Kfz Haftpflichtversicherung in Österreich – Was ist versichert? – Leistungen

Die richtige KFZ Haftpflichtversicherung kann in Österreich heutzutage bequem über das Internet ermittelt werden. In der Praxis gibt es zahlreiche Versicherer, die entsprechende Angebote bereit halten, jedoch gibt es was die Leistungen angeht so manche Unterschiede.

Generell ist bei einer KFZ Versicherung zunächst zwischen der Haftpflicht Versicherung und der Kasko Versicherung zu unterscheiden. Die Kosten für eine Versicherung dieser Art sind extrem unterschiedlich und von verschiedenen Faktoren abhängig.

Wichtig: Angebote und Kosten für die Autoversicherung vergleichen

Generell ist es jedoch ratsam, sich zunächst darüber zu informieren, wo die Unterschiede zwischen der Haftpflichtversicherung und der so genannten Kaskoversicherung bestehen. Dazu ist es ratsam, diese kurz zu definieren:

Welche Aufgabe hat die KFZ Haftpflichtversicherung?

Die Haftpflichtversicherung hat die Aufgabe, alle Schäden abzudecken, die ich bei einem Unfall mit meinem KFZ verursache. Damit sind z.B. Schäden an Sachgegenständen, an anderen Fahrzeugen, aber auch Personenschäden gemeint. Schäden am eigenen Fahrzeug werden hierdurch nicht versichert. Die Haftpflichtversicherung ist eine gesetzlich vorgeschriebene Versicherung.

Welche Aufgabe hat die KFZ Kasko Versicherung?

Die so genannte Kasko Versicherung ist dafür da, um die Schäden an meinem eigenen Auto abzudecken. Das bedeutet konkret, dass sie als Ergänzung der Haftpflichtversicherung gesehen wird. Grundsätzlich ist zwischen einer Teilkasko und einer Vollkasko Versicherung zu differenzieren.

Die Teilkasko Versicherung dient dazu, um Schäden abzudecken, die zum Beispiel durch äußere Einflüsse verursacht werden. Damit sind zum Beispiel Wildschäden, aber auch Schäden durch Unwetter gemeint. Ergänzend kann eine so genannte Vollkaskoversicherung abgeschlossen werden. Durch diese werden auch Schäden am Fahrzeug abgedeckt, die selbst verursacht wurden. Auch ein Motorschaden kann z.B. durch eine so genannte Vollkaskoversicherung komplett abgedeckt werden.

Welche Versicherung ist für mein KFZ sinnvoll?

Die so genannte Haftpflichtversicherung ist in jedem Fall gesetzlich vorgeschrieben, sollte also auch in jedem Fall abgeschlossen werden. Darüber hinaus ist es zu empfehlen, dass darüber nachgedacht wird, ob eine Teilkasko oder aber auch eine Vollkasko Versicherung sinnvoll sind.

In der Praxis ist es möglich, dass beide Versicherungen abgeschlossen werden. Grundsätzlich hat dies aber auch mit dem Alter und mit dem Wert, bzw. dem Zustand des Fahrzeuges zu tun.

Wer einen Wagen fährt, der gerade einmal 1 bis 2 Jahre alt ist und einen hohen Neupreis hat, der sollte in jedem Fall zur Vollkaskoversicherung greifen. Das liegt daran, dass die Vollkaskoversicherung in jedem Fall alle Schäden abdeckt und in jedem Fall entsprechend viele Vorteile bietet.

Darüber hinaus ist anzumerken, dass gerade bei jungen Fahrzeugen die Schadensummen sehr hoch sind, wenn etwas bezahlt werden muss. Sollte es hier zu einem ernsthaften Schaden kommen, ist es natürlich in jedem Fall zu empfehlen, darauf zu achten, dass entsprechend gehandelt wird und die richtige Versicherung vorhanden ist.

  • Fahrzeugalter: 1-2 Jahre
  • Fahrzeugwert: hoch
  • Versicherungsempfehlung: Vollkasko

Wenn der Wagen bereits 3 bis 5 Jahre alt ist, muss immer überlegt werden, ob die Teilkaskoversicherung ausreicht, oder ob zwingend eine Vollkasko Versicherung erforderlich ist. Gerade, wenn es sich um ein kleineres Fahrzeug handelt, dass nur noch einen geringen Wert von z.B. 3.000 bis 5.000 Euro hat, ist es nicht zu empfehlen, dass hier eine teure Vollkaskoversicherung wahrgenommen wird.

