Kindergarten Assistentin Ausbildung in Österreich – Kosten, Dauer und Voraussetzungen – Kindergartenhelferin

Allgemeine Informationen zum Berufsfeld einer Kindergartenassistentin

Eine Kindergartenassistentin arbeitet in einer Kinderbetreuungseinrichtung, indem sie die Kindergartenpädagogen in vielen verschiedenen Bereichen unterstützt. Unter anderem übernimmt sie auch hauswirtschaftliche Aufgaben wie das Vorbereiten beziehungsweise Herrichten der Mahlzeiten.

Sie kümmert sich um die Kinder, ohne in die pädagogischen Maßnahmen der Pädagoginnen einzugreifen. Neben der Beaufsichtigung der Kinder in den Räumen als auch im Garten, hilft sie beim Basteln und Malen oder spielt verschiedene (Brett-)Spiele mit ihnen.

Das Einstiegsgehalt (Brutto) einer Kindergartenassistentin beläuft sich aktuell laut Kollektivvertrag auf 1.470,00 bis 1.650,00 Euro.

Neben (Privat-)Kindergärten und Kinderheimen bieten auch betriebliche Betreuungseinrichtungen, Interessensvertretungen und private Kindergruppen, die Möglichkeit auf eine Beschäftigung.

Die Berufsbezeichnung ist abhängig von den verschiedenen Bundesländern und wurde als Kindergartenassistentin, Kindergartenhelferin oder Kindergartenbetreuerin festgelegt.
Sowohl Frauen als auch Männer üben diesen Beruf aus.

Stockfoto-ID: 268721152 Copyright: Lopolo, Bigstockphoto.com

Wichtig: Vielseitige und anspruchsvolle Aufgaben als Kindergarten Assistentin in Österreich
Stockfoto-ID: 268721152
Copyright: Lopolo, Bigstockphoto.com

Fakten zur Ausbildung zur Kindergartenassistentin

Durch die landesgesetzliche Regelung dieser Ausbildung, ergeben sich die unterschiedlichen Bezeichnungen des Berufs sowie die Ausbildungsanforderungen.
Man kann die Ausbildung durch entsprechende Kurse oder auch betriebsintern antreten.

  • Die Ausbildung erfolgt durch einen theoretischen sowie einen praktischen Teil. Auch vertiefende Hausübungen müssen unbedingt erledigt werden.
  • Es gibt die Möglichkeit, die Ausbildung beziehungsweise den einschlägigen Kurs entweder während der Woche (von Montag bis Freitag – ein Selbstlerntag wird hier oft miteinberechnet) anzutreten, oder auch die berufsbegleitende Variante am Wochenende zu nutzen.
  • Zusätzlich muss neben der Ausbildung auch ein Praktikum in einer Kinderbetreuungseinrichtung absolviert werden. Dieses hilft Ihnen dabei, schon einmal in den Beruf hinein zu schnuppern und kostbare Erfahrungen zu sammeln.
  • Es ist sinnvoll, sich bereits vor dem Beginn der Ausbildung, einen Praktikumsplatz zu suchen.

Der Lehrgang selbst setzt sich aus vielen verschiedenen Inhalten beziehungsweise Themenbereichen zusammen.

Neben dem Berufsbild der Kindergartenassistentin allgemein, stehen unter anderem die Gesundheitslehre, Natur- und Outdoorpädagogik, Praxishospitation, Einführung in die Entwicklungspsychologie, Eltern- und Teamarbeit, Kreativität und Phantasie, Erste Hilfe bei Kindernotfällen, Psychohygiene und Burnout-Prävention sowie Kommunikation und Konfliktmanagement auf dem Lehrplan.

Natürlich bekommt man auch einen Crashkurs über die pädagogischen und didaktischen sowie die rechtlichen und organisatorischen Grundlagen.Praktische Tipps und Tricks helfen Ihnen bei der späteren Ausübung des angestrebten Berufs.

Nach erfolgreicher Absolvierung der sowohl schriftlichen- als auch mündlichen Abschlussprüfung, erhalten Sie ein Zertifikat.

Der Lehrgang zur Kindergartenassistentin ist auch eine ideale Option für Wiedereinsteiger oder Quereinsteiger.

Welche Einrichtungen bieten die Ausbildung an und wie lange ist die Kursdauer?

Die Kursdauer beläuft sich durchschnittlich auf 1,5 Monate und bei der berufsbegleitenden Variante auf etwa 2 Monate.

In jedem Bundesland gibt es verschiedene Institutionen, in welchen man die Ausbildung zur Kindergartenassistentin absolvieren kann. Die Anzahl der Unterrichts- und Lehreinheiten ist von Institut zu Institut verschieden.

