Innovationsscheck mit Selbstbehalt 2018 | FFG

Bei dem Innovationsscheck mit Selbstbehalt handelt es sich um Förderinstrument der FFG für kleine und mittelständische Unternehmen mit einer Betriebsstätte oder einem Forschungsstandort innerhalb von Österreich.

Die Höhe des Innovationsschecks mit Selbstbehalt

Ein solcher Innovationsscheck mit Selbstbehalt kann in einer Höhe von bis zu 10.000 Euro ausgestellt werden. Innerhalb dieses Spektrums kann dann die Schecksumme individuell genutzt werden. Dabei beträgt die Förderquote 80 Prozent.

Copyright: FFG

Damit der Innovationsscheck in voller Höhe von 10.000 Euro genutzt werden kann, sind Projektkosten in Höhe von 12.500 Euro notwendig. Wenn die Kosten unterhalb von 12.500 Euro liegen, werden diese anteilig unterstützt (Beispiel Projektkosten 10.000 Euro Unterstützung 8.000 Euro, also Quote der Förderung 80 Prozent).

Wenn es sich um vorsteuerabzugsberechtigte unternehmen handelt, kann hier die Umsatzsteuer nicht als Kostenfaktor abgesetzt werden.

Welche Leistungen können hier gefördert werden?

Gefördert werden forschungsbasierte Ideenstudien. Dazu gehören u.a. Konzeptentwicklungen, Vorarbeiten für technologische Problemlösungen, thematische oder technische begleitende Studien sowie Forschungsarbeiten, mit deren Hilfe innovative Ideen umgesetzt werden.

Auch gehören hier Vorbereitungsarbeiten für ein Entwicklungsvorhaben, für die Forschung oder eine Innovation (so wie entsprechenden Analysen eines technischen Lösungsansatzes und deren Ausarbeitung) mit dazu.

Zusätzlich werden die Entwicklung von neuartigen Algorithmen und die dazugehörigen Methoden sowie die Unterstützung bei einer Prototypentwicklung gefördert. Dazu gehören auch die wissenschaftliche Unterstützung sowie Begleitung bei einer Durchführung von dazu gehörenden Funktionstests und die dafür erforderlichen Optimierungsarbeiten. Ebenso erfolgt eine Förderung für die Vorbereitung sowie die darauf folgende Einleitung von patentierbaren Entwicklungen.

Auch eine Unterstützung gibt es für Konzepte im technischen Innovationsmanagement (zur Erreichung der Proof of Concept).

Wie oft kann ein solcher Innovationsscheck mit Selbstbehalt angefordert werden und wie lange ist er gültig?

Ein solcher Innovationsscheck mit Selbstbehalt kann ein Unternehmen einmal im Jahr bekommen. Dieser Scheck hat dann ein Jahr ab dem Ausstellungsdatum gültig. Die Frist kann nicht verlängert werden.

Wie kann man den Innovationsscheck mit Selbstbehalt einlösen?

Die Partner bei der Umsetzung sind hier zum Teil Fachhochschulen, Universitäten sowie Forschungseinrichtungen außerhalb der Universität. Dazu gibt es eine Hilfestellungen bei der Suche nach einem für ein Unternehmen geeigneten Forschungspartner. Dies kann das Unternehmen bei der FoscherInnendatenbank sowie bei der Innovationsscheck Hotline unter der Nummer 05 7755-5000 erfragen.

Welche Richtlinien haben für den Innovationsscheck mit Selbstbehalt Gültigkeit?

Hierzu gibt es einen Leitfaden zum Innovationsscheck mit Selbstbehalt. Dieser kann in der aktuellen Version als Download zur Verfügung gestellt werden. Die Grundlage für diesen Leitfaden bildet die FFG-Richtlinie KMU.

Der Innovationsscheck mit Selbstbehalt und das De minimis?

Die Basis für die Förderungsfähigkeit des Innovationsschecks mit Selbstbehalt ist die EU-beihilfenrechtliches Verordnung (EG) Nr. 14017/2013 der Europäischen Kommission aus dem Jahr 2013 über die Anwendung der Artikel 107 sowie 108 aus dem Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf „De-minimis-Beihilfen“.

Das bedeutet, dass die Werber für diese Förderung im Zuge der Antragsstellung damit bestätigen, dass es sich bei der von den entsprechenden Unternehmen beantragten Förderung um eine De-minimis-Beihilfe handelt.

Hier erfolgt auch ein entsprechender Hinweis in den Antragsformularen. Damit wird auch bestätigt, dass diese Förderung in den letzten 3 Jahren die insgesamt geförderte Summe von 200.000 Euro nicht überschritten hat. Durch diese Regelung sind auch landwirtschaftliche und im Fischereibereich tätige Unternehmen förderbar.

Was passiert, wenn zu wenige Innovationsschecks vorhanden sind?

Wenn die Nachfrage die hier aufgelegte Stückzahl von Innovationsschecks überschritten wird, erfolgt dann die Vergabe nach dem Prinzip, der zuerst kommt, bekommt auch den Scheck“ (also first-come- first serve Prinzip).

Wird durch diesen Innovationsscheck mit Selbstbehalt auch die Umsatzsteuer gefördert?

Sollte das geförderte Unternehmen vorsteuerabzugsberechtigt sein, ist hat dieser Innovationsscheck für das Unternehmen eine schuldbefreiende Wirkung bis zu maximal 10.000 Euro (also Höchstfördergrenze), und zwar für den jeweiligen Netto-Betrag der Rechnungen, die von den Forschungseinrichtungen an das Unternehmen nach der Leistungserbringung erstellt werden.

Wenn auf der Rechnung von der Forschungseinrichtung zusätzlich die Umsatzsteuer separat aufgeführt wird, muss diese gesondert an die Forschungseinrichtung überwiesen oder bezahlt werden.

Wenn das Unternehmen nicht vorsteuerabzugsberechtigt ist, gilt die schuldbefreiende Wirkung in derselben Höhe, aber hier dann vom Bruttobetrag der Rechnungen.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*