Ich will ein Auto kaufen – Wass muss ich bedenken? – Neuwagen – Gebrauchtwagen – Gebrauchte Autos kaufen – Autokauf

Der Kauf eines Autos ist eine größere Investition, die für mehrere Jahre in die Zukunft ausgerichtet ist. Ganz gleich ob man einen Neuwagen oder ein gebrauchtes Auto erwerben möchte, es gibt in jedem Fall viele Details, auf die man achten sollte.

Bei einem Neuwagen stellt sich die Frage, den günstigsten Händler zu finden, der das beste Angebot macht. Hier ist die Frage nach Rabatten oder zusätzlicher Ausstattung zum Neuwagenkauf ein wichtiges Kriterium. Auch die Frage nach zusätzlichen Leistungen wie einer verlängerten Garantie oder einer kostenlosen Inspektion kann ein Verhandlungskriterium sein.

Beim Kauf eines gebrauchten Autos steht der Wagen selbst im Mittelpunkt der Verhandlung. Ist der Wagen unfallfrei? Werden Mängel versteckt? Gibt es Schäden an Fahrzeugteilen? Ist der Händler seriös und auch nach dem Kauf des Autos noch erreichbar?

Nach schwieriger wird es, wenn man ein gebrauchtes Auto von einem Privatmann kauft. Hier gibt es in der Regel keine Garantie und oft ist der Verkäufer nach dem Geschäftsabschluss später nicht mehr erreichbar.

Mit diesem Ratgeber wollen wir versuchen auf alle möglichen Probleme beim Autokauf hinzuweisen.

Wichtig beim Autokauf: Genaue Autobewertung für einen fairen Preis für Käufer & Verkäufer

Worauf muss ich beim Kauf eines gebrauchten Autos grundsätzlich achten?

Grundsätzlich gibt es hier zwei unterschiedliche Varianten für den Kauf eines gebrauchten Autos.

Bei einem seriösen Händler habe ich einen festen Standort der Firma des Autohändlers. In der Regel gibt es eine große Verkaufsfläche mit ansprechenden Ausstellungsräumen, sodass man sich sicher sein kann, dass der Händler auch Monate nach dem Autokauf noch an seinem Standort ist.

Dies ist wichtig für Reklamationen oder kann auch den Vorteil haben, dass man bei einem Problem mit dem Auto gleich eine angeschlossene Reparaturwerkstatt gefunden hat. Ein seriöser Händler hat auch einen guten Ruf im Umfeld der Stadt, in der er seinen Sitz hat. Oft ist es hilfreich, Bekannte am Sitz des Autohändlers nach den Erfahrungen zu fragen oder es gibt Bewertungen über einen Autohändler im Internet. Zusätzlich gibt ein seriöser Autohändler bei einem Gebrauchtwagenkauf eine Garantie für den Käufer ab.

Anders ist die Sachlage beim Kauf eines gebrauchten Autos von privat.

In der digitalen Welt gibt es viele Internetportale, wo Privatleute gebrauchte Autos anbieten. Die zweite Variante sind private Automärkte. Hier treffen sich Käufer und Verkäufer von Gebrauchtwagen, um den Autokauf direkt abwickeln zu können.

In beiden Fällen ist das Risiko für den Käufer eines Gebrauchtwagens größer als bei einem Autohändler, denn der Privatverkäufer gibt keine Garantie für das verkaufte Auto. Man kauft den Gebrauchtwagen so wie besichtigt und oftmals gibt es die Probleme mit dem Wagen erst Tage nach dem Kauf.

Oft ist es auch so, dass der Verkäufer des Gebrauchtwagens räumlich weit weg wohnt und es beim Auftreten von Mängeln allein aufgrund der großen Entfernung schon schwierig ist, eine Nachverhandlung zu führen. Bei einem Gebrauchtwagenkauf auf einem privaten Automarkt ist das Risiko am größten, da man in einigen Fällen noch nicht einmal die Adresse des Verkäufers überprüfen kann.

Auf jeden Fall ist es ratsam, beim Kauf eines Gebrauchtwagens einen Freund oder Bekannten mitzunehmen, der Sachverstand von Autos besitzt. Wer keinen Autofachmann im Bekanntenkreis hat, sollte sich vom Verkäufer des Gebrauchtwagens ermächtigen lassen, das gebrauchte Fahrzeug in einer Werkstatt prüfen zu lassen.

