Geldanlage Tipps 2020 – 8 Einschätzungen von Experten in Österreich

Die Geldanlage in Österreich stellt auch 2020 eine Herausforderung dar. Neben dem anhaltenden Niedrigzins sind der Handelsstreit USA-China sowie der Brexit weitere Aspekte, die bei der Geldanlage berücksichtigt werden müssen. Wie man sein Kapital im Jahr 2020 trotz aller Widrigkeiten optimal investieren kann, erläutern acht Experten verschiedener Bankhäuser.

Die Geldanlage in Österreich stellt auch 2020 eine Herausforderung dar. Neben dem anhaltenden Niedrigzins sind der Handelsstreit USA-China sowie der Brexit weitere Aspekte, die bei der Geldanlage berücksichtigt werden müssen. Wie man sein Kapital im Jahr 2020 trotz aller Widrigkeiten optimal investieren kann, erläutern acht Experten verschiedener Bankhäuser.

Herauskristallisiert haben sich dabei drei grundlegende Tipps für die Geldanlage in Österreich: Wertpapiere etwa in Form von Fondssparen oder mit einem Robo Adviser, das Online-Sparen mit Tages- und Festgeld und als wichtigster Rat eine breite Streuung. Der Vorteil für Konsumenten: Diese Ratschläge zur Geldanlage in Österreich lassen sich problemlos sowohl mit kleineren als auch mit größeren Beträgen umsetzen. Sie haben die Wahl, welche Strategie am besten zu Ihnen und Ihren Anlagewünschen passt. Nutzen Sie dazu auch unsere Ratgeber und Vergleichsrechner, um perfekt gerüstet zu sein.

Schoellerbank AG: Optimistisch ins Anlagejahr 2020

Mag. Helmut Siegler,Vorstandsmitglied und Chief Investment Officer - Schoellerbank AG
Mag. Helmut Siegler,Vorstandsmitglied und Chief Investment Officer – Schoellerbank AG

Chancen und Herausforderungen an den Kapitalmärkten

Die Themen von 2019 sind nicht vom Tisch, vieles davon wird uns auch 2020 begleiten. Auch wenn es aktuell den Eindruck macht, als ob der ungeklärte Brexit und die Handelsdiskussionen zwischen den USA und China an den Handelsplätzen offenbar niemanden mehr allzu sehr verunsichern, bleibt die Lage angespannt. Von konjunktureller Seite waren die letzten Monate wenig euphorisch, zuletzt stellte sich aber wieder etwas Erholung ein.

Wir bleiben vorsichtig optimistisch, denn der sehr robuste private Konsum sollte der Wirtschaft in den nächsten Quartalen weiter dabei helfen, nicht in eine tiefgehende Rezession zu schlittern. Auch die amerikanische Notenbank Fed hat nach den Zinserhöhungen der letzten Jahre wieder Spielraum für konjunkturelle Stimuli. Voraussetzung für berechtigten Anlegeroptimismus in einer Rezessionsphase ist, dass Qualität bereits bei der Titelauswahl an erster Stelle stand.

Auf der Anleihenseite warnen wir seit langem vor der sukzessiven Geldentwertung, die mit dem Nullzinsumfeld einhergeht. Hier lohnt sich der Gang ins unkontrollierte Risiko jedenfalls nicht, nur um ein paar Basispunkte mehr zu lukrieren. Der Kreditmarkt erscheint überhitzt und viele Unternehmen können sich nur dank niedriger Zinsen über Wasser halten. Sollte es tatsächlich zu konjunkturellen Problemen kommen, wird es mit der Refinanzierung schwierig. Das gleiche gilt auch für hochverschuldete Aktien, weshalb wir uns die Verschuldungs- und Liquiditätssituation in der Aktienselektion besonders genau ansehen. In Zukunft werden wir noch stärker das Segment der Unternehmensanleihen fundamental analysieren und gute Schuldner aktiv in den Portfolios zukaufen. Bei Aktien sehen wir vor allem Chancen für asiatische Titel, was in unserer Allokation zum Ausdruck kommt (siehe unten).

