Förderungen für Lehrlinge: Förderungen für ein Praktikum im Ausland

Ein Praktikum im Ausland kann für Lehrlinge mehr als attraktiv sein und dazu führen, dass zum Beispiel auch soziale Fähigkeiten gestärkt werden. Ebenso ist es möglich, dass die Sprachfähigkeiten durch das Praktikum im Ausland deutlich gestärkt werden können.

Das Praktikum im Ausland macht bei späteren Bewerbungen in jedem Fall einen guten Eindruck und führt dazu, dass natürlich der eigene Lebenslauf deutlich positiver dargestellt werden kann, als es bei einem kompletten Berufsleben im Inland der Fall sein würde.

Reisen und Lernen – Ideal mit Förderungen für Lehrlinge und Studierende!

Welche Vergütung erhalte ich bei einem Auslandspraktikum und wie werde ich gefördert?

Wer ein Auslandspraktikum wahrnehmen möchte, macht sich natürlich auch über die Vergütung seine Gedanken. Das bedeutet konkret, dass man natürlich eine Unterkunft im Ausland mieten muss und diese bezahlt bekommen muss. Ferner ist es erforderlich, dass entsprechend darauf geachtet wird, welche Kosten für das Leben im Ausland anfallen.

Somit kann unter dem Strich dafür gesorgt werden, dass alles über eine Vergütung des Praktikums geregelt wird, sofern diese vorhanden ist. Falls es während es Praktikums im Ausland keine Vergütung gibt, besteht die Option, dass eine Fördermöglichkeit genutzt wird, bzw. nach einer solchen gesucht wird.

Welche Fördermöglichkeiten bietet das Erasmus Praktikum?

Studierende, die bereits ihre Hochschulreife erlangt haben können über ihre Hochschule die Bewerbung für ein Erasmus Praktikum abgeben. Das Praktikum kann zusätzlich zu einem so genannten Erasmus Studium absolviert werden.

Die Anträge für ein solches Praktikum können laufend eingereicht werden. Praktikumsplätze gibt es viele und die Studierenden müssen sich selbst darum kümmern, dass sie genau das bekommen, was sie haben wollen.

Nachdem ein Praktikumsplatz gefunden wurde, ist es erforderlich, dass bei der zuständigen Erasmusstelle entsprechend ein Antrag eingereicht wird. Dieser muss spätestens bis einen Monat vor Beginn des Praktikums gestellt werden, damit geprüft werden kann, ob der Praktikumsplatz auch für das Studium relevant ist. Es ist zwingend erforderlich, dass der Praktikumsplatz in Europa liegt, bzw. hin Europa wahrgenommen wird.

Die Voraussetzungen müssen in jedem Fall erfüllt werden. Das bedeutet konkret, dass das Praktikum mindestens 3 und maximal 12 Monate lang dauern darf. Ebenso ist anzumerken, dass es sich um ein Vollzeitpraktikum handelt – das bedeutet, dass es an 30 Stunden in der Woche wahrgenommen werden muss. Wer das Praktikum absolviert, muss an einer Hochschule eingeschrieben sein. Das gesamte Praktikum muss studienrelevant sein.

Einen Überblick zu Praktikumsvarianten beim Erasmus Praktikum gibt es auf https://international.univie.ac.at/outgoing-students/erasmus-praktika/praktikumsvarianten/ im Überblick!
Grundsätzlich kann die Förderungshöhe je nach Land, in dem das Praktikum absolviert wird zwischen 280 und 390 Euro je Monat liegen.

Leonardo-Praktika für Graduierte in der EU

Das Leonardo da Vinci Programm der EU ist für alle interessant, die entsprechend ein Praktikum in einem europäischen Land absolvieren möchten. Dieses wird mit einem Pauschalbetrag gestellt. Es gehört zum so genannten Mobilitätsprogramm der EU mit dem Titel „Lebenslanges Lernen“ und wird ohne Probleme über das Internet zugänglich gemacht.

Der Antrag kann über den Sammelantrag einer Organisation gestellt werden. Konkret bedeutet dies, dass der Antrag auf Förderung über die Hochschule gestellt werden muss. Es ist nicht möglich, dass eine private Person den entsprechenden Antrag stellt.

Wichtig: Das Leonardo Projekt heißt aktuell Erasmus+, Details dazu gibt es unter https://www.na-bibb.de/ueber-uns/leonardo-da-vinci-und-grundtvig-heissen-jetzt-erasmus/ im Überblick!

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*