Ferialjob 2019 in Österreich finden – Tipps zur Jobsuche, Gehalt, Alter (Ab wann darf ich einen Ferialjob machen?), Pausen, Arbeitszeit

Ratgeber Ferialjob in Österreich – was bietet sich an?

Schülerinnen und Schüler sowie als auch Studierende sind in Österreich häufig auf der Suche nach einem Ferialjob. Der Job sorgt dafür, sich ein Taschengeld zu verdienen und das Leben in jungen Jahren attraktiver gestalten zu können.

Gerade während der Sommerferien oder aber auch während der Semesterferien sind Ferialjobs in Österreich mehr als beliebt.

Wann darf ich einen Ferialjob in Österreich wahrnehmen?

Der so genannte Ferialjob darf in Österreich ab einem Alter von 15 Jahren wahrgenommen werden.

Grundsätzlich ist es erforderlich, dass man die neunte Schulstufe erfolgreich abgeschlossen hat, wenn man einen entsprechenden Job ausüben möchte. Ebenso ist anzumerken, dass man nach der neunten Schulstufe auch die Schule beenden kann und z.B. eine Ausbildung anfangen kann.

In der Praxis dient der Ferialjob auch dazu, einen ersten Einblick in das Berufsleben zu schaffen.

Wer sich für einen Ferialjob bei einer Firma bewirbt hat die Chance, dass er zum Beispiel während der Sommerferien für einige Wochen in einem Unternehmen arbeiten kann und den Arbeitsalltag dort feststellen kann. In der Praxis kann der Job also genutzt werden, um während der Ferien etwas Geld zu verdienen, gleichzeitig aber auch um zum Beispiel erste Einblicke in Betriebe zu bekommen.

Stockfoto-ID: 224013739 Copyright: golubovystock/Bigstockphoto.com

Möglicher Ferialjob in der Gastronomie
Stockfoto-ID: 224013739
Copyright: golubovystock/Bigstockphoto.com

Wann kümmere ich mich um einen Ferialjob 2019?

Wer einen Ferialjob 2019 antreten möchte, der sollte in jedem Fall rechtzeitig Bewerbungen schreiben und alles unter Dach und Fach bringen. In der Praxis scheitern viele Jobs daran, dass sie Schülerinnen und Schüler sich einfach zu spät mit den Konzernen in Verbindung setzen.

Anzumerken ist, dass es gerade in Unternehmen meist eine Zeit lang dauert, bis entsprechende Jobs geschaffen wurden und bis sie zum Beispiel von der Personalabteilung oder vom Betriebsrat freigegeben werden. In der Praxis ist es daher zu empfehlen, sich etwa 3 bis 6 Monate vor dem Ferialjob bei einer Firma zu bewerben. Wer sich an diese Zeiträume hält, hat gute Chancen, einen passenden Job zu finden.

In der Praxis ist es bei großen Firmen ratsamer, sich etwas früher auf einen entsprechenden Nebenjob während der Semesterferien zu bewerben, als es bei einer kleinen Firma oder bei einem Mittelständler der Fall ist.

Wer in einer kleinen Firma arbeitet, der sollte keine Probleme haben auch kurzfristig einen passenden Beruf zu finden. Gerade kleine handwerkliche Betriebe oder z.B. Firmen, die man über private Kontakte kennt, haben meist kaum ein Problem, eine Anstellung innerhalb von wenigen Tagen zu realisieren.

Zu berücksichtigen ist dabei, dass dennoch ein gewisser bürokratischer Aufwand betrieben werden muss. Das liegt daran, dass z.B. ein Arbeitsvertrag aufgesetzt werden muss und man allein schon aus versicherungstechnischen Gründen entsprechend aktiv werden muss.

Wie finde ich einen passenden Ferialjob? – Tipps zur Jobsuche

In den meisten Fällen werden so genannte Ferialjobs zum Beispiel direkt über das Internet vergeben. Es ist möglich, dass die Jobs problemlos online gefunden werden können und man sich dann auf die Jobs bewirbt. Die Bewerbungen werden heute in den meisten Fällen online versandt.