In der Regel sind die Aufpreise von Teilkasko zu Vollkasko schon mal einige hundert Euro im Jahr, so dass es zu empfehlen ist, hier eine Teilkaskoversicherung abzuschließen.
Wenn der Wert des Fahrzeuges bei etwa 5.000 bis 15.000 Euro liegt, ist es durchaus wichtig, auf die genauen Preise für die Versicherungen zu achten.

Das bedeutet, dass eine Vollkaskoversicherung, die nur 50 Euro mehr im Jahr kostet in jedem Fall eine interessante Alternative zur Teilkaskoversicherung darstellen kann. Gerade dann, wenn der Wert des Fahrzeuges deutlich sinkt, muss darüber nachgedacht werden, ob nicht von der Vollkasko auf die Teilkasko Versicherung umgestiegen wird.

  • Fahrzeugalter: 3-5 Jahre
  • Fahrzeugwert: niedrig (max. 5.000 Euro)
  • Versicherungsempfehlung: Teilkasko

Sollte der Fahrzeugwert bei deutlich über 10.000 oder 15.000 Euro liegen, ist es zu empfehlen, dass eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen wird. Gerade Motoren und andere Bauteile können entsprechend zu hohen Kosten führen, so dass darauf geachtet werden muss, ob hier investiert wird, oder eine Teilkaskoversicherung vollkommen ausreichend ist.

Wann reicht eine KFZ Haftpflichtversicherung aus?

Wer sich ein altes KFZ zugelegt hat, dass so gut wie keinen Zeitwert mehr hat, der kann ohne Probleme lediglich eine KFZ Haftpflichtversicherung abschließen.

Diese ist gesetzlich in jedem Fall vorgeschrieben und sorgt dafür, dass die entsprechenden Schäden an anderen Fahrzeugen und Personen sowie Gegenständen abgesichert sind. In der Praxis bedeutet dies natürlich auch, dass keine Schäden am eigenen Fahrzeug abgesichert sind, aber sofern das eigene Fahrzeug keinen Zeitwert mehr hat, ist dies auch weniger dramatisch.

Welche Faktoren haben einen Einfluss auf die Versicherungsprämie bei einer KFZ Versicherung?

Wer sich für eine KFZ Haftpflichtversicherung, bzw. generell für eine KFZ Versicherung interessiert, der sollte natürlich wissen, welche Faktoren die jährlich zu zahlende Prämie beeinflussen. Anhand der Faktoren lässt sich meist ohne Probleme erklären, warum ein Fahrzeug in der Versicherung teuer, oder eben günstig ist.

Grundsätzlich haben der Fahrzeughersteller sowie das Modell natürlich einen Einfluss darauf, wie hoch die Versicherungsprämie ausfällt, die jedes Jahr gezahlt werden muss. Das liegt unter anderem daran, dass entsprechend bei einem hochwertigen Fahrzeug auch eine höhere Prämie gezahlt werden muss.

Ferner ist es natürlich auch der Fall, das Alter des Fahrzeuges einen großen Einfluss darauf hat, wie teuer die Versicherung ist. Auch die Laufleistung insgesamt sowie die jährliche Laufleistung haben einen großen Einfluss darauf, wie hoch die Versicherung ausfällt.

Darüber hinaus spielen auch Angaben zu den Fahrern eine große Rolle, wenn es darum geht, dass die Prämie für die Versicherung berechnet wird. Je älter der Fahrer und je länger er ohne Unfall unterwegs ist, desto geringer sind die Kosten, die jedes Jahr für die Versicherung aufgebracht werden müssen.

Aufgrund des höheren Unfallrisikos ist es gerade bei jungen Menschen häufig der Fall, dass entsprechend mehr an die Versicherung gezahlt werden muss, als wenn man z.B. schon 30 Jahre im Besitz eines Führerscheins ist und entsprechend deutlich günstiger einsteigt. Fakt ist, dass es durchaus die Möglichkeit gibt, mehrere Personen als Fahrer oder Fahrerin anzumelden, wenn ein Fahrzeug gefahren wird. Auch dadurch können sich die Kosten, die jährlich zu entrichten sind, deutlich ändern.

