JUST Jugendstiftung – Berufliche Wiedereingliederung, Förderung, Jobs, Implacement – AMS

JUST Jugendstiftungen gegen die Arbeitslosigkeit

Arbeitslosigkeit ist in Österreich ein wichtiges Thema und wird auch immer ein solches sein. Vor allem Jugendliche kämpfen oftmals mit der Suche nach ihrem vielleicht ersten oder zweiten Arbeitsplatz, und das für sehr lange Zeit.

Um diesen Kampf zu unterstützen und die Arbeitslosenrate zu reduzieren ist die JUST Jugendstiftung ein wichtiger Ansprechpartner.

Mit der Unterstützung durch das AMS ist es der JUST Jugendstiftung möglich, Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für Jugendliche hervorzubringen und diese langfristig bis zur Wiedereingliederung in den beruflichen Alltag aufrecht zu erhalten.

Was ist die JUST Jugendstifung?

Bei der JUST Jugendstiftung handelt es sich um eine Stiftung zur Arbeitskräfteüberlassung. Besonderes Augenmerk ist dabei nicht nur ausschließlich auf Jugendliche gerichtet, sondern auch auf junge Erwachsene, die ihren Arbeitsplatz auf Grund von Personalabbau verloren haben.

Die Organisation agiert bundesweit und ist nicht nur ein Vermittler, sondern bietet auch allfällige Hilfestellungen an, wie beispielsweise eine praktische Ausbildung, eine neue Berufsorientierung oder die eigene Unternehmensgründung.

Dies hat den Vorteil, dass die Betroffenen für ihren neuen Berufseinstieg die erforderlichen Einschulungen und Qualifikationen zu einem gewissen Teil schon mitbringen.

Neuer Job dank JUST

Die JUST Jugendstiftung ist eine nicht auf Gewinn ausgerichtete Organisation.

Die Ziele der JUST Jugendstiftung

Die unmittelbare Zielsetzung der JUST Jugendstiftung ist, Jugendlichen und jungen Erwachsenen die notwendigen Fähigkeit, Fertigkeiten und Kompetenzen zu vermitteln, die zu ihrer beruflichen Wiedereingliederung führen sollen.

Die Stiftung wird im Auftrag von Unternehmen tätig, die maximal 250 Mitarbeiter bei sich anstellen, oder auch im Auftrag verschiedenster Firmen zur Arbeitskräfteüberlassung. Dabei hat sie eine ganz spezielle Zielgruppe im Auge:

  • Jugendliche und junge Erwachsene, die ihren Arbeitsplatz unverschuldet verloren haben (Personalabbau durch Firmenschließung)
  • Jugendliche und junge Erwachsene, die grundsätzlich Anspruch auf Arbeitslosengeld haben
  • Betroffene, die maximal 25 Jahre alt sind; ältere Personen nur unter bestimmten Bedingungen
  • Betroffene, die mindestens drei Monate lang bei ihrem letzten Arbeitgeber beschäftig war
  • Personen, die nach dem 31. Dezember 2018 entweder einvernehmlich gekündigt haben oder gezwungenermaßen gekündigt wurden
  • Personen, die keine höhere Ausbildung als einen Lehrabschluss oder eine vergleichbare Schulbildung haben

Vorteile für Stiftungsmitglieder und Auftraggeber

Im Rahmen einer Kooperation profitieren alle Beteiligten: die Mitglieder der Stiftung, die Betroffenen Jugendlichen und auch der Auftraggeber. Für die Firma, die den Mitarbeiter kündigen musste, kann ihre Umstrukturierung wie geplant durchführen und kann gleichzeitig aus sozialer Sicht Verantwortung für den entlassenen Mitarbeiter übernehmen.

Außerdem besteht für eben diesen entlassenen Mitarbeiter die spätere Möglichkeit einer Wiedereinstellung in bzw. durch das Unternehmen. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass dem Unternehmen keinerlei Aufwand im Bereich der Organisation oder Administration entsteht.