Asset Allocation

Raiffeisen Landesbank Kärnten: Zeitgemäßes Sparen mit Fonds

Gernot Matschnig, MBA | Leitung Privat- & Geschäftskunden | Raiffeisen Landesbank Kärnten
Gernot Matschnig, MBA | Leitung Privat- & Geschäftskunden | Raiffeisen Landesbank Kärnten

Die Zinsen sind auf einem historisch niedrigen Niveau. Maßgeschneidert Geld anlegen ist das Gebot der Stunde,“ so Gernot Matschnig, Bereichsleitung Privat- & Geschäftskunden der Raiffeisen Landesbank Kärnten.

Auf der Suche nach Alternativen zum klassischen Sparbuch empfehle ich meinen Kunden Fondssparen.“ Fondssparen ist vielfältig und übersichtlich. Bereits ab 50,- EUR monatlich haben Sie gute Ertragschancen bei breit gestreutem Risiko.

Sie bestimmen, wie lange und wieviel Sie veranlagen möchten und sorgen so in kleineren Schritten für die Zukunft vor. Keine Bindungsfristen, keine fixe Laufzeiten. Dadurch kann auf Änderungen Ihrer Anlageziele oder finanzielle Situationen rasch und flexibel reagiert werden. Ein weiterer großer Vorteil beim Fonssparen. Kunden setzen Ihr Vertrauen in die langjährige Expertise der Raiffeisen Landesbank Kärnten.

Diese überzeugt durch moderne Art der Geldanlage und innovative Angebote. Holen Sie den Rat eines Kundenbetreuers ein. Die Betreuer der Raiffeisen Landesbank Kärnten sind bestens ausgebildet, verfügen über die notwendige Erfahrung und nehmen sich gerne Zeit um die passende Geldanlage zu finden.

Kommunalkredit Invest: Online Sparen

Anne Aubrunner, MSc MSc, Head of Online Retail & Markets Sales / © fotowagner
Anne Aubrunner, MSc MSc, Head of Online Retail & Markets Sales / © fotowagner

Wer sorgfältig vergleicht, findet auch im derzeitigen Umfeld gute Angebote, um sein Erspartes anzulegen. Beim Online-Sparen von KOMMUNALKREDIT INVEST entscheidet man zwischen einem Festgeld- und einem Tagesgeld-Modell. Einlagen sind dabei bereits mit kleinen Beträgen möglich. Ab einer Anlagehöhe von 10.000 Euro erhöhen sich die Zinsen jedoch deutlich. Die Kontoführung ist für unsere Kunden kostenfrei.

KOMMUNALKREDIT INVEST ist komplett digitalisiert, alle Schritte werden durch den Kunden online abgewickelt. Die Legitimation ist bequem über ein Video-Identverfahren oder über eine Ein-Euro-Referenzüberweisung vom Girokonto möglich. Und das veranlagte Geld wird in Österreich bzw. Europa in größere Infrastrukturprojekte investiert, insbesondere in den Bereichen Energie und Umwelt, Soziale Infrastruktur, Kommunikation und Digitalisierung sowie Verkehr. Somit ‚arbeitet‘ das Geld in dieser Zeit für die Gesellschaft.

 

 

Santander Consumer Bank: Online-Sparen im Sinne der Risikostreuung

Olaf Peter Poenisch - CEO © Santander Consumer Bank
Olaf Peter Poenisch – CEO © Santander Consumer Bank

„Auch 2020 ist Online-Sparen Teil einer fundierten Anlagestrategie im Sinne der Risikostreuung. Klare Vorteile sind schnelle Verfügbarkeit und Zinssätze, die großteils über jenen von Sparbüchern oder Sparkarten liegen.

Während man auf und von Tagesgeldkonten schnell Geld transferieren kann, und so für außergewöhnliche Anschaffungen liquide ist, bekommt man auf Festgeldkonten in der Regel einen besseren Zinssatz. Man muss sich jedoch vertraglich an eine im Voraus definierte Laufzeit halten.

