Hausfinanzierung in Österreich – Varianten, Kosten, Beispiele – Fragen & Antworten

Nur wenige Leute haben genug Bargeld zur Hand, um ein Haus zu kaufen, so dass Sie wahrscheinlich eine Hypothek benötigen werden, um ein Haus zu finanzieren. Es ist sogar so, dass Sie, bevor Sie überhaupt mit dem Einkaufen zu Hause beginnen, Ihre Chancen auf eine Hypothek prüfen sollten.

Welche Möglichkeiten für die Hausfinanzierung gibt es in Österreich, was ist eine Hypothek und welche Fehler sollte man vermeiden? – Jetzt informieren!

Kennen und stärken Sie Ihre Kreditwürdigkeit

Hypothekengeldgeber betrachten mehrere Faktoren, wenn Sie um die Finanzierung eines Hauses bitten, aber eines der ersten Dinge, die sie berücksichtigen, ist Ihre Bonität. Die Kreditwürdigkeit liegt zwischen 350 und 850, wobei die meisten Menschen irgendwo in der Mitte fallen.

Wichtig: Angebote und Konditionen für die Hausfinanzierung vergleichen!

Werte unter 600 sind schlecht, während Werte über 700 als gut gelten. Einige der Faktoren, die schwer auf Ihrer Kreditwürdigkeit belasten, sind Ihre Schuldenzahlungsgeschichte, Ihre Kreditauslastungsrate und alle vergangenen Einziehungen, Ausbuchungen oder Konkurse.

Wenn Ihr Kreditwert unter 600 liegt, versuchen Sie, Ihren Wert zu erhöhen, bevor Sie versuchen, eine Hypothek zu beantragen.

Die Kreditverwendung ist beispielsweise etwas, das Sie ändern können. Zahlen Sie einige Kreditkartenguthaben oder andere Darlehen aus, um Ihr Schulden-Einkommen-Verhältnis zu erhalten, einschließlich dessen, was Sie erwarten, für das Wohnen zu zahlen, bis zu 43% oder weniger.

Finden Sie heraus, was Sie sich leisten können

Ein häufiger Fehler bei Wohnungsbaudarlehen ist die Kreditaufnahme von so viel Beträgen, wie eine Bank bereit ist, Kredite zu vergeben. Nur weil Sie sich für eine 300.000 Euro Hypothek qualifizieren, bedeutet das nicht, dass Sie es sich leisten können, dieses Darlehen aufzunehmen und es zurückzuzahlen.

Es ist wichtig, dass Sie sich hinsetzen und ein gründliches Budgetkonzept erstellen, das alle Kosten des Eigenheims abdeckt. Der Kauf und Besitz eines Hauses beinhaltet viel mehr als eine monatliche Hypothekenzahlung.

Einige Hypotheken erfordern eine Anzahlung von bis zu 20%. Möglicherweise müssen Sie auch Prüfungsgebühren und Abschlusskosten bezahlen.

Sobald Sie das Haus besitzen, müssen Sie andere Kosten wie Steuern und Versicherungen zu Ihrer monatlichen Wohnungszahlung hinzufügen. Vergessen Sie nicht die Einrichtung, Wartung, Instandhaltung und einen Notfallfonds für unvorhergesehene Dinge.

Wer kann ein Haus finanzieren?

Ob Sie es glauben oder nicht, es ist viel einfacher, sich für eine Hypothek zu qualifizieren, als für einige Kreditkarten oder Privatkredite.

Im Gegensatz zu Kreditkarten und Privatkrediten sind Hypotheken gesicherte Kredite. Das bedeutet, dass, wenn Sie Ihre Zahlungen nicht leisten, die Banken Ihr Eigentum wegnehmen werden.

Deshalb ist es so wichtig zu entscheiden, was Sie sich leisten können, bevor Sie weiter planen. Niemand will eine Zwangsvollstreckungsbescheid bekommen.

Also, wer kann ein Haus finanzieren? Es hängt von dem von Ihnen gewählten Hypothekenprogramm und seinen Anforderungen ab. Die meisten Kreditgeber wollen sehen, dass Sie eine Bonitätsgeschichte und ein Minimum an Kreditwürdigkeit haben, in der Regel in den niedrigen 600ern.

Eine gute Berufslaufbahn ist auch ein Pluspunkt. Es gibt auch andere Anforderungen, die je nach Kreditgeber und Kreditart variieren, wie z.B. Militärdienst oder der Zustand und Standort des Hauses, das Sie kaufen möchten.

Wie man ein Haus finanziert

Sobald Sie festgestellt haben, wie viel Sie ausgeben können, es ist an der Zeit, Ihre Hypothekenauswahl zu überprüfen. Zu den gängigsten Hypothekenoptionen gehören:

  • Bank- und Kreditgenossenschaftshypotheken
  • Private Hypothek
  • Wohnungsbaufinanzierung

Hier ist eine Aufschlüsselung dieser Hypothekenoptionen, ihre Anforderungen und wie man ein Haus mit jeder Option finanziert.

Finanzierung eines Hauses mit einer Bank oder Kreditgenossenschaft

Viele Banken und Kreditgenossenschaften bieten eine Vielzahl von Hypothekenoptionen an, von konventionellen Festhypotheken oder Hypotheken mit variablem Zinssatz bis hin zu Hybridkrediten.

Diese Darlehen sind nicht staatlich gesichert und die Bedingungen variieren je nach Kreditgeber und Kreditprofil.

