Lehrlingsentschädigung 2019 in Österreich – Höhe, Dauer der Lehre, Branchen, Einstiegsgehälter

Lehrlingsentschädigung im Betrieb – was ist zu erwarten?

Wer in Österreich einer Lehre oder einer Ausbildung nachgeht, wird dafür in den meisten Fällen entlohnt. Dies ist auch wichtig, weil junge Menschen lernen müssen, mit Geld umzugehen und natürlich auch ihr Leben finanzieren müssen.

Die so genannte Lehrlingsentschädigung spielt in Österreich eine wichtige Rolle. Auf der einen Seite durchlaufen die Lehrlinge eine schulische Ausbildung, auf der anderen Seite arbeiten sie auch im Betrieb mit.

Wie hoch die Entschädigung für den Lehrling ist, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Grundsätzlich gilt jedoch, dass die Ausbildung im Vordergrund steht und gleichzeitig natürlich auch im Betrieb gearbeitet wird.

Zu beachten ist, dass die Entlohnung in Österreich je nach Branche unterschiedlich hoch ausfällt. Gerade im Handwerk gibt es viele Lehrlinge, es werden jedoch auch noch weiter viele Lehrlinge gesucht, da das Handwerk in Österreich traditionell unter Nachwuchsmangel leidet.

Wichtig: Rechtzeitig zur Lehrlingsentschädigung informieren!

Wo erhalte ich Informationen zur Lehrlingsentschädigung?

Informationen zur Entschädigung für Lehrlinge gibt es unter anderem bei der Arbeiterkammer, oder aber auch z.B. direkt beim Arbeitgeber. Gerade in großen Betrieben, die auch einen Betriebsrat haben ist es möglich, dass genau Informationen darüber vorliegen, wie hoch die Lehrlingsentschädigung in welchem Lehrjahr ausfällt.

Das bedeutet, dass man sich bereits vor der Lehre ein Bild darüber machen kann, wie hoch die Entschädigung ist, die man zu erwarten hat.

Dies ist z.B. bei der Suche nach einer Wohnung wichtig zu wissen. Oftmals ziehen Lehrlinge von zu Hause aus in eine andere Stadt, wenn sie eine Lehre in einem Betrieb beginnen.

Wie entwickelt sich das Lehrlingsentgelt über die Jahre?

Grundsätzlich wird eine Lehre in Österreich über mehrere Jahre absolviert. Zu Beginn der Lehre schießt man einen Lehrvertrag, bzw. einen Ausbildungsvertrag mit dem Unternehmen ab. In diesem Vertrag wird die Laufzeit der Lehre definiert.

Darüber hinaus wird auch definiert, wie hoch die Lehrlingsentschädigung ausfällt. In den meisten Fällen steigt diese während der Lehre deutlich an und richtet sich somit auch nach dem Fortschritt und nach der Kompetenz in der Lehre. In der Praxis gibt es häufig so genannte Kollektivverträge, die wahrgenommen werden können.

Falls dies für die ausgewählte Branche der Lehre nicht der Fall sein sollte, gibt es eine individuelle Vereinbarung, die entsprechend definiert wird und im Vertrag festgehalten wird. Das Lehrgeld wird in Brutto Euro bezahlt, was bedeutet, dass z.B. Kosten für die Krankenkasse oder Steuern durchaus abgezogen werden können.

  • Lehrentgelt steigt über die Jahre der Ausbildung z.T. deutlich an
  • Eine Lehre dauert in der Regel ca. 3 bis 3,5 Jahre

Wie hoch ist das Lehrlingsentgelt in Österreich? – Wieviel verdient ein Lehrling in Österreich?

Das Gehalt für einen Lehrling wird meist über einen Zeitraum von 3 Jahren definiert. Dies ist der Zeitraum, den die meisten Lehrlinge für ihre Ausbildung in Österreich benötigen. Sollte es einen Kollektivvertrag durch z.B. die Gewerkschaft geben und sollte der Beruf durch diesen Vertrag abgedeckt werden, so ist es möglich, dass gemäß den dort vereinbarten Bedingungen das Entgelt bezahlt wird.

In den meisten Fällen beginnt das Lehrentgelt mit wenigen hundert Euro im Monat und steigt dann innerhalb der ersten 2 bis 3 Jahre der Lehre auf zum Teil über 1.000 Euro brutto im Monat.

