FACC-Aktie gegen den Trend stark: Ergebnis verdoppelt

Die FACC AG stellt einen Hersteller für Flugzeugkomponenten dar und bewährt sich seit der Gründung 1989 innerhalb der Branche der Luftfahrttechnik. Zum Sortiment der chinesisch-österreichischen Firma gehören vor allem Produkte, welche aus der Kunststoffverarbeitung stammen.

Dazu gehören beispielsweise Flugzeuginnenausstattungen sowie diverse Strukturteile, die durch ihre Leichtbauweise speziell für die Luftfahrttechnik geeignet sind. Mit über 3.300 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 700 Millionen Euro in 2016/2017 gehört die FACC AG zu einer der größten Anlaufstellen für verschiedene Großkunden.

Verlauf der FACC-Aktie

Seit Ende 2016 erlebt das Unternehmen einen regen Aufschwung des eigenen Aktienwertes, welcher vor allem zurückzuführen ist auf „bedeutende Neuaufträge” und deren Ausführungen. Demnach stieg die Aktie innerhalb dieses Zeitraumes um rund 325 % und hat sich somit bereits den Platz im Aktien-Olymp gesichert.

Wichtig: Kursentwicklungen beachten

Der weitere Verlauf des Unternehmens und dementsprechend auch der Aktien hängt dabei jedoch sehr von der Auftragslage ab. Demnach ist zu erwarten, dass bei einer Flaute der Kurs vehement absinken könnte. Geht man jedoch optimistisch an die ganze Sache heran, könnte man hier einen echten Fang leisten.

Aufschwung trotz schwachem Markttrend

In den Zeiten, in denen die generelle Börsenwelt durch diverse Vorkommnisse erschüttert wird, stellt sich die FACC-Aktie dem vorherrschenden Trend entgegen. Es scheint, als könnte nichts und niemand dem Unternehmen einen Riegel vorschieben, egal ob Abgasskandal, Datenmissbrauchsskandale oder gar ein Handelskrieg durch Trump.

Jedoch stellt sich die Frage: Wie kann das überhaupt angehen? Zum einen gehört selbstverständlich eine gute Führungsweise des Unternehmens zum Erfolg. Zum anderen wird jedoch deutlich, dass der Luftfahrtzulieferer bei den Skandalen und Einschränkungen größtenteils außen vorbleibt und demnach seine Position im Vergleich bedeutend verbessern kann. In Kombination mit einer Welle von Neuaufträgen resultiert das Ganze in einem explosionsartigen Anstieg der Aktie.

Dies zeigt sich besonders in der Auftragsrücklage aus dem Geschäftsjahr 2017/18, welche sich auf rund 4,79 Milliarden Euro erhöhte. Gleichzeitig sank die Nettoverschuldung um 7,6 % auf 182,0 Millionen Euro. Dabei muss man sich vor Augen führen, dass diese Leistungen innerhalb eines Geschäftsjahres erreicht worden sind und demnach außergewöhnlich erscheinen.

Aufgrund der Veröffentlichung dieser vorläufigen Zahlen stemmte sich die FACC-Aktie am letzten Mittwoch um mehr als fünf Prozent nach oben, während ein vergleichsweise schwacher Markttrend herrschte.

Wie geht es weiter?

Am 16. Mai 2018 werden sowohl der Jahresfinanzbericht als auch der Geschäftsbericht der FACC AG veröffentlicht. Demnach könnte es sehr interessant sein, sich diesen Tag im Kalender zu markieren. Wer weiß, ob die Aktie noch weiter ansteigen wird?

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*