Bei der Auswahl des passenden Sparprodukts kommt es aber nicht nur auf die Höhe des Zinssatzes an. Kundinnen und Kunden sollten bei einem Vergleich auch auf den Standardzinssatz bei Neukundenaktionen, die Höhe der maximalen Einlagensumme oder die automatische KESt-Abfuhr achten“, Vorsitzender der Geschäftsführung/CEO Santander Consumer Bank

BAWAG P.S.K: Robo Advisor SAVITY als Einstieg in das Thema Wertpapiere

Die BAWAG P.S.K. hat ihr Produktangebot im Wertpapiergeschäft mit dem Robo-Advisor „SAVITY“ erweitert und sieht das als ausgezeichneten Weg für den Einstieg in Wertpapier-Veranlagungen:

Dr. Markus Gremmel, Bereichsleiter Marketing und Produkte in der BAWAG P.S.K
Dr. Markus Gremmel, Bereichsleiter Marketing und Produkte in der BAWAG P.S.K

Rund 183 Mrd. € (Stand: 1. Halbjahr 2019) des Finanzvermögens der privaten Haushalte in Österreich werden laut Zahlen der OeNB in Bargeld und täglich fälligen Einlagen gehalten. Angesichts des derzeitigen Niedrigzinsumfelds bei gleichzeitig höheren Inflationsraten bedeutet dies einen realen Wertverlust für die Kunden.

Robo-Advisory ist ein vielversprechendes Produkt, das Kunden alternative Möglichkeiten bietet, ihre Ersparnisse anzulegen. Vor Robo-Advisory wurde diese Art von Dienstleistung von privaten Vermögensverwaltern erbracht, die relativ hohe Entgelte erhoben und nur Kunden mit einem hohen Investitionsvolumen akzeptierten.

Mit moderner Technologie machen Robo-Advisor wie Savity es für Kunden erschwinglich und einfacher, Zugang zu professioneller Vermögensverwaltung zu bekommen. Die BAWAG P.S.K. ermöglicht ihren Kunden Zugang zu den Dienstleistungen von Savity. Der Mindestbetrag für eine Investition bei Savity beträgt grundsätzlich 10.000 € – bis 31.1.2020 können Kunden der BAWAG P.S.K. aber von einem zeitlich begrenzten Angebot profitieren und mit einem reduzierten Mindestinvestment von 5.000 € einsteigen. Die Kosten für das gesamte Leistungsspektrum werden auf nur 0,99% inklusive Umsatzsteuer der investierten Summe pro Jahr festgelegt. Dieses Entgelt umfasst die Vermögensverwaltung, alle Wertpapiergeschäfte, die Konto- und Depotführung sowie die Endbesteuerung für österreichische Privatkunden.

Savity berücksichtigt unter anderem die Anlageerfahrung, das Einkommen sowie die Vermögenssituation, die Risikobereitschaft und den Anlagehorizont eines Kunden und entwickelt daraus einen kostenlosen personalisierten Anlagevorschlag.

Ein einzigartiges Merkmal, das Savity im Vergleich zu anderen Robo-Advisory-Mitbewerbern bietet, ist die Möglichkeit für Kunden, eine Anlageoption zu wählen, die auf ihre Werte und Bedürfnisse abgestimmt ist. Die Kunden können zwischen drei verschiedenen Anlageoptionen wählen: „Savity Legends“, „Savity Classic“ und „Savity Green“. „Savity Legends“ setzt die Anlagestrategie des Kunden mit einem aktiveren Managementstil um, indem die Investmentstrategien legendärer Investoren beigemischt werden. „Savity Classic“ ist ein traditionelles, breit gestreutes Portfolio, das in eine diversifizierte Strategie mit kostengünstigen Exchange Traded Funds (ETFs) investiert. „Savity Green“ investiert das Geld der Kunden nur in nachhaltige Unternehmen und Branchen, welche ökologische, soziale und Governance-Prinzipien (ESG) berücksichtigen.

Sobald der Kunde den Anlagevorschlag von Savity angenommen hat, unterzeichnet er einen Antrag und Konto sowie Depot bei der BAWAG P.S.K. werden eröffnet – der gesamte Anmeldeprozess ist zu 100% digital. Nachdem ein Konto eröffnet wurde, überweist der Kunde die vereinbarte Summe auf das Wertpapierverrechnungskonto. Von da an stellt Savity sicher, dass das Geld des Kunden auf der Grundlage der gewählten Strategie effizient angelegt wird. Savity beauftragt den Ankauf der Wertpapiere für den Kunden über die BAWAG P.S.K., welche die Wertpapiere für den Kunden sicher verwahrt.

