Immobilien Crowdinvesting bei Bergfürst – Erfahrungen, Rendite, Projekte

Crowdinvesting via Bergfürst – bis 7% Zinsen p.a. durch Immobilieninvestments erzielen!

Die Plattform Bergfürst gehört zu den bekannten und etablierten Portalen, wenn es darum geht, in Immobilien zu investieren. Mit einem Zinssatz in Höhe von 5 bis 7% p.a. sind die möglichen Renditen in diesem Bereich deutlich höher, als es bei vielen anderen Investments der Fall ist.

Aktuelle Bergfürst Projekte im Überblick – Jetzt informieren & investieren

Schlossallee Berlin-Pankow

  • Projektimmobilie: Errichtung eines Neubaus mit 16 Eigentumswohnungen und Stellplätzen am Schlosspark Schönhausen
  • Feste Verzinsung von 5,5 % p.a.
  • Maximallaufzeit von 30 Monaten
  • Sicherheit in Form einer Grundschuld nebst abstraktem vollstreckbaren Schuldanerkenntnis
  • Finanzierungsziel: 2.200.000 €
  • Erfahrung: Das Team um Stefan Schepers hat bereits zehn Projekte erfolgreich auf BERGFÜRST realisiert und Darlehen aus sechs Projekten vertragsgemäß zurückgeführt.

Im Vergleich zu anderen Immobilieninvestments bietet das Crowdinvesting über Bergfürst derzeit ein Startguthaben in Höhe von 10 Euro. Ebenso besteht die Möglichkeit, entweder einmalig in ein Projekt zu investieren, oder aber auch z.B. auf monatlicher Basis regelmäßig in ein Projekt zu investieren.

Das Crowdinvesting über Anbieter die Bergfürst ist derzeit in Deutschland aber auch im benachbarten Österreich sehr beliebt. Das liegt daran, dass die Renditen, die durch diese Form der Investments zu erzielen sind, deutlich höher sind, als wenn man sich für klassische Investments entscheidet.

In der Praxis sollte jedoch auch berücksichtigt werden, dass das Risiko deutlich höher ist, wenn man sich für das Crowdinvesting entscheidet. Das liegt daran, dass natürlich sehr viel weniger Sicherheiten vorhanden sind, als wenn Tagesgeldkonten oder Sparpläne genutzt werden. Im Vergleich zur gesetzlichen Einlagensicherung besteht in der Regel keine Sicherheit, so dass ein Verlust bis hin zum Totalverlust durchaus möglich ist.

Welche Leistungsmerkmale bietet das Investing über Bergfürst?

Die Leistungsmerkmale sind im Bereich Crowdinvesting je nach Anbieter, bzw. je nach Portal sehr unterschiedlich. Daher ist es ratsam, sich vorher sehr intensiv darüber zu informieren, was alles geboten wird und welche Risiken man eingeht.

Bei Bergfürst kann man bereits ab 10 Euro in ein Immobilienprojekt investieren. Die Summe ist deutlich niedriger, als es bei den meisten anderen Projekten und Plattformen der Fall ist. Häufig sind Summen von 250 bis 500 Euro notwendig, um entsprechend investieren zu können.

  • Investment ab 10 Euro möglich
  • Maximale Anlage: 10.000 Euro
  • Zinssätze zwischen 5 und 7% Zinsen p.a.
  • Zinsen werden regelmäßig gezahlt – bereits nach der 14 tägigen Widerrufsfrist auf halbjähriger Basis
  • Verschiedene Beteiligungen möglich: Nachrangdarlehen, Bankendarlehen, Wertpapiere
  • Beteiligungen können über den Marktplatz mit anderen Tradern gehandelt werden

Die Plattform Bergfürst bietet umfangreiche Funktionen an. Vor allem die verschiedenen Arten der Beteiligung, die auch gesetzlich betrachtet unterschiedlich zu bewerten sind, müssen hier erwähnt werden.

Jetzt zu aktuellen Projekten bei BERGFÜRST informieren

Bei den meisten Plattformen im Bereich Immobilien werden lediglich so genannte Nachrangdarlehen angeboten und diese sind dafür bekannt, dass es in jedem Fall erst nach den anderen Gläubigern Geld geben würde, falls ein Unternehmen z.B. abgewickelt wird und in die Insolvenz gerät.

Welche Projekte wurden bereits durch Bergfürst realisiert?

Auf der Homepage von Bergfürst kann man sich ideal über die Projekte informieren, die bereits über die Plattform realisiert wurden und die bereits erfolgreich abgewickelt worden sind. In der Regel handelt es sich dabei um Projekte, die in der Größenordnung 200.000 bis 2 Millionen Euro realisiert wurden.

Wie funktioniert die Teilnahme bei Bergfürst als Investor?

Wer als Investor bei Bergfürst investieren möchte, muss sich zunächst auf der Plattform registrieren. Dies ist ein kostenfreier Prozess, der in jedem Fall sehr schnell abgewickelt werden kann. Im Anschluss kann man sich umfangreich über die einzelnen Projekte bei Bergfürst informieren.

Das bedeutet konkret, dass man einsehen kann, welche Projektsumme erreicht werden soll und zu welchen Konditionen, sprich zu welchem Zinssatz und zu welcher Laufzeit das Projekt realisiert werden soll. Wenn man sich für das Projekt entschieden hat, kann man entsprechend daran teilhaben und natürlich entsprechend Renditen erzielen. Die Zinsen werden z.B. einmal im Halbjahr gezahlt.

Welche Risiken bestehen bei einem Investment über Bergfürst?

