Durch Krise arbeitslos & Kinder? – Corona Familienhärtefonds in Österreich – Anspruch, Antrag, Höhe, Förderung – Corona-Familienhärteausgleich

Aufgrund der aktuellen Auswirkungen der Coronavirus Krise auch für Familien in Österreich gibt es nun eine einmalige Unterstützung für betroffene Familien in Form von Geld, welches nicht zurückgezahlt werden muss.

Die Bezugsdauer liegt hier bei 3 Monaten. Wir informieren zu den bisher bekannten Informationen rund um den Familienhärtefonds als Unterstützung für Familien in Österreich.

Wer wird unterstützt? – Anspruch

INFO: Erste Auszahlungen erfolgen ab Anfang Mai!

Der Fokus der Bundesregierung liegt hierbei auf einer Unterstützung von Familien mit Kindern, die durch Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit (ein oder beide Elternteil(e) oder entsprechenden finanziellen Problemen aufgrund von selbständiger Tätigkeit und Einkommensverlusten (beispielsweise als EPU oder KMU) betroffen sind.

Corona Familienhärtefonds Antrag: Das Antragsformular für den Corona-Familienhärteausgleich finden Sie ab 15. April 2020 auf dieser Webseite. Der Antrag kann per E-Mail an corona-hilfe@bmafj.gv.at gestellt werden. Für Fragen kann man sich an den Kontakt via Familienservice unte der Tel.: 0800-240-262 wenden.

Was ist aktuell zum Corona-Familienhärtefonds bekannt?

  • Zielsetzung: Die Vorbeugung und Unterstützung im Bereich von möglichen sozialen Krisen und Härten.
  • Der Antrag kann per E-Mail an corona-hilfe@bmafj.gv.at gestellt werden.
  • Deckelung: Gedeckelt ist die mögliche Förderung mit dem bisherigen Einkommen und einem Höchstbetrag von 1.200 Euro pro Familie und Monat.
  • Ab wann ist der Antrag möglich? – Dieser kann ab 15. April 2020 gestellt werden.
  • Anspruch: Hierbei kann entweder ein oder beide Partner Geld aus dem Familienhärtefonds erhalten, wen diese bis zum 28. Februar 2020 unselbständig beschäftigt waren. Der Fonds kann jedoch auch von Kleinunternehmern genutzt werden, die durch die Krise einen Rückgang/Einbußen bei Einnahmen erzielen mussten und dadurch in finanzielle Probleme geraten sind.
  • Wer wickelt die Förderung ab? – Der Antrag kann beim Familienministerium gestellt werden.
  • Höhe der Unterstützung: Diese ist vom vorherigen Einkommen abhängig. Noch sind keine konkreten Berechnungsgrundlagen bekannt.
  • Dauer & Art der Auszahlung: Der Beitrag wird gesamt einmalig ausbezahlt und muss NICHT zurückgezahlt werden. Damit erhält man als Familie in Österreich aus dem Familieinhärtefonds eine Unterstützung in Form von nicht rückzahlbaren Geldern als Unterstützung.

Familienhärteausgleich 2020 in Österreich – Berechnung – Familienfaktor

Zur Ermittlung der Höhe der Zuwendung wird als Basis ein Familienfaktor errechnet, der aus der Zusammensetzung der im gemeinsamen Haushalt lebenden Familie gebildet wird.

  • Faktor 1 für den/die Antragstellerin
  • Faktor 0,6 für den zweiten Elternteil
  • 0,4 für alle Kinder unter 10 Jahren
  • Faktor 0,6 für alle Kinder zwischen 10 und 15 Jahren
  • Faktor 0,8 für alle Kinder über 15.
  • Dieser Familienfaktor wird mit 300 multipliziert und ergibt die monatliche Zuwendung pro Monat für die jeweilige Familie, maximal jedoch 1.200 € pro Monat
  • Beispiel : Ein Paar plus ein Kind unter 10 Jahren würde den Familienfaktor 1 + 0,6 +0,4 erhalten – daher erhält diese Familie 600 € an Unterstützung.

Einkommensgrenzen – Wann hat man keinen Anspruch auf den Familien Härtefallfonds / Corona Familienhärteausgleich?

  • Einelternhaushalt + 1 Kind 1.600,00 €
  • Einelternhaushalt + 2 Kinder 2.000,00 €
  • Einelternhaushalt + mehr Kinder 2.800,00 €
  • Paar + 1 Kind 2.400,00 €
  • Paar + 2 Kinder 2.800,00 €
  • Paar + mehr Kinder 3.600,00 €

Antrag – Persönliche Daten & Formular

Seite 1 Corona Familienhärteausgleich Österreich – Komplettes Antragsformular vollständig auf https://www.bmafj.gv.at/dam/jcr:c48e0d16-c193-42cd-9fae-7fd9997607cd/Formular_Ansuchen_Corona_Familienh%C3%A4rteausgleich.pdf

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

  • Familienbeihilfe: Anspruch oder Bezug der Familienbeihilfe muss entsprechend zum Stichtag vorliegen.
  • Corona Kurzarbeit: Ein Elternteil muss sich in Corona Kurzarbeit befinden oder durch die Coronavirus Krise seinen Job verloren (Arbeitslosigkeit) haben.
  • Selbständigkeit: Hier muss ein Anspruch aus dem Härtefallfonds vorliegen – dann kann auch Geld aus dem Familienhärtefallfonds bezogen werden.
  • Summe: Der bereits bestehende Familienhärteausgleichfonds wurde aufgestockt – Nun sind 30 Millionen Euro für Einmalzahlungen an betroffene Familien vorgesehen.

Beispielrechnung: Hierbei wurde aktuell als Beispiel für die Berechnung der Höhe der Unterstützung durch den Familienhärtefonds in Österreich eine Familie mit 3.000 Euro netto Einkommen (2 Kindere) genannt. Bei einer Arbeitslosigkeit von einem Elternteil würde einmalig 2.340 € erhalten.

Die Zielsetzung ist hier klar Familien durch eine finanzielle Unterstützung bei der Bewältigung dieser Krise zu helfen.

Inhalt – Voraussetzungen – Was muss in den Antrag?

  • vollständig ausgefülltes Antragsformular
  • Kopie (Foto) der Bankkarte des Kontos, das als Überweisungskonto im Antrag genannt wird
  • Bei unselbstständig Erwerbstätigen: Einkommensbeleg per 28.02.2020 und entweder ein Beleg der AMS-Leistung oder über die Höhe des Corona-Kurzarbeitsentgelts
  • Bei selbstständig Erwerbstätigen: Einkommensteuerbescheid 2017 und ein Nachweis darüber, dass der/die Antragsteller/in zum förderfähigen Kreis natürlicher Personen aus dem Härtefallfonds der WKÖ zählt sowie eine Bestätigung der Höhe der Zuwendung
  • allfällige weitere Einkommensbelege der Familie (des Partners oder der Partnerin)

Quellen und Details:

Jetzt gratis Förderportal Newsletter abonnieren!

Aktuelle Themen & die neuesten Fördernews erfahren! Bleiben Sie am Laufenden zum Thema Finanzen & Förderungen in Österreich.

Fragen & Meinung zum Thema? Jetzt kommentieren!

*