Nachrichten aller Art werden in der Kategorie Nachrichten vorgestellt. Dabei wird diese Kategorie regelmäßig mit neuen Inhalten und Themen gefüllt. Die Themen sind hier vielseitiger und beschäftigen sich meist mit Dingen, die in Österreich eine Rolle spielen und die hier eine gewisse Relevanz haben. Im Bereich der Kategorie Nachrichten wird viel darüber berichtet, was das Land bewegt.



Das Rauchverbot an Schulen, neue Gesetze und Regelungen in Österreich sowie als auch Informationen und Nachrichten zu Flugstreiks werden hier aktuell geliefert. Sollte es gesellschaftliche Themen geben, die in Österreich eine Rolle spielen, können diese ohne Probleme hier nachgelesen werden.



Zahlreiche Quellen mit Informationen werden in der Kategorie Nachrichten geliefert und bieten in jedem Fall einen erheblichen Mehrwert.


Wer sich für die Kategorie interessiert wird feststellen, dass alle Themen aktuell sind und von verschiedenen Seiten und Blickwinkeln durchleuchtet werden. Von Asylrecht über Politik bis hin zu Prominenten werden die unterschiedlichsten Themengebiete in der Rubrik Nachrichten abgedeckt.

LPVO – Lenkprotokoll 2019 in Österreich – Fahrtenbuch & Änderungen

Fahrtenbuch 2019 – Was hat es mit dem Lenkprotokoll in Österreich auf sich?

In Österreich ändert sich zum Jahr 2019 im Straßenverkehr einiges. Zum 1. Jänner 2019 tritt die neue Lenkprotokollverordnung, kurz LPVO in Kraft, welche durch die Regierung abgesegnet worden ist. Die LPVO ist eine Neugestaltung des so genannten Fahrtenbuches. [Weiterlesen…]

Europawahl 2019 in Österreich – Parteien, Kandidaten, Prognose, Ergebnisse

Ratgeber Europawahl 2019 – wofür steht die Wahl 2019?

Das im Jahr 2019 die Europawahl stattfindet, wird bereits jetzt in den Medien diskutiert. Viele Menschen in Österreich, als auch in anderen Ländern in Europa können mit dieser Wahl jedoch nicht so Recht etwas anfangen. Was genau verbirgt sich hinter der Europawahl 2019? Wer kann überhaupt gewählt werden und wie stehen die Prognosen? [Weiterlesen…]

Kooperation zwischen Swiss Life Select und Infina

13. November 2018 – Die Transparenz und Auswahl im Bereich der Wohnbaufinanzierung wird bei Swiss Life Select jetzt noch größer. Ab 2019 können Financial Planner und ihre Kunden auf die Angebote von über 100 Banken und Bausparkassen zurückgreifen.

Möglich ist dies durch eine neue Technologiepartnerschaft mit Infina, Österreichs größtem unabhängigen Wohnbau-Finanz-Experten. [Weiterlesen…]

Boy’s Day am 8.November 2018 in Österreich – Auch steirische Schüler dabei

Männer als Pfleger, Kindergärtner und Volkschullehrer dringend gesucht!

Wien, am 29.10.2018 – Der Mangel an Pflegekräften nimmt immer stärker zu. Die Männerquote bei Lehrkräften in Volksschulen liegt bei nur 7,5% – das soll sich ändern.

Am 8. November findet deshalb der Boys’ Day statt, ein österreichweiter Aktionstag des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz. Damit sollen die Bereiche Erziehung und Pflege bei der Ausbildungs- und Berufswahl männlicher Jugendlicher gefördert werden. [Weiterlesen…]

Financial Services-Spezialist Sasa Radic übernimmt Geschäftsführung von CONDA Österreich

Wechsel in der Geschäftsführung des österreichischen Crowdinvesting-Pioniers CONDA: Katharina Ehrenfellner zieht sich in die Babypause zurück und Sasa Radic (32) übernimmt ab 1. November das Steuer der CONDA Crowdinvesting Austria GmbH.

Die Unternehmensgründer Daniel Horak und Paul Pöltner stehen wie bisher der CONDA AG vor und sind ebenfalls weiterhin Geschäftsführer der GmbH. [Weiterlesen…]

Raiffeisen Spartage 2019 in Österreich – Weltspartag Aktionen

Der bald kommende Weltspartag am 31.10.2018 bietet für alle SparerInnen und BankkundInnen die Gelegenheit sich umfassend beraten zu lassen und aktuelle Angebote rund um den Weltspartag zu nützen. Je nach Bank und Anbieter gibt es Aktionen mit besonderen Zinsen oder Weltspartag Geschenke für kleine und größere SparerInnen.

In jedem Fall ist es sinnvoll sich zu Aktionen und Angeboten zu informieren. Eine Bank die den Weltspartag für umfangreiche Beratungsangebote nützt ist die Raiffeisen Bank mit ihren eigens angebotenen Raiffeisen Spartagen 2018 von 29.10.2018 bis zum 31.10.2018 – Somit wird von Montag bis Mittwoch der Kunde und die Beratung in den Mittelpunkt gestellt. [Weiterlesen…]

Krankenkassenreform 2019 in Österreich – AUVA Reform, Selbstbehalt, Änderungen, Zusammenlegung, Ziele

In Österreich plant die Regierung derzeit für das Jahr 2019 eine Reform der Krankenkassen. Die Regierung bestehend aus ÖVP und FPÖ unter Kanzler Sebastian Kurz präsentierte zwar noch kein komplett fertig geschriebenes Gesetz, sondern bereits erste Punkte, die ausgearbeitet werden sollen. [Weiterlesen…]

Großer Erfolg der 9. österreichischen PVA-Speichertagung

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten für Speicher zum Gelingen der Energiewende

Wien (OTS) – Der Andrang zu DEM Speicherevent des Jahres war wieder überwältigend. Um der erwarteten Teilnehmeranzahl gerecht zu werden wurde die Tagung im Allianz Stadion Wien abgehalten. Die Speichertagung des Bundesverbands Photovoltaic Austria (PVA) hat sich damit als bedeutendsten österreichischen Branchentreff etabliert. [Weiterlesen…]

Kassenreform in Österreich – Protest gegen Reform

Die geplanten Änderungen bei den Krankenkassen in Österreich in Form einer Kassenreform sind nicht für alle Beteiligten ein Grund zur Freude. Aus aktuellem Anlass haben die Mitarbeiter der GKK in der Steierrmark aus Protest eine Menschenkette gebildet. [Weiterlesen…]

FRA Bericht zum Thema Kinderarmut in Österreich

Das Thema Chancengleichheit und Armut bei Kindern sowie die allgemeine Armutsgefährdung sind ein aktuelles Thema im Bericht der EU-Grundrechteagentur FRA, der das Thema Kinderarmut inhaltlich erläutert. [Weiterlesen…]

Ministerrat: Beschluss von Kompetenzbereinigung Paket 2019 in Österreich

Im Rahmen der vielen geplanten Änderungen durch Regierung und durch die Vielzahl an aktuellen Themen in Medien und Diskussionen innerhalb und außerhalb der Regierung ist es nicht einfach, alle Änderungen zu verfolgen. [Weiterlesen…]

Änderungen beim Zivildienst in Österreich – Novelle 2019? – Krankenstand, Träger, Schulungen

Der Zivildienst in Österreich als Alternative zum Bundesheer ist eine wichtige Errungenschaft, da viel Einrichtungen durch den Einsatz von Zivildienern Unterstützung im Arbeitsalltag bekommen und viele Arbeiten durch Zivildiener verrichtet werden. [Weiterlesen…]

Initiative Fit4Internet in Österreich – Kaffee Digital

Das Thema Internet und die Möglichkeit sich online zu verschiedensten aktuellen und allgemeinen Themen zu informieren ist nicht nur für junge Menschen relevant. Auch immer mehr SeniorInnen möchten sich mit dem Thema beschäftigen und “Fit4Internet” zu werden. Unter dem Thema “Kaffee Digital” gibt es die Möglichkeit erste Erfahrungen mit dem Internet zu machen. [Weiterlesen…]

Ehe & Eingetragene Partnerschaft für Alle ab 01.01.2019 in Österreich

Ehe und Partnerschaft in Österreich: Regelung wird nicht eingeführt!

In Österreich ändert sich zum 1. Jänner des Jahres 2019 einiges. Die Ehe sowie als auch die eingetragene Partnerschaft wird für Heterosexuelle sowie Homosexuelle Paare ermöglicht.

Damit konnte die FPÖ ihr Ziel nicht durchsetzen, eine Lösung zu finden, bei der die Ehe nur heterosexuellen Paaren möglich ist. Offiziell wurde dies am Donnerstag, den 11. Oktober 2018 durch August Wöginger von der ÖVP und Walter Rosenkrank von der FPÖ verkündet. [Weiterlesen…]

Energiesparservice hilft Bedürftigen und der Umwelt – Umweltamt Graz

Umweltamt Graz unterstützt Angebot der Caritas Steiermark

Energie sparen und damit gleichzeitig Armut bekämpfen und die Umwelt entlasten: dieses Ziel verfolgt das Energiesparservice der Caritas Steiermark, das jetzt vom Umweltamt der Stadt Graz mit 5.000 Euro unterstützt wurde. [Weiterlesen…]

Equal Pay Day: GewerkschafterInnen fordern gleiches Geld für gleiche Leistung

Der Equal Pay Day (EPD) fällt in der Steiermark heuer auf den 14. Oktober. Ab dann arbeiten Frauen statistisch gesehen gratis. „Das ist sehr lang, den halben Oktober und den November und den Dezember. Alle Männer und alle Frauen sind gefordert, diese Ungerechtigkeit zu beenden, die durch nichts zu rechtfertigen ist“, erklärt Helga Ahrer, Vorsitzende der ÖGB-Frauen der Steiermark.

Die Lohnschere zwischen Frauen und Männern schließt sich seit Jahren – jedoch im Schneckentempo. Durch Hartnäckigkeit und Einsatz auf betrieblicher und kollektivvertraglicher Ebene konnten die GewerkschafterInnen immer wieder Fortschritte erzielen. [Weiterlesen…]

Marktausblick der Zürcher Kantonalbank Österreich AG – Oktober 2018

Wachstumsunterschiede zwischen den Regionen nehmen zu

Darauf zu bauen, dass die Selektion der Regionen und Länder für ein Portfolio aufgrund des ohnedies globalen Wirtschaftswachstums nicht ganz so wichtig ist, sollten sich Investoren besser zwei Mal überlegen. [Weiterlesen…]

Katharine Dryer wird stellvertretender CIO bei Jupiter

Der börsennotierte Investmentmanager Jupiter Asset Management ernennt Katharine Dryer mit sofortiger Wirkung zum Deputy Chief Investment Officer.