Eine Festzinshypothek gibt Ihnen den gleichen Zinssatz für die gesamte Laufzeit des Darlehens. Eine Hypothek mit variablem Zinssatz hat einen Zinssatz, der sich periodisch, vielleicht jedes Jahr, ändern wird. Eine Hybrid-Hypothek beginnt als Festzinskredit und wird dann in eine Hypothek mit variablem Zinssatz umgewandelt.

Finanzierung eines Hauses mit einer privaten Hypothek

Eine private Hypothek kommt nicht von einer Bank, sondern von einer anderen Person oder einem Privatunternehmen. Dies sind sowohl Hartgeldkredite als auch Geschäfte, bei denen Sie den Kreditgeber kennen könnten.

Private Kreditgeber werden manchmal von Investoren in Anspruch genommen, die eine schnelle Finanzierung suchen, oder von Menschen mit schlechter Kreditvergabe, sei es durch Familien- oder Eigenfinanzierung.

Oftmals hat jemand, der selbstständig ist, Schwierigkeiten, die für eine konventionelle Hypothek erforderlichen Unterlagen zu beschaffen. Wenn Sie in diese Klasse fallen, könnte dies eine Option sein.

Eine private Hypothek muss zum Schutz aller Beteiligten immer ausreichend dokumentiert sein.

Finanzierung eines Hauses durch einen Bauherrn

Planen Sie den Kauf oder den Bau eines neuen Hauses? Wenn ja, könnten Sie über einige Bauherren, die Ihnen Anreize zur direkten Finanzierung durch ihre interne Hypothekenbank bieten werden.

In einigen Fällen funktioniert das gut. In anderen verkomplizieren sie die Dinge. Selbst Kreditnehmer, die angeblich “vorab genehmigt” für ein Darlehen sind, könnten einen Kaufvertrag über ein Haus unterzeichnen und den Risikoprüfungsprozess des Kreditgebers nicht bestehen.

Sobald das Hypothekenteam die Unterlagen überprüft hat, könnte es Ihre Bedingungen ändern oder Ihr Darlehen ganz ablehnen, was Sie ohne Finanzierung zurücklassen könnte.

Eine der Fallstricke beim Bau eines Hauses und bei der Finanzierung mit einer Hypothek ist, dass Ihre Hypothek oft auf der Grundlage der Bedingungen zum Zeitpunkt Ihres Antrags genehmigt wird.

Wenn das Haus nicht schnell und ohne Verzögerung gebaut wird, könnte sich jede Änderung Ihres Finanzstatus oder der Risikoeinschätzung der Hypothekenbank auf Ihr Darlehen auswirken.

Die Finanzierung von Bauherren könnte zwar einige gute Anreize bieten, aber sie werden nicht unbedingt die besten Konditionen haben. Dies können Sie durch den Vergleich anderer Kreditarten, insbesondere staatlich gesicherter Kredite, feststellen.

Wie finanziere ich ein reparaturbedürftiges Haus?

Nehmen wir an, Sie haben sich entschieden, in die Welt der reparaturbedürftigen Häuser einzusteigen. Der Kauf eines diesen Objektes ist oft ein ausgezeichneter Weg, um in ein begehrtes Gebiet zu einem erschwinglichen Preis zu gelangen.

Ein weiterer Vorteil beim Kauf eines älteren Hauses ist, dass Sie das Haus an Ihren Stil und Ihre Vorlieben anpassen können. Wenn Sie die Idee, in die Kreation eines anderen einzusteigen, nicht begeistert, könnte es die perfekte Lösung sein, Ihrem neuen Zuhause einen eigenen Stempel aufzudrücken. Die Finanzierung eines solchen Hauses ist heute viel einfacher als in der Vergangenheit. Es gibt jetzt Darlehen, die die Kosten für Renovierungen mit dem Kaufpreis Ihres Hauses in einer Hypothek kombinieren.

Was Sie bei der Finanzierung Ihres Hauses vermeiden sollten

Der Kauf eines Hauses ist ein großer Schritt und Sie wollen teure Fehler vermeiden. Hier sind einige Dinge, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie Ihr Haus finanzieren:

  • Sie bekommen keine Vorabgenehmigung.
    Sobald Sie Ihre Kreditsituation kennen, ist es Zeit, herauszufinden, wo Sie mit Hypotheken stehen. Es ist viel einfacher und angenehmer, ein Haus zu kaufen, wenn Sie eine Hypothekenvorgenehmigung zur Hand haben. Holen Sie sich das, bevor Sie anfangen, sich die Häuser anzusehen.
  • Kein realistisches Budget erstellen.
    Wir sprachen über die Gesamtkosten des Hausbesitzes. Es ist wichtig, dass Sie sich hinsetzen und herausfinden, wie viel Sie sich heute und in fünf oder zehn Jahren leisten können.
  • Alles, was Sie haben, für eine Anzahlung nutzen.
    Einige Leute leeren ihre Spar- oder Ruhestandskonten, um die 20% für eine Hypothekenanzahlung und die Abschlusskosten aufzubringen. Dies könnte ein Fehler sein, da es bessere Optionen gibt.
  • Sich nicht ausreichend informieren, um das beste Darlehen zu bekommen.
    Sie können eine Hypothekengeldgeber-Empfehlung von einem Bauherrn oder einem Makler erhalten, der ein persönliches Interesse an dem Unternehmen hat. Der Weg, um das beste Angebot für ein Hypothekendarlehen zu erhalten, ist der Abgleich diverser Optionen.
Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*