Was muss ich am gebrauchten Auto überprüfen, um ein gutes Fahrzeug zu erhalten?

Es folgt eine Aufstellung der relevanten Prüfvorgänge an einem gebrauchten Auto:

Fahrzeugdaten:

Anhand des Fahrzeugbriefes und Kfz. Scheins sind alle Daten zu prüfen, ob diese übereinstimmen und die beiden Dokumente zum gleichen PKW gehören. Danach ist zu prüfen ob die Typenbezeichnung und die Fahrgestellnummer des Gebrauchtwagens im Fahrzeugbrief und Kfz. Schein mit der Fahrgestellnummer im Motorraum übereinstimmt. Insbesondere bei einem Gebrauchtwagenkauf von privat ist es wichtig, dass der Verkäufer des Autos auch der aktuelle Eigentümer / Halter des PKW ist.

Interessant ist die Feststellung, wie viele Vorbesitzer der Gebrauchtwagen bisher hatte. Je mehr unterschiedliche Besitzer den Wagen bereits benutzt haben, desto stärker könnten Verschleißteile beansprucht worden sein.

Als Nächstes ist der Kilometerstand des Fahrzeugs festzustellen und zu prüfen, ob der angegebene Kilometerstand zum Alter des Fahrzeugs und seiner Fahrleistung passen kann.
Auch die Frage nach einem Wartungsheft für den Gebrauchtwagen und die Vorlage von Werkstattrechnungen können Aufschluss über den Zustand des Autos geben. Weiterhin ist zu überprüfen, ob die Verkehrssicherheit gegeben ist und der Gebrauchtwagen hinsichtlich Abgaswerte und Hauptuntersuchungstermin vorschriftsmäßige Papiere hat.

Karosserie:

Bei der Besichtigung des gebrauchten Autos ist auf Lackschäden, Beulen und Rostschäden zu achten. Für den Fachmann lohnt sich ein Blick unter den Gebrauchtwagen mit einer Hebebühne oder einer Grube. Hier lässt sich feststellen, ob der Wagen Hohlraum versiegelt wurde und ob es Löcher vom Rost oder Rostblasen am Unterboden gibt.

Auch ein Blick auf die Lichter lohnt sich. Sind die Lichter von innen beschlagen, könnten die Gläser undicht sein. Auch alle anderen Dichtungen am Fahrzeug sollten auf Verschleiß überprüft werden. Beim Gang um das Auto sind die Scheiben auf Kratzer und Steinschlag zu überprüfen. Der potenzielle Käufer sollte alle Türen, die Motorhaube und die Heckklappe auf Leichtgängigkeit überprüfen. Die Schlösser an den Türen sollten gut schließen und alle Schlüssel zum Auto sollten vollständig übergeben werden.

Motorraum:

Die Batterie im Auto sollte nicht oxidiert sein und keine Schäden aufweisen. Der Füllstand von Motoröl, Kühlwasser und Bremsflüssigkeit sollte stimmig sein. Ein ungenügender Füllstand deutet auf Nachlässigkeit bei der Wartung hin.

Optisch sichtbar ist auch ein poröser Kühlschlauch oder Keilriemen, auch der Zahnriemen könnte Risse aufweisen. Weitere Hinweise auf einen intakten Motor kann nur der Fachmann feststellen. Oft hilft aber auch die obligatorische Probefahrt, um Mängel am Motor zu erkennen.

Elektrik:

Besonders bei neueren Gebrauchtwagen gibt es immer mehr elektronische Bauteile für den Komfort des Fahrers.

Grundsätzlich sind alle Leuchten im und am Auto auf ihre Funktion zu überprüfen. Dies sind beispielsweise Standlicht, Abblendlicht, Fernlicht, Rücklicht, Bremslicht, Rückfahrlicht, Nebelschlussleuchte, Parkleuchte, Nebelscheinwerfer, Blinker rechts/links, Warnblinker, Kennzeichenbeleuchtung und die Innenbeleuchtung.

Weitere elektrische Anlagen können Spiegel, Antenne, Scheibenwischer, Radio, Standheizung, Klimaanlage, Fensterheber, Schiebedach, Hupe, Lüftung und Heckscheibe sein.

