Förderung für Innovation: FFG Programm Kleinprojekt – KMU & Start-ups – Forschung & Entwicklung

Das Programm “FFG Kleinprojekt” wurde mit Anfang April 2020 als Förderung für KMU und Start-ups eingerichtet. Damit ist es nun möglich, auch kleinere Projekte aus dem Bereich Forschung & Entwicklung (F&E) mit Gesamtkosten von bis zu 150.000 Euro Gesamtkosten rasch und schnell einzureichen. Wir informieren zum Antrag, Vorteilen der Förderung sowie Zielen im Überblbick.

FFG Kleinprojekt Förderung – Antrag, Muster, Vorteile

  • Ein besonderer Vorteil im Rahmen der Förderung für Innovation, Forschung und Entwicklung ist, dass es sich bei der Kleinprojekt Förderung um bis zu 60 % reinen Zuschuss handelt.
  • Damit ist die Beantragung durch ein einfaches Antragsformular, vereinfachte Kriterien sowie eine rasche Bearbeitung ideal, um auch in aktuellen Krisenzeit aktiv an F&E Projekten zu arbeiten.
  • Die Durchführung von F&E Projekten im Bereich KMU sowie Start-ups können sowohl alleine, als auch in Kooperation durchgeführt werden.
  • Die Förderung soll Klein- und Mittelunternehmen (KMU, Startups) ermöglichen, Projekte mit geringerem Volumen effizient und schnell durchführen zu können.
  • Die Kooperation mit anderen Unternehmen und wissenschaftlichen Partnern (zB Universitätsinstituten, Fachhochschulen etc.) ist möglich. Forschungskooperationen können bonifiziert werden.
  • Die Details zum Antrag erfolgt in Form von einer Projektbeschreibung, diese kann auf https://www.ffg.at/sites/default/files/downloads/Kleinprojekt_Projektbeschreibung_MUSTER_1.pdf als Muster eingesehen werden. Für konkrete Fragen hilft die FFG mit ihren ExpertInnen gerne weiter.

Welche Maßnahmen sind förderbar?

  • Neben Machbarkeitsstudien sind auch Entwicklungen von ersten Prototypen förderbar. Ein weiterer Vorteil bei dieser Förderung ist auch, dass es keine Einschränkungen beim Thema gibt.
  • Die Kriterien für die Genehmigung der Förderung sind der Innovationsgehalt, der technische Schwierigkeitsgrad, USP und Geschäftsmodell als Basis einer wirtschaftlichen Verwertbarkeit sowie ein Fokus auf die Forschungstätigkeit im Unternehmen.

Die FFG in Österreich bietet mit ihrem umfangreichen Förderungsportfolio viele Angebote für verschiedene Branchen und Unternehmensgrössen an. Für Details steht die FFG selbst mit Beratung zur Seite, man kann sich aber auch an regionale Förderberatungen und Experten für die Beratung zu Förderungen in Österreich wenden.

Förderberatung in Vorarlberg – Wirtschafts-Standort Vorarlberg GmbH (WISTO)

  • Als regionaler Partner der FFG in Vorarlberg wird mit der WISO zusammengearbeitet. Hierbei besteht die Möglichkeit für Unternehmen aus Vorarlberg, eine kostenlose Förderberatung und Unterstützung beim Antrag von Fördermitteln aus der “FFG Kleinprojekt” Förderung in Österreich zu erhalten.
  • Weiters berät die WISTO für allgemeine Fragen rund um die Themen Innovationsvorhaben, Förderungen sowie allgemeinen wirtschaftlichen Anliegen. Die aktuelle Beratung erfolgt per Telefon oder online über persönliche Beratungstermine.

Kontakt

DI Dr. Christian Gessl
Programmleitung
T +43 5 7755 1303
christian.gessl@ffg.at
Karin Ruzak
Förderberatung
T +43 5 7755 1507
karin.ruzak@ffg.at

Details und Überblick zur Förderung bei WISTO in Vorarlberg gibt es auf https://www.wisto.at/de/

Quelle & Infos: https://www.ffg.at/programm/kleinprojekt

Jetzt gratis Förderportal Newsletter abonnieren!

Aktuelle Themen & die neuesten Fördernews erfahren! Bleiben Sie am Laufenden zum Thema Finanzen & Förderungen in Österreich.

Fragen & Meinung zum Thema? Jetzt kommentieren!

*