Grüne Wirtschaft on tour: ReUse und Kreislaufwirtschaft im Fokus

Die Grüne Wirtschaft besuchte Grazer UnternehmerInnen, deren Herz für Wiederverwertung und Reparatur schlägt.

Graz, 29. Oktober 2018. Vier Grazer Unternehmen, die ReUse und Kreislaufwirtschaft äußerst erfolgreich ins Zentrum ihrer Geschäftsidee gestellt haben, besuchte die Grüne Wirtschaft Steiermark am 25. Oktober im Rahmen der »Grüne Wirtschaft on tour« in der Grazer Innenstadt.

Dass die GrazerInnen diese nachhaltigen Angebote schätzen, zeigten die Gespräche von Grüne Wirtschaft-Landessprecherin Andrea Kern und Gemeinderätin Andrea Pavlovec-Meixner, Wirtschaftssprecherin der Grazer Grünen, mit den UnternehmerInnen. Gerade im legistischen Bereich und in der steirischen Förderlandschaft gibt es allerdings auch durchaus Verbesserungswünsche an die Politik.

ReUse steht in der Abfallspyramide nach der Abfallvermeidung gleich an zweiter Stelle. Im Jahr 2014 wurden in Österreich z.B. 165.000 Tonnen Elektro- und Elektronikgeräte verkauft. Im selben Jahr wurden 78.000 Tonnen Elektroschrott gesammelt. Nur ein geringer Teil davon wird einem ökologisch und ökonomisch sinnvollen Recyclingprozess zugewiesen, der Rest wird verbrannt oder auf Mülldeponien gelagert.

»Von einer umfassend funktionierenden Kreislaufwirtschaft sind wir in Österreich noch weit entfernt. Umso wichtiger ist es, die in diesem Segment tätigen, engagierten Unternehmen sowohl legistisch als auch mit speziellen Förderungen zu unterstützen« , so Andrea Kern, Landessprecherin der Grünen Wirtschaft Steiermark, die auch entsprechende Initiativen ankündigt.

Die Betriebsbesuchstour startete bei der Firma Compuritas – IT mit Verantwortung in der Annenstraße. Das 2009 in Graz gegründete Unternehmen bietet generalüberholte Business-Notebooks, Computer, Monitore, Tablets und Smartphones in höchster Qualität an und hat dafür bereits etliche Auszeichnungen erhalten.

Danach besuchte das Team der Grünen Wirtschaft die Firma R.U.S.Z – Reparatur- und Service-Zentrum. Unter dem Motto »Länger nutzen statt öfter kaufen!« reparieren die MitarbeiterInnen Elektrogeräte und verkaufen Second-Life-Geräte an ihrem neuen Standort in Graz.

Im milli lux traf die Grüne Wirtschaft Inhaberin Barbara Stölzl. Die Designerin gründete das Grazer Lampenlabel im Jahr 2011 und hat sich auf die Herstellung von Stofflampenschirmen spezialisiert, die großteils aus alten Stoffen, Tüchern, T-Shirts und Bettwäsche entstehen.

Zum Abschluss stattete die Grüne Wirtschaft Bernhard Kober in seinem Fahrradgeschäft Muchar Upcycles einen Besuch ab, wo aus alten Rahmen und Teilen einzigartige Liebhaberstücke entstehen.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*