Kraken.com Gebühren & Erfahrungen

Kraken.com eignet sich als Kryptobörse ideal für den Handel mit verschiedenen Kryptowährungen. Das Unternehmen sitzt in San Francisco und bietet eine einfache Anmeldung/Registrierung sowie faire Gebühren für durchgeführte Transaktionen.

2017 war das Jahr für Personen, die einen mehr oder weniger großen Anteil ihres Geldes in digitale Währungen wie den Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) oder in den Litecoin (LTC) investiert habe.

Über die Monate des Jahres hinweg konnten Anleger rasante Kursgewinne beobachten und so ihr investiertes Geld deutlich vermehren. Damit Nutzer ihre Kryptowährung überhaupt nutzen können, beziehungsweise kaufen und verkaufen können, brauchen diese ein sogenanntes Wallet. Ein Wallet ist eine Art elektronisches Portemonnaie beziehungsweise Konto.

Hier hat der Nutzer den Überblick über alle von ihm erworbenen Kryptowährungen und kann Transaktionen tätigen. Das Wallet kann man sich ungefähr so wie die Plattform des online Bezahldienst paypal vorstellen, um eine Idee davon zu erhalten.

Anschließend, im folgenden Text geht es darum, dem Leser das Wallet beziehungsweise die Kryptobörse mit dem Namen Kraken.com vorzustellen.

Im Rahmen dieser Vorstellung beziehungsweise Beschreibung werden untern anderem Vor- und Nachteile der Nutzung dieser Börse aufgeführt, Gebühren erläutert und auch auf die Sicherheitsmaßnahmen der Plattform eingegangen.

Allgemeine Informationen zur Kryptobörse Kraken.com

Im Oktober des Jahres 2013 wurde Kraken.com veröffentlicht, das Unternehmen hinter Kraken.com wurde bereits zwei Jahre zuvor in 2011 ins Leben gerufen.

Wie auch eine weitere Kryptobörse sitzt das Unternehmen in amerikanischen San Francisco und verzeichnet, nach eigener Aussage, das größte Handelsvolumen zwischen den unterschiedlichen Kryptowährungen weltweit.

Besonders an Kraken.com ist, dass neben einer ganzen Reihe an digitalen Währungen, wie unter anderen dem Bitcoin (BTC), Litecoin (LTC), Ethereum (ETH) und Omisego (OMG) auch FIAT-Geld, sprich normale, herkömmliche Währungen wie den US-Dollar, den Euro oder den Pfund.

Im nächsten Absatz wird dem Leser ein interessanter Überblick über den Registrierungsprozess auf der Plattform gegeben, sodass dieser einen spannenden, informierenden Einblick in die Börse erhält.

Registrierung und Einrichtung des Accounts auf Kraken.com

Kranken.com bietet seinen Nutzern eine ganze Reihe an unterschiedlichen Krypto- beziehungsweise digitalen Währungen zum Kauf und Verkauf. Um als Nutzer damit zu beginnen, muss sich im ersten Schritt auf Kraken.com registriert werden, um anschließend mit dem Handel von Kryptowährungen zu starten.

Die Registrierung beziehungsweise Anmeldung ist innerhalb von wenigen Minuten erledigt. Der Nutzer muss hierfür lediglich seinen gewünschten Benutzernamen und Passwort sowie die aktuelle E Mail Adresse angeben, die allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptieren und schon ist die Anmeldung abgeschlossen. Zum Verdruss vieler Nutzer, die direkt mit dem Handel von Kryptowährungen beginnen möchten, gibt es an dieser Stelle eine schlechte Nachricht.

Der Nutzer befindet sich nach der Registrierung nämlich zu erst in der Verifizierungsstufe Tier 0. Das bedeutet, dass der Nutzer zwar vollständig auf Kraken.com angemeldet ist, allerdings kann dieser noch keine Ein- oder Auszahlungen vornehmen (weder FIAT- noch Kryptowährungen). Denn muss der Nutzer einen weiteren Verifizierungsschritt durchlaufen, den Tier 1. Hierzu wird lediglich der volle Name, das Geburtsdatum sowie das Herkunftsland und Telefonnummer hinterlegt.