In dieser neu geschaffenen Position berichtet sie an Stephen Pearson, Chief Investment Officer bei Jupiter, und verantwortet mit ihm das Tagesgeschäft des CIO-Büros von Jupiter. Zudem übernimmt sie die Führungsverantwortung für einige Aktienfondsmanager, die im Bereich der Industrieländer aktiv sind. [Weiterlesen…]

Pädagogik Paket – Schulreform 2019 in Österreich – Änderungen

Das Thema “Bildung” und Reformen in diesem Bereich sind in Österreich immer wieder Thema.

Aktuell ist von Bildungsminister Heinz Faßmann ein neues Pädagogik Paket vorgestellt worden. Die Änderungen bzw. eine Schulreform/Bildungsreform wird vermutlich erst 2019 greifen. Wir geben einen Überblick über die aktuellen Änderungen. [Weiterlesen…]

Großer Info-Tag für die Versicherungsmakler

Die österreichweit angelegte Infoveranstaltung „Herbst Roadshow 2018“ des Fachverbandes der Versicherungsmakler machte auch in Graz Station.

Im Hotel Weitzer trafen sich am 4. Oktober 2018 rund 180 steirische Versicherungsmakler, um sich bei einer Reihe von spannenden ExpertenVorträgen über die Neuigkeiten der Branche zu informieren. [Weiterlesen…]

Greenstorm startet erneut bei CONDA – zweite Chance für Crowdinvestoren

Mit mehr als 1,2 Millionen Euro investiertem Kapital war die Crowdinvesting-Kampagne von Greenstorm die erfolgreichste KMU-Finanzierung auf der Crowdinvesting-Plattform CONDA. Das Unternehmen überzeugte mit einem innovativen Tauschgeschäft – E-Bikes gegen Hotelgutscheine – und dem Aufbau von Europas größtem Händlernetzwerk für gebrauchte Top-E-Bikes.

Jene 574 Crowdinvestoren, die zwischen November 2017 und April 2018 in Greenstorm investierten, erhielten auch bereits die ersten Rückzahlungen und Zinsen ausbezahlt. Weil die Nachfrage nicht abreißt, hat sich Greenstorm jetzt dazu entschlossen, eine weitere Crowdinvesting-Runde zu starten und Interessenten eine zweite Chance zu bieten. [Weiterlesen…]

Darf Leitungswasser im Lokal etwas kosten? – EU Richtlinie für Gratis Leitungswasser

Das Thema “Soll Leitungswasser etwas kosten?” wirft bei Wirten und Gästen in Lokalen immer wieder Fragen auf. Von “selbstverständlich kostenlos” bis zu ca 50 Cent pro Glas/0,5 Liter Leitungswasser reicht hier meistens die Bandbreite. [Weiterlesen…]

Immobilienentwickler GBI AG stellt sich für die Zukunft auf

Unternehmensgruppe passt ihre Organisation an deutlich steigendes Projekt- und Umsatzvolumen an / Die Abläufe werden effizienter

Berlin, 23. August 2018 – Veränderungen beim deutsch-österreichischen Immobilienentwickler GBI AG: Da sowohl das Projekt- als auch das Umsatzvolumen deutlich gestiegen sind, werden die operativen Geschäfte der Unternehmensgruppe künftig mit zwei Gesellschaften durchgeführt und durch eine Holdinggesellschaft gesteuert. [Weiterlesen…]

Rauchverbot an Schulen in Österreich – Ausnahmen sind nicht mehr zulässig!

In Österreich hat sich in Sachen Rauchverbot an Schulen einiges getan. Generell ist Österreich eher dafür bekannt, dass das Rauchen hier an deutlich mehr Stellen zulässig ist, als es in anderen Ländern in Europa der Fall ist. [Weiterlesen…]

Post in Österreich startet umfangreiches Investitionspaket

Die Post in Österreich ist teilverstaatlicht und teilprivatisiert. Der Konzern kündigte nun an, dass ein großer Teil der Paketzentren modernisiert werden soll. Dies dürften Auswirkungen der Ankündigungen des US Konzerns Amazon sein, der ab Herbst 2018 in Österreich selbst Pakete zustellen möchte. [Weiterlesen…]

Monsanto in den USA vor Gericht: Krebserkrankung durch Gylphosat

290 Millionen US-Dollar, so hoch ist die Summe, die das amerikanische Unternehmen Monsanto einem Kläger zahlen soll. Dies stellte vor kurzem ein Gericht in den USA fest. Das Unternehmen Monsanto habe bereits angekündigt, in die Berufung zu gehen. [Weiterlesen…]

Bleiberecht für Asylwerber in Lehre in Österreich – Wirtschaft setzt sich ein

Bleiberecht für Lehrlinge – Österreichs Diskussion um die Asylpolitik

Die Asylpolitik sorgt in Österreich nach wie vor für eine kontroverse Diskussion. Viele Bundesländer haben zum Ziel, dass asylwerbende Menschen nicht abgeschoben werden, wenn sie sich in einer Lehre, bzw. in einer Ausbildung befinden.

Der Hintergrund hierfür ist schnell erklärt, denn in Österreich gibt es einen Mangel an Fachkräften. Die jeweiligen Wirtschaftskammern einzelner Bundesländer haben entsprechend dafür plädiert, dass die Asylsuchenden in Österreich bleiben dürfen, wenn sie einer entsprechenden Ausbildung oder Lehre nachgehen. [Weiterlesen…]

Wie geht es Niki Lauda nach seiner Lungentransplantation?

Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass Niki Lauda sich einer Lungentransplantation unterzogen hat.

Die Operation ist in etwa eine Woche her und in der Presse wurde bereits von verschiedenen Medien verkündet, dass es Herrn Lauda inzwischen deutlich besser geht. Operiert wurde der ehemalige Formel 1 Profi im Alter von 69 Jahren in Wien und zwar im allgemeinen Krankenhaus. Insgesamt sind es sieben Ärzte, bei denen Herr Lauda in Behandlung ist. [Weiterlesen…]

Handelskrieg: Marktkommentar – Donald Trump vs. China: Ein globales Tischtennisspiel

von Ross Teverson, Head of Strategy Emerging Markets und Manager des Jupiter Global Emerging Markets Equity Unconstrained SICAV bei Jupiter Asset Management

Man könnte argumentieren, dass der aktuell diskutierte US-China-Handelskrieg mit dem Bruch der Bedingungen für einen chinesischen Telekommunikations-Ausrüstungshersteller begann: ZTE. Aus der Sicht des Aktienmarkts ist das interessant. [Weiterlesen…]

Betreutes Wohnen – GBV schafft Wohnraum für betreubares Wohnen

Altern als Herausforderung: Die Gemeinnützigen sind wichtige Partner für die Gemeinden Altern und Pflege sind Themen der kommunalen Sommergespräche, die bis Freitag in Bad Aussee stattfinden.

Vor allem für kleinere Gemeinden bedeutet das Älterwerden der Bevölkerung eine große Herausforderung. Herausforderungen, denen sich die Mitgliedsunternehmen der GBV Steiermark mit spezialisierten und zweckgewidmeten Wohnungsangeboten stellen. „Diese sind wichtige Stützen für die Gemeinschaft“, so die Landesgruppenobmänner Christian Krainer und Wolfram Sacher.

„Soziale Verantwortung rechnet sich für die Gesellschaft“, betont Christian Krainer, Obmann der gemeinnützigen Bauvereinigungen (GBV) in der Steiermark: „Eine Verantwortung, der sich die gemeinnützigen Bauträger stellen. Jedes Jahr entsteht so in der Steiermark unter anderem auch Wohnraum für betreutes und betreubares Wohnen.“ [Weiterlesen…]

Marktausblick Zürcher Kantonalbank Österreich: Handelskonflikt als Bedrohung für Anleger

Die Aussichten für Anleger für das zweite Halbjahr dieses Jahres sind getrübt, wie die Zürcher Kantonalbank Österreich AG in ihrem aktuellen Marktausblick festhält. Der Handelskonflikt zwischen den USA und China droht wegen der neu angekündigten Strafzölle zu eskalieren. [Weiterlesen…]

Richtiger Umgang mit Geld für Kinder & Jugendliche – Finanzbildung

Während der Sommermonate macht die Schule für Kinder und Jugendliche in ganz Österreich Pause. Neben der wohlverdienten Erholung bieten die neun Wochen dauernden Ferien ausreichend Zeit, um sich mit anderen wichtigen Dingen des Lebens zu befassen – etwa dem richtigen Umgang mit Geld. [Weiterlesen…]

Shortlist für Staatspreis Unternehmensqualität steht fest – Staatspreis Unternehmensqualität 2018

13 Unternehmen sichern sich eine Platzierung auf der heute veröffentlichten Shortlist für den Staatspreis Unternehmensqualität 2018.

ie stehen somit im Finale um die nationale Auszeichnung für ganzheitliche Spitzenleistungen der besten Organisation des Landes. Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) und Quality Austria vergeben den 22. Staatspreis Unternehmensqualität am 7. Juni 2018 in Wien. [Weiterlesen…]

Handelskrieg zwischen USA und China – Folgen vom Handelsstreit

Handelsstreit zwischen USA und China – welchen Ausweg gibt es aktuell?

Der drohende Handelsstreit zwischen den USA und China hat sich vor kurzem massiv aufgebaut, könnte jedoch in Kürze auch wieder abgebaut werden.

Nachdem die USA angekündigt hatten, Strafzölle auf Aluminium und Stahl aus China zu erheben, um die einheimische Industrie zu stärken, kündigte China kurz darauf an, ebenfalls Strafzölle zu erheben. Wein, Schweinefleisch sowie Sojabohnen, die im großen Stil aus den USA importiert werden, sollten mit 25% Zoll belegt werden. [Weiterlesen…]

WeAreDevelopers World Congress 2018 in Wien

Für alle Entwickler und Technologieunternehmen hat sich das Event mit dem Titel “We are Developers” als die größte Konferenz für Entwickler in Europa entwickelt. Auch 2018 wird wieder nach Wien geladen, um mit einer Vielzahl an bekannten Speakern aktuelle Technologie Themen zu erläutern und sich auszutauschen.

