Golddukaten als Geldanlage – Worauf achten beim Kauf? – Wert für Sammler

Das Wort Dukaten haben die meisten Menschen schon einmal gehört, jedoch dürften die wenigsten Personen echte Dukaten bei sich zu Hause haben. In der Praxis geht es bei Dukaten um so genannte Golddukaten.

Diese kommen heutzutage in der Finanzwelt, aber von der Begrifflichkeit her auch oft in Märchenfilmen vor.

In der Praxis wurden Dukaten als Zahlungsmittel im Mittelalter benutzt. Zahlreiche Quellen deuten darauf hin, dass die Dukaten vor allem in der Region um Venedig ihren Ursprung gefunden haben und dort als Zahlungsmittel eingesetzt worden sind.

In der Praxis wurden Dukaten auch in Österreich z.B. in verschiedenen Größen produziert und geprägt. Als Zahlungsmittel wurden sie über viele hundert Jahre erfolgreich eingesetzt. Erst im Jahr 1858 wurden sie per Gesetz nicht mehr als Zahlungsmittel zugelassen.

Wichtig: Für einen aktuellen Wert für Goldmünzen aus Österreich (z.B. Golddukaten) bzw. wen Sie Golddukaten verkaufen möchten lassen Sie sich einen aktuellen Ankaufskurs von der Bank geben und informieren Sie sich in Sammlergruppen/Foren zum Wert für Sammler.

Geprägt wurden die Dukaten weiter und zwar bis zum ersten Weltkrieg. Dieser sorgte dafür, dass die Dukaten nicht mehr produziert worden waren, da es zu aufwändig und zu teuer gewesen ist, diese herzustellen.

Goldpreis beim Investment in Gold-Dukaten mit beachten!

In den meisten Fällen finden sich Dukaten, die den Kaiser darstellen. Sie wurden ab 1872 geprägt und oftmals auch nachgeprägt. Die Nachprägungen wurden auf die Jahreszahl 1915 datiert. Das ist das Jahr, indem zum letzten Mal die entsprechenden Prägungen hergestellt worden sind.

Warum sind Golddukaten so gefragt?

Golddukaten spielten in Deutschland, aber auch im frühen Europa eine wichtige Rolle. Sie sorgten dafür, dass der Zahlungsverkehr in jedem Fall reibungslos zwischen verschiedenen Ländern und Nationalitäten absolviert werden konnte.

Ebenso ist anzumerken, dass das Gold natürlich an sich schon einen gewissen Wert hatte.

Gold ist als Edelmetall über viele Generationen und über viele Jahrhunderte besonders beliebt gewesen und wird es auch in Zukunft immer bleiben.

In der Praxis ist anzumerken, dass das Edelmetall Gold für den Handel schon früh genutzt worden ist und die Golddukaten natürlich ebenfalls als Zahlungsmittel zugelassen wurden und zwischen verschiedenen Händlern genutzt wurden.

  • Goldanteil wurde mit einem Feingehalt von 986/1000 definiert
  • Feingewicht liegt bei 3,44g
  • Durch die Standardisierung konnten die Münzen weltweit im Handel eingesetzt werden

In der Praxis gibt es bei der Währung Golddukaten auch einen Feingehalt, der bei 986/1000 liegt. Damit handelt es sich um sehr reine Objekte.

Das Feingewicht von einem Golddukaten liegt bei 3,44g. Bedingt dadurch, dass dieser Standard geschaffen wurde, war es möglich, dass die Währung Golddukaten international akzeptiert worden war.

Der Wert konnte jetzt eindeutig definiert werden und deshalb sind die Golddukaten besonders gerne und besonders häufig eingesetzt worden, um den Handel und Austausch zu ermöglichen.

Welche Rolle spielen Golddukaten heute?

Heutzutage ist die Bedeutung der Golddukaten deutlich geringer, als es noch vor 200 bis 300 Jahren der Fall gewesen ist. Das liegt daran, dass die Golddukaten zwar noch immer gefragt sind, jedoch nicht mehr als Zahlungsmittel genutzt werden.

Im täglichen Handel spielen Golddukaten längst keine Rolle mehr. Vielen Menschen sind die Golddukaten im Alltag gar nicht mehr bekannt und deshalb gibt es sie nicht mehr so oft. Die Golddukaten werden heute vor allem von Sammlern geschätzt und gerne erworben.