  • Fahrzeughersteller und Fahrzeugmodell
  • Fahrzeugalter
  • Laufleistung insgesamt
  • Laufleistung im Jahr
  • Alter des Fahrers
  • Jahre ohne Unfall, bzw. gemeldeten Schaden

Darüber hinaus gibt es natürlich auch eine Reihe an Faktoren, die dazu führen, dass die Kosten, die für das Fahrzeug aufgewandt werden müssen, deutlich sinken. So ist es möglich, dass z.B. durch einen Stellplatz die Kosten sinken.

Welche Faktoren führen dazu, dass der Gesamtbetrag aus KFZ Haftpflichtversicherung und Kaskoversicherung deutlich sinkt?

Grundsätzlich spielt der Stellplatz natürlich eine Rolle. Wer sein Fahrzeug in einer Garage abstellt, spart unter dem Strich deutlich mehr Geld, als wenn das Fahrzeug auf der Straße abgestellt wird.

Ebenso gibt es die Möglichkeit, dass ein Rabatt ausgehandelt wird, wenn die komplette Prämie per Lastschrifteinzug zu Beginn des Jahres eingezogen werden kann. Ferner ist ein Rabatt denkbar, wenn zum Beispiel entsprechend das Fahrzeug in einer Werkstatt repariert wird, die vom Versicherer ausgesucht wird. Somit kann ein Rabatt von zum Teil 10 bis 20% erzielt werden. Die entsprechende Versicherung hat meist eine Partnerwerkstatt, welche genutzt werden kann.

Welchen Vorteil bieten Online Versicherungsvergleiche?

Wer ein Auto kaufen möchte, der kann mit Hilfe eines Online Versicherungsvergleiches im Vorfeld bereits klären, wie hoch die laufenden Kosten für die Versicherung ausfallen werden. Ferner ist es möglich, dass genau ermittelt werden kann, wie sich die Kosten unterscheiden, wenn zum Beispiel eine Versicherung mit Teilkasko abgeschlossen wird und wenn eine Versicherung mit Vollkasko abgeschlossen wird.

In der Praxis sind die Unterschiede recht groß, so dass es durchaus möglich ist, dass jede Menge Geld gespart werden kann, wenn entsprechend ein passender Vergleich gemacht wird und eine gute Versicherung gefunden wird. In der Praxis ist es möglich, dass vor allem über das Internet preiswerte Versicherungen gefunden und abgeschlossen werden können.
Die Versicherungssuche über das Internet bietet jede Menge Vorteile.

Es gibt einige Versicherungen, die eine eigene Online Tochter haben. Wer über die Online Tochter der Versicherung eine Police abschließt, kann diese meist deutlich günstiger führen, als wenn die Versicherung in einer Filialversicherung abgeschlossen wird. Das liegt daran, dass der Kunde online natürlich sehr viel agiler unterwegs sein kann und sehr viel weniger Aufwand aus Sicht der Versicherung mit sich bringt.

Welche Rolle spielt die Selbstbeteiligung bei einer KFZ Versicherung?

Wer eine KFZ Versicherung abschließen möchte, der sollte natürlich auch auf die Selbstbeteiligung achten. Je höher diese ist, desto geringer sind die Prämien, die für die Versicherung gezahlt werden müssen. Das bedeutet konkret, dass jemand, der eine Selbstbeteiligung von 1.500 Euro hat, deutlich weniger an die Versicherung im Jahr bezahlen muss, als wenn er eine Selbstbeteiligung in Höhe von lediglich 500 Euro, oder gar keine Selbstbeteiligung hat.

In der Praxis ist anzumerken, dass die Selbstbeteiligung eine Summe ist, die in jedem Fall gezahlt werden muss. Das bedeutet konkret, dass die Selbstbeteiligung auf jeden Fall bei einem gemeldeten Schadensfall gezahlt werden muss und nur das Geld, welches darüber hinaus noch zu zahlen ist, durch die KFZ Versicherung bezahlt wird.

Beispiel: Wer einen Schaden von 3.000 Euro am KFZ hat, über eine Vollkaskoversicherung verfügt und eine Selbstbeteiligung in Höhe von 500 Euro hat, muss zunächst 500 Euro bezahlen. Die restlichen 2.500 Euro der Schadenssumme werden durch die Versicherung getragen. Sollte die Selbstbeteiligung bei 1.500 Euro liegen, werden die 1.500 Euro selbst bezahlt und die übrigen 1.500 Euro von der KFZ Versicherung getragen.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*