FWF Wissenschaftsfonds Förderung – Elise-Richter-Programm (inkl Richer – PEEK )

Art der Förderung

Art der Förderung

Der österreichische Wissenschaftsfond bietet sehr gute qualifizierten Wissenschaftlerinnen, welche die eine universitäre Laufbahn anstreben, die Chance, im Rahmen einer zweistufigen Entwicklung insgesamt sechs Jahre Förderung aus dem Elise-Richter-Programm in Anspruch zu nehmen.

Bei der Art der Förderung handelt es sich um Geldleistungen.

Themenbereich

Der Themenbereich der Förderung unterstützt sehr gute qualifizierter Wissenschaftlerinnen in der Entwicklung ihrer Karriere in Hinblick auf die gesamte Universitätslaufbahn.

Nach der Beendigung der Förderung soll eine gewisser bzw. die vereinbarte Qualifikationsstufe erreicht worden sein, welche zur Bewerbung um eine Professur befähigt. Dies kann eine Habilitation oder eine äquivalente Qualifizierung sein.

  • Dieses Karriereentwicklungsprogramm für Wissenschaftler unterteilt sich in das Postdoc-Programm von Hertha Firnberg für die Förderung von jungen Frauen zu Anfang ihrer wissenschaftlichen Karriere sowie in das Postdoc-Programm Elise Richter.
  • Hierzu zählen auch wissenschaftlich und künstlerisch tätige Frauen, welche in das Elise-Richter-Programm zur Erschließung und Entwicklung der Künste eingeschlossen werden.
  • Auch das Elise-Richter-PEEK zählt hierzu. Dieses hat das Ziel der Qualifikation für Bewerbung um eine Professur.

Antragsberechtigte

Das jeweilige Projekt muss in Österreich oder wenigstens in Verantwortung der österreichischen Forschungsstätten mit der Projektleitung an der entsprechenden Stätte durchgeführt werden. Antragsberechtigt sind hierzu in Österreich arbeitende Wissenschaftlerinnen, die die Antragsvoraussetzungen erfüllen.

  • Hierzu zählt ein abgeschlossenes Doktorat. Solche Antragstellerinnen, welche ein Studium der Medizin in Österreich abgeschlossen haben, sind lediglich mit Abschlüssen nach O, N, Q 201 oder O, N, Q 094 und auch nach O 790, N, N 090 oder Q 794 antragsberechtigt.
  • Dies ist unbedingt im Lebenslauf anzuführen.Auch eine wenigstens zweijährige Postdoc-Erfahrung im In- oder im Ausland ist zum Zeitpunkt der Antragstellung für das Programm nötig.

Die Dauer der Förderung beträgt 12 bis 48 Monate. Wird diese Elise-Richter-Förderung im Anschluss an eine entsprechende Stelle des Hertha-Firnberg-Programms beantragt, beträgt die beantragbare Laufzeit in einem solchen Fall 36 Monate.

Das Habilitationsvorhaben muss so geplant werden, dass zum Abschluss der beantragten Periode die Qualifikation für eine Bewerbung um eine Professur im In- oder im Ausland erreicht worden ist.

Bundesland

Die Fonds für die Förderung der wissenschaftlichen Forschung gelten für ganz Österreich.

Kriterien und Frist

Die Kriterien für eine Beantragung sind vielfältig. Es sind einschlägige Postdoc-Erfahrungen erforderlich. Auch eine wissenschaftliche und internationale Publikationstätigkeit sowie Vorarbeiten zu dem Forschungsprojekt sind eine wichtige Voraussetzung.

Der Antrag erfolgt über das elektronische Antragsportal des FWF. Hier gibt es zwei Ausschreibungen pro Jahr: Diese beginnen jeweils im Frühjahr und im Herbst. Der Antrag ist auf Englisch zu stellen.

  • Nächste Ausschreibung: 12. Oktober bis 11. Dezember 2020; die Möglichkeit zur Einreichung über elane endet um 14.00 lokale Zeit Wien/Österreich

Beantragt werden kann eine entsprechende Förderung für ein eindeutig abgegrenztes Habilitationsvorhaben im Bereich der Grundlagenforschung.

Hierunter ist jene Forschung zu verstehen, welche erkenntnisorientiert arbeitet und deren Mehrwert sich aus der Bedeutung für die weitere Entwicklung der Wissenschaft definieren kann. Die über den Bereich hinausgehenden Forschungsaspekte des Projekts können ebenfalls im Antrag angeführt sein.

Website und Kontakt – Ansprechpartner

Unter https://www.fwf.ac.at/de/forschungsfoerderung/fwf-programme/richter-programm/ sind alle Informationen zum Programm zu finden. Auch die Kontaktdaten der Ansprechpartner für weitere konkrete Fragen im Rahmen der FWF Wissenschaftsfonds Förderung für Elise-Richter-Programm (inkl Richer – PEEK ) sind auf der FWF Seite zu finden.

Antragsrichtlinien online: https://www.fwf.ac.at/fileadmin/files/Dokumente/Antragstellung/Richter-Programm/v_antragsrichtlinien.pdf

Der FWF Der Wissenschaftsfonds ist unter folgender Adresse erreichbar:

Haus der Forschung
Sensengasse 1
1090 Wien
Österreich