  • Bei Sammlern sehr beliebt
  • Hoher Wert in Euro zum Teil bedingt durch Goldanteil oder durch Seltenheit
  • Werden nicht mehr als Zahlungsmittel eingesetzt

Darüber hinaus ist es möglich, dass Golddukaten natürlich auch durch den Goldanteil einen sehr hohen Wert haben. Der Wert setzt sich zum einen durch das Feingewicht sowie die Menge an Gold aber auch durch den Wert der Sammler zusammen.

Vor allem alte Originale können unter Umständen einen höheren Wert haben, als es z.B. der Fall ist, wenn man sich dazu entscheidet eine neuere Münze zu erwerben. Der Wert in Gold kann mitunter niedriger sein als der Wert, der durch die Sammler erzielt wird, weil die Münze z.B. sehr selten ist.

Können Golddukaten eine interessante Geldanlage sein?

Grundsätzlich werden Golddukaten häufig als Geldanlage betrachtet und auch entsprechend als solche eingesetzt. Das liegt daran, dass sie sehr leicht zu erwerben sind und natürlich auch sehr leicht zu Hause oder in einem Bankdepot aufbewahrt werden können.

In der Praxis sind die Golddukaten in jedem Fall einfach über das Internet zu beziehen. Der Wert kann durch den Sammlerwert sowie durch den Goldpreis beeinflusst werden.

Es ist also möglich, dass ein niedriger Goldpreis dafür sorgt, dass der Preis der Golddukaten deutlich sinkt. In der Praxis zeichnen sich Golddukaten dadurch aus, dass sie zum Teil sehr wertstabil sind.

Es gibt jedoch auch einige Dukaten, die im Laufe der Zeit deutlich mehr an Wert zugelegt haben und die deutlich interessanter geworden sind, als es bei anderen der Fall gewesen ist. Wer sich die Golddukaten in der Praxis anschaut wird feststellen, dass es bestimmte Prägungen gibt, die häufiger vertreten sind, als es bei anderen der Fall ist.

Golddukaten können im Rahmen einer diversifizierten Geldanlage durchaus interessant sein und in jedem Fall attraktive Anlageobjekte darstellen. In der Praxis ist zu berücksichtigen, dass die Golddukaten natürlich unterschiedlich wertvoll sind.

Es ist zu empfehlen, dass nicht vollends auf Golddukaten gesetzt wird, sondern dass eine ordentliche Diversifikation bei der Gestaltung der Geldanlage wahrgenommen wird.

Somit sind z.B. Goldbarren oder Aktien sowie Fonds und ETFs ebenfalls interessante Geldanlagen, die wahrgenommen werden können.

Soll ich Gold oder Silber kaufen?

Wer sich dazu entscheidet, Geld in Edelmetalle zu investieren, der kann zwischen Gold, Silber und anderen Metallen wählen. In der Praxis gibt es deutliche Unterschiede was die Wertentwicklung angeht. Grundsätzlich sollte immer darauf geachtet werden, ob zum Beispiel in physisches Gold investiert wird, oder ob in Gold im Rahmen von ETFs oder anderen Wertpapieren investiert wird. In der Praxis ist es möglich, dass Gold und Silber in Form von Barren gekauft werden kann.

Dieses kann man dann bei sich zu Hause oder aber auch z.B. in einer Bank aufbewahren. Zahlreiche Menschen haben kleinere Goldbarren zu Hause oder aber auch z.B. bei einer Bank. Es lohnt sich dabei darauf zu achten, welche Produkte angeboten werden und natürlich wie diese entsprechend genutzt werden können. Der Goldpreis zeigte sich in den vergangenen Jahren sehr volatil und so kann es deutliche Unterschiede zwischen den Preisen geben.

Wann Gold am besten gekauft und wann es verkauft wird, muss jeder Händler selbst entscheiden. In der Praxis wird Gold vor allem in Krisenzeiten gerne gekauft. Das bedeutet, dass man z.B. bei einer kreiselnden Wirtschaft sehr gerne auf Gold zurückgreift, weil Gold immer gefragt sein wird und auch von zahlreichen Industrien genutzt wird.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*