut wird feststellen, dass jeder von ihnen mit bestimmten Produkten weltweit vertreten ist. Grundsätzlich gibt es einige Aktien, die bereits vor der Corona Krise massiv unter Druck standen.

Dies ist zum Beispiel beim Unternehmen Kraft Heinz der Fall, dass schon lange in einer Krise steckt. Ob es hier in Zukunft eine positive Wende geben wird, ist von vielen Faktoren abhängig. Unternehmen wie Coca Cola oder PepsiCo wirken eher, als ob sie die Krise überstehen werden.

Eventuell gibt es hier eine günstige Chance zum Einstieg, ähnlich wie es bei P&G sowie Nestlé der Fall sein könnte. Generell gilt der gesamte Bereich Konsumgüter und Genussmittel als sehr sicher und dürfte die Krise problemlos meistern.

Medizin und Technik

Im Bereich der Medizin und Technik gibt es zahlreiche Konzerne, die in den vergangenen Jahren eine Menge an Geld verdient haben und die in der Pipeline interessante Produkte haben. Diese Konzerne könnten in den kommenden Jahren ebenfalls wieder auf die Beine kommen, wenn die Corona Krise vorbei ist und das normale Geschäft wiederbeginnt.

Folgende Unternehmen notieren derzeit unterhalb der historisch durchschnittlichen Kurse der vergangenen Jahre:

  • Bayer
  • Glaxo Smith Kline
  • Siemens Healthineers
  • Pfizer
  • Johnson & Johnson
  • AbbVie
  • Novartis
  • Roche

Die Aktien der Unternehmen, die zum Teil auch attraktive Dividenden ausschütten, sind deutlich gesunken. Fakt ist, dass es gute Chancen gibt, dass die Kurse der Unternehmen irgendwann wieder steigen werden. Wie lange dies dauert dürfte maßgeblich durch die Corona Krise beeinflusst werden.

Sollte es einem Pharma und Medizin Unternehmen gelingen, eine Impfung gegen Corona auf den Markt zu bringen, oder ein anderes Produkt, dass im Kampf helfen kann, wäre dies natürlich ein ordentlicher Push für die Aktie. Es ist daher in jedem Fall interessant, sich die Pharma Titel etwas genauer anzusehen.

IT & Elektronik

In der Branche IT & Elektronik gibt es eine Menge an Konzernen, die gut aufgestellt sind. Das bedeutet konkret, dass gerade in der IT mit Google, Facebook oder aber auch Amazon sowie IBM und Microsoft viele Konzerne vorhanden sind, die gute Chancen für Investments bieten.

Durch die Corona Panik an den Börsen sind auch hier die Kurse massiv eingebrochen. Das bedeutet, dass man davon ausgehen kann, dass sich die Kurse irgendwann wieder erholen, alsbald die Corona Krise vorbei ist.

  • Google
  • Amazon
  • Facebook
  • Samsung
  • IBM
  • Microsoft
  • Apple

Die Liste der IT-Konzerne ist groß. Zu beachten ist, dass die Fertigung zu einem überwiegenden Teil in China abgewickelt wird. Das bedeutet konkret, dass man davon ausgehen sollte, dass es hier zu Problemen mit der Fertigung und mit Lieferungen kommen kann.

Letztendlich könnten auch die Preise für einzelne Produkte steigen. Die Aktien der großen IT-Unternehmen sind bereits jetzt stark unter Druck. Das bedeutet, dass man davon ausgehen kann, dass es hier auch in der Zukunft noch Probleme gibt, bis Corona vorbei ist.

Gerade bei den großen Konzernen sollte man sich weniger Gedanken machen müssen, dass sie komplett saniert werden müssen. Das Beispiel von General Electric zeigt jedoch, dass es auch den Großkonzernen passieren kann, dass sie massive Probleme bekommen und nicht mehr wettbewerbsfähig sind, bzw. komplett saniert werden müssen.

Automobile und Fahrzeugbau sowie Zubehör

Im Bereich der Automobile sowie des Fahrzeugbaus ist es möglich, dass in jedem Fall sehr hohe Renditen erzielt werden können, wenn die Aktien zum richtigen Zeitpunkt gekauft werden. Gerade die deutschen Autobauer stehen derzeit stark unter Druck.

Die Aktien von Volkswagen, Daimler und auch BMW sind so günstig, wie schon lange nicht mehr. Gleiches gilt im Übrigen auch für die US-Konzerne wie Ford, General Motors oder aber auch für Fiat und Chrysler. Viele der internationalen Autokonzerne stehen derzeit massiv unter Druck. Der Verkehr ist deutlich weniger geworden und die Krise nimmt ihren Lauf.

  • Volkswagen
  • Toyota
  • Ford
  • Daimler
  • BMW
  • Chrysler
  • Fiat
  • Peugeot
  • Continental

Grundsätzlich ist es möglich, dass man langfristig gedacht mit den Automobilwerten einen guten Kauf machen kann. Wann der richtige Zeitpunkt für den Kauf ist, muss jedoch jeder selbst entscheiden.

Das bedeutet konkret, dass zum Beispiel der Tiefpunkt der Corona Krise noch gar nicht erreicht worden ist. Es ist denkbar, dass dieser erst in 1 bis 2 Monaten auftritt. Wo die Kurse der Autokonzerne dann notieren, ist vollkommen fragwürdig.

Es ist durchaus möglich, dass wir noch tiefere Kurse sehen werden. Das gleiche gilt im Übrigen auch für die Zulieferer. Das Unternehmen Continental ist ein Produzent von Reifen im Premiumbereich. Hier gibt es jede Menge Optionen, wie sich das Unternehmen und die Kurse weiterentwickeln können.

Versicherungen und Banken

Die Branche der Versicherungen und Banken steht zwar bei der aktuellen Krise noch nicht im Fokus, jedoch könnte sie sehr bald in Mitleidenschaft gerissen werden. Das liegt daran, dass viele Unternehmen natürlich auf Kredit arbeiten und auf günstige Finanzierungen angewiesen sind.

Das beste Beispiel ist derzeit die amerikanische Fracking Industrie, welche stark verschuldet ist und mit Fracking Öl ihr Geld verdient. Wenn die Kredite jetzt nicht mehr bedient werden können bedeutet dies, dass die Industrie grundsätzlich Probleme hat.

Bereits jetzt sind die Aktien einiger großer Versicherungen und auch Banken massiv unter Druck geraten. Nachfolgend eine Liste von Unternehmen aus dem Bereich Versicherung und Banken, die weltweit unter die Räder gekommen sind und derzeit deutlich niedriger notieren, als es noch vor ein paar Jahren der Fall gewesen ist:

  • Prudential Financial
  • Mercury General
  • Allianz
  • Munich Rück
  • Deutsche Bank
  • Commerzbank
  • Erste Bank
  • UNIQA Group

Die Liste der Versicherungen, die ihre Dividende zuverlässig seit vielen Jahren zahlen ist recht hoch. Anzumerken ist, dass es in den USA, aber auch in Europa viele Banken und Versicherungen gibt, die derzeit massiv unter Druck geraten sind.

Ob diese auch in der Zukunft eine hohe Dividende zahlen werden, bleibt abzuwarten. Anzumerken ist, dass die Branche zwar als defensiv gilt, jedoch ihre Zahlungen davon abhängig sind, wie ihre Kunden ihre Kredite zurückzahlen, oder auch nicht.

Luft- und Raumfahrt

Airbus, Boeing und andere Flugzeugbauer stehen derzeit stark unter Druck. Hinzu kommt, dass auch die Luftfahrtgesellschaften wie zum Beispiel die Deutsche Lufthansa stark unter Druck stehen. Alle Aktienkurse sind massiv zurückgegangen.

Ob und wie lange es dauert, bis sich die Kurse wieder normalisieren, kann derzeit nur schwer vorhergesagt werden. Fakt ist, dass die gesamte Branche extrem unter Druck steht und es so aussieht, als ob es noch ein paar Monate dauern wird, bis die Kurse wieder steigen.

  • Airbus
  • Boeing
  • Deutsche Lufthansa

Gerade die Luftfahrt zählt zu den Branchen, die durch Corona massiv unter Druck geraten ist. Wie lange es hier noch bergab geht und wann die Kurse wieder steigen können ist derzeit vollkommen offen. Hier kann man derzeit womöglich nur in das fallende Messer greifen, was natürlich zu vermeiden ist. Generell gibt es interessantere Branchen als die Luftfahrt, wenn es darum geht, dass man sich für interessante Aktien entscheidet.

Chemie

Die Chemie Branche ist ebenfalls stark unter Druck geraten. Vor allem Konzerne, wie zum Beispiel Dow oder aber auch Covestro, Lanxess sowie als auch der Konzern BASF und Lenzing stehen stark unter Druck.