Besonders im Fokus steht die Kommunikation zwischen globalen Technologieunternehmen wie Google, Facebook, Microsoft oder IBM mit der Community an Entwicklern in Europa und aus aller Welt. Die Veranstaltung findet vom 16. bis zum 18. Mai 2018 in Wien statt. [Weiterlesen…]

Kleine Ökostromnovelle bringt Wertschöpfung in die Steiermark

10 steirische Windkraftanlagen können in den nächsten Jahren errichtet werden

St. Pölten, am 6.5.2018: Die Förderstelle OeMAG konnte aufgrund der kleinen Novelle des Ökostromgesetzes letzten Jahres zusätzliche Förderverträge vergeben. 10 Windräder werden dadurch in den nächsten vier Jahren Wertschöpfung und Arbeitsplätze in die Steiermark bringen. [Weiterlesen…]

Mindestsicherung 2019 in Österreich – Kürzungen, Höhe, Anspruch, Bearbeitungsdauer, Antrag

Update Mindestsicherung 2019: so ändert sich die Sozialhilfe in Österreich!

Im Jahr 2019 wird es in Österreich einige Änderungen geben, was die Mindestsicherung anbelangt. Ein neuer Gesetzesentwurf wurde bereits vorgelegt und die Regierungsparteien ÖVP und FPÖ haben sich darauf geeinigt, entsprechendes im Jahr 2019 umzusetzen. [Weiterlesen…]

VOLKSBEGEHREN gegen GIS Gebühren – ORF ohne Zwangsgebühren – Wo unterschreiben?

In Österreich gibt es für alle die über einen Fernseher oder Radio verfügen mit dem Gebühren Info Service, kurz GIS eine Stelle an die Gebühren für die Nutzung zu bezahlen sind.

Dies betrifft beispielsweise den ORF und die angebotenen Dienste (Radio & Fernsehen). J

e nach persönliche Situation ist es möglich, sich von der GIS befreien zu lassen oder einen Zuschuss zu den GIS Gebühren zu erhalten. Sollte man selbst der Meldepflicht nicht nachkommen kann es zu einer Verwaltungsstrafe durch die Bezirksbehörde kommen. [Weiterlesen…]

DIVÖRSITY – Österreichische Tage der Diversität

Österreich (OTS) – Von 16. bis 19. Oktober 2018 finden erstmals die österreichischen Tage der Diversität „DIVÖRSITY“ statt.

Den Auftakt der österreichweiten Aktionstage bildet am 16. Oktober 2018 ein Diversity-Kongress in Wien.

Auf dem Kongress werden hochkarätige Key-Note-Speaker zum Thema Diversität in Unternehmen referieren und über die aktuellen Herausforderungen in Bezug auf die Megatrends diskutieren. Zudem werden Best-Practice-Beispiele sowie das bundesweite Programm der folgenden Aktionstage präsentiert. [Weiterlesen…]

Warum Smart Services & Smart Production die Produktion im Inland stärken

Produzierende Unternehmen können durch Smart Services die Abwanderung in Billiglohnländer verhindern – und die Produktqualität noch weiter verbessern. Wie das in der Praxis konkret funktioniert, erfuhr man bei der Veranstaltung „Smart Services goes Smart Production“ am 11. April 2018 im Smart Business Center.

Dieses fungiert als neue Plattform für Smart Services. Die Diskussionsveranstaltung machte das Trendthema greifbar und zeigte, wie Unternehmen – speziell auch KMU – von Kooperationen mit Hochschulen profitieren. [Weiterlesen…]

WKÖ-Leitl: „New Deal der EU-Kommission verletzt Grundrechte von Unternehmen“

Kritik an Einseitigkeit und Unternehmerfeindlichkeit im Richtlinienentwurf über „Repräsentativklagen zum Schutz kollektiver Konsumenteninteressen“

Wien (OTS) – Die Europäische Kommission veröffentlich heute, Mittwoch, ihren Richtlinienentwurf über „Repräsentativklagen zum Schutz kollektiver Konsumenteninteressen“.

Demnach sollen vor allem Konsumentenschutzorganisationen berechtigt sein, so genannte „repräsentative Klagen“ – das sind etwa Feststellungs-, Unterlassungs-, Schadenersatz- und Gewinnabschöpfungsklagen – gegen Unternehmen einzubringen. [Weiterlesen…]

Special Olympics Österreich – Fußballturnier Panther Cup – Termine

Der Panther Cup hat wieder Saison!

Das traditionsreiche Fußballturnier von Special Olympics Österreich startet am 11. April mit dem ersten Bewerb in Wien.

Er ist aufgrund seiner Geschichte schon eine Marke geworden, er bürgt für vollen Einsatz, extrem viel Spaß und gute Laune – die Rede ist vom „Panther Cup“, der in diesem Jahr zum neunten Mal über die Bühne gehen wird. Das größte Fußballturnier von Special Olympics Österreich bringt auch heuer mehr als 200 intellektuell beeinträchtigte Sportler aus den Bundesländern zusammen, in zwei Regionen aufgeteilt (West und Süd) werden die Turniere an acht verschiedenen Schauplätzen ausgetragen. [Weiterlesen…]

Welt-Parkinsontag am 11. April – Breite Palette an Therapie Optionen

Viele Optionen für eine individuelle Therapie – Frühe Abklärung wichtig für die Lebensqualität

Eine breite Palette von Behandlungsoptionen – von wirksamen Medikamenten bis zu verschiedenen invasiven Verfahren – macht es heute möglich, die Symptome der Parkinson-Erkrankung wirksam zu lindern.
[Weiterlesen…]

Frauenvolksbegehren 2018 in Österreich – Ziele, Spenden, Unterschreiben

In Österreich startete bereits am 12. Februar 2018 das Frauen Volksbegehren 2018 und zwar im gesamten Gebiet der Republik Österreich. Bereits vor 20 Jahren (im Jahr 1997) gab es das erste Frauen Volksbegehren dieser Art, welches durch 650.000 Menschen unterschrieben wurde.

Viele sind jedoch auch heute der Meinung, dass zwar unterschrieben wurde, sich in den Jahren danach jedoch wenig bis gar nichts getan hat. Deshalb wird erneut zur Unterschrift aufgerufen und die Gleichstellung zwischen Frau und Mann in Österreich gefordert. [Weiterlesen…]

Herbert Edelsbrunner erhält ERC Advanced Grant

IST Austria Professor erhält renommierten Förderpreis des Europäischen Forschungsrats

Klosterneuburg (OTS) – In der jüngsten Förderrunde erhielt Herbert Edelsbrunner, Mathematiker und Informatiker, einen ERC Advanced Grant. Mit einer durchschnittlichen Erfolgsquote von rund 12% sind diese Grants ein Beweis für die Qualität der Arbeit derer, die sie erhalten, sowie für die Innovationskraft und die erwartete Wirkung ihrer Forschungspläne. [Weiterlesen…]

Börse News: ATX und DAX schließen etwas leichter

Die derzeit unsichere Situation der europäischen Aktienmärkte war auch am Mittwoch, dem 4.April 2018 an Börsen wie dem ATX oder dem DAX festzustellen.

Der DAX schloss bei 11.957 Punkten und einem Tagesminus von 0,37% mit fast dem identischen Ergebnis wie der ATX in Österreich, der 0,36% verlor und bei Börsenschluss bei 3.390 Punkten notierte. [Weiterlesen…]

Degussa Bank kooperiert mit Fintech Giromatch

Frankfurt, 21.02.2018

Das Frankfurter Fintech-Unternehmen Giromatch und die Degussa Bank AG arbeiten zukünftig gemeinsam an neuen Innovationen. Giromatch baut damit seine Rolle als digitaler Dienstleister für Banken weiter aus. Die Degussa Bank setzt auf die Agilität und Effizienz des Fintechs. Giromatch profitiert vom Know-how und dem Netzwerk der Degussa Bank. [Weiterlesen…]

AK-Steuerspartage mit Rekordergebnis

Die AK-Steuerspartage 2018 waren ein voller Erfolg. „3.000 Steuerpflichtige können mit einer Rückzahlung von insgesamt 3,7 Millionen Euro rechnen“, freut sich AK-Präsident Josef Pesserl über ein Rekordergebnis. [Weiterlesen…]

EDay 2018 – “Digitalisierung meistern” der WKO Österreich in Wien

Die Digitalisierung ist allgegenwärtig und auch im Unternehmensalltag längst nicht mehr wegzudenken.

Sie stellt sowohl Chance als auch Herausforderung dar, die es zu meistern gilt.
Vor diesem Hintergrund steht der E-Day heuer unter dem Motto „Digitalisierung meistern“. [Weiterlesen…]

BVT Affäre/Skandal in Österreich – Was ist passiert?

Die BVT Affäre in Österreich schockiert derzeit nicht nur die Menschen im eigenen Land, sondern z.B. auch in der Bundesrepublik Deutschland. BVT, das ist die Abkürzung für das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung.

Im Rahmen der Affäre, die derzeit in Österreich zu den Top Gesprächsthemen zählt, geht es vor allem um Polizeieinsätze, die unverhältnismäßig waren und natürlich auch um Daten von Rechtsextremen sowie um mögliche Parteibuchwirtschaft im Innenministerium. [Weiterlesen…]

FRESH CONTENT Congress 2018 in Graz – Speaker & Programm

„Wer aufhört, besser werden zu wollen, hört auf, gut zu sein.“ Marie von Ebner-Eschenbach

Für ein erfolgreiches Business und ein erfolgreiches Leben benötigen wir immer wieder frische Impulse und frische Inhalte – und genau aus diesem Grund hat der Unternehmer Harald Kopeter den  in Graz initiiert. [Weiterlesen…]

Weltweite Windkraft erreicht 539 GW

Bachmann aus Vorarlberg bereits in 100.000 Windrädern

St. Pölten, am 20.2.2018: 2017 nutzten bereits mehr als 100 Länder weltweit die Windkraft mit einer Gesamtleistung vom 539 Gigawatt. Zwei Drittel des Ausbaus von 2017 in der Höhe von 53 Gigawatt wurden außerhalb Europas errichtet. China ist mit einem Anteil von mehr als einem Drittel unangetasteter Windenergie-Weltmeister. [Weiterlesen…]

Flughafen Zürich – THE CIRCLE – Vertragsabschlüsse mit starken Gastronomiepartnern

THE CIRCLE füllt sich mit Leben. Die Flughafen Zürich AG konnte bekannte Gastronomen als Mieter neuer Restaurants in THE CIRCLE gewinnen: Carlton Zürich AG, Two Spice AG und Essenszeit GmbH.