Das bedeutet konkret, dass der digitale Lebenslauf und das digitale Anschreiben per Mail an die Firma gesandt werden können. Darüber hinaus können Ferialjobs auch zum Beispiel in Universitäten am schwarzen Brett beworben werden. Hier wird fortlaufend über Jobs informiert, die während der Ferien angenommen werden können, oder die zum Beispiel angenommen werden können, wenn man während des Studiums noch einen Nebenjob sucht.

Wer im Bekanntenkreis den Kontakt zu kleineren Firmen hat, kann hier ohne Probleme persönlich nachfragen, ob das Interesse an Schülern oder Aushilfen während der Sommerzeit besteht.

Grundsätzlich gibt es auch z.B. gerade in Urlaubsregionen sehr viele Wege und Möglichkeiten, wie ein passender Ferienjob gefunden werden kann. Zahlreiche Betriebe in der Gastronomie suchen während der Sommerzeit Aushilfen, die sich etwas dazu verdienen wollen. Zu beachten ist dabei auch, dass natürlich ein Arbeitsvertrag ausgefüllt wird. Dieser sorgt dafür, dass eine Unfallversicherung vorhanden ist und natürlich dafür, dass alles andere geregelt und geklärt wird.

In der Praxis gibt es in Österreich zahlreiche Verträge, die als so genannte Kollektivverträge wahrgenommen werden können. Das bedeutet konkret, dass es für eine Branche komplette Verträge gibt, die wahrgenommen werden können und die dabei helfen, passende Zahlen zu erhalten was z.B. den Lohn angeht.

Wie lange darf ich während des Ferialjobs arbeiten?

In Österreich ist zu beachten, dass Personen unter einem Alter von 18 Jahren eine wöchentliche Arbeitszeit von 40 Stunden nicht überschreiten dürfen. Darüber hinaus ist anzumerken, dass das tägliche Arbeitspensum nicht bei mehr als 9 Stunden in liegen darf.

Gerade in der Gastronomie kann es schnell dazu kommen, dass die Anzahl der Stunden überschritten wird. Der Anspruch auf eine Pause ist bereits ab einer Arbeitszeit von 4,5 Stunden vorhanden.

Zu beachten ist, dass ab einem Alter von 18 Jahren die Pause nach 6 Stunden verpflichtend einzuhalten ist.

Wie hoch ist das Gehalt bei einem Ferialjob?

Bei einem Schüler oder Studentenjob liegt der Stundenlohn in der Regel bei etwa 8 bis 10 Euro, zum Teil sogar etwas höher. In der Praxis ist es davon abhängig, in welcher Branche der Job wahrgenommen wird und natürlich auch davon, welche Arbeit geleistet werden muss.

  • Stundenlohn ca. 8 bis 10 Euro
  • z.T. wird Trinkgeld gezahlt (z.B. in der Gastronomie)

Wer in der Gastronomie arbeitet profitiert in der Regel auch noch davon, dass er ein Trinkgeld erhalten kann. In manchen Betrieben wird das Trinkgeld während einer Schicht auch gesammelt und am Ende unter dem Personal geteilt. Hier hat jeder Betrieb seine eigenen Regelungen, die natürlich im Vorfeld zu erfragen sind.

In großen Firmen gibt es in der Regel ein höheres Gehalt. Zum Teil besteht hier sogar Anspruch auf Urlaubstage oder aber auch z.B. auf Fortbildungen sowie auf Sonderzahlungen. Es gibt zahlreiche große Betriebe, in denen pauschal ein monatlicher Lohn angeboten wird und zwar je nachdem, wie viele Stunden in der Woche gearbeitet wird. Somit lässt sich deutlich mehr Geld verdienen, als wenn man zum Beispiel lediglich auf Stundenlohn Basis in einem Restaurant arbeitet.

Deine Meinung ist uns wichtig

*