Coronavirus & Schulschließungen wegen Covid-19 in Österreich – Wer passt auf mein Kind auf? – Gehaltsfortzahlung, Quarantäne

Info: Noch gibt es nur vereinzelte Schulschließungen wegen Corona-Verdacht in Österreich. Die Sozialpartner beraten jedoch bereits, auch die Wirtschaft möchte in Kürze aktuelle Informationen zu möglichen Szenarien für Arbeitgeber und Arbeitnehmer bekannt geben, welche im Rahmen von Schulschließungen aufgrund von Coronavirus-Maßnahmen in Österreich greifen sollten.

Da die Frage “Wer passt auf mein Kind auf?” bzw. “Wer betreut mein Kind?” sowie die Aufsichtspflicht/gesetzliche Regelungen beachtet werden müssen, versuchen wir mit diesem Artikel einen informativen Überblick zu dieser Thematik zu geben.

UPDATE: SCHULEN GESCHLOSSEN in Österreich, Kindergärten & Volksschulen ab Mittwoch

In einer aktuellen Pressekonferenz in Österreich wurde nun die Information offiziell genehmigt: Alle Oberstufen sin dab Montag, den 16. März 2020 geschlossen. Dies gilt für AHS, BHS sowie polytechnische Schulen.

Kindergärten & Volksschulen – Geschlossen ab Mittwoch

  • Ab dem 18. März 2020 (Mittwoch) gelten auch in Volksschulen sowie Mittelschulen (NMS) eine Schließung. Diese bleiben jedoch für die Betreuung von allen Kindern geöffnet, die nicht zu Hause betreut werden können. Das Ziel ist jedoch hierbei, möglichst daheim zu bleiben.
  • Auch für Kindergärten ist das Ziel möglichst wenig Kinder zu betreuen (nur wen dies notwendig ist), und sonst die Kindergärten ab Mittwoch zu schliessen.

Generell wurde häufig auf den Schutz chronisch kranker Menschen und alter Menschen hingewiesen sowie auf die Vermeidung/Reduktion von sozialen Kontakten zu reduzieren. Andere Freizeitbeschäftigungen in kleinen Gruppen oder alleine sollten in Zukunft im Vordergrund stehen.

  • Tipp: Für alle Ihre Fragen sowie der Diskussion zum Thema “Wer passt auf mein Kind auf?” und Coronavirus Fragen nutzen Sie gerne unseren Kommentarbereich!

Aktuell gab es von Seiten der Regierung in Österreich am gestigen Dienstag die Information, dass neben den bereits getroffenen Maßnahmen (Veranstaltungsabsagen Indoor ab 100 Personen, Outdoor ab 500 Personen) sowie verstärkten Grenzkontrollen/Maßnahmen an den Grenzen auch über mögliche Schulschließungen nachgedacht wird. Die Universitäten und Fachhochschulen haben bereits auf Fernlehre bzw. E-Learning umgestellt, die Hörsäle bleiben leer.

“Was nicht passieren darf ist, dass einfach Schulen geschlossen werden und Eltern trotzdem arbeiten gehen müssen”, sagte der Sprecher des Wiener Landesverbands Karl Dwulit zur APA.

Aktuell fordern Eltern natürlich auch die Solidarität der Arbeitgeber, um gemeinsam eine Lösung für den Fall von Schulschließungen wegen Covid-19 in Österreich zu finden.

Kinderbetreuung bei Schulschließungen & Kindergarten Schließungen in Österreich

  • Ist es gesetzlich erlaubt, von der Arbeit daheim zu bleiben um seine Kinder zu betreuen, da die bisherige Betreuung im Rahmen von einem Kindergarten oder der Schule aufgrund von Kindergarten-Schließungen oder Schul-Schließungen in Österreich aufgrund von Coronavirus (Covid-19) Maßnahmen nicht in Anspruch genommen werdenn können?
  • Dies ist dann möglich (Auskunft vom Sozialministerium in Österreich) wen eine Betreuung aufgrund des Alters erforderlich erscheint. In diesem Fall muss der Arbeitnehmer aufgrund den familiären Verpflichtungen das Kind betreuen und hat daher die Berechtigung, von der Arbeit fernzubleiben.
  • Info: Bei einer behördlich angeordneten Quarantäne besteht in diesem Fall ein Anspruch auf eine Gehaltsfortzahlung.

Die Eltern haben sich mit Coronavirus (Covid-19) angesteckt – Was passiert mit Kind(ern)?

  • Sollten die Eltern sich in Quarantäne aufgrund einer Ansteckung mit dem Coronavirus in Österreich begeben müssen, so erfolgt laut aktuellen Informationen durch den Infektiologe der Med Universität in Wien, Herrn Heinz Burgmann hier laut Vorschrift auch eine Quarantäne für die jeweiligen Kinder.
  • Weiters werden diese auf das Virus getestet. Aufgrund dem gemeinsamen Haushalt sowie dem engen Kontakt zwischen Eltern und Kindern ist eine Ansteckung hier wahrscheinlich.
  • Mein Kind ist an Coronavirus erkrankt und hat Angst – Was wird empfohlen? – Hierbei wird von Experten wie beispielsweise einer Kinderpsychologien empfohlen, sich im Gespräch mit dem Kind sowie mit Empathie auf mögliche Fragen rund um die Erkrankung einzugehen. Auch die positive Vorbildwirkung und Zuversicht der Eltern wirken sich positiv auf Kinder aus.
  • Wichtig: Allgemein ist zu sagen, dass Kinder und Jugendliche nicht zu einer besonderen Risikogruppe im Bereich Coronavirus liegen. Eine Gefahr besteht hierbei jedoch im Rahmen einer Ausbreitung innerhalb der Familie, da beispielsweise Großeltern zu den Patientengruppen mit einem höheren Risiko für einen heftigen Verlauf der Coronavirus Erkrankung sein können.

Wichtig ist hierbei auch, dass eine Betreuung von Kindern bei Schulschließungen durch die Großeltern je nach Einzelsituation nicht sinnvoll ist, da die Großeltern zur Risikogruppe im Rahmen der Virus-Erkrankung gehören und potentiell bereits infizierte Kinder (Stichwort Inkubationszeit) so zu einer weiteren Verbreitung beitragen könnten.

Kann ich mein Kind noch sicher in die Schule schicken?

Da die Schulen sowie Kindergärten in Österreich genau beobachtet werden und es genaue Abläufe für den Fall eines Verdachts einer Coronavirus-Infizierung oder einen bestätigten Fall in einer Schule/einem Kindergarten gibt ist es aktuell nicht empfehlenswert, panikartig zu reagieren.

Die genauen Maßnahmen und der Zeitpunkt von Schulschließungen in Österreich bzw. wann es dazu kommt/ob diese Maßnahme eingesetzt wird bleibt abzuwarten. Informieren Sie sich umfassend und entscheiden Sie hierbei im Interesse ihrer Gesundheit und Ihrer Kinder. Das Stichwort ist hier “Wachsame Vorsicht”.

Wir werden hier raschmöglichst mit weiteren Details zum Thema Schulschließungen in Österreich aktualisieren und informieren, wen diese Maßnahme tatsächlich in Kraft tritt.

Coronavirus in Österreich – Fakten

  • Stand, 11.03.2020 – 15:00 Uhr
  • Bisher durchgeführte Testungen: 5.362
  • Bestätigte Fälle: 246
  • Genesene Personen: 4
  • Coronavirus Hotline: 0800 555 621
  • Quelle: Sozialministerium

Quellen und Details:

Speak Your Mind

*