Das Zürcher Gastronomieehepaar Segmüller wird mit seinem Team der Carlton Zürich AG ein eigens für THE CIRCLE entwickeltes französisches Konzept mit dem Namen «Sablier» umsetzen. Auf rund 1’500m2 inklusive Terrassen entsteht an zentraler Lage eine grosszügige gastronomische Welt über den Dächern von THE CIRCLE mit Blick auf den anliegenden Park. [Weiterlesen…]

Don’t Smoke Volksbegehren: Unterstützung durch Kardiologen

Die Österreichische Kardiologische Gesellschaft unterstützt das heute offiziell vorgestellte Volksbegehren DON’T SMOKE und erhofft sich davon Impulse, dass Österreich an europäische Trends anschließt und nicht weiterhin den Bemühungen um eine gesundheitsfördernde Anti-Tabak-Politik hinterher hinkt. ÖKG-Präsidentin Prim. Univ.-Prof. Dr. Andrea Podczeck-Schweighofer: „Umso wichtiger ist es, dass DON‘T SMOKE möglichst viele Unterstützer findet.“ [Weiterlesen…]

THE CIRCLE – drei neue Mieter im Modul «Headquarters & Offices»

Die Flughafen Zürich AG freut sich, drei neue Mieter für THE CIRCLE bekannt zu geben: Microsoft, Spaces und Abraxas werden insgesamt 9’000m2 im Modul «Headquarters & Offices» mieten.

Microsoft Schweiz wird ihren Hauptsitz von Wallisellen an den Flughafen Zürich verlegen und in THE CIRCLE auf rund 3’500m2 Mietfläche den «Arbeitsplatz der Zukunft» realisieren. Als Partnerin der Flughafen Zürich AG wird Microsoft an der Entwicklung eines innovativen und technologisch führenden Geschäftsviertels mitwirken.

Die Technologie-Partnerschaft soll der Destination zu neuen Impulsen verhelfen, um einen inspirierenden Ort der Begegnungen zu schaffen, der vernetztes Leben, modernes Arbeiten und neue Einkaufserlebnisse vereint. [Weiterlesen…]

EU-Ausbaurekord der Windenergie

Zukunftsperspektiven geprägt durch Unsicherheit

St. Pölten, am 14.2.2018: 2017 wurde in der EU mit knapp 16.000 MW Windkraftleistung so viel zugebaut wie in keinem Jahr zuvor. Alle erneuerbaren Kraftwerke konnten des Weiteren 85% des Kraftwerkzubaus in der EU für sich verbuchen. [Weiterlesen…]

Elektrizitätswerke Schönau fördern Energiespeicher auf Salzwasserbasis

GREENROCK Speicherlösungen aktuell die sichersten und umweltfreundlichsten am Markt
Schönau/ Vöcklamarkt…

Elektrizitätswerke Schönau (EWS Schönau) fördern Lösungen im Bereich der erneuerbaren Energien. Das Unternehmen befindet Batterien mit Salzwassertechnologie als unterstützenswert. Es handelt sich aktuell um die sicherste und umweltfreundlichste am Markt erhältliche Speicherlösung. GREENROCK Speicher werden mit 600 EURO je System bezuschusst. [Weiterlesen…]

Übrig gebliebene Währungen/Urlaubsgeld auf JOJ Money verkaufen/kaufen

Wer kennt das leidige Thema nicht – man kommt aus dem Urlaub zurück, und findet in der Badetasche noch 30 Euro an ausländischer Währung – zuviel um es einfach abzuhaken, zuwenig um es bei der Bank umzutauschen.

Der Grundgedanke besteht darin, das so ziemlich alle Reisenden, Pauschalurlauber und Backpacker – meist aus Versehen Fremdwährungen mitbringen – sei es im Koffer, Handtaschen, Hose oder sonstwo.
Dies gerät dann im Marmeladenglas meist in Vergessenheit, wo mitunter interessante Summen zusammenkommen können. In Zeiten von fallenden Kryptowährungen eine Tendenz zum ursprünglichen, nämlich reale, echte Währungen, wo man defakto mit Gewinn aussteigt. [Weiterlesen…]

Liechtenstein life erweitert Fondsuniversum um Blockchain-Fonds

Ruggell, 24. 01. 2018

Der liechtensteinische Lebensversicherer Liechtenstein Life verstärkt durch die Aufnahme eines Blockchain-Fonds seine innovative Ausrichtung und bietet gleichzeitig eine moderne und interessante Investitionsalternative zur Altersvorsorge für seine Kunden. Der InsurTech Spezialist aus dem Fürstentum Liechtenstein ermöglicht damit aktiv die Investition in neue Blockchain-Technologien und fördert gleichzeitig die Möglichkeit für Kunden am rasanten Wachstumspotenzial von Kryptowährungen zu partizipieren. [Weiterlesen…]

Telegram Open Network – TON/GRAM – Telegram ICO – Prognose

Telegram ICO – 1,2 Milliarden Dollar sollen eingespielt werden!
Im Jahr 2013 wurde die App Telegram gestartet. Damals war kaum absehbar, wie sich das Projekt weiterentwickeln würde. Heute ist klar, dass daran gearbeitet wird, eine eigene Kryptowährung auf die Beine zu stellen und mittels Blockchain Technologie zu arbeiten. Geplant wird das Telegram Open Network, welches als TON abgekürzt wird. [Weiterlesen…]

Rauchersteuer in Österreich 2018 – Koalition rudert zurück

Die Rauchersteuer als Abgabe für Wirte in Österreich war fest für 2018 eingeplant und auch Teil des Regierungsprogrammes. Doch jetzt rudert der Sprecher der Regierungsministerin dies zurück und sagt, es wird keine neuen Belastungen geben.

Es war geplant, dass Wirte ab 2018 eine zusätzliche Rauchersteuer abführen müssen. Nun ist aber nicht mehr von einer zusätzlichen Steuer seitens der Regierung die Rede, sondern es sollen andere Gesetze gefunden werden, um Nichtraucher zu schützen. [Weiterlesen…]

Trenkwalder setzt Impulse auf der Personal Austria

Personaldienstleister erneut auf Österreichs größter Fachmesse für Personalwesen vertreten

Am 8. und 9. November 2017 lud Österreichs größte Fachmesse für Personalwesen in die Halle A der Messe Wien ein. Auch heuer vorne mit dabei: die Trenkwalder Personaldienste GmbH.

Der federführende und größte Personaldienstleister Österreichs setzte dabei wichtige Impulse für die digitalen Zukunftstrends am Arbeitsmarkt und in der Politik im Rahmen einer Podiumsdiskussion sowie am gut besuchten Messestand. Der Tenor lautete: Fachsimpeln und Netzwerken. [Weiterlesen…]

AK-Rechtsschutz: Kostenlose Vertretung vor Gericht

Eine Milliarde in 25 Jahren

Heute wurde in der Festveranstaltung „25 Jahre AK-Rechtsschutz“ Bilanz gezogen. Dabei kamen beachtliche Zahlen ans Licht: Etwa, dass in dieser Zeit in der Steiermark eine Milliarde Euro für die Mitglieder
erstritten wurden oder, dass 60.000 Menschen beim Gang in die Pension Unterstützung fanden.

Foto mit AK-Direktor Dr. Wolfgang Bartosch und AK-Präsident Josef Pesserl. (Foto: AK)

Foto mit AK-Direktor Dr. Wolfgang Bartosch und AK-Präsident Josef Pesserl. (Foto: AK)

Als „einzigartige Erfolgsgeschichte“ bezeichnete AK-Präsident Josef Pesserl den Rechtsschutz für alle AK-Mitglieder. In den 25 Jahren seit der Einführung sei es den Expertinnen und Experten der steirischen Arbeiterkammer gelungen, allein im Arbeitsrecht 290 Millionen Euro für ihre Mitglieder hereinzubekommen. 700 Millionen Euro bekamen mit Hilfe der Arbeiterkammer jene 92.000 Beschäftigte, die wegen der Pleite ihrer Unternehmen um ihr Entgelt umgefallen waren.

Neben den imposanten Erfolgszahlen habe der Rechtsschutz der AK aber auch hohe gesellschaftspolitische Bedeutung und sei ein Beitrag für mehr Fairness in der Wirtschaft insgesamt, sagte Pesserl: „Mit dem Rechtsschutz schützen wir jene Unternehmen vor unfairer Konkurrenz, die ihre Beschäftigten ordentlich behandeln und nicht versuchen, Konsumentinnen und Konsumenten über den Tisch zu ziehen.“

Air Berlin Flug ab Graz? – Anspruch auf Entschädigung

Seit Anfang Juni hat Air Berlin alle Flüge von Graz gestrichen. Die betroffenen Passagiere würden über die Änderungen informiert und umgebucht, so die Fluglinie. Nun häufen sich Anfragen Betroffener bei der AK Steiermark. [Weiterlesen…]

Pflegegeld in Österreich: ÖAR fordert jährliche Anpassung

Die Dachorganisation der Behindertenverbände Österreichs (ÖAR) unterstützt die vom Österreichischen Seniorenrat geforderte Evaluierung des Pflegegeldes.

Sie weist darauf hin, dass eine jährliche Erhöhung des Pflegegeldes Priorität besitzt. Die vorgenommene Anpassung von 2 % sei nicht ausreichend, um den finanziellen Wertverlust der pflegenden Maßnahmen auszugleichen. [Weiterlesen…]

Schulreform in Österreich – Bildungsreform 2016/2017

Kinder werden nicht nur als Quell steter Freude beschrieben, vielmehr sehen wir in Ihnen berechtigtermaßen unsere Zukunft.

Um diese Zukunft nun zu stärken und den Kindern mehr Möglichkeiten zu geben ihre Talente optimal auszunutzen haben sich nun SPÖ und ÖVP auf eine Bildungsreform geeinigt. Nachdem es zuvor heftige Querelen zwischen beiden Parteien gab, welche um das größte Wohl für die kommende Generation rangen konnte nun eine Einigung in vielen Punkten erreicht werden.

Diese Bildungsreform macht dabei weitreichende Änderungen geltend, welche teilweise in größeren Zugeständnissen für die Entscheidungsgewalt der einzelnen Schulen mündet. Gleichzeitig werden jedoch auch gemeinsame bundesweite Standards geschaffen, so zum Beispiel in der richtungsweisenden Ausstattung der Schulen hinsichtlich des Internetzugangs. [Weiterlesen…]

BANX Trading ist BaFin reguliert und bietet über 1,2 Millionen Basiswerte

Der Online Broker BANX ist nicht nur durch sein interessantes Logo in aller Munde, sondern auch durch seine sehr vielseitigen Tradingoptionen. Es gibt die Möglichkeit, Aktien, Futures und Optionen, aber auch die klassischen CFD Forex Produkte sowie ETF zu traden. Besonders interessant ist, dass der Broker seinen Sitz in Deutschland, genauer gesagt in Düsseldorf hat und dadurch mehr als gut zu erreichen ist. Die Regulierung bei BANX erfolgt über die BaFin, so dass die Trader in jedem Fall auf der sicheren Seite sind.

Welches Angebot bietet BANX seinen Trading Kunden in Deutschland?

