Forschung Förderung – FFG Emergency Call zur Erforschung von Covid-19 – Österreich

Der Emergency Call wurde spontan ins Leben gerufen, um forschenden Unternehmen kurzfristig zusätzliche Fördergelder zur Verfügung zu stellen. Die Anträge werden in einem beschleunigten Verfahren abgewickelt, um eine schnelle Umsetzung zu ermöglichen.
Programmeigentümer und Geldgeber sind die Ministerien BMK und BMDW.

Art der Förderung

Das Förderprogramm ist eine allgemeine Finanzierungshilfe. Im Emergency Call sind sämtliche projektbezogenen Kosten, die innerhalb des Projektzeitraums entstehen förderbar. Dazu zählen insbesondere:

  • Studienrelevante Kosten (CRO, Prüfmaterial, Probanden)
  • Personalkosten
  • Materialkosten
  • Reisekosten

Weitere förderbare Kosten sind dem Kostenleitfaden auf der Seite der FFG zu entnehmen.

Höhe der Förderung und Förderungsdauer

Die Höhe der Förderung beträgt für die unten genannten Themenkomplexe 1–4 maximal 3 Mio. EUR und maximal 1,2 Mio. EUR für den Themenkomplex 5. Das Gesamtbudget beträgt 21 Mio. EUR für die Bereiche 1–4 und weitere 5 Mio. EUR für den Bereich 5.

Der angestrebte Projektzeitraum bis zur Realisierung beträgt maximal 12 Monate. So wird eine zeitnahe Umsetzung gewährleistet.

Themenbereich

Der Schwerpunkt des Förderprogramms liegt auf Forschung und Entwicklung-Einzelprojekten in Bezug auf Covid-19. Dabei wird in folgende Bereiche unterteilt:

  • Biologie des Virus und Übertragung
  • Infektionsprävention und -kontrolle
  • Forschung und Entwicklung von Medikamenten
  • Planung und Durchführung klinischer Studien
  • Alternative und innovative Fertigungsstrategien in medizinisch kritischen Bereichen

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Unternehmen, die direkt oder indirekt oben genannte Themenbereiche in Bezug auf Covid-19 erforschen oder umsetzen.

Bundesland

Der Emergency Call ist ein bundesweites Förderungsprogramm für ganz Österreich.

Kriterien der Förderung

Bei den Kriterien der Förderung wird zwischen Unternehmen und klinischen Studien unterschieden.

  • Unternehmen sind förderfähig, wenn sie an einem der oben genannten Punkte in Bezug auf Covid-19 forschen oder arbeiten.
  • Des Weiteren gilt ein Entwicklungszeitraum von 8 bis 12 Monaten.
  • Klinische Studien werden strenger bewertet. Vorgaben sind hier eine vorliegende Erfahrung mit Corona-Erregern, bestehende Marktprodukte mit nachgewiesener Wirkung gegen Corona-Viren und eine Laufzeit von maximal 12 Monaten.

Frist

Die Einreichfristen liefen bis zum 8. April 2020 (kurzfristig) und bis zum 11. Mai 2020 (zusätzlich).

Ansprechpartner & Webseite

Website: ​https://www.ffg.at/ausschreibung/emergencycall-covid-19
Ansprechpartner: Frau Karin Ruzak
E-Mail: [email protected]
Tel.: +43 5 7755 1507