Wie hoch ist die Lehrlingsentschädigung in Österreich?

Wer in Österreich eine Lehre beginnt, darf sich zum Teil über hohe Entgelte freuen. In der Branche Einzelhandel sind besonders viele Lehrlinge tätig. Während in der Ausbildung zum Teil nur einige hundert Euro verdient werden, gibt es im Beruf später deutlich bessere Gehälter.

Das Gehalt während der Ausbildung beginnt meist bei ca. 700 Euro im Monat und kann dann über die Lehrjahre bis über 1.000 Euro angehoben werden. Für die meisten Lehrlinge ist es jedoch interessanter zu erfahren, was sie nach ihrer Ausbildung mit dem Start in das Berufsleben verdienen können.

Wie hoch ist das Gehalt für Berufseinsteiger in Österreich?

In Österreich interessieren sich viele Berufseinsteiger für das Einstiegsgehalt. Dieses ist je nach Beruf und je nach Branche sehr unterschiedlich. Besonders hoch sind die Gehälter klassischerweise im Bereich der Banken und der Versicherungen.

Hier können durchaus ca. 1.500 Euro brutto als Einstiegsgehalt verdient werden. Dabei gilt zu erwähnen, dass je größer der Konzern ist, umso höher sind in der Regel die Gehälter für den Einstieg in den Berufsalltag.

In der Praxis ist anzumerken, dass je nach Branche sehr verschiedene Gehälter zu erwarten sind. Es gibt in jeder Branche natürlich immer Ausreißer und Spitzengehälter, die deutlich höher sind, als es bei den klassischen Einstiegsgehältern der Fall ist.

Auch ist es möglich, dass die Gehälter in jedem Fall unterschiedlich wachsen. In einigen Branchen bleiben sie auf einem ähnlichen Niveau, in anderen Branchen steigen sie während der ersten Jahre im Beruf steil an.

Natürlich ist dies alles auch immer von der persönlichen Entwicklung abhängig und natürlich auch davon, ob man den Beruf behält oder ob man sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt.

  • Je nach Branche ca. 1.300 bis 2.000 Euro im Monat
  • Gesundheitsberufe bieten gutes Einstiegsgehalt
  • Handwerkerberufe bieten solides Gehalt und viele Entwicklungsoptionen

Wer in Österreich im Büro als Kaufmann beginnt, kann mit einem Bruttogehalt in Höhe von etwa 1.400 Euro im Monat rechnen. Ein etwas höheres Gehalt kann zum Teil im Einzelhandel erwartet werden. Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit, als Optiker ein sehr hohes Gehalt in Österreich zu erzielen.

Berufsanfänger können hier mit einem Gehalt von etwa 1.800 Euro im Monat rechnen.

Im Bereich der Immobilien ist vieles davon abhängig, wie man sich entwickelt und ob man angestellt ist, oder z.B. eine eigene Firma hat. Angestellte Immobilienberater und Immobilienmakler kommen meist auf ein Gehalt in Höhe von etwa 1.300 Euro brutto.

Besonders beliebt ist auch die Medienbranche in Österreich. In dieser Branche können zum Teil Gehälter von etwa 1.400 bis 1.900 Euro zum Start in das Berufsleben mit der entsprechenden Ausbildung verdient werden.

Handwerker und Monteure sind ebenfalls nach ihrer Ausbildung häufig mit einem guten Beruf bestückt. Wer in einer Firma als angestellter Handwerker beginnt, kann mit einem Lohn in Höhe von etwa 1.500 bis 1.800 Euro brutto nach der Ausbildung rechnen. Je nach Beruf und je nach Betrieb kann es hier jedoch zum Teil deutliche Unterschiede geben.

Zu den Berufen, in denen nach der Ausbildung ein gutes Gehalt gezahlt wird, zählt auch der Beruf des Zahntechnikers. Nach der anspruchsvollen Ausbildung winkt ein vergleichsweise gutes Gehalt. Dieses beläuft sich auf eine Summe in Höhe von etwa 2.000 Euro Brutto im Monat und ist damit deutlich höher, als es in vielen anderen Berufen der Fall ist. Berufe, die mit der Gesundheit des Menschen verbunden sind, wie es beim Zahntechniker oder Augentechniker bzw. Optiker der Fall ist, sind in jedem Fall gut bezahlt und das schon direkt zum Einstieg in den Beruf.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*