Immobilien Crowdinvesting bei Zinsland – Erfahrungen, Projekte, Rendite

Crowdinvesting über Zinsland – ab 500 Euro in Immobilienprojekte investieren

Die Plattform Zinsland zählt in Deutschland zu den bekanntesten und etabliertesten Portalen überhaupt, wenn es darum geht, dass in Immobilienprojekte investiert wird. Die Nachfrage nach Projekten im Bereich Crowdinvesting ist recht hoch und in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen.

Investment ab 500 Euro möglich
Laufzeit ab ca. 1,5 bis 2 Jahren
Fester Zinssatz (ca. 5 bis 7% pro Jahr)
Nachrangdarlehen
Keine Kosten für die Investoren
Zum Anbieter

Das liegt unter anderem daran, dass klassische Geldanlagen wie z.B. das Tagesgeldkonto oder aber auch das Sparbuch kaum noch eine interessante Rendite abwerfen. Wer sich entsprechend für das Crowdinvesting interessiert, wird schnell feststellen, dass hier weitaus höhere Renditen möglich sind – verständlicherweise meist auch zu einem höheren Risiko.

Welche Leistungsmerkmale haben Investments über Zinsland?

Über die Plattform Zinsland kann in Immobilienprojekte investiert werden. Dies ist bereits ab einer Summe in Höhe von 500 Euro je Projekt möglich. Die Plattform Zinsland zählt zur CIVUM GmbH. Diese wiederum wird von Experten aus der Immobilienbranche geführt.

Seit 2015 werden Crowdinvesting Angebote offeriert, in welche ohne Probleme investiert werden kann. Seit Beginn des Jahres 2018 ist es auch für Anleger in Österreich möglich, die Angebote von Zinsland zu nutzen und ihr Geld zu investieren.

  • Investment ab 500 Euro möglich
  • Laufzeit ab ca. 1,5 bis 2 Jahren
  • Fester Zinssatz (ca. 5 bis 7% pro Jahr)
  • Fundingphase über 3 Monate
  • Nachrangdarlehen
  • Keine Kosten für die Investoren

Das Investment ist mit einer Summe in Höhe von mindestens 500 Euro möglich. Viele Immobilienprojekte sind mit einer Laufzeit von mindestens 1,5 bis 2 Jahren aufgerufen.

Über die Projektbeschreibung kann man sich die genauen Daten und Details eines Projektes ansehen. Der Zinssatz ist je nach Projekt unterschiedlich hoch. Das bedeutet, dass zum Teil Zinssätze in Höhe von 5 bis 7% pro Jahr gezahlt werden.

Grundsätzlich muss das Darlehen zunächst die so genannte Fundingphase durchlaufen, bevor es dazu kommt, dass ein Darlehen vergeben wird. In der Praxis ist es möglich, dass ohne Probleme Crowdfunding Projekte online abgewickelt werden können. Es kann bis zu 3 Monate während der Fundingphase dauern, bis das Geld für das gewünschte Projekt vorhanden ist.

Grundsätzlich handelt es sich bei der Art des Darlehens, dass über Zinsland vermittelt wird um ein so genanntes Nachrangdarlehen. Das bedeutet konkret, dass zunächst das Darlehen von anderen Gläubigern bedient wird, wenn es zu einer Insolvenz oder zu anderen Problemen kommt. In der Praxis ist es also möglich, dass z.B. erst die Bank als Gläubiger bedient wird, bevor das Darlehen von privaten Investoren bedient wird, welche über Zinsland in das Projekt investieren.

Welche Kosten treten für die Investoren auf?

Wer sich bei Zinsland dazu entscheidet, ein Konto zu eröffnen und in einzelne Objekte zu investieren, der wird feststellen, dass er keine Kosten hat. Das Nutzerkonto kann komplett kostenfrei eröffnet werden und es ist möglich, dass problemlos investiert werden kann. Kosten entstehen für die Investoren keine. Sollten Fragen zu den entsprechenden Anlagemöglichkeiten und Formen bestehen, ist es möglich, sich direkt an den Service und Support von Zinsland zu wenden.

Wer steckt hinter dem Projekt Zinsland?

Das Projekt Zinsland wird durch die CIVUM GmbH betrieben. Das Unternehmen stammt aus Deutschland und hat seinen Firmensitz in Hamburg. Die genaue Adresse lautet Alsterufer 46 in 20354 Hamburg.

Wer Fragen zu den Projekten von Zinsland hat, kann sich über die Homepage von Zinsland informieren, oder aber auch den Kontakt via Email zum Unternehmen suchen. Darüber hinaus gibt es eine kostenlose 0800er Hotline, welche kontaktiert werden kann.

Wie hat sich Zinsland in den vergangenen Jahren entwickelt?

Die Plattform Zinsland zählt zu den größten und bekanntesten überhaupt, was die Crowdinvesting Plattformen im deutschsprachigen Raum angeht. Bisher wurden weit über 50 Projekte über die Plattform angeboten. Die Summen, die entsprechend für die Projekte eingeworben wurden, liegen bei mehr als 45 Millionen Euro. Das bisher zurückgezahlte Kapital beläuft sich auf mehr als 10 Millionen Euro.

