Drohende Existenzgefahr – was kann man nun tun? – Raus aus den Schulden, Insolvenz, Privat Konkurs – Österreich

In einer Welt, die vor allem vom Konsumdenken geprägt ist, findet sich der Einzelne schnell in einer Schuldenfalle wieder, aus welcher er glaubt, so schnell nicht wieder entkommen zu können. Dies beginnt bei so anscheinend harmlosen Dingen wie den zehnten paar Schuhe das man sich »gegönnt« hat.

Nur um zu Hause feststellen zu müssen, das man dasselbe Paar nun schon zum zweiten Mal gekauft hat. Die monatliche Telefonrechnung, die einem Monat für Monat einen eiskalten Schauer über den Rücken laufen lässt und vor der man weiß, dass sie nur deswegen entstanden ist, weil man Tante Trude oder dem Freund in Übersee von dem schönen Wetter erzählen musste.

Oder die Urlaubsreise, die man sich trotz überzogenem Konto unbedingt hat leisten müssen. Vielleicht war es auch der Dispokredit, der einem der ach so freundliche Bankangestellte, ans Herz gelegt hat und von dem man wusste, das man ihn ausnützen würde.

Nicht immer ist es eine Art Konsumgeilheit, die jemanden in die Schuldenfalle hat tappen lassen. Eine Scheidung oder eine gescheiterte Beziehung, ein persönlicher Schicksalsschlag oder der Verlust des Jobs können ebenso Anlass dafür sein, das man sich am Ende außer mit Schulden nur noch mit Schulden konfrontiert sieht.

Welche Gründe auch immer ausschlaggebend sein mögen. Lösungen stehen auch für dieses Problem zur Verfügung. Sie müssen nur wahrgenommen und benutzt werden.

Ursachenforschung – Woher kommen die Schulden?

Die meisten Menschen wissen, dass sie sich dieses und jenes im Moment gar nicht leisten können, tun es aber trotzdem. Der so freizügig gestellte Überziehungsrahmen macht es möglich. Die leise Stimme die einem davor warnt davon Gebrauch zu machen, wird tunlichst ignoriert.

Schuldenfalle – Was tun?

und ähnliche »kleine« Vergehen gegen die eigene finanzielle Gesundheit sind es, die Tausende Jahr für Jahr in die Schuldenfalle tappen lassen. Es sind aber nicht nur Privatpersonen welche Bekanntschaft mit dieser machen. Mehr und mehr kleine Unternehmer geraten in dieselbe.

Es reicht schon aus, wenn man sich auf die Zahlungswilligkeit eines Auftraggebers verlässt. Nur um feststellen zu müssen, dass dieser keineswegs in der Lage ist (oder Willens ist) die Lieferungen zu bezahlen.

Da hat man aber schon einen Betriebsmittelkredit in Anspruch bekommen, welcher nun abgetragen werden möchte. Worin immer die Gründe auch liegen mögen. Ursachenforschung muss betrieben werden. Denn, meistens ist es so, das nicht bloß eine Ursache dazu beigetragen hat, um nun mit Schulden dazustehen, die einem Nachts nicht mehr schlafen lässt. Dies ist der Moment um sich an einen altbekannten Helfer zu wenden, der einem die Schuldenfalle im rechten Licht zu begutachten hilft.

Das Haushaltsbuch. Dieses, wohlgemerkt in papierener Form hilft einem dabei die einzelnen Posten fein säuberlich aufzulisten und die Problematiken zu orten.

Warum aber die Papierform? Gibt es doch Computer und Apps! Untersuchungen haben ergeben, dass das Benutzen von Haushaltsbüchern wesentlich effektiver zur Eruierung der Problem verursachenden Kosten ist, als elektronische Formen.

Wobei es eine Tatsche darstellt das man mit dem Herunterfahren des Computers die Sache, als erledigt ansieht, während das Haushaltsbuch schneller zur Hand ist. Auch, wenn das schmerzhafte Empfinden das Gleiche ist. In diesem kleinen Helfer werden alle Fixkosten eingetragen. Anhand der Summe die daraus ermittel wird, erhält man die Summe, die einem zum Abgleichen der Schulden übrig bleibt.