Einer der Hauptvorteile, wenn das Geld über einen Vermögensverwalter angelegt wird, besteht darin, dass dessen Expertenteam den Markt ständig überwacht, das Risiko jedes einzelnen Kunden kontrolliert und das Portfolio bestmöglich optimiert

BKS Bank: Vermögen breit diversifiziert global und nachhaltig investieren

Georg Svetnik, Leiter der Abteilung Veranlagen und Vorsorgen der BKS Bank: „Den Kunden empfehlen* wir generell, das Vermögen breit diversifiziert global auszurichten. Als eine der nachhaltigsten Banken der Welt, liegt unser Fokus auf nachhaltigen Finanzprodukten.

Herr Georg Svetnik, Leiter der Abteilung „Veranlagen und Vorsorge" - BKS Bank
Herr Georg Svetnik, Leiter der Abteilung „Veranlagen und Vorsorge“ – BKS Bank

Wir bieten unseren Kunden Green- und Social Bonds** sowie nachhaltige Anlagebausteine wie beispielsweise eine nachhaltige Vermögensverwaltung und Fonds mit nachhaltiger Portfolioausrichtung“.

Konjunktur

In den letzten beiden Monaten hellte sich die Stimmung im verarbeitenden Gewerbe wieder etwas auf – eine Stabilisierung zeichnet sich ab. Der globale Einkaufsmanagerindex (EMI) für die Auftragseingänge im verarbeitenden Gewerbe stieg im November wieder auf 50 Zähler.

Auch der Indikator in den USA sowie in der Eurozone legte im November das dritte Mal in Folge zu. Geopolitisch gab es zuletzt einige Friedenszeichen. Der ungeordnete BREXIT ohne Vertrag ist nach dem Wahlerfolg von Boris Johnson quasi vom Tisch. Auch mit Blick auf die weitere Eskalation der Strafzollspirale im Handelskonflikt der USA mit China gibt es deutliche Entspannungssignale.

Anleihen

Die Zinsen in der Eurozone werden auch im Jahr 2020 auf historisch tiefem Niveau verharren. Ein Kaufkrafterhalt ist mit Investitionen am Geldmarkt und bei Euro-Staatsanleihen nicht möglich. Aufgrund der tiefen und vielfach auch negativen Zinsen in diesen Segmenten sind wir strategisch hier nicht investiert.

Als Ersatz für Staatsanleihen dienen Unternehmensanleihen guter Bonität, weil die Renditen in diesem Bereich höher sind. Durch die Beimischung von Unternehmensanleihen schwächerer Bonität, sog. Hochzins- bzw. High Yield Anleihen, Schwellenländeranleihen und Wandelanleihen erreichen wir eine höhere Diversifikation und eine höhere Gesamtrendite im Anleihenanteil.

Aktien

Der Aktienmarkt ist auch im kommenden Jahr ein wesentlicher Baustein unserer Asset Allocation. Die Gewinne vieler Aktiengesellschaften konnten mit dem Kursanstieg annähernd mithalten. Die Bewertungen sind unserer Meinung nach speziell in Europa und in den Schwellenländern nicht überzogen.

Viele Vorlaufindikatoren deuten auf ein zunehmend positives Wirtschaftsumfeld. Eine Lösung im Handelsstreit zwischen den USA und China sollte die Aktienkurse unterstützen. Ein Rückgang politischer Unsicherheiten wie beispielsweise beim Thema Brexit unterstützt zusätzlich. Ein Fortschreiben der aktuell für 2019 erzielten Kursgewinne wird 2020 wohl nicht möglich sein. Die Erträge sollten, auch mit höherer Volatilität, im langfristigen Schnitt liegen.

Rohstoffe

Der Rohstoffsektor ist in unserer Asset Allocation aufgrund der bestehenden Konjunkturschwäche derzeit nicht gewichtet. Sollte sich das Wirtschaftsumfeld aufhellen ist ein breit diversifiziertes, global ausgerichtetes Rohstoffportfolio als Beimischung zweckmäßig.

Gold

Ein wichtiger Faktor für die Entwicklung des Goldpreises ist weiterhin die Entwicklung der US-Zinsen. Der Rückgang der Treasury-Renditen verhalf der Goldnotierung zum Höhenflug, der darauf folgende Renditeanstieg Anfang November sorgte dagegen für einen Goldpreisrückgang.

