Österreich – Investitionsprämie und Verlustrücktrag

Im Rahmen der aktuelleN Regierungsklausur wurde erste Maßnahmen bekannt, die auch für UnternehmerInnen eine Unterstützung darstellen sollten. So sollen beispielsweise im Rahmen von einer Investitionsprämie Unternehmen, die in den nächsten sechs Monaten investieren, eine Investitionsprämie in Höhe von 14 Prozent erhalten.

Wie sieht die Investitionsprämie aus?

Die Unterstützung in Form der Investitionsprämie für UnternehmerInnen könnte gestaffelt umgesetzt werden. Dies wäre zum Beispiel mit sieben Prozent als “Basisprämie” möglich.

Noch mehr Unterstützung für Investitionen gäbe es beispielsweise mit Investitionen in bestimmten Bereichen wie der Digitalisierung, Life Sciences oder im Gesundheitswesen mit bis zu 14 Prozent Förderung/Investitionsprämie.

Was bereits fix ist: Die Prämie soll bar ausbezahlt werden und unabhängig von der Größe des Unternehmens geltend gemacht werden können.

Verlustrücktrag ist in Zukunft möglich

  • Für Verluste, die im Jahr 2020 aufgrund der Corona Krise entstanden sind ist es ab sofort als Novum möglich, eine Gegenrechnung mit Gewinnen aus den Jahren 2019 und 2018 durchzuführen.
  • Kritik an den geplanten Maßnahmen der Regierungsklausur im Juni 2020 in Österreich (Einmalzahlung für Arbeitslose, Negativsteuer) kommt von der Opposition sowie der Neos. Weiters gefordert wird hier beispielsweise eine Umsetzung in Form von einer Staffelung des Arbeitslosengeldes in Österreich mit einer Erhöhung der Netto Ersatzrate.

Jetzt gratis Förderportal Newsletter abonnieren!

Aktuelle Themen & die neuesten Fördernews erfahren! Bleiben Sie am Laufenden zum Thema Finanzen & Förderungen in Österreich.

Fragen & Meinung zum Thema? Jetzt kommentieren!

*