Nun gilt es zu warten, in der Regel schaltet Kraken.com diese Verifizierungsstufe nach ungefähr einem Tag frei. Nun endlich kann der Nutzer mit Transaktionen von Kryptowährungen beginnen.

Das Limit für Einzahlungen ist unbegrenzt, der Nutzer kann sich allerdings nur 2500 US-Dollar am Tag auszahlen lassen. Für den Kauf- oder Verkauf von FIAT-Währungen ist die Verifizierungsstufe Tier 2 notwendig. Glücklicherweise wird auch diese vom Kraken.com-Team freigeschaltet, nach dem eine gültige Adresse im System hinterlegt wurde.

Endlich hat der Nutzer die Möglichkeit mit dem Handel von Kryptowährungen und FIAT-Währungen auf Kraken.com zu starten. Erwähnenswert ist hier desweiteren, dass der Nutzer noch weitere Verifizierungsstufen erreichen kann.

Diese sind jedoch für neue Nutzer erst ein Mal nicht sinnvoll, da hier lediglich die Höhe der möglichen täglichen Auszahlung variiert beziehungsweise das Limit verdoppelt oder auch verzehnfacht wird. Informationen zu den Gebühren, die auf Kraken.com anfallen, werden im nachfolgenden Absatz beschrieben.

Die Gebühren auf Kraken.com

Die Nutzung der Kryptobörse Kraken.com ist für den Anwender zwar komplett kostenlos, allerdings werden Gebühren für Transaktionen erhoben. Die Handelsgebühren für Käufer sowie Verkäufer sind zwischen 0,10 % und 0,26 % für den Käufer und 0,1 Prozentpunkte weniger für den Verkäufer gestaffelt.

Die Einzahlungen, egal ob es sich dabei um eine Kryptowährung oder eine FIAT-Währung per SEPA-Einzahlung handelt, sind stets kostenlos. Wichtig ist zu wissen, dass die Kryptobörse Kraken.com mit der deutschen Fidor Bank zusammen arbeitet.

Aus diesem Grund ist es möglich, FIAT-Geld (also Euros) von der Fidor Bank innerhalb von wenigen Minuten auf die Plattform zu übertragen. Für deutsche Nutzer wird hierfür allerdings die Verifizierungsstufe Tier 3 vorausgesetzt.

Handelt es sich um eine Erstüberweisung des Fidor Bank-Accounts an kraken.com, so kann der Prozess etwas länger dauern, da die Transaktion zuerst von einem Mitarbeiter von Fidor geprüft werden muss.

Ist Kraken.com sicher?

Da auch die Kryptobörse Kraken.com mit dem 2 Faktor Authentifizierungssystem (kurz 2FA) ausgestattet ist, lässt sich diese Frage grundsätzlich mit „ja“ beantworten.

Beim Login wird im Rahmen der 2FA der Einsatz des Google Authenticator verlangt. Im Options-Menü hat der Nutzer außerdem die Möglichkeit, individuell zu bestimmen, bei welchen Funktionen (Trading, Funding, Master Key) er eine Authentifizierung seiner Person aus Sicherheitsgründen wünscht.

Auch ist es für Nutzer mit einem E Mail Anbieter, der die PGP Unterstützung vorweist, möglich, verschlüsselte E Mails mit erhöhter Sicherheit vor Hackern direkt von Kraken.com zu erhalten.

Nichtsdestotrotz bleibt hier festzuhalten, dass bei Geschäften im Internet nie eine 100 % Sicherheit gegen Angriffe von Hackern besteht. Nutzer sollten die 2FA direkt nach der Erstanmeldung für alle Aktivitäten aktivieren und sich ein sicheres Passwort einrichten. Das Passwort sollte, ebenfalls aus Sicherheitsgründen, keine zusammenhängenden Worte beinhalten.