Wer sich dazu entscheidet, bei Bergfürst zu investieren, der sollte in jedem Fall wissen, dass zum Teil hohe Risiken entstehen. Das bedeutet in der Praxis, dass es möglich ist, dass Verluste bis hin zum Totalverlust erlitten werden können. Grundsätzlich ist es möglich, dass das gesamte Geld, was in ein Projekt eingebracht wird, verloren gehen kann.

Dies kann passieren, wenn man sich für ein Projekt entscheidet, bei welchem der Projektträger in die Insolvenz gerät. In der Praxis werden dann bei einem Nachrangdarlehen zunächst die anderen Darlehensgeber ausgezahlt, bevor dann die Investoren bedient werden, die über das Crowdfunding investiert haben.

  • Höhere Risiken als bei klassischen Geldanlagen
  • Risiko des Totalverlustes besteht zu jeder Zeit

Was erfahre ich über die Projekte vor dem Investment?

Wer sich für ein Projekt entscheiden möchte, kann sich einige Informationen direkt vor dem Investment durchlesen. Es wird genau beschrieben, was mit dem Geld realisiert werden soll. Wenn eine Wohnanlage mit XX Eigentumswohnungen in einer besonderen Lage umgesetzt werden soll, wird dies auch so in der Projektskizze definiert.

Anzumerken ist, dass es auch ein sehr ausführliches Exposé zu den einzelnen Projekten gibt, so dass man sich hier die Details anschauen kann. In der Praxis lohnt es sich, die Details zu den Projekten zu kennen und auch z.B. die Bilanzen der Firmen zu kennen, die an den Projekten beteiligt sind und die hier entsprechend aktiv arbeiten.

Jetzt zu aktuellen Projekten bei BERGFÜRST informieren

  • Projektbeschreibung inklusive Kennzahlen im Internet abrufbar
  • Projekt Exposé und Beschreibung wird zur Verfügung gestellt
  • Konkrete Bilanzen und Berichte zu den Projektträgern nutzbar
  • Detaillierte Zahlungspläne und Renditechancen

Die genauen Finanzkennzahlen zu den Projekten werden bei Bergfürst ebenfalls vorgestellt. Das bedeutet in der Praxis, dass genau eingesehen werden kann, welche Verzinsung gezahlt wird. Ebenso werden die Mindestlaufzeit und die maximale Laufzeit angegeben.

Die Art des Darlehens wird ebenfalls angegeben. Das bedeutet, dass z.B. genau angegeben wird, ob es sich um ein Nachrangdarlehen handelt, oder z.B. um eine erstrangige Grundschuld oder eine Bürgschaft. Damit kann der Investor genau einsehen, welches Risiko er trägt und natürlich auch, wie schnell er im Falle einer Insolvenz bedient wird.

Die Projekte werden sogar in kurzen Videos erläutert, so dass man sich vor seinem Investment in jedem Fall einen umfangreichen Überblick darüber verschaffen kann, was alles realisiert wird und wie das Projekt insgesamt aussieht.

Wie kann ich beim Crowdinvesting das Risiko senken?

Wer sich grundsätzlich für das Crowdinvesting entscheidet, kann durch verschiedene Schritte und Maßnahmen das Risiko senken. Fakt ist, dass es immer zu empfehlen ist, dass nicht in ein Projekt mit einer großen Summe investiert wird, sondern die Anlagesumme auf mehrere Projekte verteilt werden soll. Das bedeutet konkret, dass man z.B. mit kleineren Summen in mehrere Projekte investiert und somit das Risiko streuen kann.

Ebenso ist anzumerken, dass es natürlich zu empfehlen ist, sich vorher über die Projektträger genau zu informieren. Bilanzen und die Geschäftszahlen der vergangenen Jahre sowie die mögliche Entwicklung sollten abgeleitet werden, bzw. hinterfragt und gelesen werden.

  • Geschäftszahlen und Bilanzen müssen geprüft werden
  • Hohes Risiko kann durch Streuung der Anlagesumme auf mehrere Projekte gesenkt werden
  • Neutrale Informationsquellen nutzen
  • Alternative Anlageformen zusätzlich nutzen (z.B. klassische Tagesgeldanlagen)

Zu erwähnen ist, dass es natürlich auch wichtig ist, in Erfahrung zu bringen, welche Erfahrungen andere Investoren mit Bergfürst und mit den Projekten gemacht haben.

Wer hat bereits Erfahrungen mit Bergfürst gemacht?

Vielleicht gibt es im Internet bereits Blogger oder Webseiten, auf denen einzelne Menschen über ihre Erfahrungen mit der Plattform Bergfürst und mit dem Investment in die einzelnen Objekte berichten.

In der Praxis gibt es jede Menge verschiedener Informationsquellen, die genutzt werden können, um sich über die Plattform, über die Projekte und auch über die Firmen zu investieren – man muss sich meist nur die Mühe machen, die Daten anzufragen und zu lesen.

Muss ich meine Rendite aus den Bergfürst Investments versteuern?

Ja, es ist grundsätzlich erforderlich, dass die Einnahmen, die durch die Investments bei Bergfürst erzielt wurden, versteuert werden müssen. Das bedeutet, dass in der Steuererklärung angegeben werden muss, welche Renditen erzielt wurden und entsprechend Steuern wie die Abgeltungssteuer, aber z.B. auch die Kirchensteuer geleistet werden muss.

Gesetzlicher Hinweis gemäß §12 Abs. 2 VermAnlG

Der Erwerb dieser Vermögensanlagen ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*