Die BANX Kunden können in Deutschland jede Menge Trading Angebote nutzen. Grundsätzlich zählt der Anbieter zu den sicheren auf dem Markt, die wirklich ein gutes Angebot für ihre Kunden bereithalten. Hier die aktuellen Konditionen für BANX Trading Kunden in der Übersicht:

  • Handel mit Aktien, Optionen, CFD, Forex und ETF online möglich
  • mehr als 1,2 Millionen Basiswerte an über 100 verschiedenen Börsen nutzbar
  • mobiler Handel über WebTrader, Apps und andere Optionen
  • Regulierung über die BaFin, da Sitz in Deutschland (Düsseldorf)

tradingWer sich mit dem Handel bei BANX erst einmal vertraut machen möchte, der sollte in jedem Fall online die kostenfreien Webinare und Videos nutzen, um sich über die Plattform und über den mobilen Handel im Allgemeinen erst einmal zu informieren. Es gibt im Netz jede Menge passender Optionen, die online wahrgenommen werden können, um sich zu bilden und zu verstehen, wie der Forex Handel abläuft.

Kostenloses Demokonto von BANX schneidet im Test sehr gut ab

Das kostenfreie Demokonto von BANX ist für alle Kunden bestens geeignet, die erst einmal die Plattform sowie die verschiedenen Handelsoptionen von BANX kennen lernen möchten und sich mit dem mobilen Handel vertraut machen wollen. BANX bietet seinen Kunden an, kostenfrei ein Demokonto zu eröffnen und ohne Risiko mit einem virtuellen Einsatz in den Handel zu starten. Grundsätzlich ist dies auch zu empfehlen, da im Bereich Forex und CFD Trading jede Menge Risiken vorhanden sind und auch schnell Geld verloren werden kann.

Neukundenangebote und Aktionen bei BANX berücksichtigen

BANX bietet wie zahlreiche andere Online Broker auch Neukundenangebote und Aktionen an, die genutzt werden können, um zum Beispiel vergünstigst zu Traden. Auch was die Einzahlungsangebote angeht ist es möglich, dass zum Beispiel ein Bonus gezahlt wird, wenn besonders hohe Einzahlungen auf das BANX Konto getätigt werden.

Bundespräsidentenwahl in Österreich – die Kandidaten für den 24. April 2016

Bereits jetzt ist das Thema in Österreich in aller Munde. Die Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich werden landesweit diskutiert, treten in TV Runden auf und möchten am 24. April 2016 Bundespräsident, oder Bundespräsidentin von Österreich werden. [Weiterlesen…]

Niki Airline: Neue Flüge & Verbindung von Wien nach Abu Dhabi

In Wien gibt es für den Flughafen Wien eine tolle Nachricht: Die Airline aus Österreich (Niki) bietet ab sofort (bzwl. ab 24. November 2014) einen Flug von Wien nach Abu Dhabi an.

Die neue Flugverbindung möchte sich auf die Business-Reisenden bzw. Passagiere spezialisieren, die den Transfer zu Etihad wählen, so der Niki-Chef Christian Lesjak. [Weiterlesen…]

Dr. Richard: Neues Bus Angebot von Wien-Graz ab 9 Euro

Nach dem Boom der Fernbus-Angebote in Deutschland tut sich auch bei den Angeboten in Österreich etwas.

So hat das Autobus-Unternehmen “Dr. Richard Verkehrsbetriebe” den Start der direkten Verbindung bzw. der Bus-Linie von Wien nach Graz bekannt gegeben. Das Angebot startet am 26. November 2014 und wird in Kooperation mit dem deutschen Anbieter MeinFernbus angeboten. Die Verbindung wird sechs mal täglich geführt, die Fahrtdauer wird unter zweieinhalb Stunden liegen. [Weiterlesen…]

Kindergeld & Kinderbetreuungsgeld in Österreich – Karmasin plant Kindergeldkonto

Aktuell gibt es für Eltern von neugeborenen Kindern beim Thema “Kindergeld” bzw. Beihilfen bis zu fünf verschiedenen Varianten von Kinderbetreuungsgeld.

Laut Familienministerin Karmasin soll dieses System jetzt reformiert werden. Das Ziel der Änderungen ist hierbei ein Kindergeldkonto – Dieses soll den Bezug des Kindergeldes flexibiler möglich machen. Der Zeitplan für die Änderungen ist aktuell bis zum Frühjahr 2015 anberaumt. [Weiterlesen…]

Eigentumswohnungen in Österreich: Trotz hohen Immobilienpreisen Rekord-Verkäufe

Obwohl die Immobilienpreise in Österreich auch im Bereich der Eigentumswohnungen gestiegen sind, gab es im ersten Halbjahr 2014 in Österreich so viele Wohnungskäufe wie noch nie und deutlich über dem bisherigen Rekordjahr 2012.

Es wurden in Österreich laut aktuellen Daten 15.797 Eigentumswohnungen verkauft – Mehr als ein Fünftel höher als der Wert im Vorjahr. Laut der Maklerkette Remax werden bei den Immobilienpreisen aktuell “Signale einer Entspannung” gesehen – Natürlich muss man vor einem möglichen Kauf die aktuellen Kosten für Eigenheime vergleichen. [Weiterlesen…]

Greenpeace: Mitarbeiter verszockt 3, 8 Millionen € Spendengelder bei Währungsspekulation

Das Wetten auf Währungen (Forex) kann lukrative Gewinne bringen. Im Fall eines Mitarbeiters der bekannten Organisation Greenpeace war dies jedoch nicht der Fall. Ein Greenpeace Mitarbeiter hat auf sinkende Euro-Kurse gesetzt – Die Wette ging jedoch nicht auf.

Laut einem Medienbericht hat daher die Umwelt-Schutzorganisation Geenpeace Spenden-Einnahmen in der Höhe von 3, 8 Millionen € verloren! [Weiterlesen…]

Was Reisende in Brasilien beachten müssen

Für alle, die nach Brasilien reisen, um Geschäfte abzuwickeln , sowie für alle, die in diesem schönen Land Urlaub machen möchten ist es wichtig, einige Dinge zu beachten. Um für Reisende Unsicherheiten auszuschliessen gibt es von der ÖAMTC Touristik hier einen Überblick über die wichtigsten Informationen. [Weiterlesen…]

Erzeugermilchpreis in der Steiermark: Landwirtschaftskammer Präsident fordert gerechten Milchpreis

Begrenzung der Milchproduktion fällt. Bauern brauchen gerechten Milchpreis. Nach 37 Jahren fällt mit 31. März 2015 die produktionsbegrenzende Milchquote. „Der Wegfall bringt nicht nur für die Milchbauern Verunsicherung, auch für die heimischen Molkereien ist dies eine große Herausforderung“, unterstreicht Präsident Franz Titschenbacher. [Weiterlesen…]

Befreiung von Ökostrompauschale wird immer mehr genutzt

Für einkommensschwache Haushalte gibt es die Möglichkeit, sich zu einem Teil von den Ökostromkosten zu befreien.

Da die Stromkosten-Abrechnung je nach Haushaltsgröße und Einkommen einen wesentlichen Anteil ausmachen kann, ist dies eine gute Spar-Möglichkeit. Gegen Ende 2013 waren bereits 107.000 Haushalte in Österreich betroffen. Diese konnten von der Deckelung der Ökostrom-Förderkosten auf 20 € profitieren. [Weiterlesen…]

Immobilienpreise in Österreich – Wien und Salzburg am teuersten

Die Immobilienpreise in Österreich liegen in einigen Gegenden konstant auf einem hohem Niveau.

Trend-Regionen mit vielen teuren Immobilien treiben hier die Preise nach oben. In Wien sind die Preise für Eigentumswohnungen und Immobilien derzeit am höchsten – Hier kostet jede zweite Eigentumswohnung bereits mehr als 300.000 €.

Diese Zahlen stammen von einer aktuellen Studie des Immobilienportals Immobilien.net. Am oberen Marktsegment gibt es in Wien jedoch auch Angebote von Penthouse und Luxuswohnungen bis zu 21 Millionen €. [Weiterlesen…]

Kredit für Arbeitslose in Österreich

Die Tatsache, dass es fast unmöglich ist, einen Kredit oder eine Finanzierung zu bekommen, wenn man kein Dienstverhältnis hat und somit beschäftigt ist, ist in ganz Europa bekannt. Auch in Österreich ist es fast unmöglich, dass Arbeitslose einen Kredit bekommen.

In der Regel bieten Banken für Personen, die kein monatliches Einkommen aufweisen (ausgenommen sind Notstandshilfe, Arbeitslosengeld sowie Ausgleichszulage und Pflegegeld), keine Finanzierung an. Nur durch die Vorlage einer Einkommensbestätigung bewilligt die Bank in der Regel eine Finanzierung. [Weiterlesen…]

Goldpreisentwicklung 2018/2019 – Prognose zum Goldpreis 2019

Die Goldprognose und der Goldtrend 2018 – Goldpreis Prognose 2018/2019

Erneut geht ein aufregendes Jahr zu Ende und für uns bei foerderportal.at bedeutet dies mitunter, einen langjährigen Trend fortzuführen. Wie jedes Jahr teilen wir unsere Voraussicht auf die Goldpreisentwicklung des nächsten Jahres.

In den letzten Jahren lagen wir durch die Zusammenführung verschiedenster Faktoren immer recht gut.

Aktueller Goldpreis & Goldpreisentwicklung im Chart

Dies zeigt sich auch gerade wieder, da der aktuelle Goldkurs bei rund 1.250 US-Dollar pro Feinunze liegt und dies genau unserer Einschätzung vor 12 Monaten entspricht. Zunächst wollen wir jedoch eine wichtige Frage voranstellen und klären:

Wie ergibt sich der Goldpreistrend bzw. die Goldprognose 2018?

Wie entsteht der Goldpreis?

Der Goldkurs bildet sich durch eine Zusammenwirkung von zahlreichen wirtschaftlichen, politischen und finanzpsychologischen Faktoren. Eine Vielzahl von Experten sehen eine Korrelation zwischen dem Goldpreis und vermehrtem Sicherheitsbedürfnis.

Außerdem sorgen niedrige Zinsen und eine hohe Inflation für eine Flucht in den sicheren Hafen Gold. Der Goldpreis steigt folglich immer in Krisenzeiten.

Die wirtschaftlichen Aussichten für 2018

Um die Goldpreisentwicklung richtig einschätzen zu können, muss natürlich ein genauer Blick auf die wirtschaftlichen Eckdaten geworfen werden. Der Goldkurs existiert nämlich nicht isoliert, sondern ergibt sich durch die Wechselwirkungen der Finanzmärkte.

