Kryptowährungen: Bitcoin Kurs zieht wieder an

Zugegeben, der Jahresanfang war ein wenig schwierig. Der Kurs wollte sich bei Bitcoin einfach nicht stabilisieren, aber mittlerweile hat die Crypto-Währung wieder zugelegt und dies immerhin um stolze 7,6 Prozent.

Derzeit bewegt sich der Kurs auf einem stabilen Hoch von 16.031 US-Dollar, was stolzen 13.287 Euro entspricht. Eine weitere Steigerung wird im Laufe des Jahres durchaus erwartet, denn noch immer ist die Wachstumsgrenze dieses Systems nicht erreicht.

Aktueller Bitcoin Kurs im Chart

Bitcoin Alternativen ebenfalls beliebt

Allerdings befindet sich diese erste aller digitalen Währungen nicht mehr allein auf dem Olymp der Online-Devisen. Andere Systeme streben bereits nach oben und erreichen immer neue Höhen, die alteingesessene Platzhirsche langsam von ihrem Podest stoßen.

Wichtig: Über mögliche Bitcoin Alternativen informieren

Ripple auf dem Vormarsch

Einer dieser Konkurrenten ist Ripple, eine Währung die zu den sogenannten Altcoins gehört. In nur drei Wochen konnte die Währung um sage und schreibe 300 Prozent wachsen – etwas noch keinem anderen Finanzderivat in diesem Ausmaß gelungen ist. Dabei ist der Prozess sogar als stabil zu betrachten.

Dies hatte zur Folge, das Ripple Anfang des Jahres des langjährigen zweiten unter den Crypto-Währungen von seinem Platz verbannte. Die Coins von Ethereum musst das Podest räumen und befinden sich in der Rangliste nun noch auf dem dritten Platz.

Verwunderlich ist dies nicht wirklich, denn immerhin verfügt Ripple derzeit über einen Gesamtwert von rund 130 Milliarden US-Dollar und ist damit deutlich mehr Wert, als der bisherige Zweite. Doch nicht allein diese Volumina tragen dazu bei, dass dieses und weitere Systeme im Kommen sind.

Bitcoin ist überholt

Will man den Aussagen von Marktanalysten Glauben schenken, so ist Bitcoin inzwischen überholt. Dies ist vor allem auf technischer Ebene der Fall, denn Transaktionen dauern mit diesem System deutlich länger, als mit anderen neueren Währungen.

Der Grund liegt in der Art begründet, wie die Coins gewonnen und dann Zahlungen durchgeführt werden können. Die verwendete Blockchain befindet sich nicht mehr auf der Höhe der Zeit und benötigt für die erforderlichen Prüfungsprozesse mehr Rechenaufwand, als es modernere Systeme erfordern.

Doch dies bedeutet nun nicht, das Bitcoin bald zum alten Eisen gehören wird. Immer noch ist die Währung stark, was der kürzliche Aufstieg deutlich zeigte.

Dennoch liegt der Kurs derzeit etwa 20 Prozent unter dem Allzeithoch und es bleibt die Frage offen, ob die Coins dieses ältesten aller Crypto-Währungs-Systeme wieder dieses Niveau erreichen werden, bevor sie von Ripple eingeholt werden.

Wachstum steht dennoch im Raum

Unabhängig von der Tatsache, dass Bitcoin sich mit Ripple ein erstaunliches Rennen liefern wird, bleibt die Währung dennoch Stark und ein weiteres Wachstum ist zu erwarten.

Zwar gehen Marktexperten derzeit davon aus, das dieses langsamer ablaufen wird, als im Jahr davor, allerdings können entsprechende Veränderungen an den Märkten durchaus zu neuen Effekten führen, die einen rasanten Sprung nach oben generieren könnten.

In einigen Prognosen sieht man Bitcoin inzwischen auf einem Kurs von rund 20.000 US-Dollar, wobei grade vom regulären Finanzmarkt an dieser Entwicklung durchaus Zweifel gehegt werden. So darf man sich also überraschen lassen, was der Coin in Zukunft für höhen erklimmen wird. Das bereits erwähnte Allzeithoch von Mitte Dezember wird dabei schon wieder für den März des laufenden Jahres erwartet.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*