Anonymität und Limits auf Kraken.com

Die Kryptobörse Kraken.com ist eine transparente Plattform für den Kauf und Verkauf von Krypto- und FIAT-Währungen. Das Unternehmen, das hinter Kraken.com steht, hält sich ohne Ausnahme an die Verordnungen zur Geldwäsche und ist aus diesem Grund nicht anonym, sodass es einige Limits für die Nutzer gibt.

Wie bereits weiter oben erwähnt hängen diese Limits mit der jeweiligen Verifizierungsstufe zusammen. Die Nutzer der Stufe Tier 2 können beispielsweise lediglich 50.000 US-Dollar an Wert einer Kryptowährung im Monat auszahlen lassen.

Bei Nutzer mit Tier 3 Status sind es bis zu 200.000 US-Dollar pro Monat. Für noch höhere Möglichkeiten der monatlichen Auszahlung muss der Nutzer eine weitere Stufe freischalten. Dafür ist es notwendig, den Kundeservice von Kraken.com zu kontaktieren.

Vor- und Nachteile der Nutzung von Kraken.com

Im Rahmen dieses Absatzes sollen zu erst die Vorteile und anschließend die Nachteile einer Nutzung der Kryptobörse Kraken.com aufgeführt werden.

Die Registrierung auf Kraken.com ist kinderleicht und innerhalb einer Minute abgeschlossen. Die Plattform zeichnet sich außerdem durch gute Sicherheitsmaßnahmen in Form der gängigen 2 Faktor Authentifizierung (2FA) auf. Vorteilhaft ist auch, dass der Nutzer auf der Plattform konfigurieren kann, dass bei gewissen Aktionen, die er ausführt, erneut die 2FA durchgeführt werden muss.

Außerdem ist die Plattform relativ benutzerfreundlich und leicht handzuhaben. Durch die Kooperation mit der deutschen Fidor Bank ist es möglich Euros innerhalb von wenigen Augenblicken von der Bank direkt zu Kraken.com zu transferieren und mit dem Kauf von Kryptowährungen zu starten.

Gegen eine Nutzung von Kraken.com als Kryptobörse spricht, dass das Angebot an Kryptowährungen relativ überschaubar ist, allerdings sind die wichtigsten digitalen Währungen vertreten.

Die Verifizierungsstufen, die der Nutzer vor einer möglichen Nutzung zu durchlaufen hat, dauern unter Umständen viel Zeit und Verzögern den Start in den Handel von Kryptowährungen. Auch negativ sind die Limits für die Überweisungen zu bewerten, die mit dem Anstieg der Verifizierungsstufen ebenfalls zunehmen.

Kraken.com Erfahrungen im Überblick

Alles in allem lässt sich festhalten, dass Kraken.com eine sehr gute Kryptobörse ist, die sich durch Sicherheit und einfache Handhabung auszeichnet. Wie bereits in den Nachteilen angemerkt ist es schade, dass die Verifizierung der einzelnen Stufen nicht schneller funktioniert.

Denn im Zweifelsfall möchte sich der Nutzer anmelden, um im selben Moment oder zumindest am selben Tag eine Kryptowährung zu erwerben.

Innerhalb der Wartezeit von einem Tag kann der Wert dieser Kryptowährung stark variieren und führt so womöglich dazu, dass der Nutzer am nächsten Tag nicht bereit ist einen höheren Preis pro Coin zu zahlen.

Spannend ist außerdem, dass es auf Kraken.com möglich ist bestimmte Altcoins zu kaufen, die es auf anderen Kryptobörsen nicht zu erwerben gibt. Für Einsteiger in den Handel mit Kryptowährungen ist Kraken.com die richtige Wahl.

Kryptowährungen auf Kraken handeln – was bietet der 2011 gestartete Handelsplatz aus San Francisco?