Schuldnerberatung,ein wertvoller Verein

Die Schuldnerberatung wurde aus gutem Grund ins Leben gerufen. Diese ist es welche in den Jahren seit ihrer Gründung vielen Menschen zu einem finanziellen und damit persönlichen Neubeginn verholfen haben. Die Beratung in diesen Stellen wird von erfahrenen Experten durchgeführt.

Diese eruieren Hand in Hand mit dem Schuldner die Problematiken, kontaktieren jene Firmen, denen gegenüber eine Schuld besteht und vereinbaren Modalitäten um das Problem aus der Welt zu schaffen.

Zur gleichen Zeit wird angeboten Strategien zu entwickeln, die einem davor bewahren sollen, nochmals in die gleiche finanzielle Falle zu tappen. Eventuell auftretenden Stolz sollte man dabei tunlichst außen vor lassen. Dieser ist erstens wenig hilfreich um das Problem zu beseitigen und zweitens nicht notwendig.

Die Mitarbeiter der Schuldnerberatungsstellen wissen um die Problematiken und bemühen sich in geradezu idealistischer Art und Weise, hilfreich zu sein. Diese Stelle dient aber nicht nur Privatpersonen als erste Anlaufstelle. In zunehmendem Maße dient sie auch kleinen und mittleren Betrieben als erster Kontaktpunkt. Eines der wichtigsten Fakten stellt zudem die Tatsache dar, dass man sich bewusst wird, nicht alleine mit einer Situation konfrontiert zu sein, die nicht zu den angenehmsten gehört.

Privatkonkurs in Österreich – Worauf achten? – Insolvenz

Für viele stellt eine Privatinsolvenz oder ein Konkurs ein regelrechtes Horrorszenario dar. Tatsache ist, dass diese beiden zu jenen gehört mit welchen man keine Bekanntschaft machen möchte. Nichtsdestotrotz stellen diese beiden nicht der Anfang vom Ende, sondern einen Neuanfang dar.

Zwar wird man aufgrund dessen mit Tatsachen konfrontiert die einschneidende finanzielle Maßnahmen zur Folge haben.

Welche einem allerdings ein gutes Stück näher an einen Neubeginn zu bringen, imstande sind. Dem Gefühl der Schande, das oftmals damit einhergeht, sollte man keine Gültigkeit verschaffen. Dieses dient keineswegs dazu das Problem anzupacken und zu beseitigen.

Weitere Details zum Thema Privatkonkurs in Österreich liefert unser Ratgeber.

Die Gründe warum man sich plötzlich mit einem Berg von Schulden konfrontiert sieht, können vielseitig sein. Konsumbegeisterung, Risikofreude oder schlichtweg das Eintreten von unvorhersehbaren Begebenheiten.

Tatsache ist, dass genügend Maßnahmen ergriffen werden können, um aus einem von Schulden belastetes Leben ein finanzielles gesundes werden zu lassen. Um aber erst gar nicht in eine Schuldenfalle zu stolpern, sollte man sich gegen den allgemeinen Zeitgeist stemmen und sich erst dann zu einem Kauf entscheiden, wenn man in der Lage ist dafür bar zu bezahlen oder genügend finanzielle Reserven aufgebaut hat.

Auch dann, wenn einem Banken, Sparkassen und Versandhäuser mit lächelndem Gesicht davon überzeugen wollen, das es auch anders geht. Bewusst werden sollte man sich dieser Tatsche wieder einmal dann, wenn einem von den Werbeplakaten diverser Finanzdienstleister die strahlenden Gesichter anblicken, welche einem davon überzeugen wollen, wie nützlich doch so ein Kredit, ein Überziehungsrahmen ist. Kann man doch davon ausgehen, dass die Besitzer dieser Gesichter in Cash, für deren Dienst bezahlt wurden.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*