Der Umsatz für das Jahr 2019 sieht zwar überall noch gut aus, wie es jedoch 2020 weitergeht, ist derzeit noch vollkommen offen. Fakt ist, dass es in der Branche einige Unternehmen gibt, die gute Dividenden zahlen. Ob das derzeitige Niveau auch in der Zukunft gehalten werden kann, bleibt auf jeden Fall abzuwarten.

  • Dow Chemicals
  • Covestro
  • Lanxess
  • BASF

Die Unternehmen sind interessant und man sollte hier eher auf eine Kurserholung anstatt auf hohe Dividenden spekulieren. Vor allem die Unternehmen aus den USA, die in der Branche eine quartalsweise Dividende ausschütten, stehen natürlich unter besonderer Beobachtung.

Tabakwaren

Die Tabak Branche ist zugegeben moralisch betrachtet nicht unbedingt einwandfrei. Dennoch gilt sie als zuverlässiges Investment, wenn es um die Zahlung von Dividenden geht. Viele Anleger entscheiden sich dazu, in Tabakkonzerne zu investieren, weil sie hier jedes Quartal eine hohe Rendite per Dividende kassieren können.

Gerade bedingt dadurch, dass der Tabak Markt von einigen großen Konzernen dominiert wird, können hier attraktive Renditen erwartet werden.

  • Philip Morris
  • Altria
  • British American Tobacco
  • Imperial Brands
  • Japan Tobacco

Die genannten fünf Unternehmen zählen zu den größten Tabak Unternehmen weltweit. Anzumerken ist, dass alle Unternehmen attraktive Renditen p.a. per Dividende versprechen. Dabei liegt die Rendite im Bereich von etwa 6 bis 8% und Imperial Brands derzeit sogar bei mehr als 12% pro Jahr.

Die Dividende wird bei auf bei Japan Tobacco einmal im Quartal gutgeschrieben. Langfristig gesehen kann man davon in jedem Fall profitieren und gute Renditen erzielen. Zu beachten ist, dass der Tabak Konsum insgesamt betrachtet jedoch deutlich rückläufig ist.

Das bedeutet, dass jedes Jahr weniger klassische Zigaretten geraucht werden. Aus diesem Grund entscheidet man sich dazu, keine Zigaretten, sondern Verdampfer und E-Zigaretten sowie Tabak Erhitzer anzubieten, die kein ganz so negatives Image haben und eine Alternative zur klassischen Zigarette darstellen.

Wo würden Anfänger an der Börse jetzt investieren?

Derzeit scheint es, als ob viele Konzerne eine hohe Dividende zahlen. Die Rendite pro Jahr ist auf Basis der bekannten Dividendenwerte sehr hoch. Zu beachten ist dabei jedoch, dass die Dividende bei den aktuellen Entwicklungen der Wirtschaft schnell gesenkt werden kann.

  • Das bedeutet, dass z.B. wie bei Occidental Petroleum nicht mehr 0,79 US-Dollar je Aktie an Dividende gezahlt werden können, sondern lediglich nur noch 0,11 US-Dollar je Aktie an Dividende je Quartal ab dem Sommer 2020 gezahlt werden.
  • Bedingt durch die niedrigen Öl Preise verdienen die Unternehmen im Bereich Öl und Energie deutlich weniger. Es ist also möglich, dass sie ihre Dividende stark reduzieren.

Ob die Giganten Shell und British Petrol ihre Dividende sofort reduzieren, ist derzeit vollkommen offen. Das bedeutet natürlich, dass die Anleger stark enttäuscht sein dürften, denn die Dividende wurde bei Shell seit dem Jahr 1945 nicht mehr gesenkt.

Derzeit sieht es aber danach aus, als ob der Konzern im ersten Quartal 2020 deutlich weniger Geld verdient, als es in den anderen Quartalen der Jahre zuvor der Fall gewesen ist. Es ist also nicht auszuschließen, dass auch hier irgendwann die Dividende gesenkt wird. Vermieden werden kann dies nach Meinung vieler Investoren nur dann, wenn der Öl Preis sich innerhalb kürzester Zeit wieder erholt.

  • Die Öl Branche steht massiv unter Druck. Das Risiko ist hoch. Occidental Petroleum hat die Dividende bereits gesenkt!

Langfristig gesehen könnte dies zwar der Fall sein, aber in den kommenden zwei Monaten sieht es erstmal danach aus, als ob Saudi-Arabien und Russland nach wie vor ein Muskelspiel führen und sich nicht darauf einigen, den Ölpreis zu senken.

Die Tabak Branche ist eine Gewissensfrage. Dennoch ist davon auszugehen, dass die Branche gut durch die Corona Krise kommt. Das bedeutet, dass weiterhin mit attraktiven Dividenden gerechnet werden kann.

Das Unternehmen British American Tobacco hat die Dividende bereits gegenüber dem Vorjahr leicht erhöht, was natürlich sehr interessant ist. Anzumerken ist, dass womöglich auch Altria und Philip Morris die Dividende erhöhen werden. Das Verhalten der Raucher dürfte sich durch den Corona Virus nicht drastisch geändert haben, so dass hier nach wie vor gute Dividenden zu erzielen sein dürften. Eine Garantie kann hier auch freilich nicht geben werden.

  • Die Tabak Branche ist mit Gewissenskonflikten verbunden. Dennoch wird weiter geraucht und die Konzerne dürften ihre Umsätze erzielen!

Relativ nüchtern und sicher betrachtet dürfte die Dividende auch bei den Unternehmen im Bereich Nahrungsmittel und Konsumgüter gezahlt werden. Das bedeutet, dass man davon ausgeht, dass die Unternehmen P&G sowie Unilever und auch Nestlé weiterhin gute Umsätze schreiben werden.

Solle es zu Problemen aufgrund von Corona kommen, könnte es vielleicht eine Kürzung der Dividende geben, die jedoch irgendwann auch wieder aufgehoben wird. Fakt ist, dass man bei den Konzernen einfach nach dem Prinzip gehen sollte, dass die Menschen nach wie vor Essen und Trinken werden und die Unternehmen somit in jedem Fall ihren Umsatz erzielen sollten. Gerade durch die vielem Hamsterkäufe kann es der Fall sein, dass hier der Umsatz bei dem einen oder anderen Produkt sogar noch gestärkt werden kann.

  • Konsumgüter wie Nahrungsmittel und Getränke werden immer konsumiert und die Bevölkerung wächst. Interessante Perspektiven!

Die Automobilbranche dürfte noch eine längere Zeit unter Druck stehen. Auch, wenn Corona irgendwann nicht mehr in den Medien geistert, sondern die Zahlen der Infektionen zurückgehen ist es möglich, dass man es schwierig hat, Autos zu verkaufen.

  • Fakt ist, dass die Branche in den kommenden Monaten in jedem Fall damit rechnen sollte, dass die Aktien auf einem niedrigen Niveau notieren und dass man in jedem Fall weniger Dividende erwarten sollte, als es noch vor 1 bis 2 Jahren der Fall gewesen ist.
  • Die Chemie Branche zählt zu den Branchen, die zahlreiche Rohstoffe und Materialien für andere Branchen produzieren. Das bedeutet, dass zum Beispiel Kunststoffe für die Automobilbranche produziert werden.

Sofern in den anderen Branchen die Nachfrage deutlich sinkt, bekommt die Chemie Branche dies besonders schnell zu spüren. Das bedeutet, dass man in der Chemiebranche davon ausgehen kann, dass in jedem Fall schnell mit einem Rückgang der Nachfrage nach Chemikalien zu rechnen ist.

  • Die Chemie Branche bietet langfristig attraktive Chancen. Mittelfristig dürfte sie jedoch weiter unter Druck stehen

Anfänger an der Börse könnten sich beständige Unternehmen wie Dow Chemicals, BASF oder aber auch Covestro ansehen. Diese Unternehmen bieten in jedem Fall hohe Renditen durch eine attraktive Dividende. Diese könnte jedoch im kommenden Jahr gesenkt werden.

Grundsätzlich sollte man bei den Unternehmen aus der Chemie Branche jedoch nicht nur auf die Dividende achten, sondern auch darauf, wie sich das Unternehmen generell entwickelt. Die Chemie Nachfrage wird in der Regel sehr schnell und gut angekurbelt, wenn sich die Branchen erholen und wenn sich die Märkte erholen. Das bedeutet, dass man den Zustand der Wirtschaft sehr gut an der Chemiebranche ablesen kann. Fakt ist, dass es hier einige interessante Investments gibt, die zu beachten sind.

  • Die Pharma Branche und die Medizin Branche sind klassischerweise sehr gut aufgestellt. Das bedeutet, dass beide Branchen innovative Produkte und Medikamente auf den Markt bringen. Langfristig betrachtet könnte man aktuell gut einsteigen.
  • Aktien von Unternehmen wie Pfizer, oder aber auch Novartis, Roche und Bayer notieren derzeit deutlich unter dem historischen Durchschnitt. Das bedeutet, dass der eine oder andere Kauf einer Aktie durchaus interessant sein kann und sich langfristig lohnen könnte.

Wie lange der Kurs noch sinkt, kann schwer vorhergesagt werden. Das eine Krise irgendwann jedoch wieder vorbei ist und die Medizin Aktien weiter steigen können, ist durchaus wahrscheinlich.

  • Pharma Konzerne bieten langfristig betrachtet sehr attraktive Anlagemöglichkeiten und hohe Renditen – durch Kurspotential und durch Dividenden

Interessant ist es vor allem dann, wenn ein Medizin Konzern es schafft, einen Impfstoff gegen Corona zu entwickeln. Das bedeutet, dass man jede Menge Menschen impfen könnte und somit dafür sorgen kann, dass Corona schneller besiegt werden kann, als eigentlich angedacht.

Grundsätzlich sollte beachtet werden, dass die Entwicklung einer Impfung noch etwas dauern kann. Besser ist es, wenn man sich auf die grundsätzlichen Perspektiven der Pharma Branche konzentriert.

Während einige Unternehmen sich zum Beispiel auf Impfstoffe oder auf HIV-Medikamente spezialisiert haben, arbeiten andere an Antibiotika. Ebenfalls gibt es Unternehmen, die in der Herz- und Kreislaufforschung sowie in der Krebsforschung aktiv sind. In diesen Branchen dürfte auch in den kommenden Jahren sehr viel passieren. Aus diesem Grund könnten Pharma Aktien in jedem Fall ein interessantes Portfolio darstellen und gerne gekauft werden.

Diversifikation für Anfänger an der Börse zu empfehlen!

Die Diversifikation ist gerade bei Anfängern an der Börse zu empfehlen. Das bedeutet, dass man in verschiedene Branchen und in verschiedene Titel investieren sollte. Generell ist es möglich, dass es an der Börse jede Menge unterschiedlicher Chancen, Möglichkeiten, aber auch Risiken und Gefahren gibt.

  • Diversifikation von Aktien ist für Anfänger zu empfehlen!
  • Nahrungsmittel, Konsumgüter sowie Medizin sind aktuell interessant und bieten Stabilität
  • Der Energiesektor ist bedingt durch die Öl Preise mit hohen Risiken behaftet
  • Die Automobilbranche steht derzeit stark unter Druck
  • Tabakwaren könnten robust bleiben, sind jedoch moralisch bedenklich
  • Versicherungen und Banken könnten bei Problemen in der Wirtschaft mitgerissen werden

Anfänger sollten es vermeiden „all-in“ in eine bestimmte Aktie oder Branche zu gehen. Eine bunte Mischung mit offensiven und defensiven Werten ist in jedem Fall zu empfehlen. Für den Anfang sind es z.B. Titel aus dem Bereich Konsumgüter sowie Medizin, die zu empfehlen sind und die für eine gewisse Sicherheit im Depot sorgen sollten.

In Öl investieren & Öl Aktien kaufen – Ölpreis 2020 & Öl Aktien mit hoher Dividende

Öl Investments – lohnen sich Öl Aktien und Ölpreis 2020?

Am 09. März 2020 brach der Ölpreis weltweit ein. Die Sorten WTI und Brent gerieten massiv unter Druck und notierten zeitweise bei knapp über 30 US-Dollar. Was an den Zapfsäulen der Tankstellen in Österreich und auch in anderen Ländern zur Freude führte, sorgte in anderen Bereichen der Wirtschaft für Kopfschütteln und für schlechte Stimmung. [Weiterlesen…]

Smartbroker Österreich – Kostenloses Depot – Gebühren, Konditionen, Vorteile, Erfahrung, Test

Broker Wahl 2020 – warum spielt Smartbroker in der ersten Liga mit?

Der Broker Smartbroker ist vielen Menschen ist Österreich noch gar nicht bekannt. Das liegt daran, dass man meist noch auf seine Hausbank oder Filialbank fixiert ist. Selten schauen sich Menschen neue digitale Lösungen im Bereich Online Brokerage an. [Weiterlesen…]

Mobile Trading – Trade Republic Online Broker – 1 Euro je Trade – Österreich Start

Der Anbieter Trade Republic bereitet derzeit seinen Marktstart in Österreich vor. Seit dem 9. Jänner 2020 können sich die Trader auf der Plattform registrieren.

Grundsätzlich ist Trader Republic zwar noch nicht vollends nutzbar, jedoch werden die Listen der Trader bereits jetzt vorbereitet, so dass es in verschiedenen Wellen die Möglichkeit gibt, entsprechend vorzugehen und sich anzumelden. Auch in Österreich wird der Broker Trade Republic den besonders günstigen Handel von Aktien, Derivaten sowie als auch ETFs anbieten. [Weiterlesen…]

DAX Prognose 2020 – Aktien Empfehlungen & Branchen in Deutschland

Ratgeber DAX Prognose 2020 – welche Aktien könnten 2020 interessant sein?

Der Leitindex DAX könnte 2020 zu einem neuen Rekordwert unterwegs sein. Das bedeutet, dass der Leitindex schnell mehr als 14.000 Punkte erreichen könnte. Ob dieses Szenario wirklich eintritt, ist derzeit noch abzuwarten und kann nur sehr schwer vorhergesagt werden.

Es gibt viele Szenarien, die für den Leitindex DAX für das Jahr 2020 zutreffen können. [Weiterlesen…]

Wirecard Aktie – Entwicklung 2019 & Chancen 2020 – Kursentwicklung

Ratgeber Wirecard Aktie – welche Entwicklungen fanden 2019 statt, welche Chancen gibt es?

Die Aktie des Zahlungsdienstleisters Wirecard ist im Jahr 2019 massiv unter Druck geraten. Der Kurs gab mehrmals kräftig nach und wie es mit dem Papier 2020 weitergeht ist derzeit noch vollkommen offen.

Bekannt ist, dass Wirecard in jedem Fall weltweit betrachtet sehr gut aufgestellt ist, aber vor allem durch die FT immer wieder negativ über das Unternehmen Wirecard berichtet wird. Bereits in der Vergangenheit gab es bei Wirecard Untersuchungen die gezeigt haben, dass die Vorfälle weniger schlimm gewesen sind, als man es zunächst dachte. Der Kurs der Wirecard Aktie erholte sich kurz darauf wieder. [Weiterlesen…]

Alternative zu Flatex: Online Broker ohne Depotgebühren im Vergleich

Flatex erhebt Depotgebühr – welche Alternativen habe ich?

Der Online Broker flatex war bisher in Österreich sowie als auch in Deutschland sehr beliebt. Das liegt daran, dass das Online Depot kostenlos geführt werden kann und attraktive Handelskonditionen ermöglicht.

  • Der Broker hat jetzt angekündigt, dass die Kunden in Deutschland ab dem 1. März 2020 eine Gebühr in Höhe von 0,1% des Depotvolumens zahlen müssen.

Die Konditionen werden direkt auf der Homepage des Brokers genannt und wurden noch nicht z.B. durch eine Pressemitteilung kommuniziert. Viele Anleger dürften sich jetzt dafür interessieren, wie ein Depotwechsel möglich ist und welche Broker als Alternative zu flatex in Frage kommen.

Kostenloses Depot in Österreich: Hello Bank Depot – Vorteile

Freiflug (Hin- und Rückflug) in eine europäische Stadt zu ausgewählten Destinationen mit Promotion-Code #HELLOFREIFLUG
Nur 3,95 € Kauf- bzw. Verkaufsspesen für 6 Monate ab Eröffnung des Depots
Übernahme der Übertragsspesen bis 200 Euro und Depotwechselservice
90% Rabatt auf Ausgabeaufschläge bei Fonds für die ersten 6 Monate ab Depoteröffnung
keine Depotgebühr bis Ende 2020, für Fonds generell keine Depotgebühr
Für Vieltrader (ab 100 Trades im Jahr) keine Kontoführungsgebühr
Zum Anbieter

Online Broker Vergleich in Österreich  – Aktionen & Angebote

Erleichterung: Depotwechsel funktioniert sehr einfach!

Der Depotwechsel zu einem anderen Broker funktioniert in der Praxis sehr leicht. Das bedeutet, dass man ein Depot bei einem neuen Broker eröffnen muss und dann lediglich die entsprechenden Daten in ein Formular zur Depotübertragung eingeben muss.

Sofern alles eingetragen worden ist, kann das komplette Depot binnen weniger Tage zum neuen Broker umziehen. Grundsätzlich funktioniert der Depotübertrag sehr einfach, was daran liegt, dass die Banken lediglich das Depot verwahren und man weiterhin im Besitz der Aktien bleibt.

Hello Bank! bietet neuen Kunden Depot in Aktion!

Die Hello Bank bietet derzeit ein Depot an, dass bis Ende 2020 komplett kostenfrei geführt werden kann. Das bedeutet, dass keine Depotgebühr anfällt. Grundsätzlich können bei einer Übernahme bis zu 200 Euro an Übertragungsspesen von einem anderen Broker übernommen werden.

  • Kostenloses Depot bis Ende 2020
  • 6 Monate für 3,95 Euro je Order handeln
  • Kostenloser Freiflug (Hin und zurück) für neue Kunden

Innerhalb der ersten 6 Monate gibt es die Möglichkeit, zu 3,95 Euro je Order zu traden. Neue Kunden erhalten im Rahmen der aktuellen Aktion einen kostenlosen Freiflug (Hin und Rückflug) in eine europäische Stadt.

Wer sich dazu entscheidet, Fonds zu zeichnen, kann für 6 Monate lang einen Rabatt in Höhe von 90% auf den Ausgabeaufschlag erhalten.

Kostenloses Depot in Österreich als Alternative zu Flatex Depotgebühren

Es gibt eine Reihe an Depots, die kostenlos geführt werden und die den einfachen Handel mit Aktien innerhalb von wenigen Schritten ermöglichen. Das Depot ist dabei ohne Bedingungen oder Erfordernisse kostenfrei zu führen.

  • BANX
  • CapTrader
  • LYNX

Die Broker BANX, CapTrader sowie LYNX sind für Depotnutzer aus Österreich ohne Probleme zugänglich. Ein Depot kann direkt über das Internet eröffnet und geführt werden.

Bei den Brokern ist zu erwähnen, dass nicht nur keine Gebühren für die Depotführung anfallen, sondern auch, dass der Handel von Wertpapieren oder z.B. ETFs sehr günstig realisiert werden kann. Die Broker lassen sich zudem auch mobil z.B. mit einer App nutzen.

Bei BANX kann das komplette Depot online eröffnet und geführt werden. Das Depot wird komplett ohne Gebühren angeboten. Der Broker BANX hat seinen Sitz in Düsseldorf in Deutschland und unterliegt somit der Regulierung durch die BaFin.

 

Auch wenn Aktien bei einer Insolvenz des Brokers nicht verloren gehen können ist es wichtig zu wissen was z.B. mit Geldern passiert, die auf einem Referenzkonto gelagert werden. Aus diesem Grund spielen Regulierung und Einlagensicherung auch bei einem Broker eine wichtige Rolle.

  • Aktien aus Deutschland können bei BANX bereits ab einem Preis in Höhe von 3,90 Euro je Trade gehandelt werden.

Wer sich für den Handel von Optionen entscheidet, kann diese ab 2 Euro je Kontrakt handeln. Über BANX können die Trader an mehr als 120 verschiedenen Börsen in den Handel starten.

BANX Online Depot

  • Kostenloses Depot (keine Depotführungsgebühren)
  • Aktienhandel ab 3,90 Euro möglich
  • Optionen ab 2 Euro je Option möglich
  • Deutscher Broker inkl. Regulierung und Einlagensicherung

Neben BANX ist auch das Angebot von CapTrader zu empfehlen, welches auch gute Konditionen anbietet. Der Broker CapTrader bietet ein kostenloses Depot ab. Das Konto kann bereits ab einem Guthaben von 2.000 Euro sowie nach einem Depotübertrag genutzt werden. Der Broker bietet einen Support in deutscher sowie in englischer Sprache an.

Der Handel von US-Aktien ist bereits ab 1 Cent je Aktie möglich. Wer sich für den Handel von Aktien und ETFs entscheidet kann diesen bereits ab 2 Euro pro Order nutzen. Auch Futures und Optionen können ab 1 Euro je Kontrakt gehandelt werden.

Das Handelskonto bietet über 1,2 Millionen Wertpapiere an, die täglich gehandelt werden können. Der Broker wirbt darüber hinaus auch damit, dass zahlreiche Lehrgänge und Trainings wahrgenommen werden können.

CapTrader Online Depot

  • Kostenloses Depot (keine Depotführungsgebühren)
  • Aktienhandel ab 2 Euro möglich
  • US-Aktien ab 1 Cent pro Aktie möglich
  • ETFs ab 2 Euro je Option möglich
  • Inkl. Regulierung und Einlagensicherung

Ergänzt wird das Angebot von BANX und CapTrader durch einen dritten Broker, der eine kostenfreie Depotführung anbietet. Der Broker LYNX bietet darüber hinaus zahlreiche Tradingoptionen an, wie zum Beispiel eine kostenfreie Tradingsoftware und mobile Apps.

Somit kann der Handel auch von unterwegs bequem wahrgenommen werden. Der direkte Zugang zu mehr als 100 verschiedenen Börsen weltweit kann über die App problemlos genutzt werden. Das Handeln ist ab einer Gebühr in Höhe von 5,80 Euro je Trade möglich – zum Beispiel am deutschen Handelsplatz Xetra. Darüber hinaus können mehr als 100 verschiedene Börsen weltweit genutzt werden, um in den Handel von Wertpapieren einzusteigen.

LYNX Online Depot

  • Kostenloses Depot (keine Depotführungsgebühren)
  • Aktienhandel ab 5,80 Euro je Trade
  • Inkl. Regulierung und Einlagensicherung
  • Kostenlose Trading Software und mobile App

Die Depoteröffnung funktioniert bei den meisten Brokern inzwischen komplett über das Internet. Das bedeutet, dass man schnell eine Alternative zu flatex gefunden hat. Der Depotwechsel dauert in der Regel nur wenige Tage und kann komplett digital in die Wege geleitet werden.

Es ist also schnell und einfach möglich, dass ein komplettes Depot zu einem anderen Broker umgezogen werden kann. Viele Trader entscheiden sich bewusst für ein Depot ohne Depotgebühren, was gerade bei z.B. der Dividendenstrategie sinnvoll ist, da hier Aktien über viele Jahre im Bestand gehalten werden.

Flatex Online Broker Österreich – Erfahrungen, Vorteile, Gebühren

Flatex bietet kostenlose Ein- und Auszahlungen an. Andererseits können Sie Geld nur per Überweisung überweisen, was länger dauert. Wir haben uns die Gebühren und Konditionen sowie Vorteile und Nachteile beim Flatex Online Broker Angebot angesehen – Dies sind unsere aktuellen Erfahrungen. [Weiterlesen…]

Bitcoin online kaufen und verkaufen – Kryptowährungen kaufen

Bitcoin kaufen und verkaufen – auch 2020 interessant?

Wer Bitcoins kaufen oder verkaufen möchte, der wird feststellen, dass dies ein regelrechter Hype geworden ist. Wir empfehlen für den Kauf von Bitcoin und anderen Kryptowährungen BINANCE und Bitpanda. [Weiterlesen…]

Aktien für Anfänger kaufen in Österreich – Beste Aktien 2020 – Empfehlungen

Jeder der sein Geld investieren möchte, greift in der Regel zuerst auf Aktien oder andere Wertpapiere zurück. Um erfolgreich mit Aktien handeln zu können, muss man sich ein Basiswissen zum Thema Börse und Wertpapiere aneignen.

Erste Bank DirektDepot für George Wertpapierhandel

Wertpapierhandel online über George Wertpapier
Erteilen Sie Ihre Orders online täglich rund um die Uhr (24/7)
Telefonische Ordererfassung durch kompetente MitarbeiterInnen
Handeln Sie Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, ETFs, Anleihen und Investmentfonds
Traden Sie Intraday – schnelle Abwicklung Ihrer Wertpapier-Käufe und -Verkäufe
Erfahren Sie Real-Time-Kurse für den Börseplatz Wien (inklusive Markttiefe)
Minus 50 % Depotgebühr bis 31.12.2019
Depotwechselservice
Zum Anbieter

Hello Bank Depot – Vorteile

Freiflug (Hin- und Rückflug) in eine europäische Stadt zu ausgewählten Destinationen mit Promotion-Code #HELLOFREIFLUG
Nur 3,95 € Kauf- bzw. Verkaufsspesen für 6 Monate ab Eröffnung des Depots
Übernahme der Übertragsspesen bis 200 Euro und Depotwechselservice
90% Rabatt auf Ausgabeaufschläge bei Fonds (für 6 Monate ab Depoteröffnung)
Keine Depotgebühr bis Ende 2020, für Fonds generell keine Depotgebühr
Für Vieltrader (ab 100 Trades im Jahr) keine Kontoführungsgebühr
Zum Anbieter

DADAT – Bester Online Broker Österreich – Testsieger 2019

€ 100,- Startbonus
80-100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag von über 5.000 bonifizierten Fonds
€ 0,00 pro Transaktion im außerbörslichen Direkt- & Limithandel über DADAT Premium Partner für 6 Monate ab Depoteröffn
€ € 2,95 Kauf-/Verkaufsspesen
Keine Depotgebühr bis Ende 2020 (für Vieltrader & Investmentfonds generell keine Depotgebühr)
Bester Online Broker Österreich – Testsieger 2019
Depotwechselservice
Zum Anbieter

Wird Geld als finanzielle Absicherung investiert, gibt es eine Faustregel zu beachten: ein Drittel des Vermögens kurzfristig veranlagen (z.B. ein Sparbuch) um im Notfall sofort zugreifen zu können, das zweite Drittel beispielsweise in Anleihen mit festem Zinssatz investieren. Als freies Kapital steht das letzte Drittel für den Kauf von Aktien zur Verfügung.

Online Broker Vergleich in Österreich

Wer sich an diese Faustregel hält, ist bereits auf gutem Weg erfolgreich zu investieren. Aber für Anfänger und Neulinge an Börse und Aktienmarkt sind noch weitere Dinge zu beachten, damit die Anlage auch wirklich ein Erfolg wird.

Meine erste Aktie – Wie kaufe ich Aktien?

Der Entschluss in Aktien zu investieren steht fest. Trotzdem darf nun nicht übereilt gehandelt werden. Ein unüberlegter Kauf kann zu – mitunter – hohen Verlusten führen. Daher ist es wichtig, hier Schritt für Schritt vorzugehen.

Schritt 1: Grundregeln des Aktienhandels beachten

Das Wichtigste beim Aktienhandel ist es nur mit Geld zu handeln, dass man bei Verlusten auch verschmerzen kann. Niemals das gesamte Vermögen investieren!
Ein weiterer wichtiger Punkt ist, nur mit Produkten zu handeln, deren Funktionsweise man auch versteht. Wer die Risiken nicht kennt, sollte nicht investieren und lieber auf Bekanntes zurückgreifen.

  • Ist eine Strategie erst einmal festgelegt, darf man nicht mehr davon abweichen. Werden ständig Aktien gekauft und verkauft fallen die Gebühren, die zu entrichten sind höher aus, als der Gewinn. Ebenso führt ein überstürzter Verkauf der Aktie bei Abfall des Kurses zu einem Verlust, der nicht unbedingt sein muss.
  • Keine Aktie ist von einem Kursabfall sicher. Daher ist es wichtig, in verschiedene Aktien anzulegen und nicht nur in eine Einzige. Für Neueinsteiger eignen sich hierfür Fonds, da hier Investitionen grundsätzlich breit gestreut sind.
  • Last but not least: Information und Recherche. Ohne geht es nicht, sonst befindet man sich beim Aktienkauf auf einem Blindflug. Wer vermögend genug ist, kann sich hierzu auch von einem Vermögensberater beraten lassen.

Schritt 2: Die richtige Aktie finden

Ob der Kauf einer bestimmten Aktie richtig und sinnvoll oder falsch und nicht gewinnbringend ist, muss jeder für sich entscheiden. Hier gibt es den berühmten „heißen Tipp“ nicht.

Die Entscheidung zum Kauf einer Aktie beruht auf der Basis welche sich aus dem Gespräch mit einem Wertpapierberater ergibt. Bei diesem Gespräch werden finanzielle Situation, persönliche Risikobereitschaft und Risikofähigkeit besprochen.

Jede Aktie hat eine unterschiedliche Risikoklasse. So haben beispielsweise Aktien von großen Unternehmen eine relativ stetige Wertsteigerung, während Aktien von Firmen mit kurzer Unternehmensgeschichte hingegen ein hohes Risiko haben keine oder nur geringe Wertsteigerungen zu erzielen.

Schritt 3: Sich mit Strategien bekannt machen

Für die Entscheidung, welche Aktie gekauft und wird und welche besser nicht, gibt es verschiedene Strategien die angewandt werden können. Dazu zählen zum Beispiel eine Fundamental-Anlayse oder die Charttechnik.

Jede einzelne dieser Strategien bringt Vor- und Nachteile mit sich und keine von ihnen ist zu 100 Prozent sicher. Ein wesentlicher Vorteil ist jedoch, wenn man sich in der Branche bzw. mit den Produkten auskennt.

Schritt 4: Überlegungen zur Risikominimierung machen

Jede Investion in Wertpapiere birgt Risiken. Daher sollte man sich im Vorfeld Überlegungen zu einer Minimierung dieser machen. Beispiele für die Minimierung von Risiken sind entweder die Investition in mehrere verschiedene Aktien oder die Nachbildung eines Aktienindexes mit einem sogenannten ETF.

Schritt 5: Sich über die Kosten informieren

Nicht nur die Aktien kosten Geld, es kommen noch Nebenkosten wie Spesen, Provisionen und dergleichen hinzu. Depotgebühren werden von einigen Geldinstituten für die Verwaltung und Verwahrung von Aktien verlangt. Hier lohnt sich aber ein Vergleich, denn einige Online Broker verzichten auf diese Verwahrungsgebühr.

Schritt 6: Informationen einholen, wo man Aktien kaufen kann

Heutzutage ist der Erwerb von Aktien im Gegensatz zu früher nicht mehr umständlich und kompliziert. In Zeitalter des Internets kann ganz einfach und ohne Zeitaufwand der Order zum Kauf von Aktien online in Auftrag gegeben werden. Bringt den Vorteil, schnell auf Marktsituationen reagieren zu können. Auch hier lohnt sich wieder ein Vergleich in Sicht auf Gebühren.

Schritt 7: Einen Online-Broker finden bei dem man ein Aktiendepot eröffnen kann

Bei der Wahl der Eröffnung eines Aktiendepots kann man sich an die Hausbank wenden oder zu meist niedrigeren Kosten bei einem sogenannten Online-Broker. Auch Direktbanken sind günstiger bei der Eröffnung eines Depots.

Einige Online-Broker verzichten sogar ganz auf solche Gebühren, sondern bieten einen Fixbetrag pro Kauf und Verkauf von Wertpapieren an.

Beispiele für Online Broker in Österreich sind:

  • Erste Bank DirektDepot für George Wertpapierhandel
  • Hello Bank Depot
  • DADAT Online Broker Österreich

George – Erste Bank DirektDepot für Wertpapierhandel

Das Angebot von verschiedenen Wertpapierarten die von George zum Kauf und Verkauf angeboten werden, ist breit gefächert. Zum Angebot stehen Fonds, ETFs, Zertifikate, Aktien und Optionsscheine. Ein bestehendes Girokonto bei Sparkasse oder Erste Bank kann hier als Verrechnungskonto verwendet werden.

Vorteile

  • Beim George Direkt Depot handel es sich um einen österreichischen Broker einer der größten Banken Österreichs.
  • Automatische Berücksichtigung der Wertpapier KESt und automatischer Verlustausgleich
  • Brokerage und alle weiteren Produkte können in einer einzigen App eingesehen werden

Nachteile

  • Die Kosten variieren von Sparkasse zu Sparkasse, da jede ihr eigenes Angebot hat.
  • Depotführungskosten und Ordergebühren sind höher als bei Online Brokern
  • Das DirektDepot ist eher für Gelegenheitstrader geeignet

Depot Hello Bank

Als Direktbank steht ganz vorne in der Vermarktung mit Fokus auf Wertpapiere die Hello Bank. Zu dem Sortiment des Online Brokers gehören Anlageberatung, fachliche Vermögensverwaltung, B2B-Angebote, Girokonten, Konsumkredite und Sparkonten.

Vorteile

  • Einlagensicherung und Anlegerentschädigung
  • anlegerfreundliche Konditionen
  • kostengünstige Fondsaktionen
  • Vieltrader profitieren von gestaffelten Rabatten
  • der KESt-Abzug von Wertpapieren erfolgt automatisch
  • Steuerangelegenheiten werden direkt von der Hello Bank erledigt

DADAT Online Broker Österreich

Die DADAT Bank ist eine Direktbank des ältesten Bankhauses in Wien: Schelhammer&Schattera. Seit Ende März 2017 bietet die DADAT Bank eine Kombination von Wertpapierdepot, Giro- und Sparkonto an. Zusätzlich zählt das Wertpapierdepot zu einem der günstigsten Depots in ÖSterreich.

Vorteile

  • rein österreichischer Online Broker
  • Vollsortiment: Giro- und Sparkonto, Konsumkredite, Wohnbaukredite, Versicherungen, Wertpapierdepot
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Wertpapier-KESt wird automatisch abgezogen
  • laufend attraktive Angebote für alle Kunden

Nachteile

  • Verrechnung von Depotgebühren, Tradingspesen
  • Kosten für Verrechnungskonto
  • gewöhnungsbedürftiges Online Banking (ähnlich dem Volksbanken)

Gebühren und Beispiele

Bei jedem Kauf und Verkauf von Aktien fallen diverse Nebenkosten und Gebühren an. Auch verlangen einige Online Broker und Banken Verwaltungsgebühren für die Wertpapierdepots und Order.

Beispiele:

  • ING-DiBA verrechnet pro Order im Inland € 4,90 +0,25% der Anlagesumme und liegt bei maximal € 69,90 pro Order
  • LYNX berechnet 0,14 % der Anlagesumme pro Order im Inland und maximal € 99,00.

Zu den Nebenkosten zählt auch die Handelsplatzgebühr, welche von der Börse, die den Order ausführt erhoben wird. Diese Gebühr unterscheidet sich von Handelsplatz zu Handelsplatz und ist an elektronischen Börsen generell teurer als an Präsenzbörsen.

Gebühren für einen Investmentfonds – Worauf achten?

Bei einem Investmentfond handelt es sich um eine Sammelveranlagung auf Finanzmärkten. In diesem werden von vielen Kleinanlegern das Kapital je nach Ausrichtung und Veranlagungsstrategie in Wertpapieren, Rohstoffen oder dergleichen angelegt.

Auch bei Investmentfonds fallen Gebühren und verschiedene Kosten an. Meist handelt es sich dabei um Transaktionskosten. Darunter fällt der Ausgabeaufschlag ( beim Erwerb eines neuen Investmentanteils) und ergibt die Differenz zwischen Ausgabe- und Rücknahmepreis. Er wird in einem fixen Prozentsatz angegeben und liegt bei derzeit 5 Prozent. Eine Rücknahmegebühr wird bei einigen Fonds extra berechnet.

Viele Banken und Sparkassen stellen für die Verwaltung von Wertpapierdepots Depotgebühren in Rechnung. In der Regel wird hierauf aber bei hauseigenen Produkten verzichtet.

Fonds kaufen – Wie wähle ich das passende Investment?

Für den langfristigen Vermögensaufbau eignen sich Investmentfonds bestens. Sie sind im Gegensatz zu Aktien eine einfache und renditestarke Alternative und vor allem für Einsteiger optimal.
Gemanagt werden Investmentfonds von Vermögensverwaltern, welche das angelegte Kapital in verschiedene Wertpapiere investieren.

Wurde ein Fondsdepot eingerichtet, muss der passende Fond gewählt werden. Vorerst muss man sich aber darüber im Klaren sein, welche Art von Fond gekauft werden möchte. Gewählt werden kann zwischen unterschiedlichen Fondsgattungen und Anlageklassen, die sich je nach Risikobereitschaft, Anlagedauer und Renditeziel einteilen.

Welche die Richtige ist, kann nicht allgemein gesagt werden. Grundsätzlich sollte man beachten, dass Fonds, welche auf hohe Renditen abzielen – sogenannte offene Fonds – zwar chancenreicher sind, aber mit einem höheren Risiko verbunden.

Wer folgende Auswahlkriterien beachtet, wird für sich den passenden Fonds rasch finden:

  • auf eine langfristige Wertentwicklung achten
  • sich mit der Kontinuität der Wertentwicklung bekannt machen
  • Die Performance in verschiedenen Marktphasen vergleichen
  • sich über ein erfahrendes Fondmanagement informieren

Tipp: Auch bei Investmentfonds ist es empfohlen das Risiko zu streuen und nicht alles in einen Fond zu investieren. Und auch hier ist der Vergleich der verschiedenen Angebot unverzichtbar.

Was ist Fondssparen?

Fondsparen bietet die Möglichkeit regelmäßig zu sparen und in zeitlich festgelegten Abständen in einen oder mehre Fonds eine bestimmte Summe zu investieren.

In der Regel dient das Fondsparen zum Aufbau des Vermögens oder wird als Altersvorsorge gesehen. So können aber auch vermögenswirksame Leistungen vom Arbeitgeber zum Vermögensaufbau in einem Fondsparplan angelegt werden.

Welche Vorteile bringt Fondsparen?

Fondsparen bringt viele Vorteile mit sich. So kann man bereits mit wenig Geld an Kapitalmärkten investiert und langfristig profitiert werden. Nach und nach baut sich durch die monatlichen Beträge und den längeren Laufzeiten ein bescheidenes Vermögen auf. Die Flexibilität der Sparverträge ist sehr hoch. So können diese jederzeit stillgelegt oder aufgelöst werden, monatliche Beträge erhöhen oder minimieren und zusätzliche Einmalleistungen einbringen.

Ein weiterer Vorteil ist, das automatisch antizyklisch gehandelt wird, wenn monatlich ein fixer Betrag einbezahlt wird. Das heißt, dass der sogenannte Cost-Average-Effekt genutzt wird, welcher zustande kommt, wenn bei einem regelmäßigen Kauf einer festen Anzahl von Fonds-Anteilen ein niedrigerer Durchschnittspreis zustande kommt.

Was ist ein ETF?

Bei einem ETF handelt es sich um einen Exchange Traded Fund. Dieser börsengehandelter Indexfond, bildet die Wertentwicklung eines Index ab.

Vorteile von Aktien und Fonds werden in einem ETF zu einem Produkt vereint und ermöglicht dadurch kostengünstig mit einem Wertpapier in ganze Märkte zu investieren. Einfach zusammengefasst ist darunter der papierlose Zahlungsverkehr zu verstehen.

Welche Vorteile bietet ein ETF Sparplan?

  • Wegfall der Depotgebühren bei Online-Brokern
    Onlineanbieter weisen im Gegensatz zu Filialinstituten in Sachen Depotgebühren günstigere Konditionen auf. Weiters entfällt auch die Depotgebühr, was wiederum ein Kostenvorteil für die Rendite eines ETF-Sparplans ist.
  • Einstieg mit niedrigen Sparraten
    Es kann bereits auch mit kleinen Sparraten in einen ETF-Sparplan eingestiegen werden – bei einigen Brokern bereits ab monatlich € 25,00. So wird auch Menschen mit einem geringen Einkommen ermöglicht, Geld anlegen zu können. Verschiedene Anlagestrategien werden dadurch auch möglich.
  • Entfall der Transaktionskosten beim Kauf von Anteilen
    Bei einem Kauf von Anteilen werden von Banken und Sparkassen Transaktionskosten verrechnet. Zahlreiche Broker bieten jedoch begrenze Sonderkonditionen an, bei denen bei einem Sparplan keine Anteilserwerbskosten anfallen, was sich natürlich positiv am Ende im Ertrag niederschlägt.
  • Flexibilität von ETF-Sparplänen
    ETF-Anleger profitieren von der großen Flexibilität der Sparpläne. Die regelmäßige Sparrate ist flexibel, kann leicht und jederzeit an das Einkommen angepasst werden. Möglich ist auch eine Sparrate gänzlich auszusetzen, sollte dies erforderlich werden. Und dabei ist man an keine bestimmten Ereignisse gebunden.
    Einige Broker bieten auch die Umstellung des Sparrhythmus an, was ermöglicht von den monatlichen Zahlungen auf eine zweimonatliche oder vierteljährliche umzusteigen. Und es gibt auch einige Broker die halbjährliche und jährliche Zahlungsintervalle anbieten.
  • ETF-Sparplan – jederzeit liquid
    Über das Sparkapital kann jederzeit verfügt werden. Es gibt weder festgelegte Laufzeiten, noch Kündigungsfristen.

Was ist eine Dividende?

Der Teil des Gewinnes, die für Aktionäre von einer Aktiengesellschaft ausgeschüttet wird, wird als Dividende bezeichnet. In welcher Höhe eine Dividende ausbezahlt wird, wird vom Vorstand der Aktiengesellschaft vorgeschlagen und mit einfacher Mehrheit von der Hauptversammlung beschlossen.

Aktienstrategien im Überblick – 3 Strategien für Anfänger an der Börse

  • Dividentenstrategie
    Als eine der konservativsten Strategien am Aktienmarkt hat sich die Dividendenstrategie bewährt, bei der recht ansprechende Gewinne erzielt werden können.
    Bei dieser Strategie wird in Unternehmen investiert die eine – hauptsächlich jährlich – hohe Dividende ausschütten und dies einen möglichst langen Zeitraum über beibehalten.
  • Value-Strategie
    Die Value-Strategie nach Graham ist eine bekannte Strategie. Hier werden unterbewertete Aktien gezielt herausgesucht, denn diese garantieren ein langfristig hohes Kurspotential. Bei diesen Aktien wurde an der Börse das Zukunftspotenzial und die Wertigkeit noch nicht erkannt.
  • Dividend Low 5 Strategie
    Diese Strategie eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Profis. Hierbei werden zehn Werte aus einem Aktienindex herausgesucht, die die höchste Dividende ausschütten und investiert in die fünf niedrigsten Kurse. Dadurch profitiert jeder Anleger jährlich von einer fixen Rendite und den steigenden Werten.

Wie eröffne ich ein Wertdepot?

Wer mit Aktien und anderen Wertpapieren handeln möchte, muss zuerst ein Wertdepot eröffnen. Hier stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • 1. Die Eröffnung bei einer Onlinebank
    Wertpapierdepots werden von den meisten Onlinebanken bereits kostenlos eröffnet. Käufe und Verkäufe werden von den Anlegern eigenständig verwaltet und profitiert von Konditionen, die deutlich besser sind als bei der Haus- oder Filialbank.
  • 2. Die Eröffnung bei einer Filialbank
    Wer bei der Eröffnung eines Wertpapierdepots auf persönliche Beratung setzt, kann diese bei der Haus- oder Filialbank in Anspruch nehmen. Nachteil dieser Variante sind jedoch die Kosten für die Eröffnung des Depots und die höheren Kauf- und Verkaufsspesen.

Steht die Art der Eröffnung des Wertpapierdepots fest, muss die Bank zwei wichtigen Kriterien entsprechen. Es ist wichtig entweder eine seriöse Onlinebank zu finden, oder eine deutsch- bzw. österreichische Bank auszuwählen.

  • Kriterium Nummer 1 sind die Kosten. Bei der Entscheidung sollte nicht nur darauf geachtet werden, ob die Depoteröffnung kostenlos ist, sondern auch auf die anderen Konditionen der Bank. Die anfallenden Spesen für den Kauf und Verkauf von Aktien variieren von Bank zu Bank.
  • Kriterium Nummer 2 ist der Umfang an Angeboten eines Anlagenprodukts. Dazu zählen beispielsweise der Handel mit Gold, Zertifikaten oder EFTs. Dies unbedingt bei der Auswahl beachten.

Wenn alle Entscheidungen getroffen und die Kriterien geprüft worden sind, kann das Onlineformular zur Depotseröffnung ausgefüllt werden.
Im ersten Schritt werden die persönlichen Daten angegeben. Im Anschluss daran wird nach Erfahrungen in Bezug auf den Wertpapierhandel gefragt. Anhand dieser Erfahrungen wird ein sogenanntes Risikoprofil erstellt und geeignete Wertpapiergeschäfte vorgeschlagen.

Nun erfolgt die Angabe eines Verrechnungskontos über die alle Ein- und Auszahlungen abgewickelt werden.

Im letzten Schritt erfolgt die Legitimation. Das bedeutet, dass eine Kopie von Reisepass oder Führerschein benötigt wird. Und es erfolgt noch die Unterzeichnung des Depotvertrags. Die Dokumente können nun direkt bei der Bank bzw. mittels IDENT.Brief der österreichischen Post eingereicht werden. Den Rest übernimmt nun die Bank.

Welche Aktien 2020 kaufen – Beste Aktienempfehlungen für Österreich und Deutschland

Folgende Aktien sind 2020 für den Kauf in Österreich empfohlen:

  • Österreichische Post (derzeitige Dividende pro Aktie bei € 2.08
  • UNIQA Insurance Group bietet eine Dividendenrendite von ca. 6,0 %
  • BAWAG Group (derzeitige Dividende pro Aktie bei € 2.18

Aktienempfehlungen in Deutschland

  • Daimler (derzeit € 3.25 pro Aktie)
  • BMW (derzeit € 3.50 pro Aktie)
  • VW (derzeit € 4.68 pro Aktie)

Info: Dies ist keine Anlageberatung sondern ein allgemeiner Überblick zum Thema Online Broker in Österreich und Aktien kaufen für Anfänger. Informieren Sie sich zusätzlich bei weiteren Quellen und achten Sie auf das Risiko bei der jeweiligen Geldanlage.

Kryptowährungen 2020 – kann ich 2020 mit dem Bitcoin reich werden?

Kryptowährungen, wie zum Beispiel der Bitcoin dürften 2020 auch weiterhin eine Rolle spielen.

Das Problem beim Bitcoin besteht darin, dass dieser kaum als ernste Währung mit Mehrwert in Kombination mit der Krypto Technologie wahrgenommen wird, sondern immer häufiger als reines Objekt für Spekulationen. [Weiterlesen…]

Aktienanlage 2020 – wie erreiche ich hohe Dividendenrenditen?

Aktien und die daraus resultierenden Dividendenzahlungen dürften auch 2020 bei vielen Menschen eine wichtige Rolle spielen. Das liegt daran, dass die so genannte Dividendenstrategie in jedem Fall interessant ist und viele Vorteile hat. [Weiterlesen…]

[Infografik] – Bitcoin Kurs Prognosen im Überblick – Ausblick & Chancen

Die Bitcoin-Zukunft

Bitcoin ist ein begehrtes Spekulationsobjekt und kann mitunter riesige Renditen einbringen. Dabei ist es wichtig den Kurs richtig einzuschätzen, um zum richtigen Zeitpunkt zu kaufen und zu verkaufen. Dass das nicht einfach ist, zeigen sogar die Kursschätzungen von Bitcoin-Experten, die alle sehr deutlich daneben liegen und lagen. Teilweise mit massiven Überschätzungen. Wie weit selbst Bitcoin-Fachleute daneben liegen können, zeigt unsere Bitcoin-Infografik.

Modell der Zukunft, Fluch oder Anlageoption: Der Bitcoin und generell das Thema Kryptowährungen ist selbst unter Finanzexperten umstritten. Umso spannender ist der Blick nach vorne. Wohin wird sich der Bitcoin in den kommenden Jahren bewegen?

Die Prognosen reichen von wenigen tausend US-Dollar bis hin in den Bereich von Millionen und Milliarden. Diese weite Spanne belegt recht eindrucksvoll, wie stark der Bitcoin polarisiert.
Während die Frage nach der Wertentwicklung vor allem Investoren beschäftigt, dürfte für Konsumenten vor allem die Zukunftsfähigkeit von Interesse sein. Welche Rolle wird der Bitcoin spielen und können Kryptowährungen künftig übernehmen? Während Warren Buffet von einer „Täuschung“ spricht, hält Elon Musk Kryptowährungen für eine „Alternative zu Papiergeld“.

Die folgende Grafik zeigt sehr detailliert auf, wie sich der Bitcoin – auch im Vergleich zu anderen Zahlungssystemen – entwickelt hat und welche Erwartungen er aufseiten der Experten weckt. Darüber hinaus wird dargestellt, wodurch der Preis beeinflusst werden könnte und wo unterschiedliche Modelle den Bitcoin im Jahr 2020 einordnen.

[Weiterlesen…]

Cloud Mining Anbieter – Krypto Miner – Welche Kryptowährung minen?

Ist Cloud Mining rentabel?

Wie nützlich ist es, Cloud Mining zu betreiben? Diese Frage wird von vielen Anfängern im Mining gestellt. Wir setzen uns mit den Vor- und Nachteilen auseinander und bewerten den Return on Investment (ROI) kritisch.

Im gesamten Text werden alle Ihre Fragen beantwortet, und Sie können selbst entscheiden, ob Sie ein Mining-Unternehmen mit dem Cloud-Mining beauftragen möchten. [Weiterlesen…]

Genesis Mining – Kosten, Vorteile und Funktion – Ethereuem,Bitcoin Mining, Crypto Mining & Cloud Mining

Genesis Mining – ein Unternehmen, das ab Mitte der 2010er Jahre Kryptowährung für Cloud-Mining-Dienste (hauptsächlich Bitcoin) anbietet, ist eines der größten Cloud-Mining-Unternehmen der Welt. Gegründet von drei Partnern, begann die öffentliche Dienstleistungserbringung im Februar 2014. [Weiterlesen…]

Vermögensaufbau mit dem s Fonds Plan Mix – wie kann ich mein Vermögen vermehren?

Die Suche nach attraktiven Geldanlagen stellt viele Investoren vor die Qual der Wahl. Seitdem der Leitzins in Europa auf 0 % gesenkt wurde, haben klassische Geldanlagen wie Sparbuch oder aber auch das Tagesgeldkonto fast ausgedient.

Die Verzinsung hat sich hier in vielen Fällen in Richtung 0 % p.a. entwickelt, so dass für den Vermögensaufbau langfristig nach anderen Investments gesucht werden muss. [Weiterlesen…]

Copy Trading in Österreich – Anbieter, Kosten, Betrug oder Seriös?

Der Zweck des Kopierens von Handelsaktivitäten besteht darin, dass Händler sich an einem spezialisierten Netzwerk beteiligen können, und erfahrene Fachleute können ihr Portfolio für andere Händler öffnen.

Für Anfänger im Handel ist die der beste Weg, um vom Wissen der Experten zu profitieren. Aber nicht nur Anfänger können von den Möglichkeiten profitieren, die der Copy-Trade bietet. Experten, die ihr Wissen mit anderen Händlern teilen möchten, können davon ebenfalls ihren Lebensunterhalt verdienen. Besonders wenn die Performance im Portfolio sich entwickelt und die Trader viele Follower haben, kann sich ihr Konto schnell auffüllen. [Weiterlesen…]

Wohnbauanleihe 2020 in Österreich – Gewinnfreibetrag/Investment, Steuern sparen, Risiko

Ratgeber Wohnbauanleihe – was steckt dahinter?

Die so genannten Wohnbauanleihen zählen in Österreich zu den Anleihen, die besondere Steuervorteile genießen.

In der Praxis bietet die Anleihe einen steuerlichen Vorteil und stellt Geld zur Verfügung, mit dem dann neue Eigenheime oder aber auch gemeinnützige Bauten errichtet werden können. Die Republik Österreich bietet besonders günstige Steuermodelle für Menschen, die sich für eine Wohnbauanleihe entscheiden. [Weiterlesen…]

ATX Prognose 2020 – Wirtschafts Prognose & Entwicklung in Österreich

Ratgeber ATX Prognose 2019 – wie entwickelt sich die Wirtschaft in Österreich?

Der Leitindex ATX steht in Österreich zum Start in das Jahr 2019 bei etwa 2.900 Punkten und viele Analysten sowie Anleger fragen sich, ob die Kurse im Jahr 2019 noch weiter steigen werden, oder ob es deutliche Rücksetzer geben wird. [Weiterlesen…]

Erste Bank DirektDepot und George Wertpapier

Die Erste Bank bietet in Österreich mit dem DirektDepot ein attraktives Handelskonto für den Handel von Aktien und Wertpapieren an.
[Weiterlesen…]

Beste Cannabis Aktien 2020 – Empfehlungen für Marihuana Aktien für Anleger

Es ist kein Geheimnis, dass die Cannabisindustrie schnell wächst, aber ist es eine gute Zeit, um zu investieren?

Wir haben die Top-Marihuana-Unternehmen aufgelistet, die 2020 hervorragen. [Weiterlesen…]

Was ist ein Fondssparplan? – Fondssparpläne Vorteile & Kosten

Fondssparpläne – wie funktionieren sie und für wen sind sie geeignet?

Das Sparen mit Fonds ist derzeit beliebter denn je und wird von vielen Menschen wahrgenommen. Dabei handelt es sich um ein Produkt, bei dem regelmäßig in einen Fonds eingezahlt wird.

Regelmäßig bedeutet konkret, dass Einzahlungen auf monatlicher Basis möglich sind, oder aber auch z.B. einmal im Quartal oder alle sechs Monate vollzogen werden dürfen. Die Höhe der Einzahlungen und auch die Frequenz der Einzahlungen werden durch den Fondssparplan vorher definiert. [Weiterlesen…]

Beste Aktien 2020 in Österreich und Deutschland – Welche Aktien sollte ich kaufen?

Deutschland besitzt im Gegensatz zu anderen Wirtschaftsmächten eine eher schwächere Tradition beim Kauf von Aktien.

Nur vier Prozent der deutschen Bevölkerung handeln mit Aktien, Zertifikaten oder Fonds. Sei es, dass das Thema ihnen ganz einfach zu komplex erscheint, sie keinen direkten Zugang dazu finden oder sie schlichtweg gar nicht wissen, wie rentabel das Geschäft ist, die Deutschen kaufen im Vergleich zu Menschen in anderen Ländern deutlich weniger Aktien. Vielleicht spielt auch die Angst vor hohen Verlusten eine Rolle. [Weiterlesen…]

Kostenloses Depot in Österreich – Online Broker Vergleich 2020

Kostenloses Depot für den Aktienhandel in Österreich – wie finde ich den richtigen Broker?

Der Aktienhandel boomt und das nicht nur in Österreich, sondern weltweit. Gerade in Ländern, in denen die Zinsen gerade niedrig sind, versuchen immer mehr Menschen, mit Aktien zu handeln. Jetzt im Online Broker Vergleich die passende Alternative zu Flatex finden und bequem Online Broker wechseln! [Weiterlesen…]

IQ Option Online Broker – Demokonto, Kryptowährungen, Mobiles Handeln

IQ Option ist ein Online Broker, bei dem nicht nur binäre Optionen, sondern z.B. auch Kryptowährungen gehandelt werden können.

Die übersichtliche Plattform des regulierten Unternehmens mit Sitz in Zypern (Europa) ist bei internationalen Tradern mehr als beliebt. Mit einer Rendite von bis zu 89% zählt IQ Option zu den interessantesten Brokern in diesem Segment zumal der Handel ab 1 Euro möglich ist. [Weiterlesen…]

Echtzeit: Top 100 Kryptowährungen nach Markt-Kapitalisierung im Überblick

Hier finden Sie eine jederzeit aktuelle Übersicht über die Top 100 Kryptowährungen nach Markt-Kapitalisierung.

Die aktuellen Kurse für Bitcoin, Ripple,Ethereum, Cardano und viele andere Top 100 Kryptowährungen werden laufend aktualisiert. Wen Sie also einen aktuellen Überblick brauchen oder nach neuen Investment-Chancen suchen speichern Sie sich diese Adresse gerne ein. [Weiterlesen…]

Fondssparen in Österreich – Vorteile, Anbieter und Gebühren/Kosten – Online Broker Vergleich

Die meisten Österreicher setzen auf der Suche nach den richtigen Sparideen noch immer auf konservative Anlageformen wie Bausparverträge und Lebensversicherungen. [Weiterlesen…]

Binance.com Gebühren & Erfahrungen – Ist Binance sicher?

Der Krypto-Broker Binance sitzt in Shanghai und hat sich auf den Austausch von Kryptowährungen spezialisiert. Die Gebühr für den Handel liegt bei 0,1 %; die Gebühren für Auszahlungen sind unterschiedlich. Bei den Binance Erfahrungen ist besonders die Vielzahl an möglichen Kryptowährungen die angeboten werden positiv hervorzuheben. [Weiterlesen…]

ETF-Sparplan in Österreich – Online Broker Anleitung & Anbieter

Der Begriff ETF steht für Exchange Traded Fund, d.h. einen Fonds der an der Börse gehandelt werden kann. Mit einem ETF Sparplan ist es möglich eine höhere Rendite als mit Tagesgeld oder Festgeld zu erhalten. [Weiterlesen…]

Bitcoin Prognose 2020,2025,2030 – Aktueller BTC Kurs in Euro & Kursentwicklung

Info: Die aktuellen Bitcoin Prognosen zum BTC Kurs im Jahr 2020,2025 und 2030 sind nicht eindeutig.

Die Kurs Entwicklung bietet für Anleger im Bereich Bitcoin und anderen Kryptowährungen Chancen auf hohe Kurssteigerungen -Allerdings sollte man auch das Risiko beachten! Die aktuellen Bitcoin Prognosen bzw. die Prognose für 2020,2025,2030 und 2050 sieht Chancen von 100.000 $ pro BTC und höher.

[Weiterlesen…]

Alternative Geldanlagen: Binäre Optionen & Robo Advisors

Im Zuge der Finanzkrise wurde eine breite Bevölkerungsschicht über die vielfältigen Instrumente auf den Finanzmärkten aufgeklärt.

Nachdem sich nun der Schock gelegt hat, interessieren sich mehr und mehr private Investoren für alternative Anlageformen. Aus diesem Grund erleben Online Broker mit binären Optionen im Angebot eine Hochkonjunktur und die Portfolio-Theorie von Markowitz gewinnt eine Vielzahl von Anhängern, sei es auch nur indirekt über Robo-Advisors. [Weiterlesen…]