In den vorangegangenen Jahren haben wir uns in dieser Hinsicht hauptsächlich auf die Wirtschaftsdaten aus der USA und der EU gestützt, da es sich dabei um die wichtigsten Volkswirtschaften weltweit handelt. In diesem Jahr wollen wir jedoch die Perspektive unserer Prognose noch weiter ausdehnen und ziehen den „Global Prospects“ Bericht des Internationalen Währungsfonds für unsere Goldprognose zu Rate.

Hinweis: Wir ergänzen natürlich de Vorhersagen des IWF um die Einschätzungen einiger prominenter Bankhäuser – egal ob erwähnt oder unerwähnt.

Die Volkswirtschaften schöpfen Stärke aus sich selbst

Zu diesem Thema kann wohl China als lernwilligster Schüler angeführt werden. Durch die Finanzkrise im Jahr 2008 mussten die Chinesen schmerzlich lernen, dass ihre boomende Wirtschaft sehr stark von der Nachfrage der anderen Industrienationen bzw. dem Export abhängt.

Als diese Nachfrage durch die Krise zurück ging, begann die chinesische Wirtschaft immer wieder zu straucheln. Dieser andauernd sichtbaren Abhängigkeit wurde in den letzten Jahren Rechnung getragen, indem die Kaufkraft im eigenen Land enorm erhöht wurde. Vor allem im Jahr 2017 wurden diese Anstrengungen erstmals auf breiter Front sichtbar. In den USA und in Europa stieg die lokale Nachfrage ebenfalls stärker als zunächst noch 2016 erwartet.

Diese starke lokale Nachfrage gehört zu den wichtigsten und stabilsten Wirtschaftsindikatoren überhaupt. Sobald in dieser Frage ein gewisser Punkt erreicht ist, können nur einschneidende Ereignisse eine Trendwende herbeiführen. Aus diesem Grund muss im kommenden Jahr 2018 weiterhin mit starken Wirtschaftszahlen gerechnet werden. Kraft, auch Wirtschaftskraft, die aus einem selbst geschöpft wird, versiegt nicht so schnell. Dies dürfte den Goldpreis im kommenden Jahr doch stark drücken.

Hinweis: Analysten von Goldman Sachs sehen sogar ein Wachstum des weltweiten BIP (GDP) um satte 4 Prozentpunkte. Auf weltweitem Niveau handelt es sich dabei beinahe um einen utopischen Wert!

Die anhaltend geringen Energiepreise

Eine hohe Inflation, sprich eine hohe Entwertung des Geldes, sorgt immer für eine Nachfrage nach unvergänglichen Wertanlagen. So zeigen mehrere Studien, dass im antiken Rom für eine Feinunze Gold ungefähr gleich viel an Sachwert (ein vollständiger Satz gehobener Kleidung) zu bekommen war, wie heute.

Nur möchte die Inflation trotz anhaltender Niedrigzinsphasen (in den USA gab es nun wieder kleine Schritte nach oben) und Unmengen an Geld, die ins System gepumpt werden, einfach nicht ansteigen. Bei der Kerninflation sind die Erklärungen sehr komplex, aber wenn die Inflationsrate als Ganzes angesehen wird, dann fällt in dieser Frage der Blick sofort auf die Energiepreise.

Da zahlreiche Güter transportiert werden müssen und viele Dienstleistungen in warmen Büros oder beheizten Werkstätten erbracht werden, besitzen die Energiepreise eine praktisch omnipräsente Auswirkung auf unsere Verbraucherpreise. Doch vor allem der Ölpreis bleibt weiterhin im Keller.

Es klingt derzeit beinahe schon wie ein Märchen, wenn von einem Ölpreis von über 100 US-Dollar pro Barrel gesprochen wird. Diese Zeiten gab es einmal und gerade im Jahr 2017 wollte die OPEC dorthin zurück.

Relativ einfache, volkswirtschaftliche Berechnungen aus der Mikropolitik können zeigen, dass ab einem gewissen Punkt der Verkauf einer großen Menge zu einem geringen Preis viel weniger einbringt als der Verkauf einer geringen Mengen zu einem hohen Preis. Dies gilt vor allem für Monopole, als welches sich die OPEC Vereinigung tatsächlich einige Zeit lang sah. Im Jahr 2017 wurde diese Sichtweise jedoch vehement zerstört.

Im Frühjahr gaben die OPEC Länder mit Russland eine Drosselung der Ölförderung bekannt. Noch vor 10 Jahren hätte diese Nachricht den Ölpreis durch die Decke gehen lassen. In diesem Jahr lag der Ölpreis im August jedoch tatsächlich unter dem Preis vor der Ankündigung.

Dafür gibt es drei Gründe:

  • Die Ölproduktion in den USA war höher als erwartet
  • In bestimmten Krisenregionen, wie Nigeria, erholten sich die Förderquoten schneller als gedacht
  • Alternative Energien federn solche Ansagen zunehmend ab

Die Börsen boomen

Als letzten wirtschaftlichen Faktor wollen wir noch die Börsenparketts dieser Welt betrachten. Der Dow Jones Index legte im letzten Jahr mehr als 4.500 Punkte zu. Der DAX schaffte immerhin 1.500 Punkte. Wenn dies so weiter geht, dann lässt sich mit Aktien einfach mehr verdienen als mit Edelmetallen und alle Spekulanten ziehen ihr Kapital aus den Goldmärkten zurück. Eine Fortsetzung dieses Trends dürfte den Goldkurs ebenfalls stark belasten.

Die politischen Aussichten für 2018

Diesen Punkt können wir in diesem Jahr eher kürzer machen. Noch gegen Ende 2016 waren die Populisten vielerorts auf dem Vormarsch und der größte Populist von allen, Donald Trump, wurde tatsächlich zum 45. Präsident der Vereinigten Staaten gewählt. Doch darauf folgte eine Wahlschlappe nach der anderen.

In Holland unterlag Wilders, in Frankreich Le Pen, in Deutschland zog zwar die AfD in den Bundestag ein, aber sie erhält keine Regierungsverantwortung bzw. Beteiligung und in Österreich erreichte die FPÖ zwar beinahe den zweiten Platz, aber da es Schwarz-Blau in der Alpenrepublik schon einmal gab, lässt dies die Welt sehr kalt.

Im Moment lassen sich nur zwei sehr zweifelhafte, politische Gefahren ausmachen, deren Auswirkungen auf den Goldpreis mehr als fragwürdig sind:

  • Donald Trump übersteht politisch das Ermittlungsverfahren gegen seine Russland-Verbindungen nicht.
  • In Deutschland entsteht keine stabile Koalition.

Wie lautet unsere Goldprognose für das Ende 2018?

Wegen all dieser positiven und stabilen Tendenzen auf der Welt, wird wohl im kommenden Jahr Gold eher weniger als sicherer Hafen gebraucht.

Nur ein unerwartetes Ereignis könnte, wie immer, diese Einschätzung ändern. Sollte diese Überraschung nicht eintreten sehen wir Gold am Jahresende 2018 auf nur mehr knapp über 1.000 USD pro Feinunze.

Wie sehen die Spezialisten der Banken das Goldjahr 2018?

Wie jedes Jahr, betrachten wir auch die Goldprognosen einiger Großbanken für das kommende Jahr. Aus diesen unterschiedlichen Einzelbetrachtungen errechnen wir einen Durchschnitt und dieser Schnitt stellt sich meistens als sehr zuverlässiger Wert heraus.

In welcher Einheit wird der Goldpreis angegeben?

Die Standardeinheit, in der Gold gehandelt wird, lautet auf US-Dollar pro Feinunze (=31,1 Gramm Gold).

Wer bestimmt den aktuellen Goldpreis?

Der aktuelle Wert für Gold wird durch Angebot und Nachfrage an verschiedenen Börsen bestimmt. Je nach Handelsplatz/Ort kann der Goldpreis daher weltweit etwas variieren. Der Hauptanteil für die Bestimmung des Goldpreises ist das London Gold Fixing.

Goldpreis Einschätzungen der Banken für 2018

BankhausGoldpreis-Einschätzung für das Ende 2018
Commerzbank1.400 USD pro Feinunze
ABN Amro1.450 USD pro Feinunze
Weltbank1.140 USD pro Feinunze

Ganz im Gegensatz zu den letzten Jahren bewegen sich beinahe alle Einschätzungen der Profis zwischen 1.400 und 1.500 US-Dollar. Aus unserem Durchschnitt der drei angegebenen Prognosen ergibt sich ein Durchschnittswert von 1.330 USD pro Feinunze. Dies widerspricht auch sehr überraschenderweise unserer eigener Prognose, die sonst immer näher an den Expertenmeinungen aus den Banken lag.

Es muss hier jedoch betont werden, dass sich kaum eine Bank findet, die noch im September 2017 den Goldkurs für das Jahresende überschätzt und in jedem Fall über 1.300 Usd gesehen hätte.

Außerdem neigen die Banken gerne dazu, die Kryptowährungen, wie Bitcoins, als Anlage zu unterschätzen. Millennials entscheiden sich lieber für diese Alternative und dies wird ebenso den Goldpreis drücken. Wir bleiben bei einer leicht korrigierten Einschätzung und sehen den Goldpreis gegen Ende 2018 zwischen 1.000 und 1.100 USD pro Feinunze.

Das Jahr 2016 hatte viele goldene Überraschungen parat. Noch vor einem Jahr schätzten viele Experten, dass sich der Kurs gegen Ende 2016 auf 1.000 US-Dollar pro Feinunze und darunter befinden würde. Jetzt stehen wir jedoch beständig über 1.100 US-Dollar.

Nach der Realisierung dieser verbreiteten Fehleinschätzung stellt sich jedoch die Frage, wo der Goldkurs am Ende des Jahres 2017 stehen würde. Werden erneut politische Entscheidungen bei den Wahlen in Frankreich und Deutschland für Überraschungen sorgen?

Wie werden sich die Brexit Verhandlungen entwickeln? Wo wird die Präsidentschaft von Trump hinführen und da wären auch noch die rein wirtschaftlichen Eckdaten. Dieser Beitrag wird versuchen all diese Faktoren zu berücksichtigen und daraus den Goldtrend 2017 abzuleiten.

Ratgeber Goldpreis 2019 – wie entwickelt sich der Preis für Rohstoffe?

Der Goldpreis ist für viele Anleger ein wichtiger Maßstab, wenn es darum geht, ein passendes Investment zu finden. In der Praxis überlegen sich Anleger häufig, ob sie in Gold, oder aber auch in andere Edelmetalle investieren. Dabei muss darauf geachtet werden, welche Renditen mit Gold möglich sind und wo der Kurs sich insgesamt derzeit befindet.

Welche Faktoren beeinflussen den Goldpreis 2019?