Die anhaltende Niedrigzinswelt mit immer wieder aufflackernden geopolitischen Risiken stellt grundsätzlich aber einen guten Nährboden für höhere Goldpreise dar. Eine geringfügige Beimischung von Gold ist in jeder Asset Allocation sinnvoll.

Kärtner Sparkasse AG: Breite Diversifizierung des Vermögens auf verschiedene Anlageklassen

Mag. Gabriela Lobnig leitet das Private Banking in der Kärntner Sparkasse AG
Mag. Gabriela Lobnig leitet das Private Banking in der Kärntner Sparkasse AG

Wir erwarten keine raschen Lösungen bei den Handelskonflikten und beim Brexit und die Unsicherheit über den Wachstumsausblick wird die Volatilität an den Finanzmärkten hoch halten. Die Notenbanken werden vorsichtiger und stellen geldpolitische Lockerungen in Aussicht, sollte dies notwendig werden. Während risikoreichere Veranlagungen davon profitieren, werfen sichere Veranlagungen kaum Renditen ab. Wir bevorzugen daher Aktien defensiver Sektoren sowie High Yield Anleihen aus dem BB-Segment und Investmentgrade – Hybridanleihen.

Sichere Staatsanleihen sollten im Jahresverlauf Kursrückgänge erleiden. Eine breite Diversifizierung des Vermögens auf verschiedene Anlageklassen,Einzeltitel, Fonds und Währungen. Wir empfehlen aber nicht nur ein breit aufgestelltes Depot, sondern auch eine Diversifizierung des gesamten Vermögens,sowohl in Versicherungen, Wertpapieren als auch kurzfristig in Spareinlagen. Überall wo es Chancen gibt, gibt es aber auch Risiken, die mit Kursverlusten verbunden sind.
Diese Zusammenstellung hängt sehr stark von den persönlichen Lebensumständen, von den Zielen und den persönlichen Risikoeinstellungen des Kunden ab.

Bankhaus Krentschker: Last Christmas I made a projection, but the very next day Trump twittert it away!

Karl Freidl, CEFA, Leiter Vermögensmanagement Bankhaus Krentschker & Co. AG
Karl Freidl, CEFA, Leiter Vermögensmanagement Bankhaus Krentschker & Co. AG

Alle Jahre wieder ist die Zeit der Prognosen für das kommende Jahr. Manche Prognostiker gehen dabei „all in“ und prophezeien entweder eine große Krise oder fulminante Anstiege – je nachdem, ob der eine oder der andere Fall eintritt, ist einer dieser Leute dann ein „Guru“. Nur mit extremen Prognosen wird man also berühmt. Ob man dann für seine Kunden auch danach handelt, ist eine andere Sache.

Mit spektakulären Warnungen steht man zumindest einmal im Rampenlicht der Finanzpresse. Warnt man vor Kursverlusten, die dann nicht eintreten, ist ja auch nichts passiert – außer ihre Kunden haben wirklich alles verkauft. Wie z. B. Ende 2018 – um die berühmten Schäfchen ins Trockene zu bringen. Niemand hat zum Jahreswechsel 2018/19 vorhergesagt, dass 2019 eines der besten Jahre in der Geschichte für Aktien werden wird.

Heute liegt man wahrscheinlich recht gut damit, wenn man erneut ein so erfolgreiches Jahr wie 2019 ausschließt. Nach 30% Kurszuwachs an den globalen Aktienmärkten, liegt diese Aussage ja fast auf der Hand, oder? Trotzdem ist es erstaunlich, wie Jahr für Jahr die großen Fondsgesellschaften und Banken mit ihren Prognosen fast systematisch daneben liegen. Aber man geht beharrlich diesen Weg und versucht es ein Jahr später wieder – mit den gleichen Ergebnissen wie immer – entweder die Prognose war halbwegs richtig und damit ein Zufallsprodukt, oder man lag meilenweit daneben – wofür es schlussendlich im Nachhinein auch immer gute Gründe gibt.