Cockpit:

Bei neueren Modellen gibt es im Cockpit ein Kontrollboard, das mögliche Funktionsstörungen anzeigt. Hier ist es wichtig, dass alle Lampen ausgeschaltet sind und keine Fehler vorliegen. Zusätzlich ist im Cockpit die Funktion des Airbags, die Handbremse und das Funktionieren der Sicherheitsgurte zu überprüfen.

Innenraum:

Die Fensterheber des Autos sind zu testen und die Dichtungen sollten gut schließen. Auch ein Blick unter die Fußmatten im Innenraum kann Aufschluss geben hinsichtlich Rostbefall. In einem guten Gebrauchtwagen sind auch die Polster in Ordnung und der Dachhimmel ist ohne Flecken. Ein Blick in den Aschenbecher des PKW zeigt, ob es sich bei dem Wagen um ein Raucherauto handelt.

Räder und Reifen:

Hier ist anhand des Kfz. Scheines zu prüfen ob die Bereifung mit den in den Papieren zugelassenen Rädern erfolgt ist. Ein Blick auf das Profil der Reifen zeigt die Verkehrssicherheit des Autos an. Die Bremsen sind die Seele des Autos. Hier sind die Bremsscheiben und die Bremsleitung auf Schäden zu untersuchen und es ist zu testen, ob die Bremse gut funktioniert. Der Auspuff sollte frei von Rost sein und möglichst keine Nebengeräusche erzeugen. Ein letzter Blick in den Kofferraum beantwortet die Frage nach dem vorhandenen Ersatzreifen.

Sonstiges, Manipulationsversuche, Unfallschäden:

Die Frage nach einem möglichen Unfall ist obligatorisch. Oft kann man aber auch bei einer Besichtigung selbst schon Unregelmäßigkeiten erkennen, wenn es Unterschiede in der Farbe des Lacks bei einigen Bauteilen gibt.

Auch auffällige Verformungen im Blech können ein Hinweis auf einen Unfall sein. Mit dem Magnettest lässt sich gut überprüfen, ob das Auto in letzter Zeit gespachtelt worden ist. Auffällig ist es auch, wenn der Motor besonders sauber gewaschen wurde, was auf den Versuch einer Manipulation hindeuten kann.
Die Frage nach Erste-Hilfe-Kasten, Warndreieck und Warnwesten runden die Überprüfung des Gebrauchtwagens ab.

Worauf sollte man bei dem Kauf eines Neuwagens unbedingt achten?

Bevor man sich für einen Neuwagen entscheidet, sollte man sein finanzielles Budget überprüfen. Neben dem Kaufpreis in Bar können auch Optionen wie Finanzierung oder Leasing eine Rolle spielen. Jetzt kann die Suche im Internet oder bei Händlern beginnen. Die Entscheidung für eine Marke oder einen Autotyp liegt im Ermessen des potenziellen Käufers. Es gibt Kleinwagen, Limousinen, Kombis und SUVs zur Auswahl.

In Zeiten von Klimawandel und Umweltschutz kann die Wahl des Antriebs entscheidend sein. Zur Wahl stehen Benziner, Diesel, Elektro, Hybrid oder Gasantrieb. Eine weitere Entscheidung beim Antrieb ist die Wahl zwischen Front- und Heckantrieb oder einem Allradantrieb.

Bevor es zur Probefahrt geht, ist es wichtig, dass alle Personen die den Wagen nutzen sollen, genug Platz im Innenraum finden und bequem Ein- und Aussteigen können. Auch der Kofferraum und die Ablageflächen sollten ausreichend groß sein. Für den Fahrer ist es wichtig, dass im Cockpit alle Bedienelemente gut erreichbar und ablesbar sind. Die Probefahrt ist unerlässlich, um sich mit dem neuen Fahrzeug vertraut zu machen.

Ist alles in Ordnung, wird über den Preis des Autos verhandelt. Der Käufer sollte dabei nach Rabatten, Sonderausstattung, Finanzierung und Konditionen fragen. Ist man sich handelseinig, wird der Kaufvertrag unterzeichnet und alle erforderlichen Papiere sind vom Käufer in Empfang zu nehmen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*