  • Zinsland wächst stark (zählt zu den größten Plattformen auf dem Markt)
  • Über 45 Millionen Euro Projektvolumen bisher eingeworben
  • Neue Projekte in der Pipeline

Der Anbieter hat sich in den vergangenen Jahren sehr positiv entwickelt. Inzwischen zählt die Plattform zu den größten und gleichzeitig zu den bekanntesten auf dem Markt. Das bedeutet, dass in jedem Fall sehr viele Projekte ermöglicht wurden und auch umgesetzt wurden.

Zum Anbieter

In der Praxis ist zu erwähnen, dass Zinsland wahrscheinlich auch in den kommenden Jahren weiterwachsen wird und die Anzahl der Projekte, die über die Plattform abgewickelt werden, deutlich steigen kann.

Was erfahre ich über die Immobilienprojekte?

Über die Homepage von Zinsland kann man sich umfangreich über die einzelnen Projekte informieren. Grundsätzlich wird darüber informiert, was überhaupt mit dem Projekt erreicht werden soll und natürlich auch, über welche Laufzeit das Projekt geplant wird. Ebenso wird genau darüber informiert, ab welcher Summe investiert werden kann und wie viel Geld bisher in der Fundingphase erzielt werden konnte.

Die Daten, die zu den Projekten gegeben werden, sind mehr als umfangreich. Man kann sich genau darüber informieren, was in dem Projekt erreicht werden soll. Umfangreiche Dokumente und Exposés werden ebenso zur Verfügung gestellt, wie eine komplette Charakterisierung des Projektes. In der Praxis kann sich jeder Investor seinen eigenen Überblick darüber verschaffen, ob das Projekt entsprechend funktioniert und sich lohnen kann.

Welche Risiken trage ich bei einem Investment in eines der Projekte?

Grundsätzlich handelt es sich bei einem Investment in eine Immobilie über ein Projekt auf Zinsland um ein Investment, dass mit einem hohen Risiko verbunden ist. Das Risiko ist hier deutlich höher, als es zum Beispiel bei einem Investment über ein Tagesgeldkonto oder über ein Sparbuch der Fall ist. Es ist durchaus möglich, dass ein Totalverlust erlitten werden kann. Das komplette eingesetzte Vermögen kann verloren gehen, wenn man sich für das Projekt entscheidet und sein Geld investiert.

Wie kann ich das Risiko im Crowdinvesting minimieren?

Grundsätzlich ist es möglich, dass das Risiko im Crowdinvesting minimiert werden kann. Dies ist zum Beispiel möglich, indem man sich Informationen von verschiedenen Quellen besorgt und entsprechend investiert. Darüber hinaus ist es zu empfehlen, natürlich auch Erfahrungen von anderen Investoren zu lesen und sich auszutauschen. Letztendlich sollten die Geschäftsberichte und Bilanzen der Firmen und der Projektträger geprüft werden, bevor investiert wird.

Ebenso ist es wichtig, dass entsprechend darauf geachtet wird, wo investiert wird und wie viel investiert wird. Wer geschickt investiert sollte darauf achten, dass er nicht alles in ein Projekt investiert, sondern das Geld geschickt auf mehrere Projekte verteilt. Das bedeutet konkret, dass darauf geachtet wird, dass das Risiko verteilt wird und nicht in mehrere Projekte von einem Projektentwickler oder von einem Projektträger investiert wird.

  • In mehrere Crowdinvesting Projekte mit kleinen Summen investieren (Diversifikation)
  • Attraktive Anlagemöglichkeiten außerhalb des Crowdinvestings zusätzlich wahrnehmen
  • Weitere Informationen über Projektträger über neutrale Quellen einholen

Welchen Vorteil hat das Crowdinvesting gegenüber anderen Geldanlagen?

Grundsätzlich kann man beim Crowdinvesting mit einem gewissen unternehmerischen Risiko arbeiten und selbst wie ein Investor auftreten. Die Summen, die in einzelne Projekte investiert werden, sind verschieden hoch. Die Verzinsung ist bei Zinsland ebenfalls deutlich höher, als es z.B. bei Tagesgeldkonten der Fall ist. Langfristig gesehen sind höhere Rendite möglich – natürlich auch zu einem weitaus höheren Risiko.

Zum Anbieter

Muss ich die Renditen und Erträge versteuern?

Grundsätzlich ist es natürlich erforderlich, dass die Renditen, die durch das Crowdinvesting erzielt werden, versteuert werden müssen. Das bedeutet, dass die Gewinne, die hier erzielt werden, in jedem Fall entsprechend bei der Steuererklärung angegeben werden müssen.

Wie sind die Zinsland Erfahrungen von Anlegern?

Der Grossteil der Erfahrungen bei Zinsland von Crowdinvesting Anlegern ist positiv. Hierbei wurden die Projekt-Beschreibungen, die einfache Eröffnung/Bestätigung sowie die Abwicklung/Rückzahlungen bei Investments werden positiv bewertet.

Wie sind eure Erfahrungen mit Zinsland?

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*