Elektroautos 2020 in Österreich – Modelle & Kosten

Elektroautos spielen 2020 in Österreich eine womöglich deutlich größere Rolle, als es in der jüngsten Vergangenheit der Fall gewesen ist.

Das liegt unter anderem daran, dass die so genannte E-Mobilität in Österreich weiter gefördert wird und viele Menschen daraufsetzen, sich für den neuen Antrieb zu begeistern und mit diesem Arbeiten zu wollen. Die Auswahl der Elektroautos ist in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen und gleichzeitig bieten die Hersteller jede Menge weitere Modelle an, die in der Pipeline liegen.

Hinzu kommt auch, dass sich die Technik der Fahrzeuge deutlich verbessert hat und jetzt Dinge möglich sind, die vor einigen Jahren noch nicht möglich gewesen sind. Vor allem, was die Reichweite angeht, haben sich viele Modelle deutlich verbessern können.

Beliebte Elektroautomodelle in Österreich – was wird angeboten?

In Österreich gibt es jede Menge Elektrofahrzeuge, die auf den Straßen zugelassen sind. Vielen Teilnehmern am Straßenverkehr kommt es vor allem darauf an, dass die Fahrzeuge in der Anschaffung nicht zu teuer sind und gleichzeitig eine hohe Reichweite haben.

Oftmals sind Elektrofahrzeuge in der Praxis jedoch noch ein Kompromiss. Das bedeutet konkret, dass man meist abwägen muss, welche Reichweiten einen zufriedenstellen und wie man das Fahrzeug im Alltag nutzen will.

  • Tesla bietet High-End Elektrofahrzeuge der Oberklasse an
  • Der Opel Ampera-E bietet zu 43.000 Euro Basispreis über 500km Reichweite

Mit einem Preis von rund 43.000 Euro in der Basisausstattung bietet Opel mit dem Ampera-E ein Fahrzeug an, dass rein elektrisch betrieben werden kann und mit rund 520 Kilometern eine sehr hohe Reichweite hat. In dieser Reichweitenklasse sind sonst vor allem Fahrzeuge von z.B. Tesla auf dem Markt, die preislich betrachtet deutlich teurer sind.

Wer mit einer Reichweite von etwa 400 Kilometern leben kann, findet hier schon deutlich preiswertere Fahrzeuge. Der Hersteller Renault bietet mit dem Zoe einen Elektrokleinwagen an, der zu etwa 32.000 Euro gekauft werden kann und eine Reichweite von etwa 400 Kilometern schafft.

Quelle: https://www.welches-e-auto.com

Förderpaket über 93 Millionen Euro in Österreich aktiv!

Das aktuelle Förderpaket, dass zu Beginn des Jahres 2019 von der Regierung in Österreich freigegeben worden ist, beläuft sich auf ein Volumen von 93 Millionen Euro. Das bedeutet, dass in diesem Zeitraum in jedem Fall sehr viele Fördergelder genutzt werden können.

Die Elektromobilität soll in Österreich deutlich ausgedehnt werden, was bereits jetzt auf einem hohen Niveau der Fall ist. Im Vergleich zu anderen Ländern werden in Österreich relativ viele Elektrofahrzeuge zugelassen und es sieht danach aus, als ob dieser Trend sich weiter fortsetzen wird.

Infos zu Förderungen: https://www.oesterreich.gv.at/themen/bauen_wohnen_und_umwelt/elektroautos_und_e_mobilitaet/Seite.4320020.html

Wer kann die Fördermittel in Österreich beantragen?

In Österreich können Privatpersonen, aber auch Unternehmen und Firmen Gelder beantragen, wenn sie im Bereich der Elektromobilität aktiv werden wollen. Das bedeutet konkret, dass es die Möglichkeit gibt, dass Anträge für Zweiräder sowie als auch für Fahrzeuge gestellt werden können. In den meisten Fällen werden die Anträge für klassische PKWs mit einem reinen Elektroantrieb gestellt. Ebenso ist es möglich, dass man den Antrieb mit einem Plug in Hybrid fördern lassen kann.

  • Fördermittel stehen für Firmen und für Privatpersonen zur Verfügung
  • Bis zu 3.000 Euro können von Privatpersonen für ein Elektroauto beantragt werden

Die Fördergelder, die derzeit wahrgenommen werden können, liegen bei etwa 3.000 Euro je Fahrzeug mit Elektroantrieb. Der Preis für ein Fahrzeug, dass mit einem Elektroantrieb gefördert wird, darf bei maximal 50.000 Euro liegen, wenn es sich um einen privaten Antragsteller handelt. Wenn man eine Heimladestation errichten will, ist es möglich, dass bis zu 600 Euro Fördergelder realisiert werden können.

Deine Meinung ist uns wichtig

*