 

Was aber schon zu tun ist – im Sinne eines Neujahrsputzes – ist mindestens einmal im Jahr die eigene Vermögenssituation zu analysieren. Das sollte man auf alle Fälle schriftlich machen. Eine simple Excel Tabelle reicht in den meisten Fällen aus um bestimmte Informationen zu visualisieren. Hat sich mehr Cash angesammelt, stimmt die Größenordnung der Aktienquote noch mit meinen Zielen überein, wirft meine Vorsorgewohnung wirklich monatlich das ab, was ich mir erwartet habe, oder kommen sogar Belastungen daraus auf mich zu, usw.

Erst dann kommt man eigentlich zum Depot. Und die alles entscheidende Frage ist dann: stimmt die Aufteilung der verschiedenen Anlageklassen noch – z. B. wird nach einem Jahr wie 2019 mit gut 30% Kursgewinn auf Aktien, analog auch die Aktienquote deutlich gestiegen sein – hier gilt es dann zu reagieren und diese zurück auf den ursprünglichen Plan zu bringen – also Aktien etwas zu reduzieren. Mindestens ebenso wichtig wie die Gewichtung der Aktienquote ist die Frage, wie sich diese überhaupt zusammensetzt. Ist man global und gut diversifiziert investiert, oder besteht mein Depot nur mehr aus meinen Lieblingsaktien wie Tesla, Netflix und Co.

Nicht weniger komplex ist inzwischen der Anleihenteil. Da die Kuponerträge aus Anleihen in den letzten Jahren immer weiter zurückgegangen sind, stellen wir vermehrt fest, dass Anleger direkt oder indirekt (über Fonds) immer mehr ins Risiko gegangen sind, um zumindest noch irgendeinen spürbaren Ertrag zu bekommen. Gerade bei Mischfonds sollte man sich die Arbeit antun und einen Blick hinter die Kulissen werfen, wie z. B. die Ratingverteilung oder die Währungsaufteilung im Anleihenbereich wirklich aussieht. Nicht selten sehen wir große Bestände an schlecht geratenen Anleihen, um möglicherweise die attraktiven Ausschüttungen der Vergangenheit ein wenig zu prolongieren. Zwischen Ausfall einer Anleihe und großen Kursschwankungen bei Aktien besteht aber ein substanzieller Unterschied. In dem einen Fall ist das Geld uneinbringlich verloren, im anderen – im Fall eines gut diversifizierten Aktienportfolios – besteht die hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Kurse sich wieder erholen und langfristig sogar entsprechende Gewinne erzielt werden.

Wie in vielen Bereichen des Lebens sollte man sich in regelmäßigen Abständen etwas heraus nehmen und die richtigen Fragen stellen. Die Frage, wo der DAX oder der Nasdaq am 31.12.2020 stehen, gehört aber nicht dazu. Das können Sie höchstens im Rahmen des Familien- und Freundeskreises in weihnachtliche Ratespiele einbauen, wo jeder seine Prognose auf einen Zettel schreibt und man das Geheimnis dann ein Jahr später lüftet. Sie werden sehen – einer hat immer Recht und dann die Krone auf bis zum nächsten Jahr.

Anlagetipp von Christian Klier, Leiter Retail Banking der Austrian Anadi Bank:

Christian Klier, Leiter Retail Banking der Austrian Anadi Bank
Christian Klier, Leiter Retail Banking der Austrian Anadi Bank

In der anhaltenden Niedrigzinsphase ist eine gute Mischung aus verschiedenen Anlageklassen das Um und Auf. Anlegern empfehle ich deshalb, sich möglichst breit zu positionieren.

In der Regel sollte man Geldreserven für mindestens drei bis sechs Monate schnell zur Verfügung haben. Als kurzfristige Liquiditätsreserve eignen sich Sparbücher und Sparkonten weiterhin.

Ein ausgewogener Mix aus sicheren Anlageformen wie z.B. ein Online-Sparkonto und unterschiedlichen Wertpapieren gewährleistet den langfristigen Werterhalt und Vermögensaufbau. Wer sinnvoll Geld anlegen möchte, kommt am Kapitalmarkt nicht vorbei.

Bei der Austrian Anadi Bank finden wir für jeden Kunden individuelle, maßgeschneiderte Anlagelösungen, die zu den persönlichen Lebensphasen, Bedürfnissen, Wünschen und Zielen passen.