Der Handelsplatz Kraken ist Bitcoin Tradern durchaus bekannt. Die Kryptobörse wurde 2011 gegründet und ist dafür bekannt, besonders große Volumen zu handeln. Gerade der Handel von Währungen wie Euro und US Dollar gegen Bitcoin zeichnet die Börse aus. Inzwischen sind hunderttausende Trader auf Kraken aktiv und kaufen/verkaufen dort Anteile von Kryptowährungen. Auch mit der japanischen Regierung wird kooperiert.

Da Bitcoins in Japan offiziell als Zahlungsmittel durch die Regierung zu gelassen wurden, fungiert die Plattform Kraken hier auch als juristischer Treuhändler. In Deutschland arbeitet die Plattform wie auch Bitcoin.de mit der Fidor Bank zusammen. Dies ist erforderlich, da die Bank eine Lizenz der BaFin inne hat.

Welche Währungen können auf Kraken gehandelt werden?

Lange Zeit war es vor allem die Währung Bitcoin, welche bei Kraken gehandelt wurde und wofür die Plattform bekannt gewesen ist. Das Handelsangebot wurde jedoch deutlich erweitert und so können die Trader zum Beispiel auch Bitcoin Cash sowie die beliebte Währung Ethereum auf der Plattform handeln.

  • Bitcoin
  • Bitcoin Cash
  • Ethereum

Die Auswahl Kryptowährungen konzentriert sich damit vor allem auf die großen und bekannten Währungen, die weltweit betrachten inzwischen eine gewisse Rolle spielen.

Welche Gebühren fallen beim Handel über Kraken an?

Die Plattform Kraken selbst kann ohne Zahlung von Gebühren genutzt werden. Gebühren fallen jedoch an, wenn zum Beispiel Orders durchgeführt werden.

Die Gebühren je Order liegen bei mindestens 0,1% und beginnen bei diesem Wert. Sie richten sich danach, was gehandelt wird und wie viel von einer Währung gehandelt werden soll.

Auf der Plattform Kraken werden dem Trader verschiedene Ordertypen angeboten. Neben dem Limit Buy ist es auch möglich, dass Limit Order oder Limit Sell Ordertypen genutzt werden können. Auch die Market Order sowie Stop Buy, Sell und Stoploss und Take Profit können als Ordertypen bei Kraken wahrgenommen werden.

Diskussionen und Rückmeldungen zum Handel auf Kraken

In zahlreichen Foren wird derzeit darüber berichtet, dass im Handel mit Kraken zu Problemen kommen kann. Vielen Tradern ist das System, was im Hintergrund agiert zu langsam. Das bedeutet, dass eine Order sehr lange braucht. Zum Teil kommen Orders bei Kraken laut einigen Usern nicht zustande, weil das System derzeit überlastet ist. Diese Erfahrungen haben die Trader in den vergangenen Wochen nicht nur bei Kraken, sondern bei vielen anderen Plattformen ebenfalls gemacht.

Es ist anzumerken, dass Kryptowährungen derzeit allgemein so stark gefragt sind, dass es nur schwer möglich ist, einen optimalen Handel nutzen zu können. Wer sich über das Netz informiert, wird feststellen, dass z.B. der Bitcoin Handel zum Teil nur sehr langsam möglich ist und das gleich auf mehreren Plattformen parallel.

Dies war gerade vor Weihnachten 2017 der Fall, als der Preis je Coin in den Bereich von etwa 15.000 Euro und sogar darüber hinaus stieg und die Nachfrage weltweit immer stärker wurde. Langfristig gesehen ist es daher wichtig, dass mit Plattformen gearbeitet wird, die einen schnellen und zuverlässigen Handel ermöglichen.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00/5 - 1 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*

// Disable tracking if the opt-out cookie exists. var disableStr = \'ga-disable-\' + gaProperty; if (document.cookie.indexOf(disableStr + \'=true\') > -1) { window[disableStr] = true; } // Opt-out function function gaOptout() { document.cookie = disableStr + \'=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/\'; window[disableStr] = true; alert(\'Das Tracking durch Google Analytics wurde in Ihrem Browser für diese Website deaktiviert.\'); }