Im Zuge dieser Maßnahmen erhält der betroffene gekündigte Mitarbeiter die Möglichkeit auf eine neue berufliche Orientierung sowie Aus- und Weiterbildung.

Zuschuss und Förderung sowie Ausbildung & Weiterbildung

Auf der Suche nach Arbeit steht ihm ein persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung und ein Monatszuschuss von € 100,- ist ebenfalls Bestandteil der Leistung der Stiftung. Der Betroffene erhält diesen Betrag von seinem ehemaligen Arbeitgeber.

Alle übrigen entstehenden Kosten für Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen werden teils vom AMS und teils vom IEF getragen.

Die Aufnahme in die Stiftung ist die einzige Hürde, die es zu überwinden gilt. Für gewöhnlich werden Betroffene nur aufgenommen, nachdem sie von ihrem Betrieb vorgeschlagen wurden. Eine eigene Bewerbung der Person selbst ist nur auf Anfrage und in speziellen Fällen möglich.

JUST Jugendstiftung Niederlassungen

Die Stiftung ist österreichweit in mehreren Bundesland mindestens einmal vertreten.

  • Niederösterreich: Zwölfaxing
  • Steiermark: Graz
  • Oberösterreich: Linz
  • Vorarlberg: Dornbirn
  • Wien

Projekte

In vielen Angelegenheiten ergreift die JUST Jugendstiftung auch selbst die Initiative und trifft Maßnahmen zur Verbesserung der Situation im Bezug auf die Arbeitslosigkeit. So arbeitet man zum Beispiel daran, die Langzeitarbeitslosigkeit in Österreich zu eliminieren.

Deshalb werden bevorzugt jene Betroffene weitervermittelt, die bereits längere Zeit arbeitslos sind, als jene, die erst vor einer Woche mit der Stiftung in Kontakt traten. Außerdem kämpfen die JUST Jugendstiftungen aktiv gegen Ausbeutung und setzen sich für bezahltes Arbeiten ein.

Im zwischenmenschlichen Zusammenleben stehen Respekt, Wertschätzung, Höflichkeit, Ehrlichkeit, Schutz der einzelnen Individuen und auch deren Gleichberechtigung im Mittelpunkt.

Themenbereiche der JUST Jugendstiftungen

Die österreichischen JUST Stiftungen legen ihre Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen hauptsächlich – jedoch nicht ausschließlich – auf einige Überkategorien. Aus diese Überkategorien kann abweichend in nahezu jede berufliche Richtung weitergegangen werden.

Sie bilden die grundlegenden Maßnahmen hinsichtlich der Aus- und Weiterbildung der Jugendlichen auf ihrem Weg der neuen beruflichen Selbstfindung und dienen als Wegweiser für mögliche zukünftige Wahlen ihres Arbeitsplatzes. Zu diesen Kategorien gehören unter anderem die nachstehend Angeführten.

  • Lohnfertigung (Metallbearbeitung, Assembling, Verpackung- und Sortierarbeiten, Qualitätskontrollen, Textil- und Kunststoffbearbeitung)
  • Altstoffe (Altstoffsammelzentren, Recyclinghöfe und Sperrmüll)
  • Dienstleistungen (Call Center, allgemeine Bürodienstleistungen und Zählerablesungen)
  • Gastronomie (Kantinen, Restaurants, Caterina und Bewirtschaftung von Automaten)
  • Gebäude (Entrümpelung, Sanierung/Umbau/Abbruch und Malerei)
  • Pflege von Grünanlagen
  • Personal

Unternehmen, die vom erzwungenen Personalabbau gezwungen sind, können sich zeitgerecht an die JUST Jugendstiftung wenden und so nicht nur sich selbst entlasten, sondern auch ihrem Angestellten oder ihrem Arbeiter Alternativen und Perspektiven aufzeigen.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*