Über die Austrian Anadi Bank AG

Die Austrian Anadi Bank AG ist eine österreichische, mobile Hybrid-Bank mit den Geschäftssegmenten Retail Banking, Corporate Banking und Public Finance. Mit ihrem einzigartigen Leistungsversprechen, das auf einem modernen Hybridansatz basiert, fordert die Anadi Bank traditionelle Bankmodelle heraus: Einerseits bietet sie persönliche Kundenbetreuung über einen Multi-Channel-Ansatz mit Filialen, mobilen Beratern und einem Team von Customer Care Agents. Andererseits setzt die Anadi Bank auf einfach zu nützende digitale Services und entwickelt dazu ihre digitale Wertschöpfungskette laufend weiter.
Als Hausbank zahlreicher KMUs in Handel, Industrie und Immobilien setzt das Institut die Vorteile seiner schlanken Struktur und hohen Entscheidungsgeschwindigkeit gezielt ein. Besonderen Fokus legt die Anadi Bank dabei als Produktspezialist auf smarte und maßgeschneiderte Lösungen für Unternehmen. An 16 Standorten in Kärnten, der Steiermark und Wien arbeiten rund 340 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für mehr als 58.000 Kundinnen und Kunden. Neben den Filialen bilden mobile Sales Units in Wien, der Steiermark und Kärnten kundennahe Vertriebsstützpunkte.

Zum 31.12.2018 betrug die Bilanzsumme 3,1 Mrd. Euro, bei einem EGT in Höhe von rund 7 Mio. Euro. Mit einer harten Kernkapitalquote (CET1) von 14 % verfügt die Austrian Anadi Bank AG über eine hervorragende Kapitalbasis. Die Bank und ihre Eigentümer legen Wert auf langfristiges und stabiles Wachstum.


*Hierbei handelt es sich um eine Marketingmitteilung. Die Angaben auf dieser Webseite dienen lediglich der unverbindlichen Information der Kunden und ersetzen keinesfalls die Beratung für den An- oder Verkauf von Wertpapieren, sowie die umfassende Risikoaufklärung – jedes Wertpapierprodukt hat ein unterschiedliches Risikoniveau. Es handelt sich weder um ein Angebot noch um eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der hier erwähnten Veranlagungen bzw. (Bank-)Produkte, ebenso wenig handelt es sich um eine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung. Weitere Informationen sind in den Geschäftsstellen der BKS Bank AG, St. Veiter Ring 43, 9020 Klagenfurt erhältlich.

**0,375% BKS Bank Green Bond 2019-2024/2: Hierbei handelt es sich um eine Marketingmitteilung. Die Angaben dienen lediglich der unverbindlichen Information der Kunden und ersetzen keinesfalls die Beratung für den An- oder Verkauf von Wertpapieren. Es handelt sich weder um ein Anbot noch um eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf des hier erwähnten Produktes, ebenso wenig handelt es sich um eine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung. Dieses Informationsblatt wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Das Angebot des beschriebenen Produkts erfolgt auf Grundlage des veröffentlichten Basisprospekts der BKS Bank AG vom 29.05.2019 einschließlich aller in Form eines Verweises einbezogener Dokumente und aller Nachträge zum Basisprospekt sowie der am 15.07.2019 veröffentlichten endgültigen Bedingungen. Der Basisprospekt inklusive Nachträge und die endgültigen Bedingungen sind auf der Homepage der Emittentin unter http://www.bks.at, Rubrik Investor Relations > Anleiheemissionen, abrufbar sowie in den Geschäftsstellen der BKS Bank AG, 9020 Klagenfurt, St. Veiter Ring 43, während üblicher Geschäftszeiten kostenlos erhältlich. Erstellt am: 15.07.2019. Firmenname: BKS Bank AG, Firmensitz: 9020 Klagenfurt, St. Veiter Ring 43, Firmenbuchgericht: Landesgericht Klagenfurt, FN: 91810s; UID-Nr.: ATU25231503.

Presse Kontakt für Rückfragen

  • David Reisner Online Marketing
  • Hochsteingasse 21/3 – 8010 Graz
  • E-Mail: [email protected]
  • Telefon: 0043 650 33 11 698