Der Goldpreis dürfte 2019 von sehr vielen unterschiedlichen Faktoren beeinflusst werden. Ein wesentlicher Faktor ist natürlich die Nachfrage nach dem Edelmetall aus der Industrie. Zahlreiche Firmen benötigen Gold zum Beispiel bei der Produktion von Smartphones oder allgemein in der Informationstechnologie. Darüber hinaus ist anzumerken, dass Gold eine sichere Alternative zu vielen Währungen ist. Sollte es also 2019 dazu kommen, dass bestimmte Währungen in ihrem Preis deutlich fallen, so ist es zu empfehlen, zum Beispiel in Gold zu investieren, da dieses meist als „sicherer Hafen“ bezeichnet wird. Ein Investment in Gold ist und bleibt interessant, da es auch langfristig einen sicheren Gewinn verspricht.

Über das Internet kann die Entwicklung des Goldpreises der vergangenen Jahrzehnte eingesehen werden. Dabei wird schnell deutlich, dass je höher der Goldpreis ist, desto höher ist die Nachfrage und desto größer ist die wirtschaftliche Instabilität.

  • Nachfrage aus der verarbeitenden Industrie
  • Stabilität von Währungen weltweit
  • Stabilität der Wirtschaft
  • Regierungskrisen und andere Probleme

Die Zahlen der Wirtschaft haben ebenfalls einen großen Einfluss darauf, wie sich der Goldpreis und wie sich die Preise für andere Rohstoffe und auch Edelmetalle entwickeln. Wenn die Wirtschaft stabil läuft, ist die Nachfrage nach Gold in der Regel deutlich geringer, als wenn es wirtschaftliche Probleme gibt. Sollte die Wirtschaft am Boden sein und es zu Krisen kommen, oder die Unternehmen negative Quartalszahlen publizieren bedeutet dies in der Regel, dass auch die Preise für Edelmetalle wie Gold, Silber oder aber auch Platin und Kupfer deutlich ansteigen.

Wie entwickelt sich die Wirtschaft 2019?

Derzeit ist vollkommen offen, wie sich die Wirtschaft im Jahr 2019 entwickeln wird. Generell sind die Zeichen auf Wachstum gestellt, jedoch kann es z.B. durch politische Meinungsverschiedenheiten schnell dazu kommen, dass entsprechend die Wirtschaft weniger stark wächst, bzw. profitiert, als es in der Vergangenheit der Fall gewesen ist, bzw. als es für die Zukunft geplant wurde.

Sollte es zu Handelskriegen in der Welt kommen, so könnte dies durchaus Auswirkungen auf die Wirtschaft und somit auch auf den Goldpreis haben. Konkret bedeutet dies, dass bei einer politischen Instabilität, oder aber bei einer schlechten Wirtschaftsleistung schnell der Fall eintreten kann, dass vermehrt in Gold und in Silber sowie in andere Edelmetalle investier werden.

Die Wirtschaft dürfte 2019 vor allem durch die Politik der USA, durch die Politik in China und natürlich auch durch die entsprechende Politik in der Türkei und z.B. durch die Wertentwicklung der Währungen beeinflusst werden. Das bedeutet, das

Wie hat sich der Goldpreis im Jahr 2018 entwickelt?

Im Jahr 2018 hat sich der Goldpreis zunächst sehr positiv entwickelt. Das bedeutet, dass der Preis je Unze in Dollar gemessen deutlich gestiegen ist und zwar auf bis zu 1.300 bis 1.350 Dollar je Unze und damit deutlich höher, als es in den vergangenen Jahren der Fall gewesen war. Wer sich den Verlauf jedoch genau anschaut, der wird auch feststellen, dass der Verlauf nicht unbedingt über das gesamte Jahr hinweg positiv gewesen ist. Ab der Mitte des Jahrs 2018 macht der Goldpreis einen Knick nach unten und ist deutlich abgesackt. Das bedeutet konkret, dass der Preis je Unze in Richtung 1.200 bis 1.100 Dollar abgesunken ist. Sollte dieser Verfalle bis zum Ende des Jahres 2018 weiterlaufen, könnten sich Einstiegskurse von unter 1.000 Dollar je Unze zeigen.

Wie wird der Goldpreis angegeben?

Der Goldpreis wird in der Regel in der Währung US Dollar angegeben. Dabei wird der Preis je Feinunze angegeben. Das bedeutet, dass der Preis für 31,1 Gramm Gold genannt wird. Wer also einen Goldpreis von z.B. 1.200 Dollar sieht, weiß, dass er hierfür umgerechnet insgesamt 31,1 Gramm Gold erhalten wird.

Wann sinkt und steigt der Goldpreis 2019?

Der Goldpreis könnte im Jahr 2019 durchaus sinken. Dies ist jedoch von verschiedenen Faktoren abhängig. In der Praxis ist anzumerken, dass der Goldpreis gerade dann sinkt, wenn die Wirtschaft 2019 stabil läuft. Sollte es also den internationalen Konzernen gut gehen, so führt dies schnell dazu, dass entsprechend der Goldpreis sinkt und die Aktien der Unternehmen deutlich in ihrem Wert ansteigen. Wer sich für den Goldpreis 2019 interessiert, der muss zwangsweise auch die Wirtschaftsdaten und die Daten der Firmen für das Jahr 2019 unter die Lupe nehmen und hierbei darauf achten, welche Entwicklungen bekanntgegeben werden. Vor allem die so genannten Quartalszahlen dürften 2019 eine wichtige Rolle spielen.

Wenn zahlreiche große Firmen verkünden, dass entsprechend der Ausblick für das Jahr 2019 positiv ist und in jedem Fall entsprechend sehr viel an Rendite erzielt werden kann, so ist es möglich, dass die Aktien der Firmen steigen und das Vertrauen in die Wirtschaft und auch in einzelne Währungen steigen wird. Wenn dies der Fall ist, werden die Edelmetalle in der Regel günstiger. Das bedeutet, dass recht preiswert in Gold investier werden kann. Grundsätzlich zu berücksichtigen ist dabei, dass die meisten Firmen regelmäßig bei der Verkündigung der Quartalszahlen auch bekannt geben, welche Prognose für das gesamte Jahr 2019 gegeben werden kann. Oftmals wird die gestellte Prognose bestätigt, oder es kommt dazu, dass die Prognose sogar erhöht werden kann. Alternativ kann es natürlich auch zu einer so genannten Gewinnwarnung kommen. Das bedeutet, dass entsprechend die Prognose wahrscheinlich nicht gehalten werden kann und die Konzerne sich nicht so positiv entwickeln, wie man es zu Beginn des Jahres 2019 erwartet hat.

Sollten zahlreiche große Unternehmen ihre Prognosen kassieren und eine Gewinnwarnung aussprechen dürfte dies dazu führen, dass viele Indizes weltweit in ihrem Wert deutlich sinken. Dies kann schnell zu einer kleineren Krise führen und natürlich dazu, dass entsprechend Aktien weniger stark gefragt sind und die Anleger viel mehr auf Gold, auf Silber sowie auf Platin und auch auf Kupfer und andere Metalle und Rohstoffe setzen.

Merke:

  • Positive Wirtschaftsdaten und Entwicklungen senken idR den Goldpreis
  • Negative Wirtschaftsdaten und Entwicklungen steigern idR den Goldpreis

Die Auswirkungen der Wirtschaft auf den Goldpreis kann zum Teil recht schnell detektiert werden. Der Goldpreis kann binnen weniger Tage deutlich steigen, oder aber auch deutlich im Wert fallen. Es ist daher ratsam, den Preis sehr genau unter die Lupe zu nehmen und darauf zu achten, dass entsprechend rechtzeitig investiert wird.

Wie kann ich in Gold investieren?

Die Möglichkeiten, in Gold zu investieren sind derzeit sehr unterschiedlich. Wer 2019 Gold kaufen möchte, der kann dies zum einen natürlich physisch tun. Das bedeutet konkret, dass es möglich ist, dass Gold ohne Probleme zum Beispiel in Form von Münzen und auch in Form von Goldbarren gekauft werden kann.

Wer sich dazu entscheidet, dass Gold gekauft wird, der muss dies jedoch nicht unbedingt über diesen Weg tun, sondern kann auch an der Börse entsprechende Zertifikate und Titel erwerben, welche dazu beitragen, dass man in Gold investieren kann. Die Wege, in Gold zu investieren sind sehr vielseitig. Wer sich sicher fühlt, wenn er Gold bei sich zu Hause aufbewahrt, der wird feststellen, dass es in jedem Fall bei der Bank Optionen und Möglichkeiten gibt, wie in Gold investiert wird und wie 2019 Gold gekauft werden kann.

Goldpreisprognosen 2019 – welche Prognosen stellen die Banken?

Die Banken gehen mit einem recht hohen Goldpreis für das Ende des Jahres 2018, bzw. für den Start in das Jahr 2019 ins Rennen. Bei der Deka Bank wird mit einer Prognose in Höhe von 1.165 USD ein echt niedriger Preis je Unze angenommen. Bei der Credit Suisse liegt die Schätzung auf etwa 1.400 USD je Unze und die Commerzbank sowie als auch die Citigroup gehen von einem Preis in Höhe von 1.300 USD je Unze. Bei den Experten der HSBC liegt die Prognose etwas höher, als es bei den anderen Banken der Fall ist. Hier wird von einem Preis in Höhe von 1.400 USD je Unze ausgegangen, was deutlich höher ist.

Schafft der Goldpreis 2019 die Wende?

Ob der Goldpreis 2019 die Wende schafft, kann nur schwer vorhergesagt werden. Generell ist über einen Zeithorizont von vielen Jahren zu sagen, dass es durchaus möglich ist, dass ein Rohstoff wie Gold deutlich im Wert ansteigt. Das liegt unter anderem daran, dass das Edelmetall nicht nur als Wertanlage sondern auch als Material für die verarbeitende Industrie genutzt wird. Nicht nur im Bereich von Schmuck und Co wird Gold eingesetzt, sondern zum Beispiel auch, wenn entsprechend Gold in der IT Technik verbaut wird. Hier wird Gold häufig als Leiter und als wichtiges Material z.B. in Prozessoren und Rechenmaschinen, aber auch in Smartphones verwendet.

Durch die anhaltende Nachfrage sollte der Goldpreis langfristig in jedem Fall steigen. Es kann jedoch nicht garantiert werden, dass dies bereits im Jahr 2019 der Fall ist. Natürlich kann es jederzeit zu starken Korrekturen kommen, die perfekte Möglichkeiten sind, um einen Einstieg in den Goldhandel zu wagen und entsprechend Gold zu erwerben.