Nachfolgend finden Sie ein paar Beispiele für diverse Einrichtungen, die Ihnen diese Ausbildungsmöglichkeit zur Verfügung stellen:

  • Wien: Jobs mit Herz GmbH, WIFI Wien, Caritas Ausbildungszentrum für Sozialberufe, BILDUNGSFORUM in 1070 Wien
  • Niederösterreich: Bildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe in St. Pölten, Bildungsanstalt für Elementarpädagogik in Pressbaum, Fachschule für Sozialberufe in St. Pölten
  • Oberösterreich: Fachschule für Sozialberufe, WIFI Oberösterreich, BFI Oberösterreich in Wels
  • Steiermark: Bundesbildungsanstalt für Elementarpädagogik in Bruck an der Mur, BFI Steiermark
  • Kärnten: Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Bundes-Bildungsanstalt für Elementarpädagogik in Klagenfurt
  • Salzburg: Bundesbildungsanstalt für Elementarpädagogik in Bischofshofen, WIFI Salzburg
  • Vorarlberg: WIFI Vorarlberg
  • Tirol: BFI Tirol in Innsbruck, WIFI Tirol
  • Burgenland: Bundes-Bildungsanstalt in Oberwart, Bildungsanstalt für Elementarpädagogik

Welche Voraussetzungen und Anforderungen sind zu erfüllen, um die Ausbildung antreten zu können?

Man muss mindestens 18 Jahre alt sein und den Pflichtschulabschluss absolviert haben. Die Grundkenntnisse der deutschen Sprache sowie die gesundheitliche Eignung werden ebenfalls vorausgesetzt.

Des Weiteren ergibt sich ein gewisses Anforderungsprofil, welches unter anderem Organisationstalent, didaktische Fähigkeiten, Kommunikationsfähigkeit, Freude am Kontakt mit Menschen, Verantwortungsbewusstsein, selbstständiges Arbeiten, sowie physische Ausdauer und psychische Belastbarkeit voraussetzt.

Welche Kosten muss man für diese Ausbildung miteinberechnen?

Die Ausbildungs- oder Kurskosten variieren stark zwischen ungefähr 1.200,00 Euro und 2.000,00 Euro – je nach Bildungseinrichtung.Bei diesen Kosten sind jedoch auch die Skripten, der Erste Hilfe Kurs und die Prüfungsgebühr inkludiert.

Eine genaue Kostenaufstellung liefert das jeweilige Institut, für das man sich entscheidet beziehungsweise wo man die Ausbildung in Betracht zieht.

Das AMS sowie das WAFF sind nur wenige Beispiele für Institutionen, die Ihnen Förderungen für die gewünschte Aus- oder Weiterbildung anbieten.

Informieren Sie sich jedoch am besten bei den jeweiligen Ausbildungseinrichtungen und holen Sie einen Kostenvoranschlag ein. Je nach Höhe der Kurs- beziehungsweise Ausbildungskosten, erfahren Sie direkt von den Förderungsinstitutionen ob Sie überhaupt eine Förderung erhalten und welchen Anteil des Gesamtbetrags Sie erstattet bekommen können.

Fazit

Wenn Sie sich beruflich verändern möchten, gerne mit Kindern arbeiten und über eine soziale Ader verfügen, dann ist dieser Beruf das Richtige für Sie!

Es ist immer mit einem ansteigenden Personalbedarf im sozialen Bereich zu rechnen. In der Kinderbetreuung ist die Nachfrage nach potentiellem Personals in Österreich besonders stark.
Dies bedeutet, dass es gute Aussichten in diesem Berufsfeld gibt und einer Ausbildung beziehungsweise beruflichen Veränderung als Kindergartenassistentin nichts mehr im Wege steht.
Die Kindergartenpflicht in Österreich trägt ihr Übriges dazu bei.

Recherchequellen und weitere Informationen finden Sie unter:

Kommentare

  1. Guten Tag! Ich bin die Gründerin der familybox und wir bieten hier u.a. auch Ausbildungen für KindergartenassistentInnen an – sowie für KindergruppenbereuerInnen und Tageseltern. Leider konnte ich unser Institut als Ausbildungsanbieter auf Ihrer Site https://www.foerderportal.at/kindergartenassistentin-ausbildung/ nicht finden. Daher würde ich mich freuen, wenn Sie die familybox mit eintragen können. Besten Dank! Mit freundlichen Grüßen aus der familybox,
    Verena Kreutzer
    ________________________________________
    familybox® – Verena Kreutzer
    Pädagogisches ♡Bildungsinstitut
    Favoritenstraße 88-90/9, 1100 Wien
    +43 1 93 91 931|info@familybox.at
    http://www.familybox.at|www.facebook.com/familybox

Deine Meinung ist uns wichtig

*