Politische Auswirkungen auf den Goldpreis 2016 & 2017

Auf zwei große Ereignisse reagierte der Goldpreis im Jahr 2016. Zuerst kam das überraschend positive Brexit Referendum. Der beschlossene Austritt aus der Europäischen Union ließ das Britische Pfund in den Keller rauschen. Als Reaktion auf den potentiellen Verlust ihres Vermögens schichteten viele Briten ihre Geldanlage in Gold um. Ein Höhenflug des Edelmetalls war die Folge. Doch nach der ersten Schockreaktion bemerkten die Märkte, dass sich der Austritt noch mindestens 2 Jahre hinziehen würde und der Kurs begann zu stagnieren.

Die zweite überraschende politische Wendung war der Wahlsieg von Trump in den Vereinigten Staaten von Amerika. Hier fiel der Schock noch kürzer aus und hielt nur einen Tag. Doch schnell begann sich der Goldkurs sogar zu drehen und wieder leicht abzusinken.

Der Hintergrund hier war der rasante Anstieg des Dow Jones Index und die Steigerung der FED-Leitzinsen. All die Steuer- und Handelsversprechen des Immobilienmagnaten stimmten die Börse scheinbar fröhlich. Angesichts dieses Höhenflug ist es sogar verwunderlich, dass sich der Goldkurs noch auf einem dermaßen hohen Niveau befindet. Eine gewisse Unsicherheit schwingt also durchaus noch in den Köpfen der Anleger mit. Gerade deshalb lohnt sich ein Blick auf die kommenden politischen Ereignisse.

Zuerst stehen einmal zwei große Wahlen in Frankreich und in Deutschland an, die wesentliche Auswirkungen auf die Zukunft der EU haben werden. Ein Wahlsieg von Le Pen könnte die EU wahrlich zerschmettern, denn mit Frankreich würde theoretisch gesehen eines der wichtigsten Gründungsmitglieder (damals noch „Gemeinschaft für Kohle und Stahl“) und nach Deutschland das zweitgrößte Mitglied (nach Einwohnern) weg fallen. Diese Wahl findet am 7. Mai statt und könnte in einem ähnlichen Frühlingsschock enden, wie der Brexit im Juni 2016.

Nach dem Sommer folgt die Wahl im September in Deutschland. Merkels erneute Kandidatur sehen manche als Risiko und andere als Erleichterung. Die deutsche Bundeskanzlerin gehört unbestreitbar zu den mächtigsten Personen Europas und sie ist ein Pfeiler für die Europäische Union. Sollte diese Stütze wegbrechen, könnte es ebenfalls zu einem Supergau für die EU führen. Jede große Schwächung des europäischen Friedensprojekts führt zu mehr Unsicherheit und dürfte den Goldpreis treiben. Aber da wäre auch noch der Faktor Trump.

Noch ist der neue Präsident nicht im Amt und kaum ein politischer Beobachter weiß was von seiner Regierung zu erwarten ist. Die Reaktion des Dow Jones lässt zwar einen Vergleich mit dem Amtsantritt von Reagan zu, aber trotzdem muss sich die Welt und der Goldpreis auf praktisch alles einstellen.

Die verschiedenen Szenarien hängen in erster Linie vom Erfolg oder Misserfolg der Trump-Präsidentschaft ab. Noch niemand kann sagen, ob er seine wirtschaftlichen Versprechungen wahr machen wird und die USA tatsächlich in den Aufschwung führt. Es könnte nämlich auch sein, dass Trumps Eigeninteressen bezüglicher seiner Unternehmen im Vordergrund stehen und das könnte der Wirtschaft wesentlich schaden. Der Goldkurs würde unter einem Erfolg von Trumps Wirtschaftspolitik erheblich leiden. Der Dollar würde steigen, damit direkt den Preis nach unten treiben und weitere Zinserhöhungen, die auf eine lebendige Konjunktur folgen, machen andere Anlageformen, außer Gold, wieder interessanter. Bei einem Misserfolg des neuen US-Präsidenten würde es natürlich genau umgekehrt aussehen.

  • Hinweis: Die FED-Chefin Janet Yellen lässt jetzt schon eine kommende Zinserhöhung in ihren Kommentaren durchscheinen.

Bezüglich Außenpolitik dürfte Trumps Präsidentschaft noch unberechenbarer werden und diesbezüglich sind zahlreiche Domino-Effekte zu erwarten. Wir können einige denkbare Szenarien hier durchgehen. Die folgenden Ereignisse müssen nicht im Jahr 2017 eintreten. Vielleicht dauert es noch bis 2018 oder 2019 bis sich die Szenarien vollständig entfaltet haben. Aber 2017 könnte alles schon beginnen.

1. President-elect verbündet sich stark mit Putin

Diese Allianz könnte mehrere Auswirkungen auf Europa mit sich bringen. Auf der einen Seite könnte die Befriedung des Syrien-Konflikts daraus resultieren. Dies könnte die Flüchtlingsströme stoppen und als weitere Folge könnte sich vor allem die EU wieder wesentlich stabilisieren.

>> Goldpreis sinkt!

Viel wahrscheinlicher ist jedoch, dass dieses Bündnis die Position der EU in der Welt schwächen wird. Bislang ist Russland in vielerlei Hinsicht auf die Handelsbeziehungen mit den europäischen Staaten angewiesen. Sollte sich jedoch der Blick des Kremls in Richtung USA umorientieren, geht diese Abhängigkeit verloren. Dadurch könnten sich Preissteigerungen im Energiesektor ergeben, was wiederum die Inflation künstlich anheizen könnte. Die weitere Folge wäre ein Anheben der Leitzinsen, bevor die Wirtschaftslage dies eigentlich zuließe und die Abkühlung der Investitionen und die teurer werdenden Staatsschulden könnten in eine erneute Krise führen. Dann parkt ein ganzer Kontinent sein Vermögen im sicheren Gold.

>> Gold steigt stark!

2. President-elect isoliert die USA

Es ist durchaus nicht unüblich für republikanische Präsidenten, die Außenpolitik zurück zu fahren. Wenn wir an George W. Bush denken, scheint diese Behauptung zwar gewagt, aber lässt sich selbst auf diesen Präsidenten anwenden. Es erinnert sich nämlich kaum jemand, dass selbst Bush in seinen ersten 1,5 Jahren seiner Amtszeit die Außenpolitik beinahe vollständig ignorierte. Erst die Anschläge vom 11. September verschoben seinen Fokus. Diverse Aussagen aus Trumps Wahlkampf lassen ebenfalls auf diesen Fokus nach innen schließen. Diese Konzentration auf die Innenpolitik führt sehr oft zum bereits erwähnten Wertanstieg des US-Dollar, da es mehr um die Binnenanfrage als um den Export geht. Außerdem steigen in diesem Fall die Staatsausgaben.

>> Goldpreis sinkt leicht!

Das Gegenteil wären noch mehr neue Handelsabkommen mit anderen Ländern und noch mehr direkte Einmischungen in Konflikten auf der Welt. Mögliche Krisenherde könnten Somalia oder die Philippinen sein. Dieses Szenario erscheint jedoch gemäß den Wahlkampfversprechen eher unwahrscheinlich, wenn nicht ein neuer 11. September während der Amtszeit von Trump geschieht. Diese exzessive Einmischung der USA in der Welt, geht aber meist mit einem Wunsch nach Anlagesicherheit einher.

>> Goldpreis steigt!

3. Die Auswirkungen der Steuerpolitik

Trump hat bereits mehrfach angekündigt die Steuern der Unternehmen zu senken, um es den Firmen zu ermöglichen mehr Leute einzustellen. Dieses Prinzip der Fiskalpolitik geht stark auf den Ökonom Milton Friedman zurück. Leider haben dessen Thesen auch schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel. Doch wegen der wenigen arbeitsrechtlichen Vorschriften in den USA könnte dieser Ansatz noch klappen.

>> Gold sinkt!

Die Arbeitswelten haben sich seit den 70iger Jahren jedoch wesentlich verändert. Es sind nicht mehr unbedingt die Jobs in großen Fabriken, die für Wohlstand sorgen. Viel eher geht es um die Ich AG, in der sich jeder selbst verwirklicht und in einem Netzwerk anstatt in einer Firma mit anderen zusammenarbeiten. Bei diesen neuen Erwerbstätigen dürften die Steuersenkungen für Großunternehmer kaum ankommen. Die Trump-Wähler waren aber eher Arbeiter, die sich ihre Jobs in den Fabriken zurückwünschen. Wenn hier die Wahlversprechen des neuen US-Präsidenten nicht aufgehen, dann dürfte dies ein herber Schlag für die amerikanische Wirtschaft sein.

>> Gold steigt!

Sonstige wirtschaftliche Prognosen zum Goldpreis

Selbstverständlich werden nicht Trump oder Le Pen allein über den Goldpreis bestimmen. Ganz klassische wirtschaftliche Faktoren nehmen auch im Jahr 2017 großen Einfluss auf den Goldtrend. Wir fassen in einer Übersicht die wichtigsten Kriterien zusammen („Bulle“ steht für Kursanstieg und „Bär“ für fallende Kurse).

Goldpreis Prognosen 2017

PrognoseEinfluss auf den Goldkurs
Höheres WirtschaftswachstumBär
Steigender ÖlpreisBulle
Steigende LeitzinsenBär
Mehr Wohlstand in IndienBulle
Weitere Schwächung des EurosBulle
Steigende BörsenkurseBär
Negativzinsen für AnleihenBulle

Hinweis: Selbstverständlich spielen all diese Faktoren zusammen und letztlich geht es um die Gewichtung, sprich die Größe des Einflusses einzelner Werte auf den Goldpreis. Diese Gewichtung ist schwer zu ermitteln. Selbst Banken liegen in dieser Hinsicht immer wieder falsch, aber ein Durchschnitt aus den Bankenprognosen liegt meist sehr nahe an der Wahrheit.

Was sagen die bekanntesten Banken zum Goldtrend 2017?

Mit einer kleinen Zusammenstellung der derzeit vorherrschenden Expertenmeinungen schließen wir das Thema ab. Hier ist zu beachten, dass eine Bank sehr weit daneben liegen kann, während die durchschnittliche Meinung oft sehr genau die Wahrheit abbildet.

Experten Goldpreis Prognosen Ende 2017

ExperteGoldprognose Ende 2017
OCBC (Barnabas Gan)1.100 US-Dollar pro Feinunze
Tiberius1.450 US-Dollar
Credit Suisse1.338 US-Dollar
BMO1.175 US-Dollar
Citi Research1.180 US-Dollar
Durchschnitt1248,6 US-Dollar pro Feinunze

Hinweis: Die durchschnittliche Betrachtung der größten Banken hat im Jahr 2015 für das Ende des Jahres 2016 einen Goldkurs von 1.140 US-Dollar vorausgesagt. Das ist beinahe eine Punktlandung. (Achtung dabei wurden noch mehr Werte als in der Tabelle